Richtiges Mehl


Mitglied seit 16.11.2006
202 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo zusammen,

ich habe wenig Erfahrung beim Backen und kann hier noch nicht so leicht Rezpte variiren, wie ich es gern könnte.
ich glaube, dass beim Brot backen das Mehl eine entscheidende Rolle spielt. Welche Mehle verwendet ihr? Richtet ihr euch nur nach dem Typ (405, 1100,....) denn gerade für Brot ist doch das Eiweiß entscheident, je mehr desto besser. Aber woher bekommt man Mehl mit verschiedenen Eiweißgelhalten, im Supermarkt sind die ja fast alle gleich....??? Jajaja, was auch immer!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2005
1.281 Beiträge (ø0,24/Tag)

Nun ja, Lyn, das Brot backen ist zumindest bei mir in erster Linie eine Geschmacksfrage.
Du kannst ja, allein was Weizenbrot betrifft schon Weiss, Halbweiss oder Ruchbrot (schweizer Ausdrücke, kenne die deutschen Worte schon gar nicht mehr dafür BOOOIINNNGG.... ) herstellen.
Im Weissbrot (Typ405) hast du halt, relativ ungesund, fast nur Kohlenhydrate, und im Halbweiss oder Ruchbrot, das aus den Typen 550 - 1050 besteht, auch den Rest des Korns (ausser dem Keim) im Mehl bzw. Brot. Es ist also gesünder.
Ausserdem kannst du ja auch noch in deine Weizenbrote andere Weizensorten, wie z.B. Dinkel, Emmer & Kamut reinmachen.
Dann kannst du auch noch Weizenmischbrote herstellen, in die du z.B. Roggen reinmischen kannst (dann aber noch mit einem Sauerteiganteil).

Das bessere, sprich gesündere Mehl ist immer das Mehl mit der höheren Zahl, weil es mehr vom ganzen Korn drin hat.
Das gesundheitlich optimale ist das Vollkornmehl.

Das optimale zum Backen (also optimal für die Gärphase und Ausarbeitung einer Brotform und das Krumengerüst) ist Mehl mit viel Gluten/Kleber oder wie du auch richtig schriebst Klebereiweiss.

Gruss Schwede
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo Evil_Lyn,

kehren wir mal zurueck zu deutschen Mehlen.

Das 405er Weizenmehl, das es ueberall zu kaufen gibt, ist vorwiegend ein Kuechen- und Kuchenmehl.
Gebraeuchlicher zum Weissbrot- oder Mischbrotbacken sind die beiden Weizenmehle Type 550 und 1050. Auch die bekommst du in den meisten Maerkten.

Ein gebraeuchliches Roggenmehl ist das 1150er, das zu Mischbroten oder zu reinen Roggenbroten mit Sauerteig verbacken wird. Auch dieses Mehl kannst du fast ueberall kaufen.

Frohes Backen

Hartmut
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.08.2005
258 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Evil-Lyn,
Kleberreiches Mehl wirst du auf den Verpackungen nicht erkennen - ausser der Hersteller schreibt es drauf (macht zum Beispiel die Wurzener Mühle bei dem 550-er Mehl, welches bei uns im Marktkauf gibt.
Wenn möglich hole ich mein Mehl aus einer nicht zu weit entfernten Mühle, da bekomme ich auch 812-er Weizenmehl und das ist super zum Brotbacken (wird vom Müller auch als Brotmehl bezeichnet).
Ich denke, das im Allgemeinen das billige Mehl vom Discounter meist kleberschwach ist, zumindest erziele ich mit dem Mehl von der Mühle oder auch den hochpreisigeren Marken bessere Erfolge.
Viele Grüße, Reinhard.
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine