Nachts schreiender Wohnungskater,bin am Ende!

zurück weiter

Mitglied seit 17.04.2005
91 Beiträge (ø0,01/Tag)

Das Thema schreiende Katzen gibt es hier zwar schon, aber ich möchte es noch mal aufgreifen in der Hoffnung auf Hilfe.

Wir haben einen 5 Jährigen Perserkater, der trotz Kastration schon immer abends unruhig war. Wir halten ihn nur in der Wohnung. Er ist kerngesund.
Vor einem Jahr habe ich in der Wohnung drastische Veränderungen vorgenommen, Zimmer wurden vertauscht, neue Möbel usw.
Seit einem Jahr habe ich nicht mehr durchgeschlafen…
Um 23 Uhr beginnt Kater schon laut maunzend durch die Wohnung zu laufen, nach etwa halber Stunde ist wieder Ruhe. Zwischen 3 und 4 Uhr beginnt die Hölle. Der Kater schreit sehr laut, rennt durch die Wohnung, kratzt an Türen, Schränken , der Spuk geht so eine Stunde, dann ist Ruhe und er schläft fast den ganzen Tag. Nur um 6 Uhr muss ich sowieso aufstehen. Aussperren nutzt nichts, das Kratzen von außen ist zu laut. Ins Bad sperren hilft nichts, ist genauso laut, maunzen samt kratzen. Auch Wasserpistole nutzt nichts.

Wir haben noch einen 3 jährigen sehr verspielten Hund der durch den Terror geweckt wird und meint Kater wolle ihn zum Spielen auffordern. Er will ihn dann jagen und kläfft dabei nachts auch noch auf.
Da ich Schulkinder habe, aber alleine lebe werde ich( seit einen Jahr ! ) jede Nacht zwischen 3 und vier geweckt, stehe auf um Hund zu beruhigen und Kater im Griff zu kriegen. Damit Kinder und das ganze Haus nicht wach wird.
Da ich 3 Kinder habe, alleinerziehend, mehrere Jobs, keinen Partner der mal nachts für mich aufsteht geht das irgendwann an meine Kraft.

Die letzten 3 Nächte wurden auch meine Kinder wach und jetzt reicht es, bei aller Tierliebe, das kann es nicht sein.

Ich bin am Ende, jede Nacht aus dem Tiefschlaf, keine Chance Schlaf am Tag nachzuholen, nie mal ausschlafen können.
Es gibt jetzt nur die Möglichkeiten :
1. ich gebe ihn ins Tierheim
2. ich brauche etwas zum ruhig stellen für den Kater, Medikamente
3. oder wer hat andere Idee?

Bitte um schnellen Rat.

Liebe Grüße Samtkätzchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.08.2005
162 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Samtkätzchen!

Genau das Problem hatten wir mit unserem Kater auch, er ist jetzt knapp 6 Jahre und genau wie bei dir, alles passt.
Wir haben dann auf Anraten von Bekannten und Rücksprache mit TH ihm eine Spielgefährtin geholt, eine kleine gaaanz junge Miezi, weil wir Angst hatten, dass etwas \"Großes\" nicht akzeptiert wird und seitdem ist Ruhe.
Ab und zu wird nachts mal kurz gemauzt, weil er bei mir ins Zimmer nachts nicht darf (Allergie+Asthma), aber sonst hat der Spuk nachts seitdem ein Ende!

Liebe Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
2.385 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,
das wäre jetzt auch meine Idee gewesen!!
Dein Kater fühlt sich wahrscheinlich alleine!Würde ihm auch einen Spielgefährten dazu holen Na! .
LG
Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2005
30.242 Beiträge (ø4,97/Tag)

Hallo zusammen!


Der Kater braucht eine Spielgefährtin! Er ist isoliert, so ohne Artgenossen.

Es gibt also nur 2 Möglichkeiten, den Kater weg zu geben oder noch eine Katze ins Haus zu holen.


LG Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.04.2005
91 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ich danke euch erst mal.
Ich kann aber nicht verstehen das mein Kater sich isoliert fühlt. Den ganzen Tag Leben in der Bude, falls er wach ist hängt der Hund an ihm dran und will spielen. Alle Türen sind offen, er darf überall rein. Ich habe noch einen großen Sohn der am We sehr spät ins Bett geht, aber trotzdem macht Kater in meiner Nähe Terror und nervt nicht meinen Sohn. Wenn ich dann entnervt aufstehe, ihn schnappe , in Zimmer meines Sohnes und Tür zu, höre ich Zimmer weiter das er dann auch kratzt. Ich habe das Gefühl Kater will mich einfach wach haben.

Eine 2. Katze, der Gedanke gefällt mir nicht. Das heißt Stress und wie reagiert dann noch mein Hund. Der rennt schon hier dem Kater hinterher, die zwei spielen richtig zusammen, dass es nur überall scheppert. Noch dazu wohne ich in einer Mietswohnung. Dann noch die Kostenfrage der weiteren Tierhaltung usw. Mir reicht das mit den Viechern hier und weil doch

Nein noch eine Katze möchte ich nicht. Vielleicht hat ja noch jemand eine andere Idee? Das könnte auch daneben gehen und noch mehr Stress bedeuten. Denn das Problem ist ja auch das der Hund wach wird und wenn nun zwei Katzen nachts spielen habe ich 3 Viecher die wach sind und ich dadurch wieder wach.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.04.2005
91 Beiträge (ø0,01/Tag)

Gruß vergessen !
Samtkätzchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
34.942 Beiträge (ø5/Tag)

Hallo

wenn dir der Kater so sehr auf die Nerven geht, dann gib ihn doch am besten in eine wirklich liebevolle Haltung ab na dann...

Mir tut der arme einsame Kater schrecklich leid traurig

Liebe Grüsse
Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.08.2006
3.765 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo,

ich denke auch, dass der Kater sich einfach einsam fühlt. Du schreibst, dass er ja viele um sich herum hat. Ja, dass stimmt wohl, aber keine Artgenossen. Du würdest dich doch auch einsam fühlen, wenn Du zwar einen Hund und ne Katze hättest, aber keinerlei Kontakt zu anderen Menschen.

Wenn du wirklich kein zweites Tigerchen haben möchtest, dann würde ich Dir auch raten, dich nach einem liebevollen Zuhause für deinen Kater um zu sehen.

Liebe Grüße,

Biker
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.11.2005
200 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo samtkätzchen,
der Kater IST allein !!! Menschen und ein Hund der mit ihm spielt ( ist zwar toll das er das macht) sind keine Artgenossen. Katzen lieben die Gesellschaft anderer KATZEN. Sie schlafen nicht wie Menschen und Hunde nachts durch, sondern sind auch dann aktiv. Da der Hund sich warscheinlich nachts nicht rührt und ihn das Geschrei auch nicht weiter stört, weckt der Kater eben einen anderen Spielgefährten der auf ihn eingeht. Ein zweites Kätzchen wäre warscheinlich wirklich die beste Lösung.
Ich finde es wirklich sehr traurig ein Tier wegen Problemen,die sich eigentlich aus der Tierart ergeben, in ein Tierheim abzugeben.
Außerdem denk mal an deine Kinder! Würden sie das verstehen oder würde es ihnen nicht das Herz brechen ?
Meine Tochter hat jetzt noch Haare unseres Katers, der leider tod ist, in einem Kästchen. Sie hat diese Haare nach dessen Tod vom Kratzbaum gebürstet und verwahrt sie nun schon seit 4 Jahren.
Liebe Grüsse jerryanna
Zitieren & Antworten


Nachts schreiender Wohnungskater 241949269

Mitglied seit 17.04.2005
91 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ich schlafe seit einem Jahr vieleicht nur 3 Stunden am Stück. Irgendwann geht das an die Kraft und Nerven.

Warum mache ich das mit, weil wir an dem Tier hängen. Nur wenn die Kinder sagen \" Mama entweder gehst du arbeiten oder bist du nur müde\" denkt man nach oder?

Unser Hund wird ja wach und fängt an mit dem Kater nachts zu spielen, eben lautstark und kläffend. Also an Unterhaltung mangelt es nachts nicht.

Ok der Artgenosse fehlt, aber es hat doch nicht jeder der eine Katze hat, auch gleich zwei?

Ich kenne viele Katzenbesitzer, die arbeiten, Katze ist viel alleine und das klappt super auch nachts. Also das ist doch nicht die Norm das Kater nachts Terror macht.

Ich finde die Antworten nicht gut hier \" wenn Tier Probleme macht, gleich Tier weg\".
Eben so denke ich nicht, nur wenn man wie heute wieder nur 3 Stunden am Stück geschlafen hat und keinen Antrieb ud Kraft hat etwas mit seinen Kids am Sonntag zu unternehmen könnte man nur noch heulen.
Und gesund kann Schlafmangel wohl auf Dauer auch nicht sein. Ist ja wie Folter jede Nacht aus dem Tiefschlaf gerissen zu werden. In den Babyzeiten ist das normal nur war man da Zuhause und hatte Chancen mal am Tag zu schlafen.

Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.04.2005
91 Beiträge (ø0,01/Tag)

auserdem muss ich noch sagen, das wir den Kater jetzt seit 5 Jahren haben und er erst seit einem Jahr so spinnt und zwar von dem Tag an wie ich die Wohnung verändert habe.

Also vorher haben ihm die Artgenossen doch auch nicht gefehlt, ihm stinkt die Veränderung oder?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2004
4.936 Beiträge (ø0,76/Tag)

Hallo Samtkätzchen,

also ich hätte auch auf Einsamkeit getippt, aber wenn er vorher ruhig war und sich jetzt immer zur gleichen Zeit so aufführt, hätte ich noch eine Idee:

sieh mal hier:
http://shiatsu-austria.at/einfuehrung/einfuehrung_21.htm

Lasse ihn mal auf Herz und Lunge untersuchen.

Du schreibst zwar, das er kerngesund ist, aber hast Du wegen dem Problem schon mal mit dem TA gesprochen?

liebe Grüße

Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.04.2005
91 Beiträge (ø0,01/Tag)

ja habe ich mit TA, der meinte Katzen sind eben sehr sensibel für Veränderungen und das würde sich schon legen....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2004
4.936 Beiträge (ø0,76/Tag)

.... sorry, Herz und Galle meinte ich....

LG

Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.04.2005
91 Beiträge (ø0,01/Tag)

danke dir, was meinst du damit genauer ? Er ist ja topfit nachts, große Kulleraugen, frißt , rennt rum, macht Krach aber eben er schreit dabei laut
Zitieren & Antworten
zurück weiter