Selbst gebackenes Brot ist am nächsten Tag immer trocken


Mitglied seit 05.04.2005
109 Beiträge (ø0,02/Tag)

Halli Hallo,

seit einiger Zeit backe ich Brot und Brötchen selbst. Am liebsten
mit Dinkel- und/oder Roggenmehl.
Wenn ich sie frisch aus dem Ofen hole schmeckten sie wunderbar.
Am nächsten Tag schmeckt beides nicht mehr so toll.
Die Brötchen sind meist hart und das Brot ist trocken.
Was mache ich nur falsch? Ich habe auch schon Joghurt und Butter-
milch hinzugefügt, aber viel länger hat sich das Brot dann auch nicht
frisch gehalten traurig

Ich verwende keine Backmischungen und backe das Brot im
Backofen. Das ist mein Lieblingsrezept:

ca. 200 g Weizenmehl
ca. 200 g Dinkelmehl
ca. 100 g Roggenmehl
3-4 EL Körner (Leinsamen, Sonnenblumen...=
1/2 Würfel Hefe
1/4l Milch
1 TL Honig
1 Eiweiß
1 TL Salz


Könnt ihr mir hier helfen??

Vielen Dank!!

Liebe Grüße
Vicky
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 11.07.2003
15.521 Beiträge (ø2,62/Tag)

Hallo Vicky,

ich backe (meistens) unser Brot auch selbst, aber Trockenheitsproblem am nächsten Tag habe ich nicht.

Dein Rezept klingt ja auch ganz ok, so dass es bei Dir vielleicht an der Aufbewahrung liegen könnte?

Ich wickel es nach dem Abkühlen in ein Geschirrtuch aus Baumwolle und packe es in einem Emaillebrotkasten - null problemo.

Gruß Sabine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.11.2005
670 Beiträge (ø0,13/Tag)


Hallo Vicky,

Versuch es mal mit einem Schälchen heißem Wasser, das Du beim Backen mit in den Ofen stellst. Für Hefegebäck ist der Wasserdampf sehr gut.

LG Tantemo
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer der Sonne entgegenwandert, läßt den Schatten hinter sich.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.05.2005
382 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo vicky-chris,
hat es einen besonderen Grund, warum Du Milch nimmst?
Informier Dich doch mal auf Pöt\'s Sauerteigseite, über
Brüh- bzw. Quellstück. Das kann man auch mit Helfeteig
machen. Backst Du in einer Form? Dann könntest Du die
Flüssigkeitsmenge erhöhen.
LG
Hans-owl
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.02.2004
3.523 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hallo!

Nimm Vollkornmehle (Brot mit 405er Leerkornmehl wird sofort trocken)
Nimm verstärkt Schrot (und mache damit ein Quellstück über NAcht)
Mache Roggenteige ruhig recht sehr feucht, mein \"Pöts Schrotbrot\" (siehe Rezept in meinem Profil) hält locker 20 Tage ohne hart zu werden. Roggenteige macht man gerne viel zu trocken. Es darf Rührteigkonsistenz haben!
Laß das Eiweiß weg (das trocknet den Teig aus)
Nimm verstärkt echten (!) Sauerteig und laß dafür die Hefe weg (Hefe trocknet ebenfalls aus)
Richtig und lange genug Kneten (damit sich beim Dinkel/Weizen der Kleber richtig bildet (minimum 2x 10 Minuten und Kneten heißt nicht \"Streicheln\"!)

Das Schälchen heißes Wasser ist ganz nett gemeint, taugt aber nichts. Sprühe das Brot vor dem Backen gut ein, bis es richtig glänzt. das ist besser!

Backe immer nur mit Unter- und Oberhitze, nie mit Umluft. Immer mit fallender Temperatur (Anfangen mit höchsten Hitze, wie 250°C und dann fallen lassen bis auf 180°C und dort fertigbacken.

HAbe die Ähre und mfm!

Pöt
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.02.2004
3.523 Beiträge (ø0,62/Tag)

Vergessen: Leinsamen bitte minimum 1 Stunde in Wasser einweichen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Vicky,

im großen und ganzen stimme ich Pöt zu, bis auf die Aussage, dass Gebäck mit Hefe und \"Leerkornmehl\" sofort trocken wird. Es wird sicherlich schneller trocken, als das Vollkornbrot mit Sauerteig, das stimmt.

Aber nicht sofort. Und dass deine Semmeln am nächsten Tag schon trocken werden, liegt sicherlich am Eiweiß, evtl auch an der Milch, die würde ich auch weglassen.

Mein Lieblings-Alltagsbrot ist ein schönes Roggen-Vollkornbrot, das ich auch genauso mache, wie Pöt beschrieben.

Aber hin und wieder mag ich doch Semmeln und Baguette aus \"Leerkornmehl\" und Hefe, deswegen kann ich auch aus Erfahrung sagen, dass diese, mit dem richtigen Rezept, 2-3 Tage auf alle Fälle halten, nicht trocken werden (weiter weiß ich nicht, ist bis dahin immer schon aufgegessen). Die Kruste ist dann vielleicht nicht mehr so knackig, aber trocken sind sie am nächsten Tag noch nicht.

Kurz und klein würde ich sagen:

In Brot und Semmeln kommen nur Wasser, Getreide, Salz und Saaten (gelegentlich auch Hefe). Ei stört darin nur und mit Milchprodukten würde ich nur in Ausnahmefällen bei speziellen Rezepten arbeiten.

Hier noch zwei Rezepte:

Roggenbrot

Semmeln

Viele Grüße
Elke
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.02.2004
3.523 Beiträge (ø0,62/Tag)

Hallo!
Beleg für meine Aussagen:
1.) VK-Mehl hat außer dem Mehlkern noch weitere Kornanteile, die zusätzlich Wasser speichern.
Ein VK-Brot hält mit Sicherheit länger als ein echtes französisches Baguette (also nicht der Krampf, der hier in Deutschland als Baguette angepriesen wird): dieses ist bereits nach 5 Stunden alt (weshalb ja quasi rund um die Uhr das Stangenbrot gebacken wird).

2.) Teig mit Bäckerhefe wird deswegen schnell trocken, weil durch die hohe Hefegabe das Mehl nichtmehr solange quellen kann, da es ja schnell aufgeht und deswegen auch schnell gebacken werden muß, ehe der Teig übergangen ist (Extremfall: das Superschnellbrot von Rolf-Christian mit 3 Würfel Hefe). Wenn man Sauerteig verwendet, hat man eigentlich ein Quellstück mit einer großen Menge des Mehles verwendet. Besser (dann klappt es auch mit Hefe und hält ebenfalls 2-3 Tage): Quellstück mit 1/3 des Mehles und maximal 0,5% Hefe über 10-15 Stunden kalt ansetzen (sowas ähnliches ist ja auch der Sauerteig).

Meine Erfahrung hat halt ergeben:
- je größer die Körner sind (=Schrot) desto länger hält das BRot
- je mehr VK-Anteil im Brot, desto länger hält das Brot
- je kälter der TEig geführt wird, desto länger hält das Brot.

Aber darüber bin ich gerne bereit zu diskutieren!

Habe die Ähre und mfm!

Pöt
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.02.2004
3.523 Beiträge (ø0,62/Tag)

Fortsetzung:

- je höher der Roggenanteilm, desto länger häl das BRot
- Kastenbrot hält immer länger als freigeschoben
- weiche Teige halten immer länger als feste Teige.


Extremfall:
Roggenvollkornbrot mit hohem Schrotanteil, weich geführt, aus Roggen-ST, im Kasten gebacken:
Bleibt bis zu 20 TAge frisch!
Garantiert!

Habe die Ähre und mfm!

Pöt
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Pöt,

ich habe nichts anderslautendes geschrieben Na!
Nur dass es manchmal noch ein paar Grautöne zwischen Schwarz und Weiß gibt....

Viele Grüße
Elke

PS Schön, wie manche Dinge doch immer wieder auf Knopfdruck funktionieren mhmmmh hmmhmhmmmmhhh
Nix für ungut, Pöt.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.02.2004
3.523 Beiträge (ø0,62/Tag)

HAllo!

\"...Schön, wie manche Dinge doch immer wieder auf Knopfdruck funktionieren...\"

Tja, mit mir kann man rechnen.
Oder war es: Auf mich kann man zählen?

Egal!

Aber daß man mich als Ding bezeichnet! tstststststststs!

P.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Ups.. Na!

neinnein, so war das nicht gemeint.... eher deinen Widerspruchsgeist.... YES MAN

Apropos Widerspruch: ich hoffe ja auf selbigen auf deiner Seite in meinem Beitrag....! Vielleicht wirds ja dann besser?

Viele Grüße
Elke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2005
109 Beiträge (ø0,02/Tag)

Vielen Dank euch allen!!!
Ich bin wirklich beeindruckt über die hohe Resonanz.
Ich werde eure Ratschläge gleich mal ausprobieren Lachen

Freue mich schon auf das nächste Brot.

Liebe Grüße

Vicky
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine