Tipps erbeten - Kittengeschwister zu früh bekommen (8 Wochen)

zurück weiter

Mitglied seit 01.11.2014
4 Beiträge (ø0/Tag)

Moin!

Wir haben vor einigen Tagen zwei Kater aus dem selben Wurf bekommen. Leider stellte sich nun im Nachgang heraus das beide erst 8,5 Wochen alt sind.
Vorab, wir wissen bereits, dass das zu früh ist und das 12 Wochen eigtl gefordert sind. Hinweise und Schelte diesbezüglich also nicht mehr erforderlich. Wir sind neu im Katzenthema und waren "in gutem Glauben". Lässt sich nun auch leider nicht mehr ändern, ich glaube die zwei Süßen können froh sein nun bei uns untergekommen zu sein, weil wir wirklich nun alles so optimal wie möglich machen wollen Lächeln.


Mich interessiert nun, was wir tun sollten, um die sich ergebenden Nachteile für die Kleinen so gut es geht zu mildern.
Ich habe nach intensiver Recherche in zahlreichen Foren folgende Kernprobleme die sich aus zu früher Muttertrennung ergeben, recherchiert: Probleme mit Katzenklo, Entwicklung von Angst, Scheue und "Grobheit", bzw. massivem Ungehorsam, falsche Ernährung.


Folgendermaßen ist nun die Situation hier vor Ort:
- Wir sind zwei Erwachsene und zwei Mädchen (6 und 11 Jahre). Alle sehr liebevoll und bemüht "alles richtig" zu machen. Lächeln
- zur sanften Eingewöhnung sind die zwei Süßen ausschließlich im Wohnzimmer, welches geräumig ist und viele Sachen zum Spielen und Entdecken bereithält. Dort befindet sich aktuell Alles: Spielsachen (Kratzbaum, Kratzbrett, Spielsachen, Katzentunnel, etc...), Fressplatz, Katzenklo sowie auch die Transportbox, mit der wir die Kleinen abgeholt hatten.
- das Katzenklo haben beide sofort angenommen und benutzen es intensiv. Es gab noch keinerlei "Unfall"
- die Tierchen fressen ordentlich (hauptsächlich Nassfutter Premium Qualität aus dem Fachhandel sowie spezielles Kitten-Trockenfutter- beides so im Verhältnis 70 zu 30%)
- Trinken ist mäßig, wir stellen Wasser und Milch (lactosefrei) hin. Milch würde ich so in ca. einer Woche versuchen komplett wegzunehmen (Ist das richtig so? Meines Wissens ist die Lactose-Entwöhnung zwischen 8-12 Wochen zu empfehlen. Ich will nicht das die Kleinen Verdauungsprobleme bekommen!)
- Die Kleinen spielen ausgiebig miteinander (toben und kämpfen). Auch mit den Kindern
- Beide Kleinen schlafen auch viel und ausgiebig - der Eine hat schon seinen Lieblingsplatz auf dem Sofa und der andere auf einem Kissen auf der Transportbox. Sowohl tags- als auch nachts (nachts bekommen wir nichts von beiden mit). Es schläft aber auch niemand von uns bei den beiden (ist das schlecht? Sollte jemand bei Ihnen schlafen?)
- Beide sind Null ängstlich und auch nicht scheu. Sie spielen mit uns, wir lassen ihnen aber auch Freiraum und achten darauf sie nicht gegen ihren Willen zu bedrängen. Zu uns kommen und schmusen tun sie noch nicht.
- Wenn die Kleinen etwas Unerlaubtes tun (auf den Tisch springen, an Möbeln kratzen) nehmen wir sie im Genick und sie bekommen einen kleinen (!) Klaps auf den Hintern und setzen Sie auf den Boden, bzw. an eine erlaubte Stelle. Bspw. wenn sie an Möbeln kratzen, nehmen wir sie auf die beschriebene Weise und setzen sie aufs Kratzbrett.


Soweit so gut der Stand der Dinge.


Kann uns jemand ein Feedback geben, worauf wir noch achten können, um die "8 Wochen Situation" noch besser aufzufangen? Oder ist alles soweit schon mal im Lot? Hinweise und Tipps sind sehr willkommen - unserem Gefühl nach und wie uns die Kleinen "vorkommen" ist eigentlich alles super...

Noch etwas: in ca. 2 Wochen würden wir die beiden in weitere Räume lassen und nach gegebener Zeit auch den Fressplatz und das Katzenklo woanders verbringen. In ca. 4-6 Wochen folgen erste gemeinsam Ausflüge in unseren Garten. Passt das so aus Eurer Sicht?


Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
André
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2005
5.450 Beiträge (ø1,08/Tag)

Hallo,
das passt so. Macht euch nicht zu viele Sorgen. Sie fressen, benutzen die Toilette, spielen, schlafen, alle ok.
LG Piri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2014
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Piri,

danke für Dein Feedback. Das ist ja schon mal beruhigend zu hören!
Grade haben die beiden Raufbolde sich wieder gemeinsam kuschelnd auf dem Sofa zum Schlafen gelegt.

Liebe Grüße
André
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.08.2007
1.922 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo
Klingt doch erstmal ganz gut

Aber eines bitte. Das mit dem "Genick Griff", bitte nicht. Das machen Katzenmamas nur am Anfang. Die Kleinen verfallen dann in eine Starre, so kann Mama sie bei Gefahr leichter wegtragen. Einfach Kätzchen wegnehmen, absetzen und NEIN sagen, aber sofort! Nicht 1 Minute später, dann weiß Katze nicht mehr worum es ging, es ist Eile geboten bei so einer Situation, damit Katze genau weiß, aha, hier also nicht erwünscht. Das reicht.

Viele Spielsachen ist nicht notwendig, sie wissen noch nicht, was damit anfangen. Lieber eines aussuchen und MIT den Katzen damit spielen, dann wegtun. Spielangeln nicht liegenlassen, überhaupt etwas mit Schnüren, Katzen können sich darin verfangen, sogar verschlucken, das ist gefährlich. Solche Sachen nur unter Aufsicht, auch nichts, wo sich Kleinteile (Augen aufgeklebt etc) leicht lösen, Verschluckungsgefahr. Sie sind noch so klein und völlig unerfahren in der großen weiten Welt. Dazu gehören auch diverse Pflanzen, wenn Du welche hast, bitte gucke welche giftig sind für Katzen. Irgendwann werden sie dran knabbern. Keine Schokolade liegenlassen, daß sie dran gehen können, giftig. Auch rohes Schweinefleisch geht nicht.

Ich habe mal ein Rinderfilet pariert mit einer Katze im Hintergrund, was glaubst Du wie anhänglich und anschmusig die auf einmal war 😁

Bei weiteren Fragen einfach hier stellen, wir versuchen Dir zu helfen.

Erstmal viel Freude mit den Kleinen, und die Bilder nicht vergessen in Dein Album zu laden, wir fahren hier alle drauf ab 😊

LG Gabi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.09.2006
3.418 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo André,


Glückwunsch zu den neuen Mitbewohnern. Katzen sind was ganz tolles.

Das mit dem Genick-Griff hat Möhrchen ja schon geschrieben. Möhrchens Post unterschreibe ich voll und ganz.


Da ist noch eine Sache, die mir nicht ganz gefällt:

-->- Wenn die Kleinen etwas Unerlaubtes tun (auf den Tisch springen, an Möbeln kratzen) nehmen wir sie im Genick und sie bekommen einen kleinen (!) Klaps auf den Hintern und setzen Sie auf den Boden, bzw. an eine erlaubte Stelle. Bspw. wenn sie an Möbeln kratzen, nehmen wir sie auf die beschriebene Weise und setzen sie aufs Kratzbrett. ​​<--
Auch einen leichten Klaps versteht die Katze nicht, "hauen" ist halt "hauen". Na! Im schlimmsten Fall verängstigt das die Katze und das Vertrauen zu seinen Menschen leidet.
Auch hier, wie Möhrchen geschrieben hat, sofort NEIN sagen, Kätzchen hochnehmen und absetzen, wo es erlaubt ist.
Aber bitte ein NEIN, das Ihr nicht zu Euren Kindern sagt. Na! Ihr solltet Euch ein spezielles NEIN (Lautstärke, Tonfall) für die Katzen aneignen.


Noch eine Anregung:
Kater haben aufgrund ihrer Anatomie ein deutlich höheres Risiko, Harnwegserkrankungen zu bekommen. Du schreibst, dass Eure beiden Kater eher mäßig trinken, ist bei vielen Katzen leider so. Aus dem Grund möchte ich Euch ans Herz legen, das Trockenfutter auf ein Minimum zu reduzieren - noch besser - ganz vom Speiseplan zu streichen.



Viele Grüße
Elke
Nr.59 in der SHGdBS

Wer nicht genießen kann, wird irgendwann ungenießbar.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2017
2.960 Beiträge (ø3,15/Tag)

Hallo, wir haben auch seit einer Woche ein Kätzchen (10 Wochen). Aber was du schreibst, klingt doch ganz gut.
Futtermässig gibt es noch im Tierladen spezielle Babyflocken und Milchpulver für Kitten (wird mit Wasser angerührt)
Alles Gute euch und viel Spass mit den Kleinen!!!!
LG, Bine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2017
2.960 Beiträge (ø3,15/Tag)

Aber : das mit dem Genick und dem Klaps find ich auch nicht gut - bitte nicht machen!!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.02.2013
36.371 Beiträge (ø15,02/Tag)

Huhu André !

Herzlichen Glückwunsch erstmal zu den beiden Süßen ... ... ! Lachen

Was Ihr bisher macht, klingt bis auf die schon erwähnten beiden Ausnahmen richtig gut ! Lächeln
Das Zimmer mit Allem drin reicht erstmal dicke, Ihr braucht da auch nicht zu schlafen, die
Beiden haben ja einander.
Liebevoller Umgang aller Beteiligten miteinander ist das Wesentliche und gerne auch
richtig toll spielen zum Auspowern.

Mach Dir bloß keinen Streß wegen Spätschäden, weil die Süßen leider zu früh von der
Mama weg gekommen sind Sicher nicht!. Das ist nun nicht zu ändern. Nach meiner Erfahrung
mit einem damals knapp 4-wöchigen, gefundenen Katzenmädel hängen die Süßen sogar
besonders an ihren Menschen und stellen sich auf Eure "Sprache" ein.
Zur Sprache übrigens : Wenn sowas ist, was sie nicht sollen. dann nehmt sie sanft
dort weg mit z.B. den ruhigen ( ! ) Worten "Nicht auf den Tisch !" oder "Nicht da kratzen !"
und setzt sie woanders hin. Alternative Kratzbrett statt Sofa ist ideal, prima !
Irgendwann reicht es dann, wenn Ihr das nur SAGT, dann wissen sie, was los ist.
( Ob sie sich im Übermut dran halten, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Lachen )

Laktosefreie Milch könnt Ihr ruhig beibehalten, genau die ist ja bekömmlich ( im
Gegensatz zu "normaler" Milch, die gerne mal Durchfälle auslöst ). Wenn Ihr gutes
Kittenfutter füttert, ist Aufzuchtmilch eigentlich nicht mehr nötig, es sei denn, sie
täten sie extrem gerne mögen. hechel...

Mit dem Rauslassen würde ich nix überstürzen, es sei denn, die Beiden wollen das
unbedingt. Da macht Ihr Euch später noch genug Sorgen ... , das darf ruhig später
anfangen. Jetzt noch kein Thema ist Kastration, die Ihr ja sicher rechtzeitig machen
lassen werdet ... . Haltet Euch da mit Eurem Tierarzt im Gespräch, manchmal ist
"rechtzeitig" früher, als man meint ! ( Diese Erfahrung haben wir damals gemacht,
dabei heraus kamen 4 entzückende Katzenkindlein, die wir ALLE bis zu ihrem Tod
behalten haben. )

Alles in Allem :
Was Du schreibst, gefällt mir richtig gut, auch die Art und Weise, wie Du Dir Gedanken
machst ! Lächeln Frag hier ruhig nach Allem, was Dir einfällt ... !

Ganz viel Glück und Freude wünsche ich Euch mit den beiden Süßen ... ! ...

Liebe Grüße , Dörfchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,72/Tag)

Hallo!

Da ihr ja direkt zwei Brüder genommen habt, sehe ich die zu zeitige Trennung hier jetzt nicht sooo kritisch. Erheblich schlimmer ist es, wenn so ein kleines Wesen zu früh in Einzelhaltung ohne Mama und Geschwister kommt. Im Doppelpack haben die beiden einander und werden auch einander beibringen, ab wann Spielen weh tut ;).

Dazu direkt ein Tipp: es ist süß und niedlich, wenn weiche, harmlose Babykrallen Hände und Füße der Menschen "angreifen". Aber genau das wird sehr schmerzhaft, wenn die Krallen härter, länger und gefährlicher werden. Deshalb: gar nicht erst mit der bloßen Hand oder dem Fuß spielen und ruhig mal laut "NEIN!" quietschen (so wie das Quietsch-Miau, wenn's unter Katzen zu dolle wird), wenn sie da Angriffe starten. Das spart viel Ärger und Schmerz in den kommenden Jahren eurerseits ;).

Beim Futter wäre auch mein Rat, das Trockenfutter wegzulassen. Auch braucht's keine spezielle Kittennahrung (gibt's etwa Kittenmäuse da draußen ;)?). Ein hochwertiges, möglichst getreide- und zuckerfreies Nassfutter mit hohem Anteil an tierischem (!) Protein ist absolut ausreichend. Davon dürfen die zwei im Wachstum jetzt jederzeit so viel futtern wie sie möchten. Erst, wenn sie allmählich ausgewachsen sind bzw. nach der Kastration, solltet ihr auf die Mengen achten und allmählich (nicht zu) feste Fütterungszeiten einführen. Die laktosefreie Milch könnt ihr übrigens weglassen. Wenn, dann noch etwas Katzenaufzuchtsmilch zufüttern, aber eigentlich sind die zwei über das Milchalter schon drüber.

Aber bitte, bitte, Katzen niemals hauen! Das ist wie bei Kindern, wo man die körperliche Züchtigung ja auch inzwischen auf den Müllhaufen der überholten Erziehungsratschläge verfrachtet hat. Es bringt nichts, außer Angst und eventuell dauerhaft zerstörtem Vertrauen.

Gewöhnt euch da lieber an den Gedanken, dass Katzen nur so weit erziehbar sind, wie sie ein Interesse an Harmonie mit ihren Menschen haben. Sprich, natürlich dürft ihr ihnen durch Tonfall und "Wegsetzen" deutlich machen, was ihr für unerwünscht haltet. Wahrscheinlich werden sie das auch in eurer Gegenwart unterlassen. Aber seid euch sicher - sobald ihr nicht in der Nähe seid, ist ihnen das egal ;). Somit müssen Kratzbretter und -bäume attraktiver als Möbel sein, damit sie da nicht rangehen. Und alles, was kaputt gehen könnte, wenn die Katzen daneben herumturnen, sollte lieber ganz schnell an unzugängliche Orte verfrachtet werden ;).

Wenn ihr dann die Katzenklos noch mal umstellen wollt, macht das am besten Meter für Meter. Natürlich könnt ihr auch schauen, ob es funktioniert, wenn ihr sie direkt an den "Wunschort" stellt. Aber da kann's eben dann doch zu "Unfällen" kommen.

Und was das Rausgehen betrifft: bitte erst NACH der Kastration! Diese kann schon sehr früh erfolgen, streng genommen schon jetzt. Ich verstehe aber gut, wenn ihr da noch ein paar Wochen warten möchtet. Nur bitte, geht nicht das Risiko ein, dass eure kleinen Kater da draußen das Katzenelend noch weiter vergrößern, weil sie zu den frühreifen Früchtchen gehören und ihr zu lang gewartet habt. Bedenkt, dass Kater auch ziemlich kopflos werden, sobald sie irgendwo eine rollige Katze vermuten. Autos, Straßen, weite Strecken, da wird dann nicht mehr drüber nachgedacht. Kämpfe mit anderen Katern kommen noch dazu, immer mit der Gefahr, dass sie sich dabei mit echt üblen Krankheiten anstecken. Und eine Katze, die gerne raus geht, lässt sich nach der OP auch viel schwieriger die ersten Tage drin halten als eine, die noch gar nicht draußen war. Also, erst raus, wenn Glocken weg ;). Übrigens, auch die Impfungen mit Grundimmunisierung in Form der Wiederholung nach vier Wochen sollte dann schon gelaufen sein und ein paar Tage "Verdauungszeit" gehabt haben.

Und habt ihr eigentlich schon einen Laserpointer ;)? Wenn nicht, sofort kaufen, ist das Katzenspielzeug, auf das die allermeisten Katzen tierisch abfahren *g*.

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2011
4.471 Beiträge (ø1,54/Tag)

8 wochen sind sicher früh getrennt - aber ganz bestimmt nicht so schlimm . vor allem , weil sie zu zweit sind.
es werden schon kätzchen mit 4 wochen weggegeben oder " weggewurfen " und dann gefunden.
kastrieren - ganz klar . aber nicht , wie hier empfohlen , schon jetzt . die hormone sind nicht nur zur fortpflanzung
da , sondern auch wichtig für die körperliche und geistige entwicklung . entzieht man die zu früh , kann es zu
dauerhaften defiziten kommen.
viel freude mit den kleinen !
( und fotos - hi -hi )

lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.814 Beiträge (ø4,32/Tag)

Das klingt doch schon sehr gut und ihr habt auch noch wichtige Ratschläge schon bekommen. Was mir noch fehlt:

Wenn ihr noch nicht beim Tierarzt wart einmal hingehen und die Kätzchen vorstellen. Damit ihr sicher seid, dass sei gesund sind. Der Tierarzt sagt euch dann auch wann ihr zum Impfen, Entwurmen, Kastrieren kommen sollt.

Die Katerchen an die Transportbox gewöhnen. Sie müssen wissen, dass die nichts Böses ist.

So goldig und lustig es ist wenn die kleinen Katerchen beim spielen raufen lasst ihnen das nicht durchgehen. Sie müssen schon ganz klein lernen, dass es den Menschen weh tut wenn sie die Krallen ausfahren oder beißen. Denn wenn sie erst mal groß sind tut es richtig weh und ist dann sehr schwer abzugewöhnen. Natürlich nicht hauen sondern einfach ein klares "Au" oder "Nein". Wenn das nicht wirkt weggehen und sie ein paar Minuten alleine lassen. Nicht länger denn das verstehen sie wieder nicht.


Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.05.2014
2.524 Beiträge (ø1,27/Tag)

Hallo,

auf jeden Fall ist es immer besser, wenn (Hunde- oder) Katzenbabys erst spät von ihrer Mutter und Geschwister getrennt werden. Aber ganz ehrlich, wenn ich so an meine Jugendzeit zurück denke, wurde der Bauernhofkatzen-Nachwuchs bereits mit 6 Wochen abgegeben, sofern die Katzenbabys nicht vorher anderweitig "entsorgt" wurden. Meinem damaligen Kater (Einzeltier in Wohnungshaltung) hat es nicht geschadet und ich glaube auch nicht, dass alle anderen "Frühchen" einen psychischen oder körperlichen Schaden davon getragen haben. na dann...

Je natürlicher man mit der Situation umgeht, desto besser bekommt es den Tieren. Na!

LG storchi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2014
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo an Euch alle,

ich bin zutiefst beeindruckt und dankbar, dass ihr alle so zahlreich und detailliert Tipps gegeben habt. Das hilft hier ungemein und macht uns sicherer! DANKE!

Ein kurzes Update an der Stelle:
- Klaps war wirklich immer nur ganz ganz leicht. Weit entfernt von hauen. Lassen wir jetzt aber so oder so völlig - danke für Eure Hinweise hierzu
- Die Kleinen fressen was das Zeug hält - und zwar fast ausschliesslich Nassfutter. Da kaufe ich aktuell auch wirklich nur gute Sorten - und die wechsel ich extrem ab (bisher keine zwei gleiche Döschen hintereinander)
- Habe nun mal Katzenmilch von Fressnapf hingestellt....hat aber nur einen der Beiden heute morgen mal interessiert...denke das streichen wir in den nächsten Tagen gänzlich
- Wegen der "mäßigen" Flüssigkeitsaufnahme geben wir Wasser an das NaFu. Klappt wunderbar.
- Heute sind die Kleinen das erstmal zu uns ein paar mal zum Schmusen gekommen. Der Eine ist dann auf dem Arm meinergrößeren Tochter gleich eingeschlafen.
- Die Toben schon heftig miteinander - aber es kam nur 2-3x dazu das eine der Katzen dabei mal ärgerlich Miaut hat. Daher glauben wir das ist im Großen und Ganzen gut und richtig wie es ist. Wichtig @Manfred: Wenn die Kleinen mit uns spielen, haben sie noch nie richtig gebissen oder gekratzt....da sind die eigtl recht vorsichtig. Lächeln
- Tierarzt besuchen wir kommende Woche
- Alle hier gegebenen Hinweise zum Spielen & Spielzeug-Kontext: DANKE und machen wir! Laserpointer ist bestellt Lächeln
- Pflanzen gibts nicht in dem Raum. Auf Schokolade achten wir genau - auch und lustigerweise besonders unsere jüngere Tochter

So und nun versuche ich ein paar Fotos ins Album zu laden...die sind nicht so superdolle geworden. Ich schicke zeitnah bessere! Zur Info: die Mama der Beiden ist eine reinrassige BKH und der Papa ein reinrassiger Norwegischer Waldkater (wir glauben die Kleinen kommen eher nach dem Vater... Lächeln) Meldet Euch gern mit weiterem Feedback!

Liebe Grüße Euch allen und einen schönen Samstagabend!
André
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2014
4 Beiträge (ø0/Tag)

Habe nun ein Fotoalbum angelegt. Weitere Fotos folgen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.12.2007
11.419 Beiträge (ø2,64/Tag)

Zuckersüß und zum knuddeln süß, die Kleinen!

Tipps wurden ja schon genug gegeben, da hab ich aktuell nichts hinzuzufügen, mit 8 Wochen kommen die bei guter Pflege bestens zurecht, da macht euch keine Sorgen!

Viel Spaß damit!
LG - Blue
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine