Anfängerfragen zum Brötchen backen


Mitglied seit 03.12.2010
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,

ich hab' mir für den Einstieg in das backen meiner eigenen Brötchen erst mal eine Brotbackmischung auf Dinkelvollkornmehl-Basis besorgt und hätte da jetzt aber ein paar Fragen:

Ich würde den Teig im Brotbackautomaten verarbeiten lassen, weil er da gleich gut gehen kann und keinen Zug bekommt, nach der Gehzeit würde ich ihn dann von Hand verarbeiten wollen und die Brötchen im Ofen backen.

1. Wie muß ich die Backzeit kalkulieren, wenn ein Brötchen ca. 50 g (zu wenig?) haben soll?

2. Ich hab' mir eine Körnermischung (Sonnenblumen, Kürbiskerne) mitgenommen. Dürfen die gleich zu Anfang mitgebacken werden oder verbrennen die Kerne dann zu schnell?

3. Wenn man die Brötchen einfrieren will, sollte man sie dann vollständig durchbacken oder nur anbacken und dann einfrieren?

Ich glaube, das war's erst mal. Vielen Dank im Voraus.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.11.2010
624 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo

1. Broetchen wiegen? einfach Teig zwischen den Haenden formen so gross wie deine haende das natuerlich zulassen - das unaufgegangene Broetchen sollte ungefaehr so gross sein wie eine Bulette. Backzeit: sowas um die 15 - 20 min insgesamt wie folgt: Die fettpfanne mit heisem Wasser auf die unterste schiene. Ofen auf max wenn er 300 grad kann dann mach 300! Dann die broetchen auf backpapier in den heissen Ofen. Sofort runter auf 200 stellen. 5-10 min backen dann nochmal runter auf 150. Vorm und nach dem backen mit Wasser bestreichen. Vorsichtig beim oeffnen des Ofens, die Luft ist recht feucht und fuehlt sich sehr heiss an man kann sich da verbrennen. Die Backzeiten sind aber auch sehr davon abhaenig was du gern magst also wie braun usw. also mal bisel auf sicht backen - wenn du dir ganz unsicher bist mit der staebchenprobe testen.

2 Ja duerfen die sonst bekommst du sie auch nicht mehr fest, gut festdruecken

3 keine erfahrung damit, aber ich wuerde mal bisel probieren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2010
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

vielen dank schon mal! wenn ich endlich mal aus dem büro rauskomme, werd' ich gleich mal einen testlauf starten.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2010
3.355 Beiträge (ø1,16/Tag)

Wir können nicht viel , aber was wir können , können wir !!
dr Bäckerseggel !


hi ,

darf ein bäcker auch nen tipp abgeben ?!

brötchengrösse und backzeit .

die Pfeil nach rechts brötchengrösse ( 50 g ) ist absolut ok . wiegen am besten mit einer waage im grammbereich ! ansonsten , einfach teiglinge nach gefühl abstechen und so aufarbeiten ! dabei spielt es jetzt keine rolle wenn mal ein brötchen 5,6,7.... gramm schwerer oder leichter ist !

Pfeil nach rechts backzeit :
hängt natürlich von der brötchengrösse ab . grössere brötchen brauchen in der regel etwas länger .
ich würde aber anrten die backtemperatur auf einem gleichbleibenden level zu halten . ziemlich optimal sind hier ca 230 ° C
das hängt aber auch vom ofen ab !

Pfeil nach rechts körnermischung !

sofort mitbacken . klar , ansonsten halten sie ja nicht mehr auf dem brötchen !
brötchen for der gare gut anfeuchten , und in die mischung drücken ! ( ein paar fallen warscheinlich nach dem backen runter )
aber so bekommen die körner auch ein gutes aroma ( sonnenblumenkerne , schmecken dann fast wie geröstete erdnüsse ! )

Pfeil nach rechts einfrieren :

da kannst du 3 methoden mindestens machen .
1. ungebacken natürlich !
2. fertig gebacken , und dann evtl aufgetaut auf dem toaster nochmal kurz aufknuspern !
3. halbgebacken , dann bei gebrauch einfach die brötchen aus der truhe und bei gut 220 ° fertigbacken . in einzelnen fällen gehr dies sogar mit gefrorenen brötchen !

die teigbereitung überlass ich dir !

und wenn du noch fragen hast ,
ich helf gerne weiter , soweit ich kann . kannst jederzeit ne mail schicken !

grüssle

neh-zha Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2010
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

Vielen Dank für Deine Tipps, Dein Käse-Zwiebel-Brot steht auch noch immer auf meiner Liste der zu erledigenden Dinge Lächeln. Momentan komme ich aber zu nix.

Ich hab' da noch eine Frage.

Ich habe mir das Video zum "Schleifen" von Brötchen (und Broten?) angesehen und mich gefragt, warum man das machen soll / muss. Ich sehe natürlich den Aspekt der "Formgebung", aber gibt es einen weiteren Grund?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2010
3.355 Beiträge (ø1,16/Tag)

Wir können nicht viel , aber was wir können , können wir !!
dr Bäckerseggel !


hallo ,

man muss es nicht machen .
aaaber ! :

das schleifen dient nicht einzig der formgebung . es dient ebenso dem teigling " stand " zu verleihen ! die teigstruktur verdichtet sich , und die brötchenform wird eher beibehalten !
wir sagen der teig stellt sich !

das brötchen wird danach in der gewollten form einfach besser finde ich ! !
bei broten ist das genauso .
erst rundwirken , dann langstossen wie es in der fachsprache heisst . die form bleibt dann besser erhalten !

ungewirkte brötchen gehen evtl. eher in die breite ( muss nicht sein aber kommt vor ) durch gezieltes schleifen und wirken kann man dies unterbinden !

grüssle

neh-zha Let´s cook baby!

bei weiteren fragen kannst auch gern ne km schicken !
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2010
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

ok, das sieht aber nicht so einfach aus underfordert sicher etwas übung. ich hab' das bei meinem letzten brot versucht und hab's letztlich dann aber doch in eine kastenform gepackt Lächeln.

es gibt wohl keine "schleifmaschine"? Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2010
3.355 Beiträge (ø1,16/Tag)

Wir können nicht viel , aber was wir können , können wir !!
dr Bäckerseggel !


doch !

aber die meisten sind sauteuer mindestens 1,40 hoch und einige kilo schwer . in fachkreisen glievmaschine oder aber auch " brötchen teigteil und schleifmaschine !

gibts als halb und vollautomat ! und ich denk ab ca 8000 euro pie mal daumen biste dabei ! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

aber ich sach´s dir , mit ein wenig übung sparste ´n haufen kohle !

ich wünsch dir was

grüssle

neh-zha Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.03.2016
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich finde Ihre Erklärung super, nur brauche ich noch etwas Nachhilfe, Wichtige Frage

Ich bereite Brötchen zu, setze den teig an und lasse alles so wie es sich gehört ´gehen, kann ich zum Typ Weizenmehl 250 gr. auch 250 gr Dinkelmehl vermischen??????, also die hälfe Weizenmehl und die andere Hälfte Dinkelmehl.ich nehme 500 gr. Weizenmehl und 320 ml Wasser Hefe Salz und 5g. Honig "hatte noch kein Backmalz" und 10 gr. Butterschmalz. Alle Zutaten gebe ich wie beschrieben in meinen Thermomix und knete alles gut auf der teigstufe durch. So nun möchte ich aber das Weizenmehl teilen 250 gr und 250 gr. Dinkelmehl muss ich da auf besonders Vorgehensweise drauf achten? oder bleibt es sich gleich???.
Wenn ich nun die Brötchen fertig geschliffen haben und backen will, wie lange muss ich dann die Brötchen anbacken um sie ein zufrieren????? ganz fertig möchte ich sie nicht backen, denn beim aufbacken verlieren sie zu viel Geschmack """ Meine Meinung""".
Wäre klasse wenn ich da Hilfe bekäme. Vielen Dank

Gruß Rosi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2010
3.355 Beiträge (ø1,16/Tag)

Hi ,

oh , ein etwas älterer Eintrag .

Zur 1 . Frage ,

Pfeil nach rechts , kann ich zum Typ Weizenmehl 250 gr. auch 250 gr Dinkelmehl vermischen??????, also die hälfe Weizenmehl und die andere Hälfte Dinkelmehl. Pfeil nach links

Ja , ich denke das macht keinen grossen Unterschied .

Evtl mal bei der Knetzeit 1-2 Minuten weniger .

Wenn du die Brötchen nach dem Backen einfrieren möchtest , ist die meiner Meinung nach beste variante sie 3/4 tels anzubacken und dann einzufrieren .

Grüssle

neh-zha Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine