suche ein Rezept für Dinkelkekse


Mitglied seit 21.03.2004
3.450 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hallo Lächeln

gestern habe ich mir Dinkelkekse von Seitenbacher gekauft. die sind megalecker , aber auf die Dauer sind sie mir zu teuer und auch zu süß.

Jetzt möchte ich gerne selber welche backen. Auf der Tüte stehen folgende Zutaten:
Dinkelvollkornschrot (50%), roher Rohrzucker, planzliches Fett ungehärtet, fettarme Milch, Haselnüsse, Backtriebmittel Weinstein und Natron, Leinsaat und Meersalz.

Hat jemand ne Idee welche Mengenverhältnisse ich ausprobieren könnte Wichtige Frage
Oder habt ihr ein anderes Leckeres Rezept für mich Wichtige Frage

Liebe Grüße Ina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.354 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo Ina,

ich hab ein kleines Heftchen mit Dinkelrezepten aus der Klosterküche nach Hildegard von Bingen.

Hieraus nun die \"Löffel-Plätzchen\", die Du sicher nach Deinen Angaben etwas aufpeppen bzw. abändern kannst:

125 g Margarine
125 g zucker
1 Ei
250 g Dinkel-Vollkornmehl
1 P. Vanillezucker

Margarine, Zucker, Vanillezucker und Ei schaumig schlagen, Dinkel-Vollkornmehl unterrühren. Mit einem TL kleine Häufchen auf eingefettetes Backblech setzen und bei 175° ca. 20 Min. goldgelb abbacken.

LG Geris


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.05.2004
1.002 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Elmshörnchen,

habe mal ein bisschen im Internet gesurft und zwei Rezepte für Dinkelkekse gefunden. Leider stimmen sie nicht ganz mit deinen Zutaten angaben über ein. Aber vielleicht schmecken sie dir ja trotzdem.
Falls du sie ausprobierst, kannst du mir ja mal das Ergebnis berichten.

Lieben Gruß, mausi



http://www.naturkost.de/rezept/_rezepte/r00074.htm

http://www.oetker.de/cgi-bin/wrapper.pl?content=80256881006AD98C/ContentByKey/DNOH-5BYD5J-DE-p
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.03.2003
1.508 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo Ina,

die Rezepte habe ich von Greta aus dem Vollwert-Thread hier kopiert. Vielleicht ist ja was für Dich dabei na dann...

HAFERSPRITZGEBÄCK
------------------

120g Butter
90g Vollrohrzucker
1 Ei
200g Hafer (feingemahlen)
30g Dinkelmehl
50g Nüsse
Zitronenschale, Salz, Vanille

Weiche Butter schaumig rühren, Vollrohrzucker langsam einrühren, Ei
zugeben und weiterrühren, bis die Masse sehr cremig
ist. Zitronensaft zugeben.

Hafer - und Dinkelmehl, Nüsse und die Gewürze vermischen und unter
die Buttermasse heben( Rührlöffel).

Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf ein Backblech
spritzen.

Blech in einem kühlen Raum ca. 30 Min. ruhen lassen.
Backen bei 180°C 10 - 15 Min.
Nach dem Abkühlen mit Kuvertüre abspinnen.

SCHOKOTALER
--------------
125g Butter
90g Vollrohrzucker
125g Schokolade
190g Dinkelmehl
65g gem. Mandeln
Nelken, Zimt, Bittermandelöl
150g Kuvertüre

Die Butter schaumig schlagen. Die Schokolade in Stücke brechen, im
Wasserbad schmelzen und mit dem Zucker und den Gewürzen unterrühren.
Das Mehl und die Mandeln mit einen Rührlöffel unterheben.
Aus dem Teig mit bemehlten Händen Rollen formen und kaltstellen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Von den Rollen fingerdicke Scheiben abschneiden und auf ein Blech
legen, 10 Min. backen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Taler zur Hälfte
darin eintauchen.

ZIMTPLÄTZCHEN
---------------
250g Dinkelmehl
125g Vollrohrzucker
1 Ei
2 El Milch
150g Butter
Salz, Zimt

Für den Belag:

1 Eigelb
2 El Milch
40g Mandelblättchen

Die Zutaten für den Teig zu einem Knetteig verarbeiten, und 1 Std.
ruhen lassen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Den Teig ausrollen und in Rauten schneiden.
Die Rauten auf ein Backblech legen und mit Eigelb/Milchgemisch
bestreichen und mit den Mandelblättchen bestreuen.
Im Backofen in etwa 15 Min. goldbraun backen.


Liebe Grüße
Elke

Lieber Gott hilf mir bitte, wenigstens so lange meine große Klappe zu halten bis ich weiß wovon ich rede...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.354 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo Ina,

... und in einem Baur-Backbüchlein hab ich diese \"Dinkel-Nuß-Tannen\" gefunden.

Dinkel-Nuß-Tannen - ca. 50 Stück

150 g Dinkel-Vollkornmehl
1 Msp. Backpulver
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g brauner zucker
4 Tr. Vanillearoma
1/2 TL Zimt
150 g Butter
2 EL Milch
50 g gehobelte Haselnußkerne

Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben. Butter, Zucker, gemahl. Nüsse, Zimt und Vanillearoma zufügen und alles mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen. Tannen- oder andere Motive ausstechen und auf ein mit backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit Milch bestreichen und den gehobelten Haselnusskernen bestreuen.
Im vorgeh. Backofen bei 180°C ca. 10 Min. backen.

LG Geris

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2002
293 Beiträge (ø0,04/Tag)

hi ina,

ich habe für dich mal in meinen hildegard von bingen rezepten nachgesehen und folgendes gefunden ...

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dinkelkekse

250 g feines Dinkelmehl
125 g Butter
50 g Honig
1 Ei
1 Eigelb
je 1 El Zimt und Muskat gemahlen
1/2Tl Nelkenpulver
50 g gehackte Mandeln
1 Tl Backpulver
1 verquirltes Ei

Butter, Honig, Eier und Gewürze schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit den Mandeln unterheben, den Teig durchkneten, ausrollen, Plätzchen ausstechen, mit verquirltem Ei bestreichen und auf gefettetem Backblech bei 200 Grad 12 Minuten backen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

hier etwas deftigeres

Käsegebäck mit Dinkel-Vollkornmehl

300 g Dinkel-Vollkornmehl
75 g Mondamin
150 g geriebenen Käse
200 g Margarine
2 Eier
1/2 Teelöffel Salz
1 Messerspitze Pfeffer und Paprika
9 g Backpulver
2 Eßlöffel Milch

Aus den Zutaten einen Mürbeteig zubereiten. 1/2 Eigelb zurückbehalten zum Bestreichen. In drei Teile teilen und ausrollen. Den Teig vorsichtig behandeln, da er gerne bröckelt. Mit Eigelb bestreichen und mit Mohn, Kümmel oder Pfeffer und Salz bestreuen. Mit der Kuchenrolle einmal überwalzen. Verschiedene Formen ausradeln und bei 170-190° goldgelb abbacken.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

hoffentlich konnte ich dir helfen
lg maire
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2004
3.450 Beiträge (ø0,57/Tag)

Guten Morgen,

Ihr seid einfach Spitze Achtung / Wichtig Lachen Lachen Lachen Lachen Lachen

Danke für die vielen tollen Rezepte.
Ich werde sie gleich in meine Rezeptsammlung kopieren und sie nacheinander ausprobieren.
Ich hoffe das mein Müller diese Woche wieder Dinkel bekommt. Letzte woche hatte er nur noch 2 Tüten Vollkornmehl da.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.02.2003
17.372 Beiträge (ø2,7/Tag)

Hallo!

Ich hab noch ein Rezept für Nervenkekse, das soll auch von Hildegard von Bingen sein! Es ist zwar groß, aber man könnte es ja halbieren.

Nervenkekse



Diese Nervenkekse nach einem Rezept von Hildegard von Bingen sollen für mehr Ausgeglichenheit sorgen und die Nerven stärken. Durch einen hohen Nelkenanteil wirken sie angeblich auch schmerzstillend.

750 g Dinkelmehl
250 g Dinkelschrot
300 g Rohrzucker
500 g Butter
100g gemahlene Mandeln
eine kräftige Prise Salz
4 große Eier (oder 5 kleinere)
1 P Weinstein-Backpulver
45 g Muskatnuss, fein gerieben
45 g Zimt, gemahlen
10 g Nelken, gemahlen

Alles zügig zu einem Teig verkneten, eine Stunde ruhen lassen. Noch einmal kurz durchkneten und messerrückendick ausrollen. Kekse ausstechen oder Rauten schneiden. Bei 180 Grad etwa acht Minuten backen.

Nicht mehr als 4 kleine Kekse am Tag essen!

Zur Verfeinerung kann man noch Schokoglasur darübergeben


Tschüß Rosalilla

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2004
3.450 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hi Rosalilla,

Nervenkekse hören sich gut an. Ich mag zwar nicht so gerne Nelken, aber ich werd das Rezept erst mal in einer kleineren Menge ausprobieren.

Jetzt hab ich von Euch so oft den Namen Hildegard von Bingen gehört...ich glaub darüber werde ich mich jetzt mal informieren.

Ich wünsch euch nen schönen Tag

LG Ina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2002
293 Beiträge (ø0,04/Tag)

hi ina,

hildegard von bingen und dinkel, dass gehört einfach zusammen *ups ... *rotwerd*

ich habe dir einen link zu ihr und einigen rezepten

http://www.abtei-st-hildegard.de/

Achtung / Wichtigvon den nervenkeksen darfst du wirklich nur ganz wenige am tag essen ... aber wenn du dich in das thema vertiefst, findest du diesen hinweis sowieso Achtung / Wichtig

lg maire
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.02.2003
17.372 Beiträge (ø2,7/Tag)

Hallo Ina!

die Nervenkekse schmecken schon gut, aber soviele Nelken und Muskatnuss tu ich nicht mehr rein, das hat mir nicht so geschmeckt ,weil die ja eh so intensiv im Geschmack sind! Aber sonst sind sie nicht schlecht.

Tsschüß Rosalilla
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2004
3.450 Beiträge (ø0,57/Tag)

Guten morgen,

danke für den Tipp. Leider müssen die Kekse noch etwas warten, mein Müller hatte keinen Dinkel mehr da...hoffe das er diese Woche welchen bekommt.

@ Rosalilla Werde auch etwas weniger Muskat und Nelke nehmen.

@maire danke für den Link, werde ich gleich mal rein schaun.

Liebe Grüße Ina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.02.2003
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Rosalia,

habe in meinem Hildegardbuch auch des Rwezept für die Nervenkekese stehen!
Aber bei deinen Mengen Nelken, Zimt und Muskatpulver sollte man insg. 1.5 kg Dinkelmehl (Schrot) nehmen.

Habe es noch nicht probiert aber vielleicht ist es dann nicht so intensiv.

Gruss
Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.01.2013
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, bevor das falsche rezept noch weiter verbreitet wird hier nun das richtige:

1250g Dinkelmehl
400g gemahlene süße Mandeln
400g Rohrohrzucker
500g Butter (400ml Maiskeimöl gehn übrigens auch)
4 Eidotter, 2 ganze Eier
50 Muskat (oder 45g Packung)
50 Zimt
15 Nelken
1/2 Teelöffel Salz
Wasser
Alles durchkneten auf Spekulatiusdicke bringen ausstechen in den vorgeheizten ofen bei ca. 180 Grad knapp 15-20 min backen

Verzehrempfehlung: wenn alle Kekse gleichgroß sind, kann man einfach die Muskatmenge durch Anzahl der Kekse teilen. Dabei sollte die maximale Menge an verzehrtem Muskat nicht über 2g pro Tag liegen, da einem sonst schlecht wird. Ab 5g wirkt Muskat toxisch.

also 50g Muskat / 200 Kekse = 0.4g Muskat/Keks => Max Kekse pro Tag = 2g / 0.4 = 5 Kekse pro tag
400 Kekse => maximal 10 Kekse pro tag


Die Kekse kann man als Medizin betrachten deshalb sollte man gemäßigt damit umgehen, wie es ja mit dem Alkohol auch ist.


Viel Spass!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
677 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hmhh , Dinkelkekse , Danke für das hochschubsen dieses Themas, Elke Lachen Lachen
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben