Katze oder Kaninchen ? - Erfahrungsberichte gesucht!

zurück weiter

Mitglied seit 27.11.2003
60 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo liebe Tierfreunde,

Mein Freund und ich wollen uns ein Haustier anschaffen.
Ich bin dafür mir zwei Zwergkaninchen aus dem Tierheim zu holen.
Die Tante meines Freundes jedoch hat schlechte erfahrung mit ihrn beiden Zwergkaninchen gemacht. Das eine ihrer Karnickel ist aggressiv geworden und hat das andere Kaninchen und auch Menschen gebissen. Das hat sie abgegeben.
Außerdem hat sie sich beschwert, dass alles dreckig gewesen wäre. Weißer Staub con Streu (?) und die Hasen häten überall hingekotet und uriniert.
Ich habe gelesen das Zwergkaninchen jedoh sehr sauber sind und auch \"stubenrein\" also eine Klokiste benutzen.
Mein Freund ist nun abgeschreckt von der Schilderung seiner Tante und isteher dafür sich eine Katze zuzulegen.

Wir sind beide berufstätig, und ich habe bedenken, dass eine Katze eher darunter leiden wird als die Zwergkaninchen.

Nun habe ich vorgeschlagen eine Art Pro und Contra Liste für die Tiere zu erstellen. Da ich nur erfahrung mit Hunden habe und mein Freund gar keine Tiererfahrung, wollte ich euch bitten mir vielleicht etwas bei der erstellung der Liste zu helfen. Bzw, das ihr vielleicht allgemein euch mal äußert was ihr denkt, welches Tier/e bessergeeignet wäre.

Liebe Grüße
Annika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo!

Auch wenn es schlimm klingt, die Erfahrungen deiner Tante, sie treffen in der Mehrheit zu.

Wenn du dir jedoch zwei Katzen, nicht all zu Junge, also schon an die zwei Jahre nimmst, ( zu junge Katzen stellen dir die Wohnung auf den Kopf) dann kannst du sie ebenso allein lassen weil sie ja nicht wirklich allein sind.
Außerdem sind sie wirklich sauber!

Wir haben schon beides gehabt und wenn du weg gehst, dürftest du, schon aus Sicherheitsgründen, die Kaninchen nicht frei laufen lassen, knabbern gerne Drähte an, und würden dir die Wohnung verschmutzen.

Auch sind Katzen wesendlich verschmuster, ich finde die Kaninchen wirklich süß, aber Beziehung baust du eher zu einer Katze auf.

Meine Meinung.

LG. Nora
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2004
283 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo hexe,
wenn du Angst vor Dreck hast, solltest du gar kein Tier zu dir nehmen. Das ist nicht böse gemeint, aber es ist halt mal so.
Tiere machen viel Freude, aber halt auch Arbeit und manchmal auch Kummer, egal welches Tier man hat. Ein Zwergkaninchen wirst du genausowenig 100% \"stubenrein hinbekommen\" wie eine Katze, dafür sind es Tiere.Sie kotzen manchmal und scheissen ab und zu mal irgendwo hin. Oder du solltest dir ein Plüschtier zulegen.... Na!
Das musste ich einfach loswerden.
Gruß Corle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2003
60 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Corle

das mit dem Dreckmachen macht mir nix aus. Mein Freund ist da eher etwas empfindlicher.
Das Tiere Arbeit machen und auch Verantwortung bedeuten weiß ich auch, ich hatte ja selber einen Hund und gerade weil ich mit Hunden aufgewachsen bin weiß ich das nur zu gut. (füttern, rausgehen, Kotze wegmachen etc etc) Aber die schönen Stunden überwiegen halt und für mich ist Dreck etc kein Hinderiss.
Kam wohletwas falsch rüber.

Gruß Annika

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.02.2004
283 Beiträge (ø0,05/Tag)

LächelnNix für ungut,Annika, hab das auch wirklich nicht böse gemeint.Aber ich denk halt wenn dein Freund mit Tieren überhaupt keine Erfahrung hat und dazu noch empfindlich ist, wird er sich ganz schön umgucken.Katzen,so lieb sie auch sind, bringen Mäuse, Vögel,Ratten usw ins Haus,das wirst du nicht verhindern können und einer von euch muss die Sauerei dann wegmachen zum Heulen Mit Kaninchen im Haus kenn ich mich gar nicht aus, meine Eltern hatten früher auf dem Bauernhof nur Stallhasen, die irgendwann geschlachtet wurden(konnte nie mitessen.. zum Heulen)
Na ja, vielleicht findest du ja ne Lösung, aber überleg dir das gut vorher, damit du das Tier dann nicht wieder abgeben musst.
Gruß Corle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.04.2004
29 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Hexe!

Also ich liebe Tiere und ins Tierheim darf man mich unbeaufsichtigt gar nicht gehen lassen, weil ich den Laden sonst leer kaufe. Ich hatte mein inzwischen verstorbenes Kaninchen Scully aus dem Tierheim sowie meine beiden Katzen Lea und Josi. Ich hab mein Kaninchen vergöttert, aber sie war auch sehr intelligent und total auf mich fixiert. Ein neues wollte ich daher nicht mehr. Es hätte meine Dicke eh nicht toppen können.... zum Heulen
Aber nun zu Katzen: eigentlich wollte ich nur eine und da war ich mir schon nicht sicher, weil ich auch wenig zu hause war und meine Wohnung nur 40qm hatte. Aber siehe da: nach ein paar Malen im Tierheim war da plötzlich dieses süße Katzengeschwisterpärchen. Die gute Frau, die mich beraten hat, hat mir natürlich meine Begeisterung angemerkt und hat mir angeraten besser zwei zu nehmen, damit ihnen nicht so langweilig ist, wenn ich arbeiten bin. Was soll ich sagen?! Ich hab mich bequatschen lassen und die beiden Süßen (Lea und Josi) mitgenommen. Sie sind ideal für mich gewesen. Haben viel miteinander gespielt, wenn ich weg war (gut, so sah dann auch die Wohnung aus) und sie lieben mich abgöttisch. 11.11.11:11

Was ich damit sagen will, ist eigentlich nur: egal, für was ihr euch entscheidet, lass dir Zeit mit der Auswahl. DEIN Tier erkennst du bestimmt sofort.
Stimmt natürlich schon, dass es leichter ist eine Beziehung zu einer Katze als zu einem Hasen aufzubauen.
Viel Glück und sag mal für was du dich entscheidest
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.06.2003
2.045 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Hexe,

egal ob ihr euch für Ninchen oder Katzen entscheidet, es sollte auf alle Fälle ein Pärchen sein, da sich allein trotz Menschenfreund schnell einsam fühlen.
Bei den Ninchen ist es wichtig, das sie einen wirklich großen Käfig (evtl. selbst gebaut über zwei oder drei Etagen) haben, wenn ihr nicht den Platz habt ihnen ein bestimmtes Terrain in der Wohnung abzuteilen, in dem sie den ganzen Tag frei herum laufen können. Ansonsten sollte man sie so oft als möglich frei laufen lassen, wobei man alles was an Kabeln o.ä. angenagt werden könnte in Sicherheit bringen sollte. Wir haben zwei von der Sorte und hatten am Anfang schon einige Schwierigkeiten die beiden zusammen zu bringen, denn Karl war schon 3 1/2 und die Hexe erst 3 Mon. Wenn ihr euch für zwei gleichaltrige Ninchen aus dem Tierheim entscheidet ist das bestimmt einfacher. Allerdings sollten nie zwei unkastrierte Rammler zusammen leben. Die Kombination kastrierter Rammler und Weibchen ist da weitaus besser. Sicher fliegt auch das Streu schon mal durch die Wohnung oder ein paar Kötelchen bleiben liegen, aber die kann man aufsaugen oder wegfegen. Zum Pieseln gehen unsere zwei in ihre Pipiecke.
Die beiden Stubentiger, die ich ab und an zur Pflege bei mir habe machen mindestens genauso viel Müll. Da fliegen schon mal Blumentöpfe runter oder werden ausgebuddelt, ab und an wird sich an den unmöglichsten Stellen übergeben und es fliegen trotz saugen sehr viel Haare umher, wesentlich mehr als bei den Ninchen.
Vielleicht informiert ihr euch einfach auch mal übers Inet. Es gibt ziemlich viele Seite speziell für Katzen oder Kaninchen.
LG
Suzi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
409 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Hexe.

Ich hatte auch schon beides. Katze und Kaninchen. Unser Kaninchen war zu Anfang auch stubenrein. Das gab sich aber nachdem wir umgezogen sind. Da hat es auf einmal überall hin gemacht.

Mit vorliebe auf mein Bett, da ich damals in einer WG wohnte, gab es keine Möglichkeit für Auslauf ausserhalb des Zimmers.
Was mir auffällt seit wir unseren Kater haben:
Eine Katze ist zum einen wesentlich sauberer, kein Streu überall etc. Es kommt mehr \"feedback\".
Ein Kaninchen macht nicht wirklich auf sich aufmerksam, ist ja auch ein Fluchttier. Unser Kaninchen kam zwar an und ließ sich schmusen, das ist aber nichts gegen den Schmusedrang einer Katze.
Wenn sich das Kaninchen verkriecht merkt man gar nicht, dass es da ist. Bei unserem Kater ist immer was los.
Allerdings muss man bei der Katze auch nicht so aufpassen (bis auf den Essensdiebstahl und das Graben in Blumentöpfen, die ich jetzt durch Gitter geschützt habe stellt er nichts an). Unser Kaninchen hat bei mehreren Gelegenheiten Kabel oä angefressen. Vor allem Mäuse habe ich reichlich gekauft (PC).
Einmal hat es in das Kabel einer kleinen Lampe gebissen und sich einen Schlag geholt.

Wenn du meinst, dass das Kaninchen mit dem Alleinsein besser zurechtkommt: es kann sein, dass es sehr leidet und du wirst es einfach nur nicht merken, ausser wenn es aggressiv wird oder eben nicht mehr stubenrein ist.

Ich habe mein Kaninchen dann zu einer Familie mit einem Kind gegeben, dort wird es besser versorgt und kann einfach nicht aufs Bett machen, weil es da nicht hinkommt.(Es wohnt in der Küche und kommt nur in den Garten und ins Wohnzimmer, und auf eine Ledercouch mag es nicht pinkeln)

Alles in allem bin ich wohl eher ein Katzenmensch....mit dem Kaninchen konnte ich irgendwann nicht mehr leben.

Liebe Grüße
Almyra

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.05.2004
399 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo!

Also ich hab ein Kaninchen, der wurde mit ein Meerschweinchen gehalt, die ist aber leider gestorben. Er ist Stuben rein und er knabbert nichts an und wenn ich ihm ignoriere kommt er an und zwickt mich im Zeh nach dem Motto bin auch da! Das bisschen einstreu die er verteilt beim rein und raus hupfen ist schnell mit dem Staubsauger weg gemacht! Aber dei Stubenrein zu bekommen ist mit arbeit verbunden!

Ich denk mann ist mit ein Kaninchen nicht so gebunden wie mit eine Katze. Mit einem Kaninchen kann mann ruhig 2 bis 3 Nächte weg bleiben (2. Trinkflasche an bringen, Heu, reichlich trocken Futter, ein altes Brötchen und eine Knabberstange werden bei uns dann reingelegt, er wird aber meistens nur eine Nacht max. 2 Nächte alleine gelassen!), das geht nicht bei eine Katze.

LG

Kirsten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.1999
4.470 Beiträge (ø0,64/Tag)

hallo Annika,

mal davon abgesehen, daß ich den vergleich katze mit kaninchen etwas ungewöhnlich finde (sind doch total unterschiedliche tiere - hatte auch beide) denke ich, über eines solltet ihr euch im klaren sein - so eine katze kann über 20 jahre alt werden - ein kaninchen max 10-12 jahre.

ich persönlich würde eine katze nehmen - gerade wenn du mit hunden groß geworden bist...

lieber gruß
lexi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.05.2004
399 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo!

Mir fällt gerade was ein.... wohnt ihr zu Miete oder Eigentum? Wenn ihr zu Miete wohnt kann es sein das du keine Katze halten darfst!

LG
Kirsten
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2003
432 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

wie wäre es denn mit einem Chinchilla? Wenn ihr beide arbeitet, schläft das Tier und vermisst euch nicht, wenn ihr abends beim fernsehen sitzt wird es gerade wach und will mit euch spielen oder schmusen. Ich habe seit 2 Jahren ein süßes Chinchillamädchen namens Sternchen und kann mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Auch muss ich kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich mal länger auf Arbeit bin.
Chinchillas sind vom Aussterben bedroht und haben nicht verdient, dass man sie wegen ihres seidenweichen Fells tötet.
Wenn Du nähere Infos brauchst, dann schau am besten hier: http://www.chinchilla-homepage.de/ALLGEMEINES/allgemeines.html
oder hier: http://www.chefkoch.de/user-fotos-admin-1.php

Ansonsten beantworte ich gern alle Fragen um Chinchillas.

LG Pillepopper und Sternchen ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.08.2003
223 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Hexe,

vielen Eintragen hier muss ich zustimmen, aber ich denke dass meiste davon weisst du auch selber, wie z.B. was Corle meinte: \"[...] wenn du Angst vor Dreck hast, solltest du gar kein Tier zu dir nehmen.\"
Aber ich finde es sehr gut, dass du nicht so verantwortungslos bist und einfach drauflos kaufst; deswegen finde ich deine Idee mit der Pro- und Cobtra Liste gut und wollte Dir noch ein paar Anregungen geben.

Kaninchen
- knabbert gerne (auf Gefahrenquellen wie Stromkabel usw. achten) -> Auslauf IMMER nur unter Beobachtung
- Käfigputzen
- täglicher Auslauf
- Kaninchen können 8 Jahre oder älter werden. Wer wird sich solange um das Tier kümmern?
- Kosten für Futter etc nicht sehr hoch (man kann z.B. selbst Gras pflücken)

Katze
- Kosten für Futter Höher
- Katzen sind oft sehr Eigensinnig, launisch
- braucht \"Schmusestunden\"; besonders wenn es eine Wohnungsmieze wird
- Ist Eure Wohnung groß genug für die Katze?
- Werden bis zu 20 (!) Jahre alt!!! (Durchschnitt liegt bei 12- 15)




allgemein:
Ist niemand in deiner Familie oder näherer Verwandtschaft allergisch gegen Tierhaare?
Du willst doch sicher auch einmal Urlaub machen! Wer kümmert sich dann um dein Tier?
Fütterung und Pflege nehmen Zeit in Anspruch! Hast du täglich mindestens 1 Stunde hierfür einplanen?
Sind in deiner Wohnung Haustiere erlaubt?
Ist die gesamte Familie mit dem neuen Hausgenossen einverstanden?


Ich hoffe ich konnte helfen oder zumindestens zum nachdenken anregenNa!

Sg Skuranee#


PS: Falls es zum Kauf einer Katze kommen sollte, achtet bitte auf folgendes:


* Das Kätzchen sollte aufgeschlossen sein und munter wirken. Es sollte gern spielen und sich nicht total verängstigt in die hinterste Ecke zurückziehen.
* Die Katze sollte in der Wohnung aufgewachsen sein und nicht in einem Zwinger oder Keller, wie es leider immer wieder vorkommt. In einem solchen Fall fehlen oft die erforderlichen Kontakte zu anderen Tieren oder Menschen, was sich negativ auf das Sozialverhalten auswirken kann.
* Das Kätzchen sollte gesund und sauber sein. Die Augen müssen klar und dürfen auf keinen Fall verklebt sein. Die Ohren müssen ebenfalls einen sauberen Eindruck machen. (Katzen, die sich des öfteren am Kopf kratzen können von Ohrmilben befallen sein !)
* Das Fell sollte gepflegt sein und sich weich und flauschig anfühlen. Schwarze Punkte im Fell deuten auf möglichen Flohbefall, Kotspuren im Fell des Afterbereiches auf eventuellen Durchfall hin.
* Sie sollten, insbesondere, wenn Sie evtl. beabsichtigen mit dem Tier zu Ausstellungen zu gehen oder gar zu züchten, tasten, ob das Kätzchen einen Nabelbruch oder Knickschwanz hat.
* Ihr neues Kätzchen sollte nicht vor einem Alter von 12 Wochen abgegeben werden und dann bereits entwurmt und zumindest gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft sein.

Wichtig:
Kranke und arg verschreckte Tiere sollten Sie auf keinen Fall kaufen, egal was Ihnen der Züchter erzählt. Es gibt leider auch gelegentlich schwarze Schafe, die die Katzen unter den schlechtesten Bedingungen aufwachsen lassen und aus reiner Profitgier an mitleidige Zeitgenossen verkaufen.
Durch einen solchen Kauf unterstützen Sie derartige Zustände. Ein evtl. etwas geringerer Kaufpreis wird sich bestenfalls in Form hoher Tierarztrechnungen bemerkbar machen und schlimmstenfalls mit dem Tod des Kätzchens enden.

--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
--- SKURANEE --- Moderatorin --- Hund, Katze, Maus Forum ---
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2006
120 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

ich rate dir zwei Baby-Kaninchen zu kaufen, die auch Geschwister sind.
Ansonsten gäbe es Streit!Ich habe selbst zwei Geschwisterpärchen.
Sie vertragen sich super und sind von selbst stubenrein geworden!
Sie haben noch kein einziges mal in der Wohnung hinge..... *g*.
Dreck machen sie allerdings schon. Man muss dauernd um den Käfig saugen, weil
sie manchmal echt ihre verrückten Minuten haben und wie wild herumtoben und
dabei alles raushauen. Das dürfte jedoch kein Problem sein, wenn man das Tier
lieb hat wird es einem nicht lästig! Hauptsache es geht ihnen gut.
Kann sie dir nur empfehlen. Wenn sie zu zweit sind kann man ruhig den ganzen
Tag arbeiten, die beschäftigen sich vonn alleine.

lg
inka
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.01.2006
3.791 Beiträge (ø0,79/Tag)

Hy!
Also wenn ihr euch nicht gerade einen Hamster zulegen wollt : BITTE nicht ein Tier alleine halten. Zu zweit erträgt sich das warten immer leichter.
Dann solltet ihr bedenken das ihr auch für Ninchen einen sehr großen Stall , noch besser ein extra Zimmer , braucht denn sie brauchen viel Bewegung um ausgeglichen sein zu können !

UND NIE Verdammt nochmal - bin stocksauer Welt zusammengebrochen ein Schweinchen und ein Ninchen halten ! Du möchtest ja auch dein leben nicht mit einem Affen verbringen !

Ja dann wäre da noch die Sache mit dem Mietvertrag . Erst nachschauen was dort zur Katzenhaltung steht. Und bei späteren Umzügen einkalkulieren das ihr evtl. mit Haustier länger nach ner Mietwohnung suchen müßt als ohne.

Ansonsten einfach mal in TH vorbei schauen und \"probe schmusen \"

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
dann kann sich dein Freund vielleicht eher für eins von beiden entscheiden.

LG Mona
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine