Hefeteig geht nicht auf :(

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,85/Tag)

Hallo Bariweib

Das ist mir auch schon passiert, warum weiß ich auch nicht. Alles war wie immer, nur wollte der Teig nicht so schnell aufgehen wie normalerweise.
Ich wärme dann meinen Backofen etwas auf und stelle den Teig zugedeckt (feuchtes Tuch ist prima) hinein..........das bringt ihn dann auf Trab Na! ...............aber aufpassen, dass der Ofen nicht zuuuuu warm ist.

Am feuchten Tuch liegt es ganz sicher nicht, im Gegenteil das ist gut, denn die Oberfläche kann nicht austrocknen.

LG akina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2009
44 Beiträge (ø0,01/Tag)

ok, das habe ich natürlich nicht gemacht.... mit der hefe grummel*
ich werde jetzt etwas zucker untermischen und noch warten.. ich muss mehr russe werden *gg*

dankeschön!!!

wenn nicht,mache ich den teig einfach nochmal...ich habe mir extra 2 hefe mitgenommen,ich wusste schon warum *gg*
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 23.10.2008
3.691 Beiträge (ø0,91/Tag)

Hallo,
ich teste die Hefe vorher, indem ich sie mit einem Schluck Wasser anrühre, in eine Mulde im Mehl gieße und mit die Oberfläche mit Mehl bestäube - wenn die Hefe "lebt", gibt es Risse in der Oberfläche, ungefähr wie bei einem Miniaturerdbeben...

Aber wo die Hefe nun schon drin ist Lachen würde ich wie Akina ein feuchtes Küchenhandtuch drüberdecken und den Teig bei 50 Grad in den Ofen schieben (ich lass die Tür zusätzlich immer einen Spalt offen, indem ich einen Kochlöffel dazwischen klemme...), dann sollte sich schnell zeigen, ob sich was tut!

Viel Glück
limonata
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2006
11.787 Beiträge (ø2,46/Tag)

Moinsen zusammen,

bleiben noch die Möglichkeiten "zu niedrige Raumtemperatur", dann daurt's halt noch ein wenig, oder "Hefe ist tot".

@ Sassa

Eine Zuckerzugabe fördert das Bräunungsverhalten und rundet den Geschmack.
Dass die Hefe den zusätzlichen Zucker als "Nahrung" braucht gehört in die Fabelwelt. Im Mehl ist genug Zucker als Futter für die Hefe enthalten. Kannste glauben....

@ Youtas

Bertinet bröselt die Hefe auch einfach nur in das Mehl, und erzielt recht stattliche Ergebnisse Na!

BG Hinnerk
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.571 Beiträge (ø4,58/Tag)

Also, wenn man um 10.15 h einen Hefeteig macht, muss man doch nicht um 10.48 h schon um Hilfe schreien.

Inzwischen müste er sich doch in Bewegung gesetzt haben


lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2009
44 Beiträge (ø0,01/Tag)

najaaa... eifel :O) wenn man sich damit nicht auskennt schon *Gg*

habe ihn jetzt im backofen zugedeckt bei 50 grad und warte einfach mal was passiert.
Danke für eure lieben schnellen Post´s, sobald ich die brötchen fertig habe schreib ich hier rein ob sie stein geworden sind oder schööön fluffig *g*
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 23.10.2008
3.691 Beiträge (ø0,91/Tag)

@Hinnerk

mit dem Zucker haste recht, Hefe bracuht Kohlenhydrate, Mehl schmeckt ihr genauso gut wie Zucker, außerdem gibt es ja bekanntermaßen auch Hefeteig ohne Zucker Lächeln

@Bariweib- Nachtrag: Ich hatte geraten "im Ofen bei 50 Grad, Backofentür einen Spalt offen lassen". Hab gerade nochmal nachgesehen, ideal sind 28 bis 32 Grad Temperatur. Also falls Du den Ofen nimmst, bitte das mit dem offenen Spalt beherzigen Lächeln

Gruß Limonata
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.571 Beiträge (ø4,58/Tag)

50 Grad ist deutlich zu viel

bei irgendwie kurz über 40 sterben die Hefepilze ab!!!

Wenn Bakofen dann bitte nur Lampe an, ergibt ca. 35°

Guter Hefeteig braucht eben seine Zeit. Und am besten wird er, wenn man ihn ganz lange und ganz langsam im Kühlschrak gehen lässt!!!

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2009
44 Beiträge (ø0,01/Tag)

huhu ihr!
wollte euch kurz berichten!
Also die brötchen waren ja sowas von...aber sowas von wiederlich *lach*
steinhart und salzig... mehr kann man dazu gar nicht sagen. ich weiß nicht was ich falsch mache, ob ich sie zulange im ofen lasse?möchte sie halt schon etwas bräuner haben. das mit der hefe auflösen werde ich wohl nochmal probieren.. ansonsten muss ich mir wohl nochmal ein gutes rezept raussuchen... das war es auf jedenfall nicht.obwohl der teig super war!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.571 Beiträge (ø4,58/Tag)

Hallo Bariweib

ohne jetzt etwas genauer ausprobiert zu haben:

von Rezepten, in denen Brötchen mal eben so zwischen den Händen gerollt werden, halt ich prinzipiell schon mal gar nichts. Ausserdem ist ein Würfel Hefe für 500 g Mehl viel zu viel und schon erst recht bei kalter Führung

wenn du ein ordentliches Brötchenrezept suchst, nimm dies hier. Statt eines Wasser-Milch-Gemischs kannst du auch einfach nur Wasser nehmen, dann werden sie unseren "mitteldeutschen" Brötchen ähnlicher und haben keinen "Weckerl-Charakter"

der Tipp der Verfasserin deines Rezeptes, den Teig über Nacht gehen zu lassen, ist zwar nett; besser wäre es hingegen die Brötchen schon abends zu formen und dann über Nacht, abgedeckt evtl. mit einem zweiten Blech, im Kühlschrank oder auf dem Balkon/Terrasse gehen zu lassen

und außerdem solltest du dich aus der "Pannenhilfe" mal eventuell ins Brot-und Brötchen-Forum bewegen, da wird dir bestimmt eher und besser geholfen

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2002
4.768 Beiträge (ø0,77/Tag)

Das war mal eine vernuenftige Idee, also schieben wir. Lachen

Gruss,

LazarusLong
Moderator - Pannenhilfe
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.01.2006
123 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi,

von 500 g Mehl bekommst du ca. 10 schöne Brötchen...bei 20 Stück sind die dann seeeehr klein...

Gruß
elsi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2006
11.787 Beiträge (ø2,46/Tag)

Moinsen elsi,

....und die nennt man dann ganz fürnehm "Tafelbrötchen" Na!

BG Hinnerk
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine