Nochmal Getreidemühle: Macht von euch auch jemand Nudeln damit?

zurück weiter

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo!

Wahrscheinlich gehört das vom Thema in ein anderes Forum, allerdings denke ich, daß die Brotbäcker am ehesten eine Mühle ihr eigen nennen und hoffe, hier die meisten Antworten zu bekommen.

Macht ihr mit dem selbstgemahlenem Mehl auch Nudeln? Und wenn ja, wie sind eure Erfahrungen damit?

Lieben Dank!
Elke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.476 Beiträge (ø2,9/Tag)

Hallo !
@Elke
Klar warum nicht Wichtige Frage
Geht doch super wenn die Mühle sehr fein mahlt kein Thema und da Du ja fast wieder einen Mercedes unter den Mühlen hast kannste noch viel mehr mit dem Mehl machen z.b Kuchen backen ,Sossen andicken ,Müsli ,Getreidebratlinge und leckere GetreidedessertsLächeln
Ich benutze meinen Getreidemühle eh nicht nur fürs Brotbacken Lächeln

liebe Grüsse
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Danke, Greta!

ich hab sie gerade zum ersten Mal angeworfen und Dinkel gemahlen.

Damit werde ich gleich mal den Nudelaufsatz meiner Küchenmaschine ausprobieren Lachen

Kann es sein, daß die Mühle zu Anfang so eingestellt ist, daß noch Reserve für eine Abnutzung da ist? Bei der feinsten Einstellung kam nämlich gar kein Mehl raus und die Schleifgeräusche wurden sehr stark. Erst bei einer etwas gröberen Einstellung kam überhaupt Mehl raus.

Liebe Grüße
Elke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.476 Beiträge (ø2,9/Tag)

Hallo !
@Elke
Könnte sein muss aber nicht normalerweise mahlt die Granno schon sehr fein gleich zu Anfang Lächeln

Nur einige Mühlen zun sich etwas schwer mit dem Dinkelkorn weil es grösser ist wie die andren Achtung / WichtigIch hatte eine super Mühle die hat mir aber Dinkel
nur in einer gröberen Einstellung gemahlen traurig

Bei einigen Mühlen ist es auch so das erst das Korn hinein kommt und dann eingestellt wird und bei einigen ist es anders herum Lächeln

Da hilft nur ausprobieren es ist wie Autofahren erst die Praxis macht das Können und die Sicherheit aus Na! Na!

liebe Grüsse
Greta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Danke dir!

Die Mühle mahlt schon sehr fein, das ist nicht der Punkt. Ich habe nur den Eindruck, daß die Steine bei der feinsten Einstellung gar nichts mehr durchlassen, die Steine also zu nah beieinander sind.

Aber besser so rum als andersrum Lachen

Schönen Sonntag noch!
Elke
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,87/Tag)

Hallo Elke

Im Leerlauf sollte man nicht den Eindruck haben, dass die Steine sich nun selber mahlen Na!
Dann stehen sie zu eng.

LG akina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Akina,

mahlst du Roggen und Dinkel auch auf feinster Stufe oder nur Weizen? In meiner Anleitung steht das so drin, daß nur Weizen bei feinster Einstellung sinnvoll sei. Warum auch immer....

Hast du auch eine Mühle von Schnitzer, oder eine andere?

Viele Grüße
Elke
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,87/Tag)

Hallo elke

Ich habe eine Salzburger MT Mühle, meine Erste war eine Schnitzer, und mahle Roggen und Dinkel nur zu feinem Mehl.
Für mein Brot verwend ich ja nur Roggen, und da muss das Mehl fein sein.
Ich kenne aber das Problem mit feinem Mehl von meiner Schnitzer.

LG akina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

@ Akina,

also fein wird es ja, das ist nicht das Problem. Hatte ich oben schon geschrieben. Achtung / Wichtig Auch ich backe mein Brot mit feinem Mehl.

Nur daß ic h dazu nicht auf die feinste Stufe gehen muß, sondern es schon bei 4 Punkten fein wird, bei feinster Einstellung aber gar nichts kommt. Wahrscheinlich sind die Steine zu nah beieinander.



Jetzt habe ich Roggen gemahlen und festgestellt, daß das Getreide anscheinend feucht ist. Ich habe das Mehl in eine Glasdose rieseln lassen und die ist sofort angelaufen. Oder ist das normal? Hat Getreide eine Grundfeuchtigkeit, die sich nicht trocknen läßt?

Viele Grüße
Elke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
18.476 Beiträge (ø2,9/Tag)

Hallo !
Was ist abgelaufen ??

Getreide ist normalerweise nicht feucht es sei denn Du hast es falsch gelagert Na!

Wenn die Steine zu eng beieinander stehen dann musst Du sie etv noch mal justieren es ist möglich das Dinkel nicht durch die feinste Einstellung läuft traurig
@Akina
Ich dachte Deinen erste war eine Jupiter Oh Wichtige Frage


liebe Grüsse
Greta


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Greta,

das Glas ist angelaufen. Sprich, es hat sich wohl ein wenig Dampf gebildet.

Und das Getreide habe ich praktisch (noch) gar nicht gelagert, ich hab es aus dem Bio-Supermarkt bei uns. Allerdings war es in einer Plastikverpackung, nicht in Papier. Vielleicht war es schon feucht.

Was die Feineinstellung angeht, hab ich mal eine Mail an Schnitzer geschickt. Ich würde gern wissen, warum sie in der Anleitung schreiben, daß man nur Weizen in der feinsten Einstellung mahlen soll. Vielleicht aus dem Grund, den du auch sagst: weil Dinkel zB nicht durchgeht.

Viele Grüße
Elke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2004
592 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Elke,
bei meiner Fidibus ist es auch so, dass die feinste Einstellung nicht mit den aufgemalten Punkten übereinstimmt. Aber ich denke, die sollen auch nur so zur Orientierung da sein. In meiner Anleitung steht, dass man die feinste Einstellung selbst herausfinden muss, indem man eben immer weiter dreht und wenn man das Mahlgeräusch hört (also die Steine aufeinander), dann ein Stück zurück - und fertig. Man soll sich also an den Punkten nicht so wirklich stören, sondern eher aufs Geräusch achten...

Vielleicht ist das bei dir ähnlich??

Gruß...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,87/Tag)

Hallo

@Greta
Meine Erste war eine Schnitzer die aussah wie heute die Jupiter, die hab ich aber schon nach ca. 3 Wochen umgetauscht gegen eine andere Schnitzer Mühle.

Damit war ich aber auch nicht zufrieden...........habs schon mal irgendwo geschrieben, musste das Getreide immer erst im Backofen nachtrocknen sonst verklebten bei feinster Einstellung die Steine.............und hab mir schon nach kurzer Zeit die Salzburger gekauft.
DIE ist nun mittlerweile ca 20 Jahre alt. (ohne dass ich ein einziges Mal die Steine säubern musste)

@Elke
Beim Mahlen wird das Mehl etwas warm und wenn du das dann gleich in eine Dose gibst, kann ich mir vorstellen, dass das Glas beschlägt.

Mahle doch nur soviel Mehl wie du auch verbrauchst, dann ist es auch am wertvollsten.

LG akina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2004
1.525 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Gelbfrosch,

das könnte sein!!! Paßt zumindest zu dem, wie sich das bei mir dargestellt hat und würde auch zu meiner Theorie passen, daß das eine Art Reserve für Abnutzung ist. Danke! Lachen Vorschlag / Idee

Ist das dann bei dir auch so, daß man dann erst wieder auf ziemlich grob stellen muß, bis wieder Mehl kommtund dann nochmal auf feiner geht?

Bei mir steht zwar nix davon in der Anleitung, aber wie gesagt: klingt gut!

Liebe Grüße
Elke
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,87/Tag)

Hallo Elke

Mir ist noch was eingefallen zum Weizen feinmahlen und Dinkel und Roggen nicht.

Vermutlich ist es genau der Grund, den ich oben schon beschrieben habe........die Steine verkleben.
Dinkel und Roggen sind ein weicheres Getreide als Weizen und schmieren schneller die Steine zu.

LG akina
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine