Rezept für Bese; Beset; Bésé;???


Mitglied seit 01.02.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hi, ich habe letzten ne kleinere Menge Vanilleeis gemacht und da is jede Menge Eiweiß übrig geblieben.
ich habe dann versucht dieses Beset drauß zu machen(weiss nicht wirklich wie man das richtig schreibt.).
naja irgendwie is das nix geworden, obwohl ich das lange bei kleiner Temperatur und mit offenenm Ofen drin gelassen hab.
hat da einer von euch ein Rezept, womit das dann funktioniert, der Bäcker bekommt es ja auch hin.
mfg
Stefan.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
5.466 Beiträge (ø0,85/Tag)

Guckst Du:
http://www.chefkoch.de/suche.php?from_form=1&suche=Baiser&wo=2&x=17&y=12
Liebe Grüße Ju
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.08.2003
146 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Stefan,

schau mal hier nach, das ist genau das, was du suchst:

http://www.chefkoch.de/rezept-anzeige.php?ID=207891086969453&ID2=170

Gruß
Jeannie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.01.2004
852 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Stefan,
nachdem Dich noch keiner \"aufgeklärt\" hat - schreiben tut man es: B A I S E R

Aber egal wie man es schreibt, mein Sohn ist ganz verrückt danach!

LG
graeflein
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2004
267 Beiträge (ø0,05/Tag)

...und wollt ihr dem Stefan nicht auch noch verraten, was \"Baiser\" wörtlich übersetzt heißt ?
Na! *ups ... *rotwerd* Lachen BOOOIINNNGG....

Bussi
Jaltus
Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.203 Beiträge (ø0,34/Tag)


Huhuuuuuuuuuuuu 11.11.11:11

Baiser heisst Kuss

petit baiser

Helga


Mangel an Dankbarkeit ist eine Verarmung des Daseins, wer nicht dankbar ist, kann auch nicht glücklich sein.
Ludwig Marcuse
Zitieren & Antworten

SCM

Mitglied seit 25.06.2004
1.868 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo zusammen,

häng mich jetzt einfach mal hier an. *ups ... *rotwerd*

Ich hab eine Frage: Hat jemand von euch ein Rezept für Haselnussbaiser?

Ganz lieben Dank
SCM
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2004
1.247 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo SCM,

Ich habe jetzt kein spezielles Rezept für dich, würde aber einfache Baisermasse herstellen und die gemahlenen Haselnüsse unterheben. Denke mir, dass müsste schon so funktioniern Na!
Probiers einfach mal aus.
Grüße von Kangoo
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.02.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Ich danke euch für die Liebe Hilfe.

Jetzt bwkommw ich das wohl auch hin.

*Bussi* an alle
Stefan


Alaaaf 11.11.11:11
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.01.2005
18 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich kenne die Dinger unter dem Namen Schmetzel. Ich nehme immer 60-70 g Zucker auf ein Eiweiss, dass schlaegst Du das ganze ca. 10 Minuten mit dem Mixer, ab in die Spritztuete und den vorgeheizten Backofen.

Wichtig ist, dass Du eine niedirge Temperatur (ich glaube ca. 150 Grad) nimmst und den Backofen etwas offen laesst. Ich klemme immer einen Holzkochloeffel zwischen die Tuer. Gebacken wird es ca. 1 Stunde. Ich mag sie am liebsten, wenn sie noch etwas klebrig sind.

Wenn du die Temperatur zu hoch waehlst, werden sie schnell braun.

LG,

puschiline
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.02.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Also letztens hatte ich folgendes Problem, die dinger sind einfach im Ofen zerlaufen und nicht steif geblieben.

Alaaf 11.11.11:11
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.01.2005
131 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo SCM,

nicht Haselnüsse, aber Mandeln in diesem Rezept. Kannst Du aber austauschen (mit Mandeln isses allerdings etwas feiner):

ZIMTHÄUFCHEN
3 Eier trennen und die Eigelb anderweitig verwenden.
Eiweiß steifschlagen, 250 g Puderzucker portionsweise dazusieben, 1 gestrichenen TL Zimt und 1 Tütchen Vanillezucker (oder 1 Messerspitzen echte Vanille) dazugeben und von 400 g gemahlenen Mandeln portionsweise soviel zugeben, bis der Teig nicht mehr dickflüssig ist, sondern sich Häufchen formen lassen.
Blech fetten oder mit Backpapier auslegen, mit 2 Teelöffeln oder einem Spritzbeutel Häufchen formen. Diese bei 130-150 0C (Ober- und Unterhitze; vorgeheizt) oder bei 120 0C (Umluft; nicht vorgeheizt) etwa 40 Minuten backen. Die Unterseite soll noch etwas weich sein.
Auf einem Kuchenrost mit einem Trockentuch bedeckt bis zum nächsten Tag ausfeuchten lassen und danach in einer Keksdose aufbewahren.

Das sind dann eigentlich Makrönchen. Die meisten kennen sie eher mit Kokosraspeln.

LGC
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine