Der neue Bertinet ist da. Brot + Gebäck für Genießer

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.06.2005
812 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo,

soeben hat mir der Postbote den neuen Bertinet überbracht.

50 neue Rezepte sollen auf 158 Seiten im Buch zu finden sein.

Inhalt:

- Einführung
- Hilfsmittel und Techniken
- Langsam
- Anders
- Süß
- Gerede, Fakten und Ideen


Liebe Grüße

kyras
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.06.2005
812 Beiträge (ø0,15/Tag)

Jetzt noch schnell ein paar Rezepte:

Sauerteigherstellung
Sauerteigbrot und Variationen
Baguette mit Poolish
Brot mit Bier und Hefe
Brot mit genzen Körnern
Dinkelbrot
Dunkles Roggenbrot mit Rosinen
Bretonisches Brot
Brot aus Cabernettrauben-Mehl
Kamutbrot
Ciabatta
Pain Brie
Kastanienmehlbrot
Bagels
Brezeln
Buchweizen-Blini
Japanisches "Sushi"-Gebäck
Croissants
Variationen
Mandelcroissants
Stollen
Brioche
Far Breton
Mister Z´s Ingwerplätzchen
Meine Bath Buns
Rezepte zum Verfeinern


Guten Appetit

Liebe Grüße

kyras
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.11.2003
3.941 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo,

ich habe es heute gerade mit der Post erhalten Lachen

Der erste Einduck ist sehr positiv, opitsch super, genau wie das Vorgängerbuch, aber so richtiges Roggenbrot mit ST ist hier nicht zu finden, aber jede Menge andere lecker Sachen und viele Bilder und Erläuterungen/Erklärungen.

Lieben Gruß
Marla


Wer an sich selbst glaubt, kann alles erreichen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.07.2003
381 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

auch ich habe das neue Bertinet-Buch vor mir liegen und schon kribbelt es mir wieder in den Fingern, gleich loszulegen und auszuprobieren..
Das Buch hat wieder eine schöne Aufmachung, "leckere" Bilder" (sabber...) und alles Schritt -für -Schritt erklärt, wie man es schon vom ersten Buch gewöhnt ist.
Diesmal kommt auch der Sauerteig ins Spiel, aber vorrangig bleibt die Hefe.
So, muß jetzt Schluss machen. Werde mich heute abend ins Buch vertiefen.
Bis bald und viele Grüße
zauberkatze
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2007
228 Beiträge (ø0,05/Tag)

Moin Moin !
Fein, den Thread habe ich gesucht !
Denn ich habe ihn ja nun auch, den Bertinet, und möchte gern Eure Meinung dazu wissen.
Und ich fang auch gleich an, zu mosern, denn ich finde es, offen gesagt, nicht so gut wie seinen Vorgänger. Erstens ist jetzt zuviel Theorie enthalten ist ( Backwerkzeug, Bestücken des Ofens ( ?? ) ) und außerdem sind einige der Rezepte schwer nachbackbar, weil deren Mehle recht exotisch und nur schwer erhältlich sind ( Kastanienmehl, Cabernettraubenmehl, Kamut.... ) Und Rezepte für Baguette und Ciabatta waren im ersten auch schon enthalten...
Die Aufmachung ist natürlich schön, und es gibt auch schöne Rezepte, insgesamt bin ich aber eher enttäuscht. Welt zusammengebrochen
Ich fand sein erstes Buch klasse, weil die Rezepte ausgesprochen alltagstauglich sind.
LG
Luz
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.12.2003
1.400 Beiträge (ø0,24/Tag)

...ich werde es mir ganz bestimmt zulegen.

HBG
eibauer
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.01.2008
1.574 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo,

ich habe es mir in der Buchhandlung genauer angeschaut und nicht gekauft. Wie beim ersten Buch auch gibt es tolle Bilder, ist schön anzusehen und alles ist gut beschrieben. Aber ich sehe es ansonsten genau wie Luzibär, für mich sind die Rezepte viel zu wenig alltagstauglich. Die Mehle wird man hier wohl nur über das Internet bekommen...

Viele Grüße
Dodo
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.05.2004
13 Beiträge (ø0/Tag)

Moin, moin,

ich muß einigen Vorrednern (leider) zustimmen: zuviel Wiederholungen, zuviel Seitenschinderei, aber es gibt auch einiges, das mich enorm reizt. Bleibt nur eine Frage: kennt irgendjemand Bezugsquellen für Cabernettraubenmehl / cabernetflour in Europa? Der persönliche Import aus Nordamerika ist wirtschaftlicher Unsinn, und bei aller Internetrecherche bin ich leider erfolglos geblieben. Für jeden Hinweis dankbar grüßt

Turducken
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.06.2007
716 Beiträge (ø0,16/Tag)

Ich habe ihn mir auch nicht zugelegt. Die 2. Auflage ist eh nur eine Kopie der 1. Auflage. Viele Wiederholungen, nix Neues. Nur ein bissi aufgepeppt durch exotische Mehle, die man eh nirgend bekommt. Jajaja, was auch immer!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 09.09.2004
953 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Turducken

schau mal hier

In der Schweiz bekommt man es auch zu kaufen.

LG
amaretti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.05.2004
13 Beiträge (ø0/Tag)

Danke, amaretti, für den prompten Hinweis, leider hilft auch der nicht weiter. Bei Cabernettraubenmehl handelt es sich nicht um Mehl aus Traubenkernen, sondern um Mehl aus den getrockneten Traubenhäuten.

Herzliche Grüße

Turducken
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 09.09.2004
953 Beiträge (ø0,17/Tag)

.. na, bei solch exotischen Zutaten werde ich mir das Buch wohl auch nicht kaufen.

LG
amaretti
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 09.09.2004
953 Beiträge (ø0,17/Tag)

Jetzt habe ich aber doch noch etwas zu diesem Thema gefunden:

---------------------------------
Traubenkernmehl

Wie wird das Traubenkernmehl hergestellt?

Nach dem Abpressen der Trauben bleibt der so genannte Trester zurück. Er enthält die Traubenhäute und die Traubenkerne. Die Kerne werden von uns sorgfältig herausgesiebt und schonend getrocknet. Danach können die Kerne in die Ölpresse. Das Traubenkernöl ist ein sehr fruchtiges, exklusives Öl, welches sich für die kalte und warme Küche und sogar als Hautpflegeöl eignet. Der Presskuchen aus der Ölmühle wird in einer kleinen Mühle zum Traubenkernmehl gemahlen.

----------------------------------

Wenn ich das richtig verstehe, werden die Kerne herausgesiebt und zu Öl verarbeitet, während der Presskuchen aus den Häuten besteht und zu Mehl gemahlen wird.

Oder sehe ich das falsch?

Gruss
amaretti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.05.2004
13 Beiträge (ø0/Tag)

Nein, amaretti, da liegt ein Mißverständnis vor. Der Preßkuchen, der hier zur Mehlherstellung verwendet wird, besteht aus den entölten Traubenkernen (also den Kernen nach dem Pressen), nicht aus den Traubenhäuten.

Vorschlag: damit wir die anderen hier nicht langweilen, maile ich den von Dir erwähnten Hersteller mal an, vielleicht hat der eine Idee. Ich melde mich ggf. direkt bei Dir.

Gruß

Turducken
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.12.2003
1.400 Beiträge (ø0,24/Tag)

..ich habe es gekauft.
Ist toll aufgemacht und wenn der
neue Ofen da ist, wird auch was nachgebacken.

zu dem Cabernettraubenmehl...
das sind sicher die ausgepressten, getrockneten und gemahlenen
Traubenhäute.
Ist doch nichts schlimmes.

HBG
eibauer
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine