Sommerlicher Joghurtkuchen mit Mürbeteig und ohne Gelatine

zurück weiter

Mitglied seit 19.08.2006
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo ihr Lieben,

ich habe gerade ein sehr leckeres Rezept ausgegraben, das es so noch nicht in der Datenbank gibt und das ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Joghurtkuchen:

250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 g. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
170 g Butter oder Margarine
4 Eigelbe
abgeriebene Schale einer unbespritzten Zitrone

aus diesen Zutaten wird ein Mürbeteig hergestellt, der am besten für eine 1/2 Stunde in den Kühlschrank sollte.

4 Eiweiß steifgeschlagen
200 g. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eßl. Mehl
2 Becher Saure Sahne
3 Becher Joghurt

Aus diesen Zutaten wird der Reihe nach eine Creme hergestellt.

Nun muss der Mürbeteig zu zwei Teigplatten ausgewellt werden.
Die erste Teigplatte kommt zuunterst in eine flache Backform (ich nehme dazu so eine eckige nicht zu große Auflaufform)
Darauf wird die Creme verteilt und darüber kommt die zweite Teigplatte.

Dann muss das Ganze nur noch bei ca. 175 ° etwa 30 Min. gebacken werden.

Das ergibt wunderbar leichte Joghurtschnitten, die man vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestreuen kann. Es empfiehlt sich, die Schnitten im Kühlschrank aufzubewahren bis serviert wird.

Was mir persönlich besonders gut gefällt ist, dass keine Gelatine verarbeitet wird.

Vielleicht mag es ja der eine oder andere noch ausprobieren, solange noch halbwegs sommerliche Temperaturen herrschen.
Bei Gelegenheit werde ich das Rezept auch in der Datenbank einstellen, aber das dauert ja immer recht lange, bis es freigeschaltet wird.

Das einzige, was ich jetzt nicht mehr weiss, ist wie groß die Becher waren, also ob 150 g oder 200 g.
Daher will ich das auch vor dem Einstellen noch einmal ausprobieren.

Viele Grüße
Lux
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2012
5.070 Beiträge (ø1,79/Tag)

Hallo,
das Rezept hört sich ineressant an...nur was ich nicht ganz erstehe, was macht denn das Backpulver im Mürbeig?????????

Könnte mitr gut ein Fruchtkompott dazu vorstellen...
LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

naja, ob das nun ein richtiger Mürbeteig ist....

Das Backpulver macht den Teig etwas fluffiger und ich würde es eigentlich auch nicht weglassen wollen, aus genau diesem Grund.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2012
5.070 Beiträge (ø1,79/Tag)

Ok...ich dachte nur, denn Mürbteig ist ja im Allgemeinen nicht fluffig!!!
Dannn ist es wohl einfach ein "spetzial"Teig Na!
LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

ja, mit "spezial" wirst du recht haben. Wobei es doch einige Rezepte für Mürbeteig mit Backpulver gibt. Die Eimenge ist jedoch deutlich höher als üblich.

AAAber das Ergebnis ist lecker und nicht so keksig, da sich der Kuchen ja auch schneiden lassen soll nach dem Backen.

Mit "richtigem Mürbeteig" könnte das schwer werden.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.02.2012
5.070 Beiträge (ø1,79/Tag)

Ja das denke ich mir...in Mürbteig kommt bei mir fdefinitiv kein Backpulver...aber das Rezept hört sich "probierenswert " an Na!

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2009
385 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Lux,

hört sich total interessant an dein Rezept! Ich kenne Mürbeteig auch mit Backpulver, kommt drauf an, wie er am Ende werden soll. Das ist genauso wie mit der Ei-Zugabe, die ändert die Konsistenz auch erheblich.
Und der Mürbeteig wird vorher nicht gebacken? Wird er dann überhaupt richtig durch? Ich könnte mir vorstellen, dass er wegen der ganzen Flüssigkeit von der Füllung total durchweicht.. Naja, aber du sagst ja es geht Lachen

Liebe Grüße,
Hannah
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Hannah,

der Teig wird schon durch. Das ist nie ein Problem gewesen. Manchmal ist es ein wenig schwierig die obere Teigplatte heil auf den Kuchen zu bekommen, weil der Teig recht weich ist.

Und insgesamt ist der fertige Kuchen auch keine sehr feste Sache. Er ist eher insgesamt ziemlich fluffig Lachen

Ich habe jetzt richtig Lust auf backen bekommen, aber dafür ist es heute doch etwas zu spät....

LG
Lux
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2005
16.863 Beiträge (ø3,3/Tag)

Sommerlicher Joghurtkuchen Mürbeteig Gelatine 3894560771


Ich würd zur Stabilisierung der Joghurtcreme gleich Stärke mit einarbeiten, wenn das ganze so ne weiche Sache wird, die wie es klingt keine 10 min ausserhalb des Kühlschranks Formstabil bleibt... Wenn ich jetzt nicht zu doof für Mürbeteig wäre, würd ich es gern mal testen...



Liebe Grüße Nitsirk


Pessimisten sind Optimisten mit Erfahrung.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

Nitsirk,
sooo weich ist es nun auch wieder nicht. Im Original-Rezept werden zwei unterschiedliche Mehlsorten verwendet: Typ 405 für die Creme und 550 für den Teig. Aber ich habe den Kuchen schon oft nur mit ganz normalem Typ 405 Mehl gebacken.

Und der bleibt auch ohne Kühlschrank formstabil.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2005
16.863 Beiträge (ø3,3/Tag)

Sommerlicher Joghurtkuchen Mürbeteig Gelatine 3894560771


Es las sich so, als würd es sich auf und davon machen wollen wenns nicht kalt steht Na! Aber ich werd es sicher mal testen, wenn ich mein Männe zum Mürbeteig machen überreden kann...



Liebe Grüße Nitsirk


Pessimisten sind Optimisten mit Erfahrung.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2009
385 Beiträge (ø0,1/Tag)

@ Nitsirk: Warum sollte man Stärke einarbeiten? Es sind doch sogar schon 6 EL Mehl in der Joghurtcreme, das finde ich nicht grade wenig. Da hätte ich jetzt keine Angst, dass es nicht stabil genug istLächeln

Ich werde das Rezept sicher demnächst mal testen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.12.2007
3.481 Beiträge (ø0,8/Tag)

Hallo !

Mich interessiert, wie genau die Creme hergestellt wird. Erst das Eiweiß mit Zucker steif schlagen und dann den Rest unterrühren ? Macht das dann nicht den Schnee total kaputt ? Oder das Eiweiß zum Schluß unterheben ?





Liebe Grüße Pel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,
heute habe ich also gebacken.

Pel, die Eiweiße habe ich mit dem Zucker zusammen steif geschlagen, dann den Joghurt, die Saure Sahne und das Mehl miteinander vermixt und anschließend mit dem Zucker-Eischnee kurz vermixt.

Ich habe heute griechischen Joghurt verwendet, aber man kann auch den ganz normalen mit 3,5 % nehmen.
Sowohl saure Sahne als auch Joghurt waren jeweils 150 g im Becher.

Und so sieht das Ergebnis aus.... tadaaaa:

http://cdn.chefkoch.de/ck.de/fotoalben/81fc04edb84bbcd7a1556221b6b12263/22524/full_joghurtkuchen2.jpg

Die schwarzen Pünktchen sind von dem selbstgemachten Vanillezucker mit echter Vanilleschote, welchen ich verwendet habe.

Wenn es ein Krönchenträger einstellen mag, dann wäre ich dankbar dafür.

LG
Lux
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2006
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

...ach und falls wirklich jemand nachbacken möchte: meine Backform hat 32 x 23 cm

LG
Lux
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine