Neujahrsbrezel backen...wer hilft mir?


Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,91/Tag)

hi,

ich habe noch nie eine Neujahrsbrezel gebacken. Dazu merke ich mal an, daß ich Milchbestandteile und Weizen nicht darf. Ich darf aber Dinkelmehl verbacken und Hefe, Wasser, Salz, milchfreie Magarine...

Kann ich eine Neujahrs-DINKEL-brezel backen, wenn ihr mir sagen würdet, wie das geht???? Ich habe in der DB zwei Rezepte gefunden, traue mich aber nicht, die einfach abzuwandeln.

LG und Dank für Hilfe.

...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.09.2007
1.061 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo Armira

ich kann dir leider nicht helfen. Sollen das süße oder herzhaft Brezel werden ???

Chrissi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.06.2006
828 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Armira!

ich hab mir das folgende Rezept für meinen Neujahrszopf rausgesucht.

Ich bin Veganerin und schau auch immer, wie ich alles ersetzen kann. Gute Backerfahrungen hab ich mit Hafermilch. Ansonsten kannst Du ja Wasser nehmen. Alsan kennst Du sicher, eignet sich auch sehr gut zum Backen.

Denke, dass Du dann etwas mehr Flüssigkeit zufügen mußt, wenn Du Dinkelmehl nimmst. Habe schon öfters mit Dinkel einen Hefeteig gemacht, das klappt Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG Duni
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,91/Tag)

oh, das ist ein gutes Rezept @duni-danke für den Tipp...Zucker kann man vielleicht auch reduzieren oder weglassen?

@Chrissi-ich würde schon lieber gern eine herzhafte Brezel machen...also so ähnlich wie mit normalem Brötchenteig. Eier kann ich auch verbacken, hab ich oben vergessen zu erwähnen.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.06.2006
828 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Armira!

Ich bin jetzt von süßen Brezeln ausgegangen.
Wenn Du herzhafte Brezel machen möchtest, würde ich auf einen neutralen Hefeteig ausweichen.
Im Prinzip kannst Du aber fast jedes Hefeteigrezept umwandeln.
Bloss dran denken, bei Dinkel oder Vollkorn etwas mehr Flüssigkeit.

LG Duni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
469 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo. willst Du dieses mal versuchen?? Gelingsicher....
Hefezopf

meine Tochter backt regelmäßig nach diesem Rezept,
wird auch zu Silvester Brezeln backen..

mit Dinkelmehl habe ich leider keine Erfahrung..

Es grüßt: die Kaffeetasse
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,91/Tag)

hi,

@duni, natürlich mach ich auch eine süsse Brezel, wenn ich gelingsichere Tipps bekomme. Herzhaft wäre mir nur lieber, weil meine Gäste nicht unbedingt zu den Süss-Schleckern gehören.

Kann man eigentlich irgendwas falsch machen, bei einer Neujahrsbrezel? Wird immer nur eine große Brezel geformt oder kann man auch viele kleine machen? Kommt auf so eine Neujahrsbrezel was besonderes drauf?

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2006
3.356 Beiträge (ø0,63/Tag)

Genau mit dieser Frage war ich gerade auf dem Weg zu Euch.
Ich möchte auch Neujahrsbrezeln backen, aber eben salzige.

Muss der Hefeteig nicht etwas gehaltvoller sein als sonst? Gibts denn hier niemand der sowas backt?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
469 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!
an Amira: Ich habe in meinem Buch von Hildegard v.Bingen gelesen,
die fast alles mit Dinkel kocht und bäckt. Hier hätte ich was für Dich
gefunden: Dinkelhefezopf:
500 gr. Dinkelmehl
1 Prise Salz
20 gr. Hefe
2 Eßl. Rohrzucker
60 gr. Butter
1 Ei
Vanillepulver nach Belieben
500 ml. lauwarme Milch
80 - 150 gr. Rosinen.

Das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, eine Mulde machen. Salz, die mit etwas warmem Wasser
verrührte Hefe und den Zucker zugeben. Die in Stücke geteilte Butter, das Ei, Vanillepulver nach
Geschmack und die Milch zufügen. Gut durchkneten. Die Rosinen darunterarbeiten und den Teig
gehen lassen. Nachdem er ca. das doppelte Volumen erreicht hat, einen Zopf oder Brötchen
daraus formen. Den Zopf 30 - 40 Minuten bei 200°C backen, die Brötchen etwa 15 Min.

Dieses Rezept ist aus dem Buch :Das Hildegard von Bingen Kochbuch.
Ich kann es Dir nur empfeheln..

Es grüßt: die Kaffeetasse.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,91/Tag)

freudeeeee....@Kaffeetasse-erstmal ausgedruckt-genau sowas suchte ich. Da ich gewohnt bin, ein wenig zu ...ersetzen... ist das bei einem guten Rezept nicht mal so schwer und sowas kann ich backen. Die Rosinen kann man hier gut weglassen, weil ich ja keinen Rosinenzopf machen will.

lieben Dank Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
469 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!! Ich freue mich mit Dir Lachen Lächeln
werde ich mal das Ergebnis erfahren ?? Bitte.. Küsschen

Einen guten Rutsch ins NEUE JAHR

wünscht: die Kaffeetasse.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2007
12.692 Beiträge (ø2,52/Tag)

Hallo, Armira!
Du kannst problemlos Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzen. Ich mach das oft, und man merkt keinen Unterschied. Wenn du den Dinkel selbst mahlst, brauchst evtl. etwas mehr Flüssigkeit, das isses dann aber schon.
LG und gutes Gelingen,
Risei
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,91/Tag)

jepp @Kaffeetasse - ich backe das am 31.ten vormittags und schreibe dir dann, was ich gemacht habe.

LG-bis denne Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2006
3.356 Beiträge (ø0,63/Tag)

Hallo Amira,

schön, dass Du jetzt auch noch ein passendes Rezept gefunden hast.
Ich hab inzwischen bei Mami im Backbuch ein Rezept für Butterlaible gefunden und nach dem hab ich jetzt gebacken

So ist es geworden
Neujahrsbrezel

Grüßle
Sammi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,91/Tag)

hi Kaffeetasse,

ich hatte etwas abgewandelt und möchte anmerken: Milchfreie und Fruktosearme Rezeptur

500 gr. Dinkelmehl
1 Prise Salz
10 gr. Hefe
4 Eßl. Traubenzucker
60 gr. milchfreie Magarine
1 Ei
ca. 300 ml. Reismilch

Ich habe Mehl, Salz, Hefe und Traubenzucker zunächst trocken vermischt. Die Magarine in warmer Reismilch aufgelöst. Dann die Zutaten alle in der Maschine durchkneten lassen. Bei der Reismilch steht ca. 300 ml, weil ich noch etwas zugegossen hatte.

Ich hatte kleinere Brezeln (10 Stück) geformt und bei 8-10 min. bei ca. 200 grad (vorgeheizt) gebacken (Backblech unterste Schiene).

Reismilch hat dazu natürlich fermentierte Süsse (Malzzucker), weshalb man bei Zugabe von Traubenzucker keinen Süssungsverlust hat. Sie schmeckten allen, auch denen die nicht auf die Bestandteile achten müssen.
Jetzt pack ich den Ausdruck von dem hier erstmal weg für das nächste Jahr und bedanke mich nochmals ganz doll für deinen Tipp @Kaffeetasse.

frohes neues Jahr allen Lächeln

LG Na!
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.