Gelee à la Griesson Softcakes - wie?


Mitglied seit 08.03.2011
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Chefköche,
dies ist mein allererstes Posting hier, drum erstmal ein fröhliches Hallo in die Runde Lächeln

Nun zu meiner Frage. Meine Nichte feiert am Wochenende ihren 9. Geburtstag und ist ein totaler Softcakes-Junkie (ich kann sie gut verstehen :D ). Nun will ich ihr sowas wie "Softcake-Törtchen" backen und sie zur Feier mtbringen. Einen passenden Biskuit-Teig kriege ich hin, aber diese Füllung macht mir Bauchweh. Ich habe hier im Forum schon Ideen gefunden, die meisten basieren aber auf Orangenmarmelade. Das ergibt aber nicht diesen leicht gummigen, leicht knackigen Biss bei den Originalen. Nun habe ich mir gedacht, ich probiere es mal mit Orangensaft, Zucker und Gelatine. Und da stellen sich mir gleich zwei Fragen...

Die erste ist natürlich, ob meine Idee überhaupt Sinn hat. Und falls ja, was für ein Verhältnis würdet Ihr empfehlen? Wenn ich mir anschaue, welche Konsistenz etwa meine selbstgemachten Sülzen so haben, ist mir schonmal klar, dass es pro Menge Flüssigkeit mehr Gelatine braucht als auf der Packung steht.

Und wenn ich schon dabei bin... Ich würde die Törtchen mit Ausstechringen machen wollen, also Teig ausstechen, Gelee aussteche, dann stapeln (Biskuit, Gelee, Biskuit, Gelee, Biskuit) und dann mit Schokoladenglasur überziehen. Wie sollte ich die Etagen "verkleben"? Ich könnte entweder das noch flüssige Gelee warm in den Ring gießen und die Törtchen im,Ring auskühlen lassen. Sonst würde mir ein "Kleister" aus Eiweiß, Orangensaft und Zucker einfallen. Oder was wäre da geeignit?

Danke schonmal vorab für Eure Antworten!
LG
Carsten
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.09.2008
465 Beiträge (ø0,11/Tag)

hallo carsten....

die originale nachzubacken stelle ich mir jetzt auch nicht ganz so einfach vor.. wie wär´s damit - vor allem wenn sie geburtstag hat ist doch eine torte sicher das richtige:

http://www.chefkoch.de/rs/s0/soft-cake+torte/Rezepte.html

vlg, cookingcatrin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.06.2010
272 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo!
Ehrliche Meinung: Wenn du wirklich Soft Cakes wie die von Griesson haben willst und diese die selbe Größe haben sollen, warum dieser komplizierte Aufwand?

Eher würde ich empfehlen, einen großen Kuchen ala Soft cake zu machen... in eine große Form Biskuitboden backen, dann in der selben die Orangenmasse erkalten lassen und mit Kuvertüre überziehen.
Kleine Hinweise: Die Orangenmasse würde ich vorher testweise mal kochen um zu schauen, ob sich die Gelantine mit der Orangensäure verträgt. In der Regel lösen Säuren Gelees auf...
Sollte das mit dem Gelee klappen, auf den Biskuit nur eine dünne Schicht Gelee machen, sonst könnte es seinm dass beim Anschneiden der Kuchen sich in die Bestandteile auflöst.

lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.076 Beiträge (ø10,35/Tag)

Hallo Carsten,

mach dir einfach Orangengelee selber. Keine Marmelade!!

Das auf die Törtchen..leicht erwärmt...müsste das Einfachste sein.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2006
646 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

mach es so wie hier http://www.chefkoch.de/rezepte/268411103339453/Lambada.html

Orangensaft mit Puddingpulver, den Kuchen gab es bei mir und mein Freund der keine Soft Cakes mag fand es eklig, weil es ihn daran erinnert hat. Ich liebe Soft Cakes und fand den Kuchen lecker Na!

lg sam
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2006
646 Beiträge (ø0,13/Tag)

Achso, die Kekse würde ich dann natürlich weg lassen und die Sahneschicht evtl. etwas dünner...

lg sam
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.076 Beiträge (ø10,35/Tag)

Hallo Sam,

und du glaubst wirklich ein Kind das Griesson Softcakes liebt würde über so etwas begeistert sein????
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2006
646 Beiträge (ø0,13/Tag)

sorry, ich noch mal:

Habe das Rezept in einer runden Springform als Torte gebacken und die Menge entsprechend reduziert
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2006
646 Beiträge (ø0,13/Tag)

@katir

ja, wo ist das Problem?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.076 Beiträge (ø10,35/Tag)

Du hast wohl keine Kinder Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ?

Die freuen sich nicht über si einen Ersatz.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.07.2006
646 Beiträge (ø0,13/Tag)

@katir
wenn sie sich nicht über einen Ersatz freuen, muss man das Original kaufen.

Der TE hat jedoch nach einer Möglichkeit gefragt den Orangengelee zu machen und ich finde immer noch, dass in dem Rezept eine gute Möglichkeit genannt wird. Ob dann nun eine große Torte daraus wird, oder mehrschichtige kleine Törtchen wie vom TE angesprochen ist ja ihm selbst überlassen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2011
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich nochmal. Also, erstmal bitte nicht streiten Lächeln Die Idee mit den Puddingpulver klingt gut. Ich werde die Tage mal ein bisschen rumprobieren.

Wegen Kindern, die keine Kopien mögen... ich mag auch nur die von Griesson Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Darum werde ich besonders am Geschmack von dem Gelee feilen. Wenn ich es gar nicht hinkriege, pule ich eben Softcakes auseinander und belege die Biskuits mit dem originalen Gelee...

LG
Carsten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2004
11.660 Beiträge (ø2,15/Tag)

Hallo Carsten,

ich hab mir mal die Inhaltsstoffe angeschaut:

"Zartes Gebäck mit 55% fruchtiger Füllung (aus 20% Orangensaft) und Schokolade (17%)

Zutaten:
Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Orangensaft aus Orangensaftkonzentrat (11%), Weizenmehl, Kakaomasse, flüssiges Vollei (6%), pflanzliches Fett, Kakaobutter, Stabilisator (Sorbitsirup), Weizenstärke, Geliermittel (Pektin), Säuerungsmittel (Citronensäure), Emulgatoren (E471, Sojalecithine), Backtriebmittel (Ammoniumhydrogencarbonat, Natriumhydrogencarbonat, Mononatriumcitrat), Tapiokastärke, Aroma, Salz."

Für die Füllung brauchst du also den Orangensaft, Geliermittel, Säuerungsmittel und evtl. den Glukose-Fruktose-Sirup.

Ich würde wie Rita vorgeschlagen hat, ein Orangengelee herstellen, evtl. den Saft vorher etwas einreduzieren, damit er intensiver schmeckt. Eine "gummiartige" Konsitenz bekommt Gelee, wenn man ihn z.B. etwas antrocknen lässt oder wie bei manchen Plätzchen mit Puderzucker bestäubt.

Da musst du mal herumprobieren, ich hoffe, das Pulen bleibt dir erspart...

LG Rosen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.076 Beiträge (ø10,35/Tag)

Carsten,

Streit war das nicht ich weiß nur aus Erfahrung wie Kinder reagieren auf Ersatz Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen .

Mit Gelee hatte ich Orangengelee gemeint aus einfachem Orangensaft . OHNE Puddingspulver.


Kenne die Produktion von Griesson Na! ..

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2011
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Rosensammlerin,

ich danke Dir erstmal für den Tipp mit dem Puderzucker. Dass bei dem Original einiges an Chemie im Spiel ist, ist mir schon klar. An einem gewissen Ort in Spanien bezahlt mal für ein 30-Gänge-Menü voller Chemie 200 und mehr Euro für ein Menü und wartet ein halbes Jahr auf einen Tisch. Außer beim E471 habe ich mit den Zutaten keine Probleme. Gelatine ist ja auch Chemie.

Ich schaue mal, was bei meinen Experimenten so raus kommt und halte Euch auf dem Laufenden Lächeln

LG
Carsten
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine