Frage zu Rhabarberkuchen

zurück weiter

Mitglied seit 15.05.2007
21.164 Beiträge (ø4,64/Tag)

Hallo zusammen,

mir kam gestern der Gedanke: Zu Ostern will ich einen Rhabarberkuchen backen.
Also hab ich mich hier und auch sonst im Netz auf die Suche nach einem schoenen Rezept begeben.
Einer ohne irgendwelche "Schnoerkel", nix zum "aufplustern" drueber oder drum herum solls werden. hechel...

Und was muss ich da festellen?
Die meisten aller Rezept "brauchen" offensichtlich genau das, was ich doch vermeinden will.
Da findet man Rezepte mit Schlagsahne, Saurer Sahne, Crème fraiche, Kaese (Frischkaese, Mascarpone), Baiser (auch als Meringue oder Meringuage), Pudding (bevorzugt Vanille), Joghurt, Quark, Schmand....
Hab ich was vergessen???
Bloss mit Mozzarella war nix dabei. na dann...

Und da stellt sich mir doch die Frage:
Warum ist das denn so?
Warum macht man den Rhabarberkuchen nicht schlicht, damit so viel wie moeglich vom Rhabarber rueberkommen kann?
Wozu dienen all diese "Tarnvorrichtungen"?
Das muss doch einen ganz bestimmten Grund haben, der mir nicht bekannt ist.

Klaert mich doch bitte mal auf. Lachen

Dankbare Gruesse
Margie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.05.2005
1.008 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hi,

schmeckt halt alles auch gut. Wir hatten gestern einen Hefeblechkuchen mit Rhabarber und Streusel (auch schon zu viel?) und einen mit Mürbteig, Sahneguss und Baiserhaube. Von beiden kaum etwas übrig. Wir waren zu viert hechel...

Viele Grüße,
Liwanze
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2011
1.681 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo!

Ich hab keine Ahnung, was man in einem Rhabarberkuchen tarnen wollen würde, mache aber auch am liebsten möglichst "pure" Rhabarberkuchen. Pudding mag ich sowieso nicht, Baiser mag ich nur, wenns komplett knackig ist (was es auf einem Kuchen ja nicht wird)... Daher gibts bei mir meist einen einfachen Rührteig mit viel Rhabarber drauf, manchmal noch Himbeeren dazu und dann noch Pinienkerne drauf. Immer gut, einfach und schnell gemacht.

LG Anna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2004
16.098 Beiträge (ø2,94/Tag)

Hallo Margie,

guck doch mal in diesen Thread, da sind auch Rezepte verlinkt, die ohne Deine "Zugaben" auskommen. Den dort genannten Eierlikörkuchen z.B. könnte man sicher auch ohne Eierlikör, dafür mit etwas mehr Milch, backen.

Ich persönlich finde Kuchen mit Baiser eigentlich immer fein und das paßt so gut zum Rhabarber.

Viele Grüße, Jana
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.08.2008
8.263 Beiträge (ø2,01/Tag)

Hallo!

Weil's schmeckt wo bleibt das ... .

Das einfachste Rezept ist eigentlich ein Rührteig mit versunkenen Rhabarberstücken drin.
Das find ich so öde, einfallslos, langweilig Sicher nicht! .
Ein bisschen aufwändiger darf's schon sein, wenigstens mit Nuss-Baiser.

Mein allerliebster Rhabarberkuchen ist nach einem Rezept von meiner Mutter: Mürbteigboden mit Rhabarberstückchen drauf abbacken, dann eine Creme aus Vanillepudding, Sahne und Gelatine (für Vegetarier natürlich Agartine) drauf: suuuuperlecker!

Liebe Grüßle vom Schwobamädle

Frage Rhabarberkuchen 967651228

Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat. --- Irisches (?) Sprichwort
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2011
44 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

mir ging es immer wie dir: ich mochte den Eierlikörkuchen zuhause eben wegen der "Deckschicht" nicht. Jetzt habe ich mir gestern (schon viel Rhabarber im Garten) ein Rezept rausgesucht ohne, den Rhabarber-Eierlikoer-Gugelhupf . Lecker für mich!

Gruß,

Yandra_S
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2011
1.681 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo!

Es zeigt sich, dass das wohl einfach Geschmackssache ist. Während einer den einfachen Rhabarberkuchen aus Rührteig mit Rhabarber fad findet, mag der nächste kein Baiser und wieder jemand anders mag keinen Pudding. Ich kenne aber auch Rezepte ohne die "Tarnzugaben" und gehe davon aus, dass es da nur um Geschmack geht und weniger darum, was zu maskieren.

Ich werde jedenfalls nachher am Markt Rhabarber suchen :)

LG Anna (die sich für die vielen Rhabarberideen bedankt)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.08.2009
6.071 Beiträge (ø1,63/Tag)

Hallo,

bei uns gibt es immer nur Rhabarberkuchen ganz klassisch vom Blech.

Hefeteig, Rhabarber und Streusel - fertig!



Gruß,

Lisa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.164 Beiträge (ø4,64/Tag)

Also gehts tatsaechlich nur um den Geschmack.

Warum das so ist, ist mir aber einfahc nicht klar.

Ist es nicht so, dass im Herbst ein Pflaumenkuchen gaaaanz oft aus nem Hefeteig auf Blech besteht? Keine Schnoerkel? Vielleicht ein paar Streusel (genau so wie Lisa schreibt)?
Und man hat den leckersten Kuchen. hechel...
Ist mir ein Raetsel wie sich das doch so unterschiedlich entwickelt hat....

Oder grueble ich alleine darueber nach? Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Na denn....

@Anna:
Deine Idee gefaellt mir. Einfach einen Ruehrteig mit viel Rhabarber drauf (auf jeden Fall ohne Himbeeren Na! ) und dann noch Kerne drauf.
Dann muss ich Donnerstag bloss noch daran denken Rhabarber zu kaufen.

LG
Margie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.07.2009
8.547 Beiträge (ø2,26/Tag)

Hallo Margie,

i. d. R. braucht es bei Rhabarber immer etwas das die Säure abmildert. Dies geschieht oft durch Baiserhaube oder der Rhabarber wird in eine abmildernde Milchproduktmasse eingebettet.

Mir fällt sofort dieser Rhabarber - Buttermilchkuchen ein, wenn ich dein Anliegen lese.

Der wird zwar auch mit einem Butter-Sahne-Guss übergossen und auf sanft getrimmt. Aber am Ende zieht der Guss ein und du hast einen doch ziemlich simplen Rhabarberkuchen, ohne viel Schnickschnack.

LG Küsschen
Lavendula_
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.164 Beiträge (ø4,64/Tag)

Aaaah! Saeure abmildern.
Das klingt plausibel. Lachen

Allerdings: Ich mags gerne sauer.
Vielleicht bin ich deswegen immer so lustig. Lala

Der erste Bissen von irgendwas darf mir gerne den Gaumen zusammen ziehen.

Also Danke, Lavendula, das brauchts also nicht.
Ich verwende ohnehin keine Butter- oder andere Milch. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2008
7.753 Beiträge (ø1,88/Tag)

Hallo Margie,

vielleicht wäre ja auch dieser was für Dich:

http://www.chefkoch.de/rezepte/517021147862645/Oma-Baerbels-Rhabarberkuchen.html

Dieser hier ist auch ganz schlicht, erinnert mich an ein Rezept von Meuth / Duttenhofer (Martina & Moritz, WDR), vielleicht ist er es sogar, zumindet ist die Vorgehensweise die gleiche:

http://www.chefkoch.de/rezepte/333381116496522/Rhabarberkuchen-mal-anders.html

LG Cathy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.164 Beiträge (ø4,64/Tag)

Sowas wie von "Oma Baerbel" wirds sicher werden.
Nur dass ich die Eier ersetzen werde. Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2008
7.753 Beiträge (ø1,88/Tag)

Schön Lachen Nur aus Interesse: Wie ersetzt Du die Eier? Mit Sojamehl?

LG Cathy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2010
476 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo,

Rhabarber enthält Oxalsäure die bei empfindlichen Menschen zu Magen Darm Beschwerden führen kann. Durch die Zugabe von Milchprodukten wird die Oxalsäure gebunden und so der Rhabarber besser verdaulich. Die Oxalsäure kann zudem dem Körper Calcium entziehen. Durch die Zugabe von Milchprodukten verbindet sich die Oxalsäure mit dem Calcium der Milch.

Aber davon mal abgesehen schmeckt so ein Kuchen mit Guß einfach klasse, denn der Kontrast vom sauren Rhabarber zur milden Süße von Baiser oder Schmand macht doch den Geschmack erst aus. Wenn Du das nicht magst dann mach doch Streuselkuchen oder einen Versunkenen. Ich finde aber das der Rhabarber dadurch an Geschmack verliert.

LG Fleurance
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine