Vegetarische Rezepte - Thread Nr. 5

zurück weiter

Mitglied seit 02.04.2004
3.697 Beiträge (ø0,68/Tag)

Hallo zusammen,

der letzte Thread ist jetzt doch ein bißchen lang geworden, deshalb habe ich einen neuen eröffnet.

Eine Bitte an diejenigen unter Euch, die hier nicht regelmäßig mitlesen bzw. -schreiben: dies ist ein Sammelthread für erprobte Rezepte, bitte keine Rezepte aus Zeitschriften, Büchern bzw. sonstigen Printmedien oder von anderen Webseiten hier einstellen!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachkochen!
Fröschle2



Ich habe keine Signatur (Rosine)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.10.2004
1.161 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo zusammen,

anbei eine einfache und leckere Soße aus Kokosmilch für asiatische Gerichte:

1 Dose Kokosmilch und etwas Orangensaft in einem kleinen Topf geben und je nach Geschmack mit folgenden Gewürzen aufkochen:

Sojasoße - ca. 4 Teel.
Kafir-Zitronenblätter
Chilli oder grüne Currypaste
Currypulver
1/2 Teel. Salz
2 Teel. Zucker
Ingwer
Thai-Basilikum

Dazu passt wunderbar gewürfelter Tofu und verschiedene kurz angebratene Gemüsestücke. Die Soße wird danach kurz mit der Gemüsepfanne aufgekocht.

Guten Appetit

Jasmin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.03.2004
2.749 Beiträge (ø0,5/Tag)

Pina-Colada-Torte ohne Backen

Zutaten:
150 g Vollkorn-Butterkekse
125 g Butter

600 g Doppelrahm-Frischkäse
200g saure Sahne
2 Essl. Rum
2 Essl. Zitronensaft
5 Essl. Kokosraspel
1 kl. Dose Ananasstücke (340g)
1 P. Tortenguss, klar
75 g Zucker

Zubereitung:
Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen.

Butterkekse zerkleinern (Nudelholz oder Küchenmaschine) und mit der geschmolzenen Butter gut vermischen. Als Boden in die Springform drücken. Kalt stellen.

Frischkäse (keine Light-Version!!) mit saurer Sahne, Rum, Zitronensaft und 4 Essl. Kokosraspeln verrühren.

Ananas abgiessen und gut abtropfen lassen. Den Saft auffangen.

100 ml Ananassaft mit 50 ml Wasser verdünnen. Tortenguss, Zucker und den verdünnten Ananassaft gut verrühren, aufkochen lassen und unter die Käsecreme rühren.

Ein Drittel der Käsecreme auf den Keksboden streichen, darauf die Ananasstückchen geben (eine Handvoll zur Dekoration zurückbehalten) und darauf den Rest der Creme. Glattstreichen, mit Ananasstückchen und einem Essl. Kokosraspeln garnieren. Die Torte mindestens 4 Stunden kaltstellen.


Guten Appetit!
Brilla
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.04.2008
124 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo!

Etwas kaltes für Picknick und Outdoor-Badetag, für den Sommer eben!

Exotisches Vegi-Sandwich Lachen mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Lachen

1 Zuccini (klein, ganz lecker wird es mit gelbem z. grüner geht aber auch!)
1 Aubergine (klein)
2-3rote Paprika
1 Radicchio (klein)
4 Scheiben Ananas (1Baby-Ananas)
Olivenöl
2 Baguettbrote
200 g Ziegenfrischkäse
Salz+Pfeffer (am besten aus der Mühle)

Zuccini+Aubergine waschen und in Streifen schneiden.
Genauso die Paprika, nach dem Entkernen!
Radicchiosalat waschen und in Streifen schneiden, Anans schälen und würfeln .
Zuccini, Ananas, Aubergine, Paprika in Olivenöl in der Pfanne beidseitig kräftig anbraten.
Zum schluss Radiccio dazu, ein wenig anbraten.
Mit Salz+Pfeffer abschmecken.
Jedes Baguettbrot in 2 Segmente zerschneiden und aufschneiden.
Mit Ziegenfrischkäse beschmieren, Gemüsemix dadrauf verteilen, zuklappen, UND SERVIEREN!

Guten Appetit:

almontcole123
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2003
1.787 Beiträge (ø0,3/Tag)

hallihallo,

hier das rezept für die chocolate chip cookies - ich schreibs mit den amerikanischen mengenangeban ab - 1 cup sind 240 ml.

2 1/4 cups mehl
1 tl natron
1 tl salz
200 g butter
3/4 cup weißer zucker
3/4 cup brauner zucker
1 tl vanilleextrakt
2 eier
2 cups chocolate chips semi-sweet (z.b nestle tollhouse chocolate morsels)

mehl, natron und salz mischen. weiche butter, zucker und vanille verrühren bis eine cremige masse entsteht. die eier nacheinander dazugebn. dann das mehl nach und nach dazu. zum schluss die chocolate chips. mit einem teelöffel häufchen auf ein backblech setzen, etw 9-11 minuten bei 180° backen. auf dem blech abkühlen lassen.


liebe grüße
Nocturna-X
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.01.2003
1.787 Beiträge (ø0,3/Tag)

hallo,

hier das rezept für die kürbispizza, eigentlich eher ein kürbis-flammkuchen:

pizzateig für ein blech (mach ich nach jamie oliver: 250 g 550er mehl, 250 g grieß, 500 ml wasser, 15 g hefe, 15 g zucker, 15 g salz)
mit 200 g creme fraiche den teig bestreichen, mit fleur de sel udn pfeffer würzen.
1 zwiebel,
1 kleinen roten apfel und
ca. 300 g kürbisfleisch dünn hobeln, die pizza großzügig damit belegen (v.a. an dem kürbis nicht sparen, denn die scheiben schrumpfen sehr beim backen).
nochmals mit fleur de sel und pfeffer würzen.
bei 200°c ca. 30 minuten backen.
dann mit rucola belegen. mein mann hat sich noch zusätzlich schwarzwälder schinken draufgelegt.

liebe grüße
Nocturna-X
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.193 Beiträge (ø1,67/Tag)

Hallo,

hab ich das jetzt richtig verstanden, dass man seine Rezepte in den Sammelfred schreiben soll??? Ich bin hier ja nicht so richtig heimlisch Na!
Dann kopiere ich denn mal die Eblypfanne hierher...

MEDITERRANE EBLY-PFANNE-VEGETARISCH
1 Portion

50-60g Ebly, natur

1 El Olivenöl
1 kl. Zwiebel, in Spalten
je ½ rote und grüne Paprika, in 15 mm große Würfel geschnitten
½ mgr. Zucchino, in 15 mm große Würfel geschnitten
1 Tl frischer Rosmarin, fein gehackt
1 kl. Knoblauchzehe, fein gehackt
2 Tl Pesto Rosso, aus dem Glas

30 g Käsewürfel, Gouda, Gryere oder Feta

Salzwasser zum Kochen bringen und den Ebly darin offen 10 Minuten köcheln lassen. In ein Sieb gießen und gründlich abtropfen lassen.
Das Öl erhitzen, darin zunächst die Zwiebelspalten anbraten, dann Paprika, Zucchini und Rosmarin zugeben und kräftig anbraten. Die Hitze reduzieren, den Knoblauch zugeben und in 3-4 Minuten bissfest garen. Den Ebly zugeben, das Pesto untermischen und die Hitze auf ganz klein zurückschalten. Die Käsewürfel auf der Masse verteilen und die Pfanne mit einem Deckel verschließen. Nach 2-3 Minuten ist der Käse geschmolzen.

Wenn man ein bisschen an der Pfanne bleibt und eher kurz und etwas heißer brät und dabei schön wnedet, dann entsteht wirklich ein sehr leckeres aromatische Gericht. Ich habe einen mittelalten Gouda verwendet, weil meine Tochter keinen Feta mag.
Da ich mit Induktion koche, kann ich von jetzt auf gleich die Hitze runterschalten. Bei einem normalen Elektroherd sollte man vielleicht eine zweite Platte auf klein stellen, bevor man den Käse drübergibt und ihn dort schmelzen lassen.


Guten Appetit

Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.05.2007
21.165 Beiträge (ø4,89/Tag)

Melanzane alla Parmigiana

Zutaten:

750 g Auberginen
Salz
2 mittelgroße Zwiebeln
5 Tomaten
Öl
2-3 EL Tomatenmark
Basilikum/Thymian/Oregano/Rosmarin
Knoblauch (2 bis XX Zehen, je nach "gusto")
Pfeffer
2 Kugeln Mozzarella
gerieb. Käse (Parmigiano, Gouda... wie man’s mag)

Zubereitung:

Die Auberginen in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden, diese auf einer Seite mit Salz bestreuen und "ziehen lassen".
Inzwischen die Zwiebeln und die Tomaten würfeln.
Zwischendurch die Auberginenscheiben abtupfen, umdrehen und die "neue" Oberseite mit Salz bestreuen, ziehen lassen, dann abtupfen
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenscheiben von beiden Seiten schnell bräunen, evtl. warm stellen.
In dem Öl die Zwiebeln, Tomatenwürfel, Kräuter nach Geschmack, Tomatenmark und Knoblauch andünsten.
Die Tomatenmasse evtl. pürieren.

In eine gefettete Auflaufform die hälfte der Soße geben, dann die Auberginen darauf schichten und mit Mozzarella belegen. Den Rest der Soße darüber verteilen und mit Reibekäse bestreuen.

Bei 200°C 20 Min. zugedeckt und 10 Min. unbedeckt überbacken.

Buon appetito!


Noch ein paar Kleinigkeiten:

Basilikum gebe ich erst dazu, wenn alles schon fertig ist; er verliert das Aroma!

Man kann statt der frischen Tomaten auch eine Dose geschälter nehmen; ich hab’s halt lieber frisch.

Die frischen Tomaten kann man natürlich vor dem Würfeln schälen; ich mache mir diese "Mühe" nicht.

Dafür schäle ich die Auberginen bevor ich sie in Scheiben schneiden; ich mag keine Auberginenschale.

Man kann die Auberginenscheiben vor dem Bräunen in der Pfanne mit Mehl bestäuben; da ich nicht weiß was das bringt, lass' ich's einfach weg.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hi nachdem ich mich mehrere Tage durch alle 5 Thread durch "geschlagen" habe Lächeln , möchte ich auch ein paar meiner Lieblingsrezepte bei steuern.

Waliser Bohnensuppe
Zutaten für 4 Personen

1Dose Weiße Bohnen in Brühe (800ml)
½ L Gemüsebrühe
50 g Kerrygold Original Irische Butter
1g Zwiebel
1 Stange Lauch
1 Stück Kartoffel
3 Stück große Tomaten
1El Thymianblättchen
Salz, Pfeffer aus der Mühle
150 g Kerrygold Original Irischer Käse mild-würzig, gerieben.(o. Cheddar)

1.Tomaten einritzen und in kochendem Wasser brühen, bis sich die Haut löst. In Eiswasser abschrecken, enthäuten und achteln.
2.Porree, Zwiebel und Kartoffel schälen bzw. putzen. Porree und Zwiebel in Würfel schneiden. Die Kartoffel grob raspeln.
3.Porree, Zwiebelwürfel und Kartoffelraspel in Butter andünsten, Bohnen, Thymianblätter und Brühe hinzufügen, 10 Minuten sachte köcheln lassen. Zum Schluss die Tomatenachtel unterrühren, nur noch kurz aufkochen. Suppe noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4.Auf Suppentellern anrichten, dick mit Kerrygold Original Irischer Käse mild-würzig, gerieben bestreuen und kurz im vorgeheizten Backofen unter dem Grill überbacken.
5.Im Original wird die Suppe aus Wales mit getrockneten Weißen Bohnen gekocht. Bei dem heutigen Angebot an Halbfertigprodukten kann man sich die Prozedur sparen. Wer Konserven verschmäht, braucht für dieses Gericht 200 Gramm getrocknete Bohnen und 1,2 Liter Fleischbrühe.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2008
4 Beiträge (ø0/Tag)

Da ich mittelalter begeistert bin, möchte ich auch diese Rezepte nicht vorenthalten.

Geheck von ayren
(Eierragout auf Toast)
8 hartgekochte Eier
1 Zwiebel
1 TL Schmalz
4 EL Öl
250 ml Weißwein
3 EL Sahne
Safran, Salbei, Thymian
4 Scheiben Weißbrot
1 EL Schmalz oder Butter
1 EL mittelscharfer Senf

Die hartgekochten Eier abschrecken, schälen und fein hacken. Die feingewürfelten Zwiebeln in Schmalz goldbraun braten. Öl, Wein und die Zwiebeln in einen Topf geben, die Eier unterziehen, mit der Sahne binden und bei milder Hitze gut warm werden lassen. Mit Safran, Salbei und Thymian würzen. Die Weißbrotscheiben in Schmalz oder Butter goldbraun rösten, die Eiersauce mit Senf abschmecken, über die Brotscheiben geben und sofort servieren.

Dieses Rezepte stammt aus dem Jahre 1370 aus einem Französischen Kochbuch namens "Viandier"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.07.2007
39 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hi!!

Heute hab ich eine ganz leckere "Lasagne" gemacht, die sehr ähnlich ist wie die "Melanzane Parmigana". Wollte das "Rezept" aber trotzdem teilen :o).

1 Aubergine, groß
1 Zucchini, mittelgroß
1 Zwiebel, groß
2 Stangen Beich-Selerie
1 Dose Tomaten, stückige
150g Ricotta
50g Parmesan
1 Würfel Brühe
Salz, Pfeffer, Basilikum (getrocknet)

Aubergine schälen, in dünne Scheiben schneiden (der Länge nach), salzen und ca. 30min stehen lassen. Ich habe sie danach auf einem kleinen Panini Grill gegrillt, ich denke man kann sie auch für ca. 10 min bei 200C in den Backofen geben.
Für die Soße Zwiebel schälen, würfeln und in etwas Öl (ich habe es gesprüht aus der Sprühfalsche) anbraten. Zucchini und Selerie ebenfalls kleinschneiden und zu den Zwiebeln geben wenn diese glasig werden. Kurz braten bis das Gemüse leicht gebräunt und alles weich ist. Tomaten zufügen und nach Geschmack würzen. Kurz köcheln lassen. Ich könnte mir hier eine kleine Zugabe von Wein sehr gut vorstellen - hatten wir nur leider nicht.

Einen kleinen Löffel Soße auf den Boden einer (nach bedarf gefetteten) Auflaufform geben, mit einer Schicht Auberginen bedecken. Hierauf wieder etwas Soße und darauf etwas Rictotta, dann wieder Auberginen etc. Die letzte Schicht sollte Ricotta sein. Hierauf habe ich dann etwas Parmesan gestreut. Das Ganze dann bei 200C ca. 20-30 min in den Ofen bis der Käse eine schöne Kruste geformt hat - himmlisch!!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.12.2004
1.255 Beiträge (ø0,24/Tag)

Spaghetti mit Orangensosse:

1 große Zwiebel fein würfeln und mit einer gepreßten Knoblauchzehe in etwas Öl glasig dünsten
2 große Orangen schälen (am besten mit dem Messer, damit alles weiße weg ist) und das Fruchtfleisch zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Dabei den Saft auffangen.
Die Orangenfilets zu den glasigen Zwiebelwürfeln geben, mit einem Schuß Grand Marnier und dem Saft ablöschen. Etwa 300 g Sahne angießen, kräftig aufkochen lassen. Ordentlich salzen und pfeffern und mit einer Prise Muskat abschmecken.

Während die Sosse zubereitet wird, die Spaghetti kochen. Abschütten und in der fertigen Sosse schwenken.
Fertig!

Nach Belieben für Nicht-Vegetarier: ein paar (Bio-) Garnelen, scharf angebraten, obendrauf geben.

Guten Appetit!
Kaffeetrinkerin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.03.2004
5.892 Beiträge (ø1,08/Tag)

Hallo,

hier also der Zwiebelkuchen von Oma Lore:

Ihr bereitet einen Hefeteig vor und lasst ihn schön gehen.

Für den Zwiebelbelag braucht Ihr

1,5 kg Zwiebeln
150 g Butter oder 100 ml Öl
300 g saure Sahne
3 Eier
1 Essl. Mehl
Salz und Pfeffe, die Mengenangabe ist schwierig, Muttchen hat es einfach drübergestreut, ich denke es waren 2 Essl. Salz und 1 gestrichener Teel. Pfeffer

In der Zwischenzeit für ein Kuchenblech von 32 cm Durchmesser:

Die Zwiebel sehr fein hobeln, das Fett erhitzen, die Zwiebel beigeben und gut 40 bis 50 Minuten dämpfen lassen. Das Zwiebelwasser muss komplett verdampft sein. Immer wieder umrühren, Hitze reduzieren, sie dürfen nicht braun werden. Sind die Zwiebel weich, auskühlen lassen.
Die Eier kurz aufschlagen, saure Sahne, Mehl, Salz und Pfeffer zugeben und gut durchrühren, dann unter die Zwiebelmasse geben. Diese Masse in das mit dem Hefeteig ausgekleidete Backblech füllen und bei 180° ca. 45 Minuten backen.

Am Besten noch sehr warm (heiß) essen, danach ist für die Köchin/Bäckerin duschen angesagt Na!

Grüssle Uschi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.07.2004
1.843 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo,

für @Jasmin(Glücksfee)

Hirsepuffer

für 4 Pers.

200 ml Wasser
1 Tl gekörnte Gemüsebrühe
100 gr. Hirse
1 Ei
50g Speisequark, fett
30 gr. geriebener Emmentaler
Salz
Öl zum Braten

Wasser mit Gemüsebrühe erhitzen, die Hirse einrühren. Einmal aufkochen und bei geringer Hitze im geschlossenen Topf 20 min. quellen lassen, leicht abkühlen lassen.
Ei, Käse, Quark und Salz unterrühren. Kleine Puffer formen und im heißen Fett bei mittlerer Hitze ausbraten.

Dazu schmeckt eine kalte Sauerrahm-oder Quarkcreme genauso gut wie eine Tomatensoße.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.10.2005
7.256 Beiträge (ø1,48/Tag)

Hallo zusammen

Hier mein wärmender KMK - Eintopf für 4 Personen:

500g Möhren, 500g Kartoffeln, 2 Zwiebeln, 400ml cremige Kokosmilch, 800ml Gemüsebrühe, 2 EL Ghee, 1 TL Chiliflocken, 1 gehäufter TL Curry, ungefähr 1 TL zerstoßene Korianderkörner, 1 gehäufter TL Tahin oder Erdnußmus, 100g Zuckerschoten, ½ kleingewürfelte Banane

Zubereitung:
Möhren + Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebel würfeln. Ghee in einem großen Topf erhitzen. Zuerst die Zwiebeln, dann Kartoffeln + Möhren kurz anbraten; Gewürze dazugeben und mit Gemüsebrühe ablöschen und Tahin dazugeben
Insgesamt ca. 15 - 20 Minuten köcheln lassen.
In der Zwischenzeit die Banane würfeln und wer mag, die Zuckerschoten halbieren. Beides in den letzten 10 Minuten mit der Kokoscreme dazugeben und nicht mehr kochen lassen, nur noch erhitzen.

LG sojamurmel
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine