Laktosefreies Ostermenü


Mitglied seit 30.11.2005
22 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo

ich darf kurzfristig das diesjährige Ostermenü übernehmen, was mich zwar sehr freut, aber auch etwas ratlos macht. Es haben nämlich zwei zu bekochende Gäste eine Laktoseintoleranz und vertragen auch keinerlei Minus L oder ähnliche laktosefreie Produkte. Außerdem sollte es Alkoholfrei sein. Als Hauptgang wird es Reh mit einer fruchtigen Soße geben (Rezept ist noch im entstehen), da meine Schwiegermama sich an das gute Stück nicht rantraut.
Probleme machen mir Vor- und Nachspeise, denn alle Ideen die mir so vorschweben enthalten doch wieder Sahne, Joghurt, Käse oder ähnliches.

Hat jemand eine gute Idee? ich stöb ere hier schon den halben Nachmittag, aber so wirklich eine gute Idee hab ich noch nicht.

LG
sockenvertilger
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
44.153 Beiträge (ø9,05/Tag)

Hallo,
Du könntest als Vorspeise einen Salat oder eine klare Suppe mit Gemüsejulienne als Einlage machen.
Zum Dessert bietet sich etwas mit Obst, ohne Milchprodukte an. Z.B. Sorbet oder Kaltschale.

LG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.06.2009
1.296 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hallo,

wie wäre es als Vorspeise mit einem Frühlingssalat aus grünem Spargel, Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten mit einem Dressing mit hellem Balsamicoessig. Dazu passen würden auch noch gebratene Champignons. Oder du nimmst eine Blattsalatmischung und garnierst das ganze mit gebratenen Scampis oder Pilzen. Es gibt zur Zeit auch herrlichen Wildkräutersalat und verschiedene Kressesorten auf dem Markt.

Als Nachspeise könnte ich mir Berliner Luft vorstellen, falls das bißchen Sekt kein Problem darstellt. Ansonsten würde mir noch ein Obstsalat einfallen.

Grüßle, Dimond
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2007
426 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hey es gibt auch rein pflanzliche "Milchprodukte". Sieh mal bei Soja-/ Reis-/ Hafermilch in dieser Richtung nach. Damit habe ich vor zwei Jahren ein ganzes Süßspeisenbuch für Laktoseintolerante als Prüfungsleistung an meiner FH abgegeben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.06.2009
1.296 Beiträge (ø0,32/Tag)

Hab' hier noch einen laktosefreien Apfelkuchen gefunden, vielleicht käme ja auch der in Frage als Nachspeise?

Grüßle, Dimond
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.01.2010
15 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

wenn du was anderes als Obst suchst, würden sich noch Brownies mit Eis als Dessert anbieten.
Zartbitterschokolade enthält keine Laktose uns statt Butter einfach Margarine verwenden (Vorsicht: enthält teilweise auch Laktose, Zutatenliste beachten!!).
Bei dem Eis einfach die Sahne mit Kokosmilch ersetzen.

Ein sehr schweres Dessert, aber super lecker!!! Lachen

LG Birgit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.01.2006
82 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

Brownies klingt super, etwas leichter wäre vielleicht auch Lemon Pie ich hab auch schon mal statt dem Wasser Kokosmilch verwendet, wird dann etwas reichhaltiger.
Kuchen allgemein fänd ich klasse, da steht Milch nicht so im Vordergrund. Statt Milch in den Rezepten kannst du auch Sprudel verwenden, oder Saft.

Bei Margarine wären z.B. Alsan oder Deli Reform (original) milchfrei

Hafer/Soja oder Reisprodukte würde ich jetzt nicht verwenden, das schmeckt man oft doch durch - eher etwas suchen das eh schon ohne Milch auskommt.

Vorspeise fänd ich auch einen schönen Salat am besten, sonst wird das mit dem Reh in der Mitte auch zu mächtig. Als cremiges Dressing nehme ich immer Sylter Salatfrische, aber eine schöne Vinaigrette ist auch gut.

Wenn du Suppe möchtest steht dir eigentlich alles offen, statt Sahne kannst du hier auch meistens Kokosmilch verwenden - ich mach das immer, weil ich Soja und Hafercuisine nicht mag, und meine Gäste haben das noch nie bemerkt. Aufpassen solltest du nur wenn du Gemüsebrühe verwendest beim Kochen, da mischen sie oft Laktose rein.

Aber sonst schreib doch mal, was dir sonst so vorgeschwebt wäre - vielleicht weiß ja der ein oder andere einen Trick wie du das umsetzen kannst

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.06.2009
1.296 Beiträge (ø0,32/Tag)

@Verelan: deine Gäste merken nicht, wenn du statt Sahne Kokosmilch für Suppen verwendest? BOOOIINNNGG.... Kokosmilch schmeckt doch ganz hervorstechend und paßt meiner Meinung nach zu asiatisch angehauchten Speisen hervorragend, in einer Spargelcremesuppe könnte ich sie mir jedoch nicht vorstellen.

Ich würde hier lieber auf eine klare Suppe oder einen Salat ausweichen, asiatisch paßt nicht so recht zum Reh. In einer Nachspeise kann ich mir Kokosmilch jedoch sehr gut vorstellen.

Grüßle, Dimond
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.01.2006
82 Beiträge (ø0,02/Tag)

Dimond, sie merkens tatsächlich nicht - aber vielleicht sind sie einfach nur höflich :D aber ich benutz auch immer nur eine bestimmte Sorte die meiner Meinung nach nicht zu penetrant schmeckt. Ist aber dann halt auch nicht so fett wie Sahne.

Spargelsuppe mach ich z.B. immer mit einer schönen Mehlschwitze und gieß die mit Kochbrühe auf, die Suppe am Ende mit einem Eigelb binden + abschmecken + Spargel rein. Da brauchts z.B. gar keine Milch oder Sahne und wenn man es cremiger mag muss man halt noch einen Schuss Kokosmilch reingeben. Wenn du jetzt allerdings eine ganzen Becher reingeben würdest, dann würd man es vermutlich merken. Aber das ist ja auch gar nicht notwendig.

Es gibt übrigens genügend Spargelsuppenrezepte in der DB ohne Sahne - nur falls du, sockenvertilger, sowas machen wolltest ;)

Man kann mit dem Zeug sogar Geschnetzeltes oder Königsberger Klopse kochen. Wenn mans nicht weiß schmeckt mans meiner Meinung nach immer nicht so stark als wenn man es weiß.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.06.2009
1.296 Beiträge (ø0,32/Tag)

Klar, Spargelsuppe geht natürlich ohne Milch oder Sahne! Ich binde sie immer mit Grieß und legiere mit einem Eigelb (also ähnlich wie du, Verelan). Das wäre natürlich auch eine schöne Alternative, dass ich daran nicht gleich gedacht habe!

Grüßle, Dimond
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.01.2010
15 Beiträge (ø0/Tag)

@verelan: Bist du selbst Laktoseintolerant, vielleicht jemand aus deiner Familie?? Oder woher kommt deine Erfahrung?? Du scheinst dich ja sehr gut auszukennen!!
Ich beschäftige mich erst seit ca. 2 Monaten mit diesem Thema. Tipps und Tricks sind deshalb bei mir sehr willkommen!! Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.08.2007
672 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo

Alle, die die -L Produkte nicht so gut vertragen, sollten bei den Verdickungsmitteln Carrageen ( E 407 ), Xanthan ( E 415 ) und Guakernmehl ( E 412 ) aufpassen. Diese Verdickungsmittel findet man in Sahne, Kokosmilch, Schokodrinks, Sylter Salatsoße etc.
Ich habe da meine 2. Unverträglichkeit gefunden.

Schau mal in das Kochbuch

VG
diemitdersonnekocht
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben