Menü für 16 Personen


Mitglied seit 13.01.2007
121 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

wir bekommen Mitte Februar Gäste und ich würde gerne ein kleines 3-4 Gänge Menü anbieten wollen.
Da das ganze Unterfangen für 16 Personen wohl etwas schwierig werden wird, versuche ich, Gerichte einzuplanen, die gut vorzubereiten sind (ich möchte auch nicht den ganzen Abend in der Küche stehen).

Was haltet Ihr von folgendem Menü:

Blattsalate mit Birne, Camembert und Preiselbeeren mit selbstgebackenem Brot

Zuckerschotensuppe (evtl. auch anderes Gemüse?) mit Riesengarnele

Aalener Spitzärschle (gefülltes Schweinefilet) mit Spätzle und evtl. Rosenkohlgemüse (schwierig vorzubereiten?)

Apple Crumble mit Vanille-Eis (wahrscheinlich schwierig vorzubereiten) oder
Prosecco-Zabaione mit Orangenfilets oder
1-Day-After Himbeerdessert

Über Anregungen/Änderungsvorschläge und Meinungen bin ich wirklich sehr dankbar!

LG schnäuzelchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.287 Beiträge (ø6,15/Tag)

Hallo,

erst noch ein paar kurze Fragen:

kommen deine Gäste abends? - oder hast du sie während der Vorbereitungszeit schon im Haus?
Kannst du dir den ganzen Tag Zeit nehmen für die Vorbereitung?
Hast du am Tag vorher Zeit, möglichst viel vorab zu erledigen?

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2004
323 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

ist schon mal ganz gut. Mir wäre der Salat mit den Preiselbeeren und der Birne etwas zu fruchtig, vielleicht einige geröstete Walnüsse?

Zuckerschotensuppe mit Garnele wirkt schon sehr sommerlich, geht aber mE. Wie wärs mit einer Crémesuppe aus gebackenen Roten Rüben (in Deutschland Rote Beete) mit in rose Pfeffer gewälzten Garnelen?

Die Hauptspeise ist sehr gut. Das Schweinefilet kannst Du vorher schon füllen (mit was??), dann scharf anbraten und wenn die Gäste da sind ab in den Ofen, Spätzleteig lässt sich auch gut vorbereiten, die fertigen Spätzle mit kaltem Wasser abschrecken und wenn Du sie brauchst einfach mit ein wenig Butter in der Pfanne erwärmen. Das Rosenkohlgemüse lässt sich auch gut vorbereiten.

Prinzipiell lässt sich ein Apple Crumble super vorbereiten, aber ich könnte mir vorstellen dass dieser nach diesem Essen doch recht mächtig ist. Zabaoine lässt sich nicht so gut vorbereiten und unter dem 1-Day-After Himbeerdessert kann ich mir leider nichts vorstellen. Auch wenn Du sicher TK-Beeren nehmen würdest finde ich die zu dieser Jahreszeit nicht sonderlich passend. Wie wärs mit einem Parfait? Oder einer Panna Cotta? Beides lässt sich prima vorbereiten und ist nicht allzu schwer.

Gutes Gelingen!

mth
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2007
121 Beiträge (ø0,03/Tag)

Ja, Du hast ja recht *ups ... *rotwerd*, also:
- die Gäste kommen abends
- ich hab den ganzen Tag Zeit für Vorbereitung
- am Tag vorher kann ich leider nicht sooo viel erledigen (Dessert müsste schon klappen), wäre aber besser, alles am Tag des Geschehens vorbereiten zu können

Lieben Dank im Voraus!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2007
121 Beiträge (ø0,03/Tag)

Die Cremesuppe aus Roter Beete gefällt mir auch sehr gut.
Ich glaube auch, dass Rote Beete eigentlich immer ein bisschen unterschätzt wird. Jeder kennt nur die sauer eingelegte im Glas. Die Suppe probiere ich mal aus und entscheide mich dann.

Vielleicht werd ich bei dem 1-Day-After-Himbeerdessert (aus der DB) statt Himbeeren einfach.... Blaubeeren oder so nehmen? Dann ists vielleicht ein bisschen winterlicher?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.287 Beiträge (ø6,15/Tag)

Hallo,

ich fürchte, dass du ziemlich kaputt bist, wenn du das alles am selben Tag zubereitest. Natürlich kenne ich aber auch deine Küche nicht und die Möglichkeiten, die du hast, um dich auszutoben.

Die Zuckerschotensuppe wäre mir zu sommerlich und - da es sich vermutlich um eine Cremesuppe handelt - im Rahmen dieses Menüs auch zu mächtig.
Mir persönlich sind in Menüs klare Süppchen lieber. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Was mich aber auch stört, ist dieses 'Grünlastige' - Salat, Zuckerschoten, Rosenkohl.
Rosenkohl ist zudem ziemlich zeitraubend. Wie ist denn das Schweinefilet gefüllt= und welche Sauce gibt's dazu?
Je nachdem, was es ist, würde ich das Gemüse austauschen.

Zabaione o. ä. würde ich nicht anbieten, ein wenig Zeit möchtest du doch sicher mit deinen Gästen verbringen.
Mir gefällt bei vielen Leuten auch immer ein Parfait sehr gut. Das kann man ein oder zwei Tage vorher machen und dann auf einem Spiegel servieren, der sich auch gut vorbereiten lässt.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2007
121 Beiträge (ø0,03/Tag)

Mal angenommen, ich ersetze Zuckerschote durch Rote Beete (oder ein klares Süppchen - bin noch ganz unschlüssig)und Rosenkohl durch.....

Das Schweinefilet ist mit einer Pflaume (in der eine Mandel versteckt ist) gefüllt und mit einem Streifen Schinken umwickelt. Das ganze wird angebraten (daraus bastel ich die Soße) und kommt danach in den Ofen. (siehe DB "Aalener Spitzärschle"). Wodurch könnte ich dann den Rosenkohl ersetzen? Oder ist eine Gemüsebeilage gar nicht unbedingt notwendig.

Parfait wär auch ne gute Idee.... Hmmmm...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.10.2004
5.634 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hallo Schnäuzelchen,

ich schließe mich Carrara an...

Vorspeise würde ich eine Lachscreme, Käsecreme und Paprikacreme machen (lässt sich vorbereiten) dazu Baguette

wenn Du die Rote Beete nicht magst würde ich eine würzige Kartoffel-Lauch-Suppe mit Shrimps machen

Ich würde als Beilage zu dem Schwein glasiertes Wurzelgemüse reichen - das kannst Du am abend vorher blanchieren und dann kurz vor dem servieren nochmal in Butter mit etwas Zucker und Gewürzen schwenken...

Als Dessert würde ich wie empfohlen Parfait oder ein Törtchen oder eine Joghurtbombe machen - das Du schon am Tag vorher zubereiten kannst.... Dazu etwas Sahne und Obst.... fertig.....


LG Twinkle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.10.2004
5.634 Beiträge (ø1,03/Tag)

PS die Vorspeise find eich zu mächtig - daher mein Vorschlag
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2007
121 Beiträge (ø0,03/Tag)

Brot und Aufstriche als Vorspeise ist ja auch net gute Idee, vor allem sind die Gäste dann ne Weile beschäftigt. hechel...

Vielen lieben Dank für all Eure tollen Ideen.

Wir werden das Kind - dank Euch - schon schaukeln. Lächeln

LG schnäuzelchen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.05.2004
11.563 Beiträge (ø2,06/Tag)

Hallo!

Ich persönlich mag Rote-Bete-Suppe sehr und die gibt´s bei uns im Winter auch immer ein paar mal.
NUR - in einem Menü für 16 Personen würde ich diese niemals machen! Du kannst davon ausgehen, dass etliche Gäste diese nur aus Höflichkeit essen. Werden Rote Bete nämlich püriert kommt das Erdige der Knolle geschmacklich viel stäker zum Vorschein. Und das mögen viele Leute nicht.
Ich würde auch zu einer klaren Suppe (evtl. mit Einlagen) tendieren...........

Lächeln

Grüße
Rainer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.287 Beiträge (ø6,15/Tag)

Hallo,

da muss ich Rainer zustimmen. Ich selbst bin auch der ultimative Rote Bete Fan, aber die Süppchen sind nicht jedermann's Sache.
Abgesehen davon, tendiere ich, wie schon gesagt, zu klaren Süppchen, z. B. zu Petersilienwurzelessenz. Die kann man prima schon vorbereiten, wenn man mal Zeit hat, einfrieren und dann auftauen und mit Einlagen reichen. Je nachdem, welche Einlagen man nimmt, kann man diese auch schon vorbereiten, antauen und nur noch in die Suppe legen.

Was ich aber auch ganz nett finde, sind als Vorspeise Rote Bete Türmchen, z. B. mit Lachs- oder Räucherforellenmousse gefüllt. Dann ein wenig Feldsalat drumrumgarniert, etwas Himbeeressig-Kürbiskernöl-Dressing drauf und ein paar geröstete Kürbiskerne obendrüber.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.10.2004
5.634 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hallo

genau!! dann sind die Gäste erstmal beschäftigt und können diverse Aufstriche oder Cremes verkosten - was Du machst ist ja egal - aber das kann man nett anrichten und Miniaturlaugebrötchen und Stangen oder Zöpfe dazu nehmen etc....

Allerdings ist so ein netter Turm wie von Carrara vorgeschlagen viel eleganter und edler...

Bei der Suppe kannst Du auch eine Essenz öder Brühe machen - das kommt immer gut und ist nach einer deftigen Vorspeise verträglicher als eine cremige Suppe...

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Menü!!

LG Twinkle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.02.2008
403 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

ich will auch meinen Senf dazu geben. Ich würde dir die Steinpilzessenz hier aus der Datenbank empfehlen, dazu als Einlage die Haselnussklösschen, sowie ein paar Julienne von Möhren .
Das kam bei meinen Gästen, gemischtes Alter von ganz jung bis schon ziemlich gesetzt, sehr gut an.
Als Dessert würde ich ein Parfait oder eine Mousse machen. Das machst du am Vortag schon alles fertig und brauchst es zum servieren nur noch ein bisschen auszugarnieren, evtl. mit Sahne und (oder) Obst ( z.B. Kirschgrütze).

Liebe Grüße
Karin
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine