Brot mit Backpulver

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo allerseits,

mich hat interessiert, ob man Brot mit Backpulver backen kann.
Und ich meine richtiges Brot, kein Kuchen\"brot\".

Die Notwendigkeit, ohne JEGLICHE Hefe (also auch die im Sauerteig vorhandene) zu backen, besteht bei Hefe-Unvertraeglichkeit.

Sauerteig-Hefe wird zwar oft vertragen, wenn Baeckerhefe nicht vertragen wird.
Das ist allerdings nicht immer so.

Es gibt im CK Rezepte, die offenbar \"funktionieren\". Zumindest nach den anerkennenden Zuschriften zu urteilen. Ich habe sie nicht nachgebacken.

Zwei Beispiele:

Kerniges Quarkbrot
http://www.chefkoch.de/rezept-anzeige.php?ID=247051098626362&ID2=145

Tassenbrot
http://www.chefkoch.de/rezepte/133261057304678,66/Tassenbrot.html


Da keine Gehzeiten einzuhalten sind, habe ich zum Testen auf die Schnelle ein Mini-Roggenmischbrot (70/30) mit Backpulver gebacken:

140 g Roggenmehl 1150
60 g Weizenmehl 550
1 TL Backmalz (wegen Geschmack und Braeunung)
1 geh. TL Backpulver
3,5 g Salz
130 ml Wasser (kalt)
2 EL Essig (wegen Geschmack)

Mit Knethaken elektrisch 4 min kneten,
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen,
Teig 20 min quellen lassen,
auf bemehlte Arbeitsflaeche stuerzen (Teig klebt stark),
Laib formen (nicht mehr kneten), mit Wasser abstreichen, einschneiten,
auf Backpapier 45 min backen.

Das \"Brot\" geht nur sehr wenig, Krume fest und nass, essbar nur bei Gefahr des Verhungerns.


Das gleiche Rezept mit 1 Tuetchen Backpulver statt 1 TL brachte ein besseres Ergebnis.
Der Teig ging im Ofen auf (nicht gewaltig, aber immerhin).
Die Krume hatte eine sehr feine Porung, durch einige grosse Poren unterbrochen.
Die Kruste war OK.
Das Brot roch und schmeckte, solange es warm war, nicht besonders anziehend.
Nach dem Auskuehlen jedoch war es essbar.

Fazit:
Geschmacklich weit entfernt vom Sauerteigbrot. ABER EINDEUTIG BROT!
Durch Zusaetze (Zwiebeln, Schinken, Kuemmel usw.) bestimmt zu verbessern.
Deutlich besser als auf Brot ganz verzichten zu muessen.

Gruss

Hartmut
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hier habe ich noch eine Seite \"ergoogelt\" mit einigen Backpulver-Brot-Rezepten:

http://www.freireligioese-pfalz.de/brot.htm

Gruss

Hartmut
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.02.2005
74 Beiträge (ø0,01/Tag)

Es ist kein Wunder, daß das Brot naß und klebrig war!

Ein Roggenmischbrot ganz ohne Sauerteig zu backen ist fast unmöglich!
Einzige Alternative dazu ist, wie hier praktiziert, etwas Obstessig zuzugeben!

Hier ist der Grund aber nicht der Geschmack, sondern die Essigsäuren, die das Roggenmehl überhaupt erst backfähig machen!

Evtl. den Essig etwas erhöhen, Backpulver auch!

Teig kühl halten, keine allzulangen Teigruhen, da sonst der Stärkeabbau zu schnell voranschreitet!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.570 Beiträge (ø2,88/Tag)

Hallo !
Bevor ich solch ein \"Brot\" essen müsste dann lieber gar kein Brot Lachen

*brotlose* Grüsse
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2002
719 Beiträge (ø0,11/Tag)

Guten Morgen Greta,

welches \"Brot\" würdest Du backen, wenn Du aus gesundheitlichen Gründen keine Hefe verwenden darfst aber gerne Brot essen möchtest?

Liebe fragende Grüße
kraval
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

@ breze2000

\"Hier ist der Grund aber nicht der Geschmack, sondern die Essigsäuren, die das Roggenmehl überhaupt erst backfähig machen! \"

Das ist grundsaetzlich richtig.

Hier ein zusammengefasstes Zitat:
\"Die Pentosane sind die Hauptquellstoffe des Roggens. Sie benötigen während der Teigphase ein saures Milieu, um eine optimale Quellung und Wasseraufnahme zu ermöglichen.
Zusätzlich begrenzt die Absenkung des pH-Wertes bei der Teigsäuerung die Aktivität der Stärke abbauenden Enzyme (vor allem der Amylasen) und begünstigt damit die Ausbildung und Erhaltung des Stärkegerüsts für die Krumenstruktur.
Deshalb werden Roggenmahlerzeugnisse zur Erzielung einer guten Gebäckqualität gesäuert.\"


Nur ist beim Brotbacken mit Backpulver die Teigphase so kurz, dass die Saeure kaum zur Quellung und noch weniger zur Unterdrueckung der Enzymtaetigkeit beitragen kann.

So ist also bei dieser Art des Brotbackens nach meiner Meinung die Saeuerung ueberwiegend(!) zur geschmacklichen Verbesserung da.

Belehrt mich, wenn das nicht stimmt. Ich bin lernfaehig.

Gruss

Hartmut

Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

Nachdem ich den Beitrag oben geschrieben hatte, habe ich mich gefragt:
Warum verlaengerst du nicht die Teigphase und gibst den Mehlen Gelegenheit zum Quellen?

Meine Antwort an mich selbst:
Weil dann wahrscheinlich das Backpulver schon zu viel Kohlendioxid nutzlos produziert, das spaeter bei der Ofengare fehlt.

Naechste Frage Hartmut an Hartmut:
Und warum gibst du das Backpulver nicht ganz zum Schluss an den Teig, kurz bevor er in den Ofen kommt?

Gute Frage !!!

Also Experiment Nr. 3:

Mini-Roggenmischbrot (70/30) mit Backpulver gebacken:

60 g Weizenmehl 550 (WM)
140 g Roggenmehl 1150 (RM)
1 TL Backmalz (wegen Geschmack und Braeunung; muss nicht unbedingt sein)
1 Paeckchen Backpulver
1 g Salz (oder KEIN Salz)
130 ml Wasser (kalt)
5 EL Essig

* WM, Backmalz, Salz u. 50 ml Wasser mit Knethaken elektrisch 3 min kneten,
* alle uebrigen Zutaten AUSSER BACKPULVER untermischen.
* Teig 1-2 Stunden bei niedriger Temperatur (<20 Grad) ruhen lassen.
* Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
* Wenn Backofen heiss ist, Backpulver in Teig einruehren,
* Teig auf bemehlte Arbeitsflaeche stuerzen (Teig klebt),
* Laib formen (nicht mehr kneten), einschneiden.
* Auf Backpapier mit fallender Hitze 25-30 min backen.

Resultat: Ein luftiges, wohlschmeckendes Brot ! GANZ OHNE HEFE !

Anmerkungen:
1. Nach dem Einruehren des Backpulvers muss schnell gearbeitet werden. Das Brot soll so schnell wie moeglich in den vorgeheizten Ofen. Das Backpulver \"startet\" schon mit Feuchtigkeit ohne Hitze.
2. Das Backpulver scheint Salz zu enthalten. Daher nur wenig oder kein Salz zufuegen.
3. Nach dem Einschiessen des Brotes Dampf erzeugen (Blumenspritze).
4. Mit reinem Weizenteig muesste das Ganze noch viel besser klappen. Aber es ist auch so erstaunlich gut!!!

Gruss

Hartmut
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.02.2003
17.138 Beiträge (ø2,82/Tag)

Hallo!

Ich habe ein Buch, wo unter anderem solche Rezepte drinnen stehen, hier sind sie! Meine Schwester hatte mal dasselbe Problem!

Quarkweißbrot

50g Butter
50g Zucker
250g Quark
500g Weizenmehl
2 P. Backpulver
7 El. Milch
1 Prise Salz

Die Zutaten der Reihenfolge nach zu einem Rührteig verarbeiten, restliches Mehl darunter kneten. Teig in gefettete Kastenform legen, der Länge nach ca. 1 cm tief einschneiden. Mit etwas Milch bestreichen und bei guter Mittelhitze 45-60 Min. backen.

Vollkornquarkbrötchen

250g Vollkornweizenmehl
250g Quark
1 P. Backpulver
1 Ei
!/2 Tl. Salz
Je 1 El. Sesam, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne

Quark mit dem Ei verrühren. Mehl, Salz und Backpulver dazugeben. Zum Schluss die Körner untermischen. Aus dem Teig kleine Bällchen formen und noch nach Belieben in Sesam, Leinsamen oder Sonnenblumenkernen wälzen. Sie werden ca. 25 Min. bei 190°C mit Ober- Und Unterhitze gebacken.

Knäckebrot

275g Roggenmehl
175g feines Weizenmeh1
Tl. Backpulver
2 gestrichene Tl. Salz
75g Butter
1/2l lauwarme Milch

Alle Zutaten unter langsamer Zugabe der Milch VERRÜHREN; BIS DER Teig geschmeidig ist und nicht mehr klebt. Den Teig dann ausrollen und in Stücke schneiden. Darauf achten, das die Milch wirklich nur leicht warm ist, da das Backpulver sonst nicht mehr treiben kann. Die Backzeit beträgt 40-45 Min. auf 200°C

Rosinenbrot

200g Z
Zucker
3 P. Backpulver
2 Eier
etwas Salz
500g Magerquark
1/8l Ö1/4l Milch
1 kg Weizenmehl
2 P. Vanillezucker
500g Rosinen

Die Zutaten miteinander verrühren, die Rosinen unterkneten. Den Teig auf ein gefettetes Blech geben und bei 175°C backen, dauert ca. 1 Stunde.

Quarkstuten mit Roggenmehl

500g Quark
4 P. Backpulver
2 Eier
140g Zucker
300g Roggenmehl
200g Weizenmehl
2 Tl. Salz
1/4l Sahne oder Milch

Zutaten zusammen rühren, dann noch 500g Weizenmehl unterkneten. 45-60 Min. im vorgeheizten Ofen auf 175°C auf der 1. Schiene abbacken.

Schokoladen-Mohrenbrot

500g Weizenmehl
1 Msp. Salz
!/2l Vollmilch
! p. Backpulver
250g Zucke70g Kakao

Alle Zutaten zu einem dicklichen Brei schlagen, der keine Klümpchen mehr haben sollte. Eine Kastenform ausfetten, Teig einfüllen. Ofen auf 200°C vorheizen. Den Teig 60 Min. backen, Stäbchenprobe machen. Das Brot 30 Min. auskühlen lassen. Es schmeckt warm besonders gut, wenn es mit Butter bestrichen wird.

Quarkkastenbrot

1 Kg Mehl
500g Quark
125g Zucker
2 Eier
1/4l Milch
3 P. Backpulver
etwas Salz

Quark, Zucker und Eier schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen, zusammen mit der Milch unterrühren und das letzte Mehl unterkneten. Den Teig in eine Kastenform legen und sofort im vorgeheizten Ofen auf 200!C ca. 60-70 Min. backen.

Quarkstuten

500g Quark
4 P. Backpulver
2 Eier
140g Zucker
2 Tl. Salz gestrichen
1/4l Sahne oder Milch
500g Weizenmehl
Alle zutaten zusammen rühren, dann noch 500g Mehl unterkneten. Bei 175°C auf der 1 Schiene ca. 45-60 Min. im vorgeheizten Ofen backen.

Kräuter- Zwiebelbrot

500g Weizen fein gemahlen
1 P. Backpulver
1 Tl. Salz
1 kleine Zwiebel gewürfelt
2 Eier
0,3l Buttermilch
50g Butter
1 El. frische Kräuter oder TK-Ware
1 Pr. Muskat
1Pr. Pfeffer

Alle Zutaten verrühren. 30 Min stehen lassen. Dann noch einmal durchkneten und zu einem
länglichen Brot formen, in der Brotform oder auf dem Blech backen. 200°C, ca. 40-50 Min.

Vollkorn -Brötchen

500g Quark
2 Eier
2 El. öl
2 Msp. Salz
1 El. Honig
Alles verrühren
500g geschrotetes Getreide
1 P. Backpulver
Evtl etwas Milch dazugeben, 15 Min. quellen lassen. Aus dem Teig 16-20 Brötchen formen, mit Milch besteichen und bei 220°C ca. 25 Min. backen.

Quarkbrötchen

250g Quark
1 Ei
1 Pr. Salz
250g Mehl
1 P. Backpulver
etwas Milch

Quark , Ei und Salz verrühren, Mehl und Backpulver nach und nach zugeben, mit dem Handrührgerät auf Stufe 1 verkneten. Aus dem Teig mit bemehlten Händen runde Brötchen firmen, auf ein gefettetes Blech setzten, mit Milch bestreichen und im vorgeheizten. Ofen auf Mittelschiene bei 200°C 20- 30 Min. backen. Sie sind frisch am Besten, man kann sie auch einfrieren.

Rosinenbrötchen

250g Quark
6 El . Milch
6 El. öl
100g Zucker
1 Ei
1 Pr. Salz
1 P. Vanillezucker
11/2 P. Backpulver
450g Mehl
250g Rosinen

Aus diesen Zutaten einen Rührteig herstellen. Daraus dann 15 Brötchen formen und auf gefettetem Blech oder Form backen. 30 Min. bei 180°C, auskühlen lassen, mit Puderzucker besieben.




Tschüß Rosalilla
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo Greta,

von wegen \"Bevor ich solch ein \"Brot\" essen müsste dann lieber gar kein Brot\" .

Ich esse gerade mit Vergnuegen den Rest meines Backpulver-Minibrotes.
Wenn ich nicht noch Sauerteig-Brote haette, wuerde ich sofort ein neues Backpulver-Minibrot backen.

Pech gehabt, haette dir gerne eine Scheibe aufgehoben.

Liebe Gruesse

Hartmut
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.570 Beiträge (ø2,88/Tag)

Hallo !!

@Ach Kravalchen Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig
Na ich würde eben keins essen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Danke @Harry aber für mich ist eben nur ein Sauerteigbrot ein gutes Brot und ich denek mal auf alles andere könnte ich auch verzichten aber so lange ich es nicht muss warum soll ich es dann machen Na! Na!
Na ja wie heisst es so schön \"in der Not isst der Teufel auch Fliegen \" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

@Rossila
Das liest sich alles wie \"Kuchen\"diese Quarkbrötchen habe ich auch jahrelang in Ermangelung eines nicht guten Brötchenrezeptes gebacken aber wirklich geschmeckt haben sie mir eben nicht traurig

liebe Grüsse
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2002
719 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Greta,

zum Glück kann ich mein heißgeliebtes ST-Brot essen!! Ein Leben ohne Brot, kann ich mir nicht vorstellen!!
Leider kann ich nicht weiterlesen , muß in die Schule (Sportschule).

Liebe Grüße aus dem kalten BAD.
kraval
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.06.2004
2.304 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo Gretalein,

auf Platt sagt man auch: \"Wat de Bur nich kennt, dat frett he nich.\"


Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bei dem Wort \"Backpulverbrot\" bisher auch immer die Nase geruempft habe.
Allerdings waren die Rezepte auch fast ausnahmslos ziemlich grauslig, weder Brot noch Kuchen.

Aber dass es anders geht, habe ich bewiesen. Haette ich vorher selbst nicht geglaubt.


Mal sehen, herzallerliebste Greta, ob ich in Richtung ST vielleicht auch noch eine goettliche Eingebung habe.
Dann bekommst du aber ein Stueck zum Probieren.

Liebe Gruesse

Hartmut
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.570 Beiträge (ø2,88/Tag)

Hallo !!

@Harrylein

Schon mal was von diesem Sprichwort gehört :
\"Schuster bleib bei Deinen Leisten \"

Ich esse lieber mein Brot oder halt auch mal \"Kuchen\" Lächeln)

liebe Grüsse
Greta
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,98/Tag)

hi,

von allen Backpulver-Brot-Versuchen fand ich deine Rezeptur @harryadd so interessant, daß ich diesen Thread nochmal nach oben holen muß. Ich werde es heute mal nachbacken. Falls jetzt noch jemand Tipps dazu hat, immer her damit. Backe erst am späten Nachmittag und freue mich über jede Anteilnahme.

LG
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 26.11.2005
4.950 Beiträge (ø0,98/Tag)

...oki, na dann... es war bitter und ich werde das nicht weiter verfolgen. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

LG
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine