Rotweinkuchen mit Vollkornmehl und Flüssigsüße?

zurück weiter

Mitglied seit 07.02.2010
53 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

ich bin leidenschaftlicher Rotweinkuchen-Esser. Seit einigen Jahren verbessere ich sukzessive meine Ernährung und entdecke mit der Zeit oft gesunde Rezept-Alternativen.

Jetzt suche ich ein Rezept (oder zumindest eine Idee, die man weiterentwickeln kann) für einen Rotweinkuchen (oder ein Kastenkuchen-Grundrezept), welches ohne weißes Mehl und ohne Zucker auskommt.

Das weiße Mehl möchte ich durch Vollkornmehl ersetzen (evlt. auch 50 % weißes und 50 % Vollkornmehl, wenn der Kuchen nur mit Vollkornmehl zu schwer wird). Zucker möchte ich gerne durch Flüssigsüße ersetzen. Die Süße von Flüssigsüßstoff ist mir recht angenehm. Stevia mag ich nicht so besonders (wegen des lakritzartigen Geschmacks) und die ganzen Alternativen wie Agavendicksaft und Co halte ich für Augenwischerei (letztlich ist das ja auch Zucker).

Schon gesetzt ist, dass ich die Butter durch Rapsöl ersetze. Rapsöl ist ein recht gesundes Fett und bei Kastenkuchen lässt sich die Butter problemlos durch das Rapsöl ersetzen (habe das schon oft so gemacht).

Jetzt hätte ich gerne ein paar Tipps oder auch Rezepte von euch wegen Vollkornmehl und Flüssigsüße. Ich habe schon mal einen Rotweinkuchen mit Vollkornmehl gebacken (allerdings mit echtem Zucker und Rapsöl statt Butter), der war etwas schwerer als mit Weißmehl, für meine Begriffe aber lecker genug.

Größere Sorgen macht mir der Zucker. Vor einigen Jahren wollte ich mal einen Streusselkuchen mit Vollkornmehl und Stevia backen. Habe zu dem Zweck einfach ein normales (mir bis dato unbekanntes) Streusselkuchen-Rezept genommen und Weiß- durch Vollkornmehl und Zucker durch die entsprechende Menge Stevia ersetzt. Der Kuchen war allerdings extrem schwer und die Stevia-Süße hat einfach nur zum brechen geschmeckt. Das war aber wie gesagt ein Streusselkuchen. Dennoch will ich mich jetzt besser bei Euch informieren, bevor ich wieder Zeit, Strom und Zutaten verschwende.

Besten Dank und Grüße,
Ralle81
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
41.552 Beiträge (ø9,19/Tag)

Moin,

Du redest davon, Dich gesünder zu ernähren. Dann solltest Du aber keinen Süßstoff verwenden. Der ist nicht gesünder als das Naturprodukt Zucker.

Es gibt überhaupt keinen Austauschstoff, der gesünder wäre als normaler Haushaltszucker. Süßstoffe sind sogar auf Dauer ungesünder für den Stoffwechsel. zucker ist per se auch nicht ungesund. Allein die Dosis macht es.
man kann durchaus weniger Zucker essen und in maßen. Dein Körper wird es Dir danken. Na!

VG Čiperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2013
5.513 Beiträge (ø2,3/Tag)

Hi,

gesunde Ernährung in allen Ehren. Aber hin und wieder ein Stück "normaler" Kuchen ist doch nicht ungesund. Wenn ich lese, dass Zucker durch Süßstoff, Weißmehl durch Vollkornmehl und Butter durch Rapsöl ersetzt werden soll, wundere ich mich schon. Und wenn ein Kuchen nur "lecker genug" ist, würde ich lieber ganz drauf verzichten. Wo bleibt denn da der Genuss?!

Man könnte noch Rotwein durch Traubensaft (Alkohol ist ja ungesund) austauschen....

Sorry
Schnürzel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
41.552 Beiträge (ø9,19/Tag)

Sehe ich genauso. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
49.398 Beiträge (ø8,63/Tag)

dein Plan das Mehl hälftig duch Vollkornmehl zu ersetzen ist kein Problem, auch das öl nicht (du musst nur etwas aufpassen, mit Öl gebackene Kuchen sind nach meiner Erfahrung etwas brüchiger, ).

Das mit der Flüssigsüsse ist bei nem Rührkuchen allerdings etwas heikel, weil der Zucker dort cremig geschlagen wird und ne Volumenfunktion hat. Wenn du Zucker und gleichzeitig auch die Butter (die sich stabiler aufschlagen lässt als Öl) weglässt hätte ich Bedenken. Wenn du den Zucker weglassen willst würde ich bei der Butter bleiben, und die Eier auf jeden Fall trennen. Besser wäre es wenigstens nen Teil des Zuckers zu verwenden - oder zB kristallines Xylit zu verwenden. Keine Flüssigsüsse.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2010
4.780 Beiträge (ø1,46/Tag)

Wenn du dich einfach gesünder ernähren willst, esse halt weniger Kuchen. Dann aber mit Genuss und nach Originalrezept…
Fee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.646 Beiträge (ø10,38/Tag)

Wie verhält sich das eigentlich beim Rapsöl.

Wenn man ein kalt gepresstes, natives Rapsöl erhitzt im Kuchen, ist das dann immer noch gesund ?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
49.398 Beiträge (ø8,63/Tag)

darüber könnte man nachgrübeln - aber die Kerntemperatur in nem Rührkuchen beträgt 94-95 Grad, im Kucheninnern wird die nur kurze Zeit erreicht, denn dann ist er durch - bis auf die Randschichten wird das Öl also nur kurzzeitig erhitzt. Und nicht auf über 100 Grad.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.04.2015
7.352 Beiträge (ø4,62/Tag)

Hallo,

von Flüssigsüßstoff rate ich auch ab, lieber normalen Zucker nehmen und diesen etwas reduzieren. Das Öl sollte KEIN kaltgepresstes sein, denn das hat in aller Regel einen intensiven Eigengeschmack und schmeckt dann im Kuchen unangenehm raus. Raffiniertes Öl (auch raffiniertes Rapsöl) ist wesentlich geschmacksneutraler und deshalb für Kuchen besser geeignet.

LG
Hobbybäckerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
49.398 Beiträge (ø8,63/Tag)

Man muss das öl einfach pur vom grossen Löffel probieren, dann merkt man ja wie stark der Eigengeschmack ist. Ich habe kaltgepresste Öle die durchaus angenehm schmecken und die ich auch verbacke. ZB Olivenöl zu Zitronenkuchen - da will ich gar nicht geschmacksneutral.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2007
43 Beiträge (ø0,01/Tag)

Da stimme ich euch zu, was die gesunde Ernährung angeht und den Genuss!

Dennoch gibt es ja Alternativen wie Honig oder Roh-Rohrzucker, wenn man das mag. Aber ich vermute, dass dann der Rotweinkuchen nach "Omas Rezept" eben nicht mehr wieder Rotweinkuchen aus der Kindheit schmeckt! Und das wäre doch schade! 😉

Es gibt übrigens direkt Backbücher zum Thema Backen ohne Zucker, wenn man das möchte oder gesundheitlich muss.

Viel Erfolg!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
41.552 Beiträge (ø9,19/Tag)

▶Dennoch gibt es ja Alternativen wie Honig oder Roh-Rohrzucker, ◀^
ja sicher kann man damit backen, schmeckt gut, wenn auch anders.

Aber gesünder als Haushaltszucker sind die auch nicht. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2013
5.513 Beiträge (ø2,3/Tag)

Ich finde auch, es spricht nichts dagegen, mal die eine oder andere Zutat zu ersetzen. Aber fast alle?

LG
Schnürzel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.09.2010
4.780 Beiträge (ø1,46/Tag)

Zitat von Schnürzl am 08.08.2019 um 08:25 Uhr

„Ich finde auch, es spricht nichts dagegen, mal die eine oder andere Zutat zu ersetzen. Aber fast alle?

LG
Schnürzel“



Tja, das ist doch sehr beliebt hier im CK. Und was eigentlich ein Nudelauflauf werden sollte, wird dann vor lauter Ersetzen ein Karottensalat. War aber trotzdem lecker 😎
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2013
5.513 Beiträge (ø2,3/Tag)

Fee, kann ich statt Karotten auch Schnitzel nehmen? 😊
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine