Ein Königskuchen der seinen Namen zu Recht trägt

zurück weiter

Mitglied seit 09.10.2002
7.888 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo liebe Leckermäuler,

zwar ist der Königskuchen etwas aus der Mode gekommen, aber da ich gerade das Buch \"Jauche und Levkojen\" lese und dort auf den Kuchen aufmerksam wurde, habe ich ein bisschen nach Rezepten gestöbert. Es gibt unglaublich viele Varianten. Für nachstehende habe ich mich entschieden, und ich muss sagen der Kuchen schmeckt königlich:

Zutaten:
100 g Rosinen (halb Korinthen, halb Rosinen ist noch besser)
2 EL Rum (darf auch mehr sein)
250 g Butter
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eigelb
abgeriebene Schale einer Zitrone
200 g Mehl
50 g Speisestärke
½ TL Backpulver
2 EL Milch
70 g geschälte, gehackte Mandeln (gut eignen sich im Blitzhacker zerkleinerte Mandelblättchen)
30 g Zitronat gewürfelt
40 g rote Belegkirschen, halbiert oder gewürfelt
4 Eiweiß
Butter zum Einfetten der Form
30 g Puderzucker

Rosinen mit heißem Wasser abspülen und sehr gut abtropfen lassen, in eine Schüssel geben, mit dem Rum beträufeln, zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen.
(Ich habe immer ein Marmeladenglas in Rum eingelegter Weinbeeren auf Vorrat, dann sind die Früchte herrlich mit Rum durchzogen)

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel schaumig rühren.

Eigelb nach und nach unterrühren. Jetzt kommt die abgeriebene Zitronenschale rein. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch in den Teig rühren.

Gehackte Mandeln, gewürfeltes Zitronat, gewürfelte Belegkirschen und abgetropfte Rosinen zufügen. Eiweiß in einer Schüssel steifschlagen und unterheben. Eine nicht zu große Kastenform mit einfetten und mit Mehl bestäuben. Teig einfüllen, glattstreichen und in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene stellen.

Backzeit: 60 Minuten, E-Herd 180 Grad. ( Evtl. nach 30 Minuten mit Pergamentpapier abdecken). Rausnehmen und vorsichtig aus der Form lösen. Auf einem Küchendraht abkühlen lassen.
Schmeckt besser wenn man ihn nicht ganz ofenfrisch genießt, d.h. nach dem Abkühlen in Alufolie wickeln und frühestens am nächsten Morgen anschneiden.
Vor dem Servieren Puderzucker drüberstäuben.


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.12.2003
4.423 Beiträge (ø0,77/Tag)

Ich dachte, da er den Namen zu Recht trägt, wäre auch ein echter König drin!!! BOOOIINNNGG.... BOOOIINNNGG....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2002
7.888 Beiträge (ø1,27/Tag)

Nein humstein,

da liegst du falsch. Der ihn isst wird zum König Na! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Lachenlone_bohne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.12.2003
4.423 Beiträge (ø0,77/Tag)

Ich werde ihn demnächst mal ausprobieren, da er sich wirklich lecker anhört. Habe das Rezept schon gespeichert!

Werde ich dann zur Königin Wichtige Frage
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.526 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo Lone Bohne,

der ist sicher gut, da nicht so viel Mehl wie sonst im Teig ist. (Mit 500g wird er nämlich staubtrocken.)

Super Rezept. Achtung / Wichtig

LG
Traude
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.05.2003
2.453 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo Lone_Bohne,
so einen Kuchen hat meine Oma immer gebacken. Der war superlecker. Deswegen werde ich dieses Rezept bestimmt ausprobieren. Ich hatte kein Rezept von meiner Oma, da sie ihr Rezept \"nur\" im Kopf hatte und nirgends aufgeschrieben hatte. Danke für das Rezept und ein schönes Wochenende Lächeln
liebe Grüße
Monika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2002
7.888 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo an euch \"Königinnen\" Let´s rock!

der Kuchen wird wirklich kein bisschen trocken und ich finde er schmeckt sehr, sehr gut.

Gutes Ausprobieren Lachen

lone_bohne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2002
7.888 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

ich will das Rezept mal wieder hervorholen, weil ich mich mit Friedas Tochter (Frieda war meine Großmutter) unterhalten habe und wir uns wieder dran erinnerten, dass Frieda früher zu Ehren der Hl. Elisabeth von Thüringen (Warthburg) an deren Namenstag (19. November) oft Kuchen gebacken hat. Friedas Tochter sagt es sei "Königskuchen" gewesen und den hätte ich als Kind wegen der Rumrosinen und der Belegkirschen nicht gemocht.
Da früher in Baden-Württemberg Mitte November der "Buß- und Bettag" ein Feiertag war, und dieser oft mit dem Namenstag der Elisabeth zusammenfiel, nehme ich an, dass Frieda den Königskuchen in Wirklichkeit aus diesem Grund gebacken hat Na!

Heute habe ich ihn mal wieder gebacken und etwas abgeändert, weil Friedas Tochter sagt da sei auch Marzipan drin gewesen:

Ich habe statt 250 g Butter bloß 200 g genommen und den Rest durch Marzipan ersetzt und statt der 200 g Zucker habe ich nur 160 g genommen.
Außerdem habe ich statt Zitronat 50 g kleingeblättrig geschnittene Belegkirschen in den Teig gegeben und statt mit Puderzucker zu bestreuen habe ich ihn mit Schokoladenglasur überzogen und mit den restlichen Belegekirschen verziert, denn so hat's anscheinend Frieda auch gemacht.

LG und vielleicht hat jemand Lust den Kuchen auszuprobieren

lone_bohne Gründerin des "Original Frieda" Fan-Clubs
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 08.02.2006
558 Beiträge (ø0,11/Tag)

liebe Ilona und alle hier,
da habe ich ihn gebacken, den Königskuchen von Frieda. Habe mich fast ausschließlich an das Rezept gehalten und nur das Zitronat gegen Schokostreusel ausgetauscht.
War natürlich kein Problem, den Kuchen nachzubacken, weil die Zubereitung wie immer bei Frieda sehr gut beschrieben ist. Da ich die doppelte Menge der Zutaten nahm, damit der Kuchen größer wird, mußte ich ihn 80 Minuten im Ofen lassen und das bei Umluft 170 Grad. Nach 30 Minuten habe ich ihn mit Folie abgedeckt, damit er nicht zuu dunkel wird. Er schmeckt lecker, vor allem weil die knackigen Mandelstückchen drin sind!!!!
Vielen Dank für das Rezept, Ilona.
Liebe Grüße
Sabine


Königskuchen Namen trägt 3067764317
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2002
7.888 Beiträge (ø1,27/Tag)

Sehr schön Sabine, dann wünsche ich euch recht guten Appetit beim Auffuttern wo bleibt das ... Na!

LG lone_bohne Gründerin des "Original Frieda" Fan-Clubs
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2007
1.099 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo lone_bohne,

ich wünsche noch ein gutes neues Jahr.

Habe soeben, noch lauwarm, diesen wunderbar zarten, saftigen Königskuchen angeschnitten,
es war ein Genuss.
Er trägt seinen Namen wirklich zu Recht. Noch ein wunderbarer Kuchen mehr,
den wir Frieda und dir verdanken.
Da wir die kandierten Kirschen nicht so sehr mögen, habe ich ihren Anteil etwas verringert und
noch Orangeat in den Teig gerührt.
Beim Anschneiden duftete er herrlich nach Rum, da meine Rosinen und Korinthen auch
immer im Rum baden dürfen.
Ich verleihe hiermit *****.

Liebe Grüße

Vera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2002
7.888 Beiträge (ø1,27/Tag)

Danke Vera, ich freue mich über das Lob und die ***** Na!

LG lone_bohne Gründerin der "Original Frieda" Gruppe
Königskuchen Namen trägt 1911896506
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.09.2008
112 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo lone_bohne!

Das ist der beste Königskuchen, den ich je gemacht habe! Danke für das Rezept!

lg Sylvia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.10.2002
7.888 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo Sylvia, ich freue mich, dass er nach so langer Zeit mal wieder ausprobiert und für gut befunden wurde.
Ich finde ihn auch sehr, sehr lecker und da Du mich mit Deinem netten Feedback an diesen Kuchen erinnert hast, werde ich ihn demnächst auch wieder backen, das ist eine gute Idee hechel...


Königskuchen Namen trägt 1980042933
LG lone_bohne Gründerin der "Original Frieda" Gruppe
Ein freundliches Wort kann drei Wintermonate warm machen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.04.2009
247 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Lone Bohne,

der Kuchen kommt auf die Nachbackliste.
Rosinen sind ja so lecker...und saftige Kuchen finde ich besonders gut.
Danke für das Rezept.

Liebe Grüsse

Olite

Königskuchen Namen trägt 64664194
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine