Wie lange dauert bei Euch die Vorbereitung eines Brotteiges bis zum Gehen und wie geht Ihr vor?


Mitglied seit 21.12.2004
272 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,

ich backe einmal in der Woche drei Brote, das eine Brot ist aus Roggensauer und die beiden anderen aus Weizensauer. Manchmal frage ich mich, ob es normal ist, dass die Vorbereitung so lange dauert ca. 1 Stunde.

Mich interressiert es, ob das bei Euch auch so lange dauert und wie geht ihr vor, wenn Ihr unterschiedliche Brote backt, wiegt Ihr die Zutaten ganz am Anfang oder zwischendurch? Bei mir wird der Teig mit den Händen geknetet und bei Euch?

Freu mich schon auf Eure Antworten!

LG Anco

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.05.2006
1.059 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo Anco,

also ich habe das noch nie gestoppt. Aber ich würde schätzen, dass ich 15min brauche (5 min um alles zu wiegen und 10 minuten zum Kneten - meistens mit der Maschine) bis ich den Teig das erste mal ruhen lasse. Nach dieser Ruhephase von 20-30min knete ich den Teig nochmal kurz durch und forme dann einen Laib (ca. 10min). Dann lasse ich den Teig gehen...

Also bis zum Gehen brauche ich insgesamt 45-55min bis zum Gehen.

Bei reinen Roggenbrote spare ich mir das lange kneten und das Ruhen. Ich backe reine Roggenbrote fast immer in der Form. Insgesamt sind das geschätzte 15-20min.

Viele Grüße
Robert
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.01.2005
8.825 Beiträge (ø1,68/Tag)

Hallo anco,

ich hab noch nie mehrere verschiedene Brote an einem Tag gemacht, wir sind auch nur zu 2.
Sonst kann ich mich Robert nur anschließen, freigeschobene dauern etwas länger, Roggen- und Körnerbrote gehen dafür schneller, da sie nicht gewirkt werden müssen und im Kasten gebacken werden



Grüßle Ingewo bleibt das ...




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.470 Beiträge (ø2,9/Tag)

Hallo !

Ich benötige auch nur 10-15 Min Vorbereitung .

Alles in eine Schüssel geben kurz durch rühren dann je nach Brotteig bis zu 10 Min kneten mit der Hand oder mit der Maschine da wird ja mehr Zeit eingespart Lächeln

Eben rührt meine Knetmaschine einen Hefeteig für Brötchen und daran ist eine Zeitschaltuhr so das sich die Maschine auch ausschaltet Lächeln

Die Ruhe und Gehzeiten geschehen ja ohne mein Zutun und für das nochmalige Kneten und Formen brauche ich bei einem Brot auch nur einige Minuten .

Bei mehrern Broten schon etwas mehr Lächeln

*entspannte * Grüße
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2003
1.523 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo anco:

Also ich bin eine faule Baeckerin und mache meinen Teig im Brotbackautomat. Dann nehme ich den Teig raus, forme, lasse nochmal gehen und schieb\'s dann auf\'s Blech.

Es dauert nur ein paar Minuten die Zutaten in den BBA zu schmeissen, aber danach muss auch noch sauber gemacht werden.

Ich backe nur am Samstag, und dann meistens 2 Brote. Bei mir ist es so, dass ich meinen Tag so einteilen muss, dass ich am Samstag backen kann. Ich arbeite naemlich die ganze Woche ueber. Und meistens hab ich neben Brot backen auch noch was anderes vor, oder mein Mann oder Sohn haben Plaene, da muss ich schon meine Zeit einteilen.

1 Stunde fuer Brotbacken finde ich also nicht schlimm. Bei mir ist das Entspannung Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

LG aus der Wuestenmetropole in Texas USA
Karin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2006
359 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

icih würde auch gerne mehrere Brote gleichzeitig backen, damit es sich lohnt, aber bei mir würden immer höchstens nur 2 brote gleichzeitig in den Ofen passen. Oder hast Du die auf verschiedenen Leisten drinnen?

Inga
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2003
4.076 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo Anco,

grob gerechnet kommt ca. 1 Stunde für 2 Brote bei mir hin.

So spontan fällt mir ein:

Sauerteig ansetzen
Körner aus dem Keller holen
abwiegen
mahlen
Backformen aus dem Schrank nehmen und einfetten
Gewürze, Saaten usw. bereitstellen/abwiegen
Reinigung der gebr. Geräte.

Gestopp hab ich die Zeit noch nie.
Allein der Duft des selbstgebackenen Brotes entschädigt mich für die eine Stunde Zeit, vom Genuss ganz zu schweigen.

Gruß
sauer






Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.12.2004
272 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Ja für mich ist Brotbacken auch entspannend, aber ich habe manchmal das Gefühl, dass es etwas chaotisch bei mir ist.

Vielleicht habt Ihr auch Interesse daran, warum es bei mir ca. eine Stunde dauert, hier der Verlauf meiner Arbeit Lächeln.

Zuerst fette ich zwei Formen aus, dann wiege ich die Zutaten für das Roggenbrot ab (das dauert natürlich nicht so lange), kneten dauert auch nicht lange. Den Teig lege ich zur Seite, decke ihn zu und lasse ihn ruhen. Währenddessen wiege ich die Zutaten für das Weizenbrot ab, knete den Teig so lange bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind. Dann teile ich den Teig in zwei Teile. Dem ersten Teil füge ich Samen zu und muss natürlich wieder kneten, fertige Teig wird zur Seite gelegt. Dem zweiten Teil füge ich Röstzwiebeln zu und muss auch wieder kneten. Wenn die beiden Weizensauert fertig geknetet sind, nehme ich den Roggenteig und knete einmal kurz durch und lege in die Form. Dann kommt der Weizenteig mit Samen dran und zum Schluss der Weizenteig mit Röstzwiebeln. FERTIG. Am Ende muss man natürlich auch noch abwaschen, wenn man keine Spülmaschine hat Welt zusammengebrochen.

@INGA

Nein Inga, ich habe nur einen kleinen Backofen und zwei große Formen. In die eine Form lege ich die beiden Weizenbrote rein und in die andere das Roggenbrot, so komm ich auf drei Brote. Ich habe sie heute gewogen, wollte wissen, was dabei so rauskommt. Alle Brote wiegen zusammen 3,6 kg. Das Brot reicht uns (2 Personen) für eine Woche. Mir macht das Brotbacken wirklich Spass, es ist immer aufregend was dabei rauskommt und das Brot schmeckt auch besser, deswegen lohnt es sich für uns. Inga, welche Formen hast Du denn zum Brot backen.

@all,

mit der 1 Stunde bin ich doch gut dabei *freu*

Einen schönen Sonntag

wünscht Euch Anco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2006
359 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Anco,

ich dachte du kriegst 3 Formen unter *neid*

Ich hab normale Kastenformen und eine, die einen Brotlaib imitiert (oval mit Einschnitten unten), die ist natürlich etwas breiter und nimmt Platz weg.

Und manchmal mache ich auch Brot ohne Backform, die Laibe sind dann meist etwas breiter und dann würde nur einer in den Ofen passen.

Ich backe auch gerne und viel Brot, deswegen war ich neugierig. Das mit den n2 verschiedenen Broten in einer Form ist natürlich auch eine gute Idee *merk*

Inga
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.470 Beiträge (ø2,9/Tag)

Hallo !
@Inga
Nun das ist schon ok Lächeln

Ich bekommen 4 Kasten Formen in meinen Backherd oder zwei große Formen so das ich auch die doppelte Menge an Brot backe !

liebe Grüße
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2003
4.076 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo!

@Greta

Du hast doch, soviel ich weiss, einen Manz-Backofen, geht da echt nicht mehr rein?

In meinen normalo Ofen bekomme ich zwei 36. Brotformen, mehr geht nicht.

Gruß
sauer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.470 Beiträge (ø2,9/Tag)

Hallo !
@Sauer

In meinen Manz bekomme ich 10 Backformen a´ 1500g Brote und 20 Backformen a´750g Brote !

Die Kastenformen sind 26cm .

liebe Grüße
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2003
4.076 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo Greta,

das hört sich doch schon anders an.

Du hast ja geschrieben \" in meinen Backherd\", hab ich wohl überlesen. Was denn nun?

LG
sauer
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine