Nächtliches Hundeverhalten

zurück weiter

Mitglied seit 17.10.2003
3.661 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo,

mein Welpe ist jetzt bald 4 Monate alt. Sie schläft noch bei mir im Schlafzimmer (NCIHT in meinem Bett). Ich weiß, dass das im Hinblick darauf, dass ich das nicht für immer möchte, eher kontraproduktiv ist. Aber das ist ein anderes Thema. Ich wollte von Euch wissen: bleiben denn Eure Hunde die ganze Nacht auf ihrem Schlafplatz? Meine wandert nämlich immer mal rum. Sie hat ein Kissen im Schlafzimmer, auf dem sie anfangs liegt. Dann nach einiger Zeit sucht sie sich einen anderen Platz. Manchmal spielt sie auch etwas.
Da wir ein sehr offenes EG und Treppenhaus haben, habe ich sie aus diesem Grund noch bei mir, da ich nicht möchte, dass sie im ganzen Haus herumwandert.
Legt sich das noch oder ist dieses umherwandern einfach so bei Hunden.

LG
Zausi

Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Brokkoli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.229 Beiträge (ø2,25/Tag)

Hallo Zausi

Also meiner wandert auch - ich denke, das ist normal. Du bewegst Dich ja nachts auch. Nur gehst Du halt nicht auf Wanderschaft Na!


LG Annette
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.11.2009
1.199 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo Zausi,

meine ersten beiden Hunde waren "Schlafwandler", haben immer mal wieder in der Nacht ihre Schlafplätze gewechselt, sind trinken gegangen, haben sich laut schnaufend in irgend eine Ecke geschmissen etc. War teilweise ganz schön laut Na! .

Mein derzeitiger Hund ist das krasse Gegenteil. Der legt sich nach der letzten Runde in seinen Korb und bleibt da liegen, bis ich morgens wieder ins Wohnzimmer komme. Dann erhebt sich ein steifer Hund, reckt und streckt sich und stürmt dann zum Kampfschmusen zu mir. Nachts höre ich nur manchmal wie er träumt oder sich im Korb dreht.

Viele Grüße

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.08.2011
746 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo,
als Welpe und junger Hund hat unser Labbi sehr oft in der Nacht den Schlafplatz gewechselt.Vor allem wenn ihm zu warm wurde hat er sich laut schnaufend auf die Fliesen fallen lassen.
Jetzt mit 13 wälzt er sich höchstens mal im Körbchen oder geht mit knackenden Knochen zum Wassernapf Na!
LG,Knofiqueen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2005
37.729 Beiträge (ø6,38/Tag)

Hallo!

Unser Hund wechselt nachts auch seinen Platz. Er hat ein großes Hundekissen neben meinem Bett und im Flur eine Kudde. Zwischen den beiden Plätzen wandert er meistens hin und her. Na! Im Sommer legt er sich gern auf die kühlen Fließen im Flur.
Wie Du sagst, es ist ein anderes Thema Na! , aber warum willst Du denn nicht, dass Dein Hund im Schlafzimmer schläft?
Gruß renimoNächtliches Hundeverhalten 2158732352
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.229 Beiträge (ø2,25/Tag)

Hallo Reni

Pfeil nach rechts aber warum willst Du denn nicht, dass Dein Hund im Schlafzimmer schläft
Ich bin zwar nicht Zausi, aber ich will auch nicht, dass der Hund ins Schlafzimmer kommt.

Unsere Vorgängerhündin hätte sich gnadenlos im Bett breit gemacht und einfach so lange geschoben, bis eine von uns beiden aus dem Bett fliegt (oder freiwillig geht) und mein jetziger Hund neigt sehr zum Haaren (unsere Hündin damals übrigens auch) - und ich finde ein Bett (und Schlafzimmer) ohne Hundehaare einfach angenehmer. Außerdem schnarcht mein Hund und träumt ziemlich aktiv...

Jedenfalls will ich auch gerne ruhig schlafen, deshalb kommt der Hund nicht ins Schlafzimmer...


LG Annette
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.03.2014
367 Beiträge (ø0,13/Tag)

Im Schlafzimmer pennen lassen heißt ja nicht, dass der Hund mit im Bett liegt.

Meiner hat schön seinen Platz am Bettende auf dem Boden in seinem eigenen kuscheligen Bett. Klappt wunderbar, wandert aber nachts auch mal hin und her und legt sich woanders hin und verschwindet auch mal durch die offene Tür ins Wohnzimmer (vermutlich schnarche ich dann zu laut). Jedem so wie es gefällt Lachen

Gruss
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.229 Beiträge (ø2,25/Tag)

Pfeil nach rechts ...heißt ja nicht, dass der Hund mit im Bett liegt
sag das mal einem Hund, der schlau genug ist, zu warten bis alle schlafen und sich dann langsam (wie eine Schlange) ins Bett schiebt... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.03.2014
367 Beiträge (ø0,13/Tag)

Dann würde ich kurz mal rüberzwicken und gut war´s Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gruss
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.229 Beiträge (ø2,25/Tag)

... nur hab ich die Haare dann trotzdem im Bett ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.03.2014
367 Beiträge (ø0,13/Tag)

Die habe ich auch, aber nicht weil der Hund (eigentlich Hündin, sorry) sich in´s Bett schleicht, sondern weil ich immer und egal was ich mache, immer irgendwo Hundhaare "kleben" habe. Mit ner Fußbodenheizung laufe ich auch immer Barfuß rum und vor dem Schlafen gehen, am Besten noch Duschen, nicht immer mein Ding. Lachen. Selbst die Schlafklamotten versteckt unter der Decke sind immer kontaminiert - ich bring das nicht besser hin.

Gruss
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2005
13.229 Beiträge (ø2,25/Tag)


Mitglied seit 18.07.2005
37.729 Beiträge (ø6,38/Tag)

mir fehlt richtig was, wenn ich ihn nicht neben mir atmen höre...und je älter er wird, desto dankbarer bin ich, wenn ich es nachts höre.....
Ich denk halt auch, mit jetzt schon 4 Monaten wirds dann schon sehr schwer für den Hund der TE werden, wenn er dann plötzlich nachts nicht mehr an seinem, von Anfang an gewohnten, Platz im Schlafzimmer sein darf...
Gruß renimoNächtliches Hundeverhalten 2158732352
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.01.2010
10.497 Beiträge (ø2,45/Tag)

Hallo!

Unser Hund ist von dem Tag an, an dem sie zu uns kam bis drei Tage vor ihrem Tod immer gewandert, es sei denn sie war richtig krank. Normalerweise schlief sie auch immer erst im Schlafzimmer und taperte dann irgendwann ins Wohnzimmer, in die Diele oder in warmen Nächten gern direkt vor die Haustür. Wenn wir im Sommer mal wieder versehentlich die Haustür offen gelassen haben ist sie auch schon mal raus und hat eine Weile im Hof gedöst.

Prinzipiell hat sie immer am liebsten dort geschlafen, wo ihre Menschen waren. Da ich das absolut verstehen kann durfte sie das auch. Wenn sie krank war zog sie es (je nach Krankheit) vor draußen oder im Wohnzimmer zu schlafen. Draußen war sie allein (bzw. mit dem Hund des Vermieters), im Wohnzimmer haben dann meine Mama oder ich (oder beide) bei ihr geschlafen. Das fand sie - unserer Ansicht nach - auch schön, so war sie trotzdem bei ihrem Rudel.

Ich denke das nächtliche Wandern liegt einfach daran, das die Hunde ja tagsüber auch pennen und daher nachts nicht so müde sind. Deshalb reichen Nickerchen aus. Unsere Nicky hat auch oft im Schlaf gepupst, ist dann aufgewacht, hat uns vorwurfsvoll angesehen und dann den Raum gewechselt Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Im Bett war sie genau ein Mal. Sie war noch ganz klein (16 Wochen) und wir waren beide krank. Da hab ich es einfach genossen mein Hundebaby mit im Bett zu haben. Sie hat's aber auch so nie gefordert, aber ich glaub als sie noch jünger war und besser springen konnte hat sie manchmal auf dem Sofa gepennt Na!

LG Mina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.01.2006
3.791 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hy,
unsere ist eigentlich immer aus ihrem Korb raus und schon während dem strecken und dehnen ist siedann einfach auf die Seite gefallen .
Dort hat sie dann schönweiter geschlafen .
Später dann das ganze wieder andersherum .

Unsere Kleine ist da anders .
Sie träumt Nachts und schnappt um sich .
Nach verschiedenen Versuchen hat sie jetzt eine Schlafbox.
Direkt neben dem Bett.
So dass ich meine Hand direkt vors Gitter halten kann , wenn was sein sollte.
Für mich war die Box eine ziemliche Umgewöhnung .
Die Kleine hingegen kannte ja nichts anderes .

Ansonsten ist es wohl eher von deinem Hund abhängig ob er wandert oder liegen bleibt.

Stört es dich denn wenn der Hund wandert ?

LG Mona
Zitieren & Antworten
zurück weiter