Was tun, wenn Katze (noch) lebenden Vogel anschleppt?

zurück weiter

Mitglied seit 13.08.2006
3.759 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hallo,

aus aktuellem Anlass ein paar Info´s die für den einen oder anderen Katzenhalter interessant sein mögen. Mein Lucky hat mir gerade eine Blaumeise angeschleppt. Ich hab ihn von dem Vögelchen getrennt, der kleine wollte wegfliegen und landete im Fliegengitter, dass vor mein Fenster gespannt ist. Ich habe dann den Kater, der schon wieder hinwollte weg und den kleinen erstmal in den Katzenkorb gesperrt, der Vogelsicher ist. Dort lag der kleine dann heftig atmend. Mein TA den ich angerufen hatte meinte es gibt zwei Möglichkeiten: a) Vogelaufzuchtstation, oder b) Die Katze wieder ran lassen. Da ich dass natürlich nicht wollte, hab ich mir vom TA die Nummer der nächsten Aufzuchtstation bekommen. Dort war man sehr freundlich und gab mir erste Tipps, die vielleicht für den einen oder andern hilfreich sind, die auch mal ein Vögelchen retten wollen.

Also, Vögel haben von der Natur ähnlich dem Menschen ein Schocksystem, dass verhindert, dass Vögel die gefressen werden den Schmerz spüren. Deshalb verfallen sie in eine Starre und atmen nur noch heftig. Dieser Schockzustand ist aber ähnlich wie beim Menschen unter umständen lebensbedrohend bis tödlich.

Die erste halbe Stunde kann man nicht mehr machen, als den Vogel in einen möglichst dunklen Raum sperren (Pappkarton, oder wie bei mir Katzenkorb und Decke drüber) und warten. Wenn er die erste halbe Stunde nicht überlebt, wär er so oder so gestorben.

Des weiteren ist für einen Vogel, der mit einer Katze in berührung war, auf jeden Fall eine Penicillinbehandlung angesagt, die zwingend notwendig ist, da Katzen im Speichel Bakterien haben (Namen hab ich vergessen) die für den Vogel tödlich sind, selbst wenn er keine Wunde davon getragen hat. Dieses Penicillin muss über drei Tage gegeben werden. Entweder vom TA, oder in der Apotheke Amocyllin besorgen (hoffenlich hab ich das richtig geschrieben) eine Tablette in wenig Wasser auflösen und täglich einen Tropfen. Danach kann das Vögelchen wieder freigelassen werden.

Allerdings ist z.B. die Ernährung noch so ne Sache, da z.B. Blaumeisen unbedingt Insekten benötigen. Ich hoffe, dass ich da noch ein paar Info´s bekomme.

In 10 Minuten geh ich gucken, ob der kleine Noch lebt (hoffentlich), dann treffe ich mich mit der Frau vom Vogelschutz, die ihn dann übernimmt.

Liebe Grüße,

Biker



Jeder Trottel kann einen Käfer zetreten, aber alle Professoren dieser Welt können keinen Erschaffen!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.02.2007
2.576 Beiträge (ø0,46/Tag)

Welt zusammengebrochen Lachen

Was meine Liebe,
willst du zu diesem perfekten Beitrag hören???? Jajaja, was auch immer! Lachen Lachen

Wie meine Katzen ihre Vögel bei mir abschleppen??? tot oder nur halb tot???
oder wie man es richtig macht?????? wenn man eine Vogel als Geschenk von seiner Katze bekommt?????
Was mach ich dann mit einer Maus/Ratte/Maulwurf??????
Sorry ich bekomme so oft solche \"Geschenke\" - nicht böse gemeint......
wenn ich diese Tiere \"retten\" kann mach ich das natürlich.... Na!


LG Dolly
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.02.2007
2.576 Beiträge (ø0,46/Tag)

ups - sorry - nicht meine Liebe......mein Lieber!!!!
Biker sei nicht böse....seufts......knutsch...... *ups ... *rotwerd* Na! Lachen

Dolly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.01.2005
300 Beiträge (ø0,05/Tag)

Lieber Biker,

ich hoffe, dass ich niemals in diese Situation komme - Gott sei Dank bringen
meine 3 keine Vögel oder Mäuse, weder tot noch lebendig.
Die kleinen Vögelchen täten mir so leid, ich würde vor lauter Nervosität
nix richtig machen.
Jedenfalls hoffe ich, dass die kleine Blaumeise es überlebt.

Viele Grüße
bolline
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.06.2006
7 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Biker,

die Katze meiner Eltern hat auch schon den einen oder anderen Vogel mit nach Hause gebracht. Wir haben meistens erst geschaut, wie verletzt der Vogel war (soweit man das eben sieht), bevor wir ihn geretten haben. Wenn er schon sehr mitgenommen war, haben wir ihn der Katze gelassen. Das klingt für manche vielleicht grausam, aber wenn der Vogel sowieso stirbt... Allerdings habe ich mich nicht besonders gut dabei gefühlt. Man darf aber auch nicht alles aus rein menschlicher Sicht sehen.
Aber das mit den Bakterien wußte ich nicht. Wir haben die Vögel in einer Schachtel gelassen, bis sie sich wieder erholt hatten und dann sind sie meistens weggeflogen. Danke für den Tip! Es bringt ja nichts, einen Vogel vor der Katze zu retten und dann stirbt er an den Bakterien!
Ich hoffe, Dein Vogel lebt noch.

Schöne Grüße,

easyflox
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.11.2006
421 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zusammen!

Unser Kater brachte uns vor kurzem auch einen Vogel-mehr tod als lebendig.
Um den Vogel nicht länger zu quälen hab ich unsern Kater eingesperrt und mein Freund hat den Rest erledigt. traurig

Liebe Grüße
Olivia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.08.2006
3.759 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hallo,

@Dolly: Hören will ich zu diesem Beitrag eigentlich gar nix. Ich wollte nur ein paar Info´s geben, was zu tun ist um so ein kleines Vögelchen zu retten. Wie gesagt, selbst wenn der Vogel unverletzt ist, wird er an den Bakterien eingehen, die in sein Gefieder kommen, wenn der Mensch nix unternimmt. Gleichzeitig kann selbst ein Vogel der schon fast tot aussieht eventuell noch gerettet werden, weil er unter Umständen \"nur\" einen Schock hat.

Erstmal die gute Nachricht: Meine Blaumeise ist eigentlich ein Kleiber (recht selten) und wird mit fast 100% iger Sicherheit überleben Lachen Lachen Lachen Er bekommt jetzt 3 Tage Penicillin, dann darf er wieder fliegen.

Hier noch mal die Info´s für alle, die so einen verletzen, oder \"geschockten\" Vogel finden:

1. Zuerst eine halbe Stunde absolute ruhe im Dunkeln, z.B. im Katzenkorb der mit Handtüchern verdeckt ist. Sollte er dann noch leben, stehen die Chancen gut, dass er wieder ganz gesund wird.

2. Wenn möglich beim Vogelschutz abgeben.

3. Falls das nicht geht, Wasser anbieten. Ernährung, Ersthilfe gekochtes Eigelb, dann bei Insektenfressern Heimchen, gibts im Zoofachhandel.

4. Penicillin geben. Dazu Amoxycillin besorgen, gibts beim TA oder beim Humanmediziner. Eine halbe Tablette in 5 ml Wasser auflösen und 3 Tage lang morgens und abends einen Tropfen geben.

Wenn weitergehende Verletungen da sind, wie z.B. ein gebrochener Flügel, muss natürlich ein TA konsultiert werden.

Liebe Grüße,

Biker




Jeder Trottel kann einen Käfer zetreten, aber alle Professoren dieser Welt können keinen Erschaffen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.07.2004
19.382 Beiträge (ø2,97/Tag)



Hallo!

ich habe schon sooo oft versucht, einen Vogel nach einem Katzenangriff, oder nach einem Fall aus dem Nest aufzupäppeln...............
vergesst es einfach!

Wenn ich der Katze einen Vogel abjagen kann, setze ich diesen an eine Stelle, an die die Katze nicht herankommt.

Entweder er schafft es, oder nicht....meistens schafft er\'s nicht.

Das nennt man Natur.



Chefkoch ist kein Wattepusten!

Katze lebenden Vogel anschleppt 2476065503Lisa





Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.04.2007
3.502 Beiträge (ø0,64/Tag)

Also nach den ersten zwei Zeilen des 2. Absatzes habe ich aufgehört zu lesen. Das geht mir, glaube ich, zu sehr ins Detail. Falls bei mir so ein Vogel-Unfall statt finden sollte, werde ich mich sofort an Deinen Beitrag erinnern und kann dann bequem nachschlagen.

Bitte sagt mir, ab welchem Beitrag ich beruhigt lesen kann, dann steige ich an entsprechender Stelle wieder ein...

Leicht geschockte Grüße
Angie ...
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.04.2004
6.540 Beiträge (ø0,99/Tag)

Hallo,


Also ich finde den Beitrag echt klasse und hilfreich. Meine Katzen kommen zwar nicht raus aber es ist gut zu wissen was zu tun ist dann.

Danke Biker.... Lachen





Wie sieht Liebe aus?
Liebe hat Hände, die mich streicheln und mir Futter geben.
Liebe hat Beine, die mit mir jeden Tag durch Wald und Wiesen laufen.
Liebe hat Ohren, die meine Seufzer und stummen Klagen hören.
Liebe hat Augen, die meine Not sehen.
Liebe begleitet mich überall hin, auch auf meinem letzten Weg.
Liebe vergisst mich nicht.
So sieht Liebe aus.


Lieben Gruss
Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.04.2005
34.123 Beiträge (ø5,47/Tag)

Hallöchen!
Ich sehe das wie Dolly. So ist halt der Lauf der Natur: der Vogel frißt den Wurm und nur weil der Vogel flauschig und niedlich ist, hat er eine höhere Daseinsberechtigung?
Katzen sind Raubtiere und wenn ich nicht mag, daß sie ihren Instinkten folgen, darf ich sie nicht nach draußen lassen.
Das heißt jetzt nicht, daß ich kein Mitleid mit den Tierchen habe. Wenn ich höre, wie eine Maus, die unser Frodo zwischen hat, um ihr leben fiept, wird mir auch anders. Aber so ist es eben.
Viele Grüße
Andrea
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.08.2006
3.759 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hallo,

natürlich ist das der Lauf der Natur, Vogel frisst Wurm und Katze frisst Vogel oder Maus. Aber ich mache einen Unterschied, ob eine wilde Katze einen Vogel frisst um zu überleben, oder ob eine eigentlich satte Katze einen Vogel zu Tode \"spielt\". Natürlich muss ich es akzeptieren, dass sowas vorkommt, wenn ich meiner Katze Freigang gewähre, aber dennoch werde ich, wenn ich ein Lebewesen retten kann, dieses Lebewesen retten, egal ob es Hund, Katze, Maus, oder Vogel ist.

Wenn es nach dem Lauf der Natur ginge, wäre mein Lucky auch tot. Ich hab mir damals von einigen anhören müssen, dass ein Tierarzt das doch schnell und schmerzlos mit einer Spritze erledigen könnte. Ich bin immer noch froh, dass ich nicht auf diese Menschen gehört habe.

Vielleicht bin ich ein Weichei, aber damit kann ich leben.

Liebe Grüße,

Biker



Jeder Trottel kann einen Käfer zetreten, aber alle Professoren dieser Welt können keinen Erschaffen!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 18.04.2004
6.540 Beiträge (ø0,99/Tag)

Hallo


Ich sehe da aber auch einen Unterschied drin ob jetzt ein reiner Streuner sich Nahrung sucht oder eine Katze nur spielen will.

Ich füttere hier auch eine Katze die vom Vormieter über ist na dann... und sollte ich da eine Beute retten können (da sie ja Futter bekommt) würde ich das auch tun.

Das hat auch nichts mit Weichei zu tun sondern mit Tierliebe, so sehe ich das jedenfalls.





Wie sieht Liebe aus?
Liebe hat Hände, die mich streicheln und mir Futter geben.
Liebe hat Beine, die mit mir jeden Tag durch Wald und Wiesen laufen.
Liebe hat Ohren, die meine Seufzer und stummen Klagen hören.
Liebe hat Augen, die meine Not sehen.
Liebe begleitet mich überall hin, auch auf meinem letzten Weg.
Liebe vergisst mich nicht.
So sieht Liebe aus.


Lieben Gruss
Petra
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.11.2003
1.876 Beiträge (ø0,28/Tag)

Danke, Biker,

das ist ein sehr guter Beitrag.

Zitat:
\"Aber ich mache einen Unterschied, ob eine wilde Katze einen Vogel frisst um zu überleben, oder ob eine eigentlich satte Katze einen Vogel zu Tode \"spielt\". Natürlich muss ich es akzeptieren, dass sowas vorkommt, wenn ich meiner Katze Freigang gewähre, aber dennoch werde ich, wenn ich ein Lebewesen retten kann, dieses Lebewesen retten, egal ob es Hund, Katze, Maus, oder Vogel ist\"

Das sehe ich ganz genau wie du, und ich kann ich dir nur aus vollem Herzen beipflichten. Wer Leben rettet ist deshalb ganz sicher kein Weichei. Wer jedoch, aus welchen Gründen auch immer, die Augen verschließt, ist in meinen Augen kein Tierfreund.

Liebe Grüße
Loedel-Lilly

All de me kennt, gev Gott dat se me gönnt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.12.2006
289 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo, ich finde so manche\" Weicheier\" richtig klasse!

Vor ca. 2 Jahren sass ein sehr junger Spatz im Garten, noch ziemlich flugunfähig, aber ansonsten ohne sichtbaren Verletzungen.
Was tun, habe ihn über Nacht in den leeren Kaninchenkäfig gesteckt, am nächsten Morgen mit in mein Zimmer geholt, wo er fürchterlichen Lärm machte, plötzlich kam von draussen eine Antwort und ein Spatz flog aufgeregt vorm Fenster rum. Ich Vögelchen raus gebracht, auf die Terasse gesetzt und beobachtet, wegen der Katzen. Nach wenigen Minuten setzte sich die Mutter zu dem Jungen, flog wieder fort und kam mit Futter zurück!
Nun hatte ich ein Problem, konnte ja schliesslich nicht so lange da sitzen bleiben und aufpassen, bis der Kleine flügge war.Habe ihn dann in ein leerstehendes Zimmer in 1. Stock gesetzt, Fenster geöffnet und Jalousie halb geschlossen. Mutter Spatz fand auch da ihr Junges und fütterte ihn!
Trotzdem hat das Ganze ein trauriges Ende genommen, denn der Kleine starb trotzdem nach 3 Tagen, von Bakterien wusste ich bisher nichts, sonst vielleicht......!
Ich liebe meine Katzen und akzeptiere ihren Jagdinstinkt, aber ich liebe auch Vögel und anderes Getier!
Mit lieben Grüssen von bisquit
Zitieren & Antworten
zurück weiter