Hilfe ein Anfänger macht sich ans Brot backen!

zurück weiter

Mitglied seit 18.03.2007
193 Beiträge (ø0,04/Tag)

Nabend ihr lieben!

Ich traue mich einfach mal was neues zu öffnen.
Bin noch ziemlich neu hier und brauch unbedingt ein paar Tipps (ein paar ist gut) Lächeln

Vielleicht kann mir hier jemand helfen! Welt zusammengebrochen

Ich möchte endlich Brot selber backen, denn die Preise für ein normales Mischbrot ist mit einfach zu happig und außerdem will ich mehr Freude am Backen gewinnen, denn eigentllich bin ich ein Backmuffel (aber kein Kochmuffel)! zum Heulen

Nur habe ich leider überhaupt keine Ahnung, wie und was und überhaupt!

Ich würde mich wahnsinng freuen, wenn mit jemand ein paar Tricks und Kniffe schreibt (beibringt). *ups ... *rotwerd*

Bitte bitte bitte bitte schreibt mir!

Ganz liebe Grüße Küsschen

honigbluemchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2004
11.660 Beiträge (ø2,14/Tag)

Hallo honigbluemchen,

ich empfehle dir für den Anfang z.B. das Rezept von Manu für Fladenbrot , es schmeckt wirklich gut uind ist ganz leicht zu machen.

Beim Brot backen halte ich mich ziemlich an die Rezepte, das hilft. Nur bei den Backzeiten und bei der Temperatur muss ich immer aufpassen, nicht jeder Backofen ist gleich.

Lieben Gruß Rosen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
18.725 Beiträge (ø3,62/Tag)

Hallo honigblünmchen,

was verstehst Du unter Mischbrot ? Halb Roggen und halb Weizen ???
Dafür sollte man Sauerteig nehmen - für Weizenbrote langt Hefe.

Falls Du es mit Sauerteig versuchen willst., laß dir sagen: es ist überhaupt nicht schwer ! Ich habe vor 6 Wochen meinen allerersten eigenen Sauerteig angesetzt - und er ist auf Anhieb gelungen !
Ich backe seitdem nur noch Sauerteig-Brote ...
Wenn dem so ist, schau Dir mal diese Seite hier an: www.der-sauerteig.de.

Oder Du verrätst uns noch, was genau Du wissen möchtest - wir helfen Dir gerne !

LG - Allegro
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.04.2007
135 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo!


Ich stelle zum Brot auf das Backblech immer noch ein Glasschälchen mit kaltem Wasser, macht das Brot nicht so trocken.

Ausserdem bepinsle ich das Brot zwei bis dreimal während dem Backen mit kaltem Wasser, gibt eine schöne, krosse Kruste.

Wenn du nicht sicher bist, ob das Brot «gut» ist, nehme es mit dem Ofenhandschuh und klopf mit einem Finger unten drauf, wenn das Brot hohl tönt, ist es tipptopp.

Viele Grüsse:
karamelsutra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2007
193 Beiträge (ø0,04/Tag)

hallo ihr lieben!

man sind das schon viele tipps!
hätte gar nicht mit sovielen tipps gerechnet!
bin auf jeden fall sehr dankbar dafür!

ohhh man, ich bin echt ein anfänger von a bis z! *ups ... *rotwerd*

ich bin ja so froh das es chefkoch und so nette leute gibt!

danke o herr zu da oben! Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2007
193 Beiträge (ø0,04/Tag)

ach was ich auch noch gerne wissen möchte!

mein hase der ist gerne weisbrot (nur ich nicht), aber ich will ihm halt doch mal nen gefallen tun.

könnt ihr mir da vielleicht nen tipp geben oder vielleicht ein tolles (aber bitte einfach) rezept geben?

wär supiiii!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2007
12 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo honigbluemchen86 !

Mein Tip ist das \"3 Minuten Brot\" von BirgitM !

Das kannst du in den verschiedensten Varianten backen, als Weißbrot, Vollkornbrot, Mischbrot ...
Ich habe es schon zigmal in den verschiedensten Varianten z.B. auch mit geraspelten Möhren oder Mohn gemacht.

Einfach ausprobieren, hat immer gut geschmeckt !! hechel... hechel...

Lieben Gruß babs7
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2007
193 Beiträge (ø0,04/Tag)

hallo babs!

habe das 3 Minuten Bort heute ausprobiert und es hat auf anhieb geklappt!

Es ist so lecker, dass ich die Finger gar nicht vom Brot lassen kann!

Danke dir noch mal für deinen Tipp!


LG Nicole
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.04.2007
2.118 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hi Honigblümchen!

Ich hab auch ein ganz leckeres Rezept ausprobiert. Es war auch easy zu machen und super lecker.


http://www.chefkoch.de/rezepte/22561005662637/Wuerziges-Kartoffelbrot.html


LG Jacky
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2003
2.156 Beiträge (ø0,36/Tag)

hallo honigblümchen,

mein weissbrotrezept ist bei uns der renner:

400 gr. weizenmehl 550

100 gr. hartweizengries

300 gr. vollmilch-joghurt

2 tel. salz

1 btl. trockenhefe

wasser nach bedarf (ca. 50-60 gr.)

2 tel. backmalz (muss aber nicht unbedingt sein)

alles zu einem elastischen teig kneten

gehen lassen bis die masser sich verdoppelt hat

noch einmal gut kneten und den teig in eine form (längliche) legen

ca. 40-45 minuten gehen lassen

nach der halben gehzeit schneide ich das brot mit einer rasierklinge längs ein

backen bei 200° 60 minuten (ober-unterhitze, mittlere schiene)

lieben gruss

munki
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
3.450 Beiträge (ø0,76/Tag)

Hallo Honigblümchen!

Hier die wichtigsten Hinweise zum Brotbacken ( ich backe täglich 1 Laib Brot und es gelingt mir, wenn ich diese Hinweise befolge, immer!) Habe auch viele Brotrezepte von süß, bis deftig. (falls du mal eins ausprobieren möchtest)

1. Wenn in einem Backrezept Eier oder Milch verlangt werden, so wird hiefür Zimmertemperatur vorausgesezt.

2. Wenn die Oberfläche des Backgutes zu stark zu bräunen beginnt, ehe das Innere fat ist, bitte ein Folienzelt über die Oberfläche legen und weiter backen.

3. Zutaten sorgfältig messen und wiegen.

4. Generell ein Mehl für alle Zwecke zum Backen verwenden, außer es wird eine spezielle Sorte verlangt.

5. Bitte nicht vergessen: Hefe ist ist ein lebendes Produkt. Gibt man etwas Zucker zu, wächst sie schneller, aber heißes Wasser über 55 Grad Celsius tötet sie ab.

Liebe Grüße
und gutes Gelingen wünscht Caroline
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

Also,

ich gehe mal davon aus, dass Caroline ueber dem grossen Teich beheimatet ist.
Daher tauchen in ihrem Beitrag ein paar Dinge auf, mit denen ein Brot backender Mitteleuropaeer nicht viel anfangen kann.

* Wenn in einem Backrezept Eier oder Milch verlangt werden, sollte man schauen, ob es sich um ein suesses Weissbrot handelt. Wenn nicht, ist Vorsicht angesagt, denn Eier haben in einem normalen Brot nichts zu suchen (und Milch nur selten).

* \"ein Folienzelt über die Oberfläche legen\" - > mit Alufolie abdecken

* \"Generell ein Mehl für alle Zwecke zum Backen verwenden\"
Da bin ich anderer Meinung.
\"Ein Mehl fuer alle Zwecke\" - angelsaechsisch \"All Purpose Flour\" - entspricht unserem Weizenmehl Type 405. Und das ist ein Kuchen- und Kuechenmehl, aber nicht besonders gut zum Brotbacken geeignet.

* Bei Hefe waere ich schon mit Temperaturen ueber 40°C vorsichtig.

Mit freundlichen Gruessen

Hartmut
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.06.2007
3.450 Beiträge (ø0,76/Tag)

Mensch, bist du ein Wortklauber, ich hab doch nur die Zeilen aus einem Brotbackbuch wiedergegeben. Ok. beim Mehl meinte ich Type 550, aber es kann genausogut Type 450 zum Backen verwendet werden.
Ich glaube nicht, dass in diesem Brotbbackbuch falsches angegeben wird, habe ich doch schon jede Menge Brot daraus nachgebacken. Und das ist auch gelungen!!

Eier und Milch können wohl im Brot enthalten sein- du kennst, wie mir scheint, nicht viele Brotrezepte, sonst könntest du das nicht behaupten. Ich glaube, du kennst nur das klassische Brot.
Milch z.B. ist in Frischkäsebrot, Rosinen-Nuß-Brot, süssem Brot, Amarettobrot, buntem Frühstücksbrot usw. enthalten. Dinkelbrot enthält sogar Buttermilch.
Ei ist z.B. im Kartoffelbrot und im Bauernbrot, aber auch in einem Vollkornbrot. Auch ein Brotrezept für Getreideallergiker gibt es, wo Milch bzw. Ei hinzugefügt wird.
Zum Mehl: (Zitat aus Backen mit dem BPA von Margret Blum)
Zum Brotbacken werden Weizen und Roggenmehl verwendet. Die Typenangaben kennzeichnen den Gehalt des Mehles an Mineralstoffen und zudem die Farbe des Mehls. Je höher die Typenzahl, umso dunkler das Mehl.
Zu Eier: ( Zitat aus Backen mit dem BPA von Margret Blum)
Eier werden insbesondere für Hefegebäck verwendet und bewirken, dass das Gebäck lockerer wird. Verwenden sie stets frische Eier. Und backen sie das Brot sofort. Wegen der Salmonellengefahr, sollten sie auf eine Vorprogrammierung über mehrere Stunden verzichten,
Zu Flüssigkeit:( Zitat aus Backen mit dem BPA von Margret Blum)
Flüssigkeit aktiviert die Hefe und bindet den Teig. Die Temperatur der Flüssigkeit bestimmt die Geschwindigkeit der Hefegärung. Es werden Wasser, Frisch- und Buttermilch verwendet, aber auch andere Flüssigkeiten. Falls eine andere Flüssigkeit verwendet wird, muss die Wassermenge entsprechend verringert werden.

So, und wenn du willst kannst du dir das Buch \" Backen mit dem Brotbackautomaten\" von Margret Blum, Falken Verlag, kaufen und nachlesen (wären sicher noch viele Tipps für dich drin, die du sicher brauchst, wie mir scheint)!!

Caroline
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.02.2007
277 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,
seit ich im CK bin, backe ich auch (wieder) Brot, allerdings nicht des Sparens wegen, sonder weil es halt so gut schmeckt.
Man sollte nämlich die Kosten nicht ganz außer Acht lassen: Strom für den Herd, wenn man einen Brotbackstein hat, muss man auch noch vorheizen, je nachdem wo man die Zutaten kauft ( wir fahren zu einer Mühle, wo alles frisch gemahlen und hergestellt wird) Benzin, dann noch Wasser und Strom fürs Spülen, kommt doch was zusammen.
Aber halt kein Vergleich zum gekauften Brot. Darum: Weiter selber backen!
Gruß wigg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.05.2006
1.059 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo Caroline,

was ist denn in Dich gefahren? BOOOIINNNGG....

Klar kann man Eier, Milch, Fett und ähnliches ins Brot geben, aber je mehr man davon hinein gibt, um so mehr geht die Krume und die Kruste in Richtung Kuchen.

BTW, wenn Du meinst, Hartmut sei ein Anfänger, liegst Du übrigens auf dem Holzweg.

Viele Grüße
Robert
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine