Kennt jemand von Euch ein Rezept für Butterwischel ???

zurück weiter

Mitglied seit 05.03.2006
414 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Kerstin !
Vielen Dank für Deine Antwort ! Wäre super, wenn Du das Rezept auftreiben könntest. Das klingt nämlich noch mehr nach dem, was ich suche - die fritierten "Wischel" waren nämlich schon arg fettig und nicht so kompakt, wie ich sie haben wollte.
Hoffentlich hat Deine Mutter das Rezept noch BOOOIINNNGG....
Liebe Grüße,

Katrin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Katrin,

so, jetzt habe ich das Rezept! Da meine Oma weder etwas abgemessen hat beim Backen und auch kein Rezept aufgeschrieben hat, ist es vielleicht noch in einigen Mengen zu optimieren:

1 kg Mehl
1/2 Würfel Hefe
1 EL Zucker
2 Tassen lauwarme Milch
--> davon Vorteig zubereiten, 20 min gehen lassen (immer abgedeckt natürlich)

1/4 - 1/3l lauwarme Milch
200g Margarine
3 EL Zucker
4 TL Salz
--> zu Vorteig rühren, gut kneten, dann auf Brett gehen lassen (mit Mehl bestäuben)
--> Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, Teig in 2 Hälften teilen, jeweils zu 1 cm dicken Rechteck ausrollen,

100g weiche Butter oder Margarine
--> darauf verteilen (das Rezept sagt nicht, ob je Rechteck 100g oder für beide zusammen, vielleicht mal mit insgesamt 100g anfangen und schauen, wie's aussieht)
(etwas) Salz
--> daraufsteuen, dann Teig zu einer Rolle wickeln, wieder gehen lassen
--> 1,5 cm dicke Scheiben abschneiden (sehen dann aus wie Hefeschnecken), dann flachdrücken, auf Backpapier legen und wieder gehen lassen
--> Wischel mit Öl bepinseln, nochmal gehen lassen, mit Salz bestreuen (Menge je nach Geschmack)
--> bei 225°C ca. 15 min. goldbraun backen (dann werden sie knusprig - auch wegen des Öls, im Allgäu waren sie aber weich, dann vielleicht weniger hohe Temperatur)

Ganz schön aufwendig, aber absolut lecker!
Ich hoffe, es klappt, ich werd's auch bald mal ausprobieren!

Viele Grüße,
Kerstin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.03.2006
414 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Kerstin !
Vielen lieben Dank Küsschen
Ich werde das Rezept baldmöglichst ausprobieren (wenn mich meine Kinder mal in Ruhe arbeiten lassen na dann... ).
Das klingt noch viel mehr nach dem, was ich kenne und ich bin schon total gespannt BOOOIINNNGG....
Liebe Grüße,

Katrin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2007
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Katrin,

mir ist noch eingefallen, dass Du die Butterwischel auch ganz gut lange aufheben kannst, dann durchlaufen sie verschiedene Härtegrade und Konsistenzen, sind aber eigentlich immer noch lecker, ich esse sie auch nach einer Woche noch gerne. Denn die Menge, die im Rezept angegeben ist, die wird mit Sicherheit zu einer enormen Anzahl führen. Die gab's bei uns immer an Geburtstagen mit vielen Leuten... Das Klassische Getränk dazu ist übrigens Bohnenkaffee! Klingt komisch, ist aber lecker und dann wirklich original.

Gutes Gelingen,

Kerstin Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo!
Habe mich auch soeben angemeldet um mitdiskutieren zu können ;)
Wenn ich mich recht entsinne wird diese erste mit butter bestrichene roullade noch ein 2tes mal zu einem rechteck ausgewalzt, dann wieder mit butter bestrichen und nochmal aufgerollt, nur diesmal genau um 90° gedreht, also quer zur ersten rollrichtung. Dadurch läuft die Butte während dem Backen nicht so aus.
Etwas spät aber doch kommen die Hinweise ;)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.04.2013
1 Beiträge (ø0/Tag)

Wir sind ganz dicht dran !
Heute habe ich lagordas Rezept geviertelt und den Erstversuch gestartet. Das Ergebnis war lecker - aber noch kein wirkliches Butterwischl (habe zu wenig Butter auf das Rechteck gegeben). Ich habe ja hier in Kaufbeuren-Neugablonz immer die Vergleichsmöglichkeit Na! Eigentlich müsstet Ihr nicht backen, ich könnte es verschicken Na!
Die Kombination aus lagordas rezept und rollis Anregung scheint mir erfolgsversprechend, da sich die Butter dann besser verteilt.
Beim nächsten Versuch werde ich mehr Salz und vor allem mehr Fett nehmen und die abgeschnittenen Scheiben aus den Rollen viel dünner verarbeiten.
Mein Highlight war heute, dass mein Hefeteig zum ersten Mal im meinem Leben wirklich aufgegangen ist. Das war cool.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2003
1 Beiträge (ø0/Tag)

Ein herliches Hallo aus Kaufbeuren,

ich liebe diese Teile auch über alles. Das Rezept klingt ja recht kompliziert.
Da bin ich nun froh, dass ich es mir jeden Tag beim Bäcker holen kann,
wenn mir danach ist. Lachen

Liebe Grüße Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.09.2008
804 Beiträge (ø0,16/Tag)

Der Beitrag ist zwar hier schon älter, aber ich liebe auch Butterwichel aus Kaufbeuren-Neugablonz. Hieß der Bäcker nicht Posselt Bäcker? Die gab es immer bei meiner Tante. Ich vermisse die echt. Hab bestimmt schon fast 20 Jahre keine mehr gehabt.

Werde die unbedingt mal nachbacken und auch meinem Bruder geben. Der wird staunen Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2019
1 Beiträge (ø0/Tag)

Eure Beiträge sind zwar schon viele Jahre alt, dennoch muss ich euch einfach dazu antworten, mit der Hoffnung es liest noch jemand von euch.
Die Bäckerei Posselt gibt es in Kaufbeuren -Neugablonz noch heute, Gott sei Dank, inzwischen wird alles in Bio gebacken.
Ob sie Rezepte stimmen kann ich euch nicht beantworten, wer es genau wissen will kann doch die Bäckerei mal direkt angeschreiben.
Und ja die Butterwischl sind sehr sehr lecker.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2016
1 Beiträge (ø0/Tag)

QUOTE="m14528963"]Eure Beiträge sind zwar schon viele Jahre alt, dennoch muss ich euch einfach dazu antworten, mit der Hoffnung es liest noch jemand von euch.
Die Bäckerei Posselt gibt es in Kaufbeuren -Neugablonz noch heute, Gott sei Dank, inzwischen wird alles in Bio gebacken.
Ob sie Rezepte stimmen kann ich euch nicht beantworten, wer es genau wissen will kann doch die Bäckerei mal direkt angeschreiben.
Und ja die Butterwischl sind sehr sehr lecker.[/QUOTE] nachdem die Bäckerei Posselt pleite gegangen ist, habe ich mich selbst daran gemacht Butterwischl zu backen. Kein Hexenwerk. Wenn ich da Beiträge lese in denen man Teig in Fett frittiert dreht sich mir als echten Gablonzer der Magen um ! Das hat aber schon gar nichts mit ann echtn Pottrwischl zu tun ! Also, Hefeteig von 200 gr. Wiener Griessler, 1 Eidotter, 1/8 liter Milch, 75 gr. Butter, 1 Esslöffel Zucker, 12 gr. Hefe, Teig dann 45 min. Zugedeckt gehen lassen, dann Backbrett bemehlen, etwas Teig mit der Hand zu einem runden Taler drücken, etwa si gross wie ein Unterteller, mit flüssiger gesalzener Butter einpinseln, dann zusammenklappen von allen Seiten, wieder flach in Form drücken, aufs Backblech, nichmals mit Salzbutter einpinseln, 180 Grad backen, nach ca. 10 Min. Nochmals mit salzbutter bestreichen und fertigbacken bis sie goldgelb sind. Dos sein echte Pottrwischl, olles andere is folsch !
Zitieren & Antworten
zurück weiter