Tassen/Becher als Mengenangabe

zurück weiter

Mitglied seit 03.05.2015
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Leute!
Immer wieder stoße ich bei meiner Suche nach einfachen Kuchenrezepten auf Mengenangaben in Tassen bzw. Bechern, sogar Gläser gibts als Mengenangabe. Wie soll ich aber nun wissen, wie groß eben diese sind, oder wieviel in Gramm, wenn da nicht ein hilfreicher Tipp im Rezept angegeben ist. Gibt es da vielleicht eine Faustregel?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2010
11.660 Beiträge (ø3,48/Tag)

Hallo,

vielfach wird genau dies in den Kommentaren bemängelt und der Rezepteinsteller bessert nach oder sagt wenigstens, wie groß der Becher sein soll. Weil mich das tierisch nervt und ich schon zweimal einen solchen Kuchen trotz bekannter Bechergröße in den Sand (in den Mülleimer Welt zusammengebrochen ) gesetzt habe Verdammt nochmal - bin stocksauer , betrachte ich diese Becherrezepte für mich persönlich als nicht existent. Es gibt so viele andere Rezepte, die dann auch sicher gelingen.


LG küchenbetti


Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2011
1.596 Beiträge (ø0,51/Tag)

Hallo

Das mit den Tassen nervt mich auch.

Warum nicht alles in Gramm angeben, dann kann das Rezept auf dem ganzen Globus nachgemacht werden.

Ich gebe sogar in den meisten Fällen die Ei Menge in Gramm an.

LG
Frank
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.05.2015
19 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Küchenbetty!
Danke für deine Unterstützung. Dachte schon, ich bin die einzige oder einfach zu begriffsstutzig.Auch ich mache um solche Rezepte meist einen großen Bogen,lese sie aber trotzdem. Also wenn ich mir schon die Arbeit des Backens mache, was ist nicht grad sooo oft, möchte ich doch sicherstellen, daß es auch gelingt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2007
10.993 Beiträge (ø2,37/Tag)

Hallo,

Elfriede - das kann ich gut verstehen.... ich uebersetze (mit 2-maligem Auswiegen) die US-Mengenangaben immer zu Gramm und Milliliter, wenn ich ein neues Rezept fuer super befunden habe und es einreiche. Nicht jeder in der community hier hat ja US-measuring cups zu Hause.... Lachen...
Ich habe mich auch schon so manches mal gewundert, wenn ich ein Becher/Tassen Rezept hier in der Datenbank geshen habe und mich gefragt, welche Tassengroesse haben die Einsteller denn genommen? Und wenn sie eine bestimmte Groesse genommen haben, koennte man das doch von Anfang an auch in Gramm und Milliliter auflisten.....
Gerade beim Backen ist ja doch genaues Arbeiten, genaue Mengenangaben schon Voraussetzung.

Liebe Gruesse aus Pittsburgh, PA, Susan
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.09.2006
715 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo,

wenn es sich um Cups im Sinne von US-Mengenangaben handelt, wie von sukeyhamburg erwähnt, finde ich das nicht so schlimm, da es sich dabei ja um eine genormte Größe handelt.
Bei den Meisten Becher-Rezepten hier in der Datenbank wird aber irgendein Maß genommen. Oft antworten die Rezeptverfasser dann ja auf Nachfrage, dass sie irgendwelche Joghurtbecher, Kaffeetassen oder was auch immer verwendet haben.

Ich mache es wie küchenbetti, alle Rezepte mit ominösen Tassen/Becher/Gläser/Dosen-Angaben sortiere ich von vorne herein aus. Wobei es mir dabei nicht nur um die ungenauen Mengenangaben geht, ich finde diese "Herum-Messerei" mit zusätzlichen Gefäßen ziemlich unpraktisch. Ich stelle die Teigschüssel auf meine Küchenwaage und wiege alle Zutaten einfach nach und nach direkt da rein - geht auch am schnellsten.



Emilia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2007
10.993 Beiträge (ø2,37/Tag)

Emilia, ja, ganz genau, so sehe ich das auch.

Eine kleine Sache noch - Lachen - ich wende ja beide Systeme an - wenn ich hier ein amerikanisches Rezept koche/backe, nehme ich meine measuring cups (einfuellen, rein in die Schuessel, den Topf, was-auch-immer) und fertig. Wenn ich nach deutschem Rezept koche/backe, nehme ich meine Waage und wiege alles ab. Rate einmal, was ich besser finde, Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Na!

LG, Susan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2016
2.188 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo

Also ich habe schon einige Rezepte hier mit Becherangaben gemacht und hatte noch nie ein schlechtes Ergebnis. Habe auch schon meine Tassen mit dem amerikanischen Standard verglichen, da geht in meine Tassen etwas mehr rein. Habe es dann aber mit meinen Tassen probiert und es hat wunderbar funktioniert.

Liebe Grüße
Balineschen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2011
982 Beiträge (ø0,32/Tag)

ich denke tassenrezept ist nur vervielfältigbar wenn alles in der tasse angegeben wird und nicht dann 3 eier oder 1 tl backpulver

ich nehme daher nur die tassenrezepte wo auch steht welche tasse gemeint ist
selbst haferl gibts zwischen 175 ml , 250 ml, 330 ml und 500 ml
Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.09.2010
11.660 Beiträge (ø3,48/Tag)

Hallo,

ich habe zwar Cups aus den USA in der Küche, verwende sie aber nur in Ausnahmefällen. Mehl z.B. geht unterschiedlich viel in einen Cup, je nachdem ob man ihn dicht packt oder nicht, mit Haferflocken etwa ist es ähnlich. Logisch, dass die Ergebnisse nicht gleich sein können. Ich denke, das ist etwas für Leute die meinen, das sei einfacher. Diese Rezepte stehen ja im Ruf, besonders fix zusammengerührt zu sein...
Meine persönliche Erfahrung sagt aber, dass es mit Wiegen auch nicht länger dauert.

Was die Eier betrifft, rechne ich, sofern nichts Genaueres im Rezept steht, 50 g pro Ei. Ich erinnere mich nicht genau, aber ich meine pro Eigelb 20 g und pro Eiweiß 30 g, das habe ich hier mal nachgeschaut. Die Eier, die ich meist hier habe, entsprechen nur in Ausnahmefällen der Norm, darum macht das Wiegen Sinn. Ansonsten kann man Eier der Größe S nehmen, die wiegen bis 53 g.

LG küchenbetti


Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.166 Beiträge (ø8,63/Tag)

bei einfachen Rezepten wie Muffins oder einfachen Rührteigen in die ohnehin reichlich Backpulver und/oder Natron kommen habe ich noch nie ein Ei abgewiogen. Da stören mich auch Tassenangaben nicht da ich die eh nach Erfahrungswerten & Teigkonsistenz backe.

Ansonsten sind sie aber auch nicht meine Lieblingsrezepte, die Tassenkuchen - aber sie stehn nun mal in der Datenbank. Lässt sich im Nachhinein ja nun schlecht ändern.

Da es wirklich ausreichend Alternativen mit Grammangaben gibt (gerade was Backrezepte betrifft ist die Datenbank wirklich mit viel Auswahl gefüllt) backe ich die die mir nicht schlüssig erscheinen und wo es nicht aus den Kommentaren hervorgeht einfach nicht nach.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2007
10.993 Beiträge (ø2,37/Tag)

Kuechenbetti - okay, man kann es so sehen.... allerdings gebe ich zu bedenken, dass nun beileibe nicht alle Rezepte hier "besonders fix zusammengeruehrt" sind. Es sind diese cups erfunden worden, damit jedes! Rezept von jedermann! genauso zubereitet werden kann, also nach Standard. Es ist also alles immer! gleich.
Wenn es zu Mehl kommt - wird immer angegeben, ob es gesiebt oder nicht gesiebt in die cups kommt und ob es "leveled" ist. Ebenso bei den Haferflocken. Die Ergebnisse sind immer! gleich und das ist die ganze Idee dahinter, dass es fuer alle gleich im Ergebnis ist. Am Ende ist es, es einfacher zu machen..

Du magst es mir vielleicht nicht glauben, aber jeder hat die cups und spoons im Haushalt. Und - sie werden - obwohl es auch schon eine Menge Waagen hier in den Haushalten gibt, immer noch jeden Tag benutzt.

Wir koennen gerne noch weiter darueber schreiben, wenn du moechtest....

LG, Susan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
50.166 Beiträge (ø8,63/Tag)

ich denke dass das reine Gewohnheitssache isty, sukey -

meine Grossmutter "wog" alle ihre Kuchenzutaten mit ner alten zersprungenen Kaffeetasse ab, auch für Biskuitböden etc - das klappte immer. Wenn man immer mit cups bäckt weiss man sicher aus Erfahrung wie dicht die Haferflocken da drin liegen müssen.. Na!

wenn man aber seine Waage gewohnt ist und die ohnehin immer auf der Arbeitsplatte stehn hat oder sogar ne KüMa mit Zuwiigefunktion hat - gehts halt schneller und einfacher die auch zu nutzen.

ich wiege lieber ab - und habe wenig Lust bei komplizierteren Rezepten meine Kuchen zu verhauen weil ich die falsche Bechergrösse erwische - und meide deshalb solche Rezepte. Bzw backe die nur wenn sie so einfach sind dass es nicht auf ein paar Gramm ankommt...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.03.2007
10.993 Beiträge (ø2,37/Tag)

verstehe , grisou... ich mache ja auch es mir leichter, indem ich eben alle amerikanischen Rezepte mit den measuring cups zubereite und alle deutschen Rezepte eben mit der Waage....

Ich sehe deinen Punkt mit der Erfahrung und dann wissen, wie die Haferflocken liegen muessen in einem measuring cup... gleichwohl, die liegen in dem cup immer gleich, ob bei mir oder bei meiner deutschen Freundin, die mit cups arbeitet, oder auch bei meinen amerikanischen Freundinnen, die mit cups arbeiten. Wir alle kommen auf die selben Ergebnisse. Ist das nun nur Erfahrung, oder auch ggf. den cups geschuldet?

Aber - wenn es zu Tassen/Becher Rezepten hier in der Datenbank kommt, gebe ich dir absolut Recht - diese meide ich auch, wenn es deutsche Rezepte sind. Wenn sie aus dem amerikanischen kommen, und man nicht wusste, wie man das in Gramm und Milliliter umrechnen soll, nehme ich einfach meine cups und meine spoons, Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2009
951 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo,


auch ich sortiere die Tassenrezepte aus, weil sie mir viel zu ungenau sind. Ich möchte keinen Kuchen für den Müll produzieren. Ich kann die Rezepteinsteller nicht verstehen. Es wäre viel einfacher die Mengenangaben alle in Gramm zu machen.



Liebe Grüße,

Herbsttraum
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine