ungarische Schmärkrapfen. Wie geht das?


Mitglied seit 05.05.2004
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
in meiner Kindheit hat einen aus Ungarn stammende Tante immer Schmärkrapfen (schreibt man das überhaupt so?) für uns gemacht. Die Teilchen waren süß im Geschmack und wurden warm gegessen.

Kann mir jemand sagen wie ich diese Krapfen zubereite?
Vielen Dank für Eure Hilfe

dachses
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
219 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo dachses,

ich schicke dir eine KM.

LG
Henrietta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2003
4.331 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hallo Henrietta,

falls du ein Rezept dafür hast, würde ich mich freuen, wenn du es hier einstellst.

Liebe Grüße, Sabine Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.526 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo,

Schmer nicht Schmär sollte es heißen.

LG
Traude
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2004
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
Mittwoch ist der Tag der Wahrheit. Ich bekomme am Dienstag Schmer und werde dann versuchen die Krapfen zu machen.
Wenn es was wird stelle ich das Rezeot hier rein.
Vielen Dank für Eure Hilfe
Viele GRüße
dachses
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2004
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich erlebe gerade meinen absoluten Tiefpunkt in Sachen Backen.
Nach langer Suche habe ich das Rezept für \"ungarische Schmerkrapfen\" auftreiben können...diese kleinen Teilchen waren/sind der Traum meiner Kindheit und wurden von einer aus Ungarn stammenden Tante höchst selten gebacken. Um so besser haben sie gemeckt.
Mit Pflaumenmuss gefüllte, 4-eckige, aufgeplusterte Taschen, dick mit Puderzucker bestäubt. Soweit das Ideal.

Heute habe ich es in Angriff genommen. Schmer beim Metzger vorbestellt, abgeholt und auf ging\'s ans Backen.
Und welch Reinfall. Zuerst war der Teig noch zu warm und ist stetig gebrochen. Also ran an die Frischhaltefolie und vorher nochmal gut gekühlt. Es war schwierig, aber nach ein paar Anläufen hat es geklappt. Taschen entstanden.
Doch dann die Ernüchterung. Im Backofen bleiben die Dinger platt wie ne Flunder, bewegen sich nicht gen Backofendecke und sehen jetzt aus wie englische Butterkekse mit Pflaumeneinlage. Schmecken tun sie grauslig.
Nicht ist von luftigen Teiglagen zu spüren, nix ist knusprig. Nur eine krümelige Kekspampe.

Was also könnte falsch gelaufen sein? Hat jemand Tipps auf Lager wie ich es besser machen könnte? Meine Tante ist leider altersdement, ich habe nur ihr Rezept, kann aber nicht mehr auf Ihren Erfahrungsreichtum hoffen. traurig

Hier mein Rezept;
500g Mehl, 300g gemahlenen Schmer, 1 Eigelb, 1 Ei, 1 Prise Salz, 40g Hefe. Teig kneten. Schmer verteilt unterkneten. Teig eine Stunde ruhen lassen. Kühlen.
Dann Auswellen, 4-6 Mal einschlagen, abermals auswellen, Quadrate schneiden, einen Klecks Pflaumenmuss in die Mitte, Ecken einschlagen und bei 180° Backen. Die Krapfen sind fertig, wenn sie goldgelb sind. Mit Puderzucker bestäuben, lauwarm essen.

Bitte....schickt mir Eure Tipps/Vermutungen/Ratschläge

Viele Grüße & DANKE

dachses
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2004
2.365 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo Dachses

schau mal hier rein, da gibt es Deine Schmerkrapfen.

LG jucajo

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2004
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

danke für den link.
Leider ist das die österreichische Variante. Mein Rezept stammt von den Donauschwaben/Banaterschwaben/Buchenländern und wird anders zubereitet. Heißt nur gleich.

Vielen Grüße
dachses
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2004
14 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo....

so, nachdem ich jetzt meine komplette Familie verrückt gemacht habe...hier des Rätsels Lösung.

Man muss einen ganz normalen Hefeteig von 500g Mehl herstellen. Das Schmer wird dann nicht eingeknetet (so wie ich es gemacht habe), sondern darauf gestrichen.
Dann wird der Teig eingeschlagen und ausgewellt. Diese Prozedur wird 4-6 Mal wiederholt, bis alles Schmer verstrichen ist.
Danach werden Quadrate ausgeschnitten und die Pflaumen kommen drauf...der Rest hat gestimmt.

Meine Oma hat eine Frau aufgetan, die mir morgen eine kleine \"Backvorführung\" geben wird....danach klappt es dann hoffentlich.

Vielen Dank Euch allen,
Viele GRüße
dachses
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.08.2004
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

Ich werde Dir nächste Woche das Original-Rezept für die Schmerkrapfen schicken - schmecken lecker, bleiben garantiert nicht platt.
Wenn Du noch weitere Rezepte möchtest, schreib einfach.

Claudine31
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.10.2002
610 Beiträge (ø0,1/Tag)

für Uli Beuscherl \'mal hochhiev (weil ich nicht verlinken kann *ups ... *rotwerd* *ups ... *rotwerd*)

LG Inge
...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2002
19.545 Beiträge (ø3,15/Tag)


Klasse, Inge...........


dann setz ich mal den Link für den Uli........




gruß schorsch

Moderator / Forenbetreuer im Kochforum




Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine