Wie richte ich mein Aquarium richtig ein?

zurück weiter

Mitglied seit 19.10.2003
93 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo!

Habe mir ein Aquarium gekauft und möchte es nun einrichten. Kann mir jemand gute Tips geben, was ich dabei beachten muß?
Muß ich was unterlegen um den ganzen Druck etwas abzufangen?
Was kann ich alles zur Deko reintun, muß ich unbedingt alles kaufen oder kann ich z.B. einen großen Glasstein nehmen, den ich schon zuhause habe?
Wie ist es mit Muscheln vom Strand? Ich habe mal gehört, sie würden Kalk absondern und das wäre nicht so gut für die Fische.
Ist bunter Kies ok? Ich finde roten und weißen sehr schön.
Wer kennt sich aus?

LG
Caitlin

Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.05.2004
3.109 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo Caitlin,

ich hoffe ja, Du hast nicht auch gleich eine Tüte Fische mitgenommen Na!

Nun erst mal zu Deinen Fragen:

Ob Du was unterlegen musst hängt vom Aquarium ab. Wenn es eines ist, das auf einem Rahmen rundherum steht, DARFST Du NICHTS unterlegen. Wenn es eines ist, wo die Boden-Glasplatte auf der ganzen Fläche aufliegt, MUSST Do etwas unterlegen.

Irgendwelche Sachen ins AQ zu legen wäre ich vorsichtig. Glas ist sicher ok. Bei Steinen, ist darauf zu achten, dass sie nicht kalkhaltig sind. Außerdem können die Steine andere Verunreinigungen haben, die den Fischen nicht zuträglich sind ... ich würde es lieber nicht machen.

Muscheln geben Kalk ab. Das hast Du richtig gehört. Das heißt, Dein Wasser wird härter, wenn Du Muscheln rein tust. Damit sind Deine Wasserwerte nicht stabil, und das ist nicht gut.
Es gibt Weichwasserfische (die meisten) und Hartwasserfische. Wenn die (Weichwasser-) Fische in Wasser gehalten werden, das zu hart ist, sterben die zwar nicht gleich, und Du wirst es ihnen auch kaum ansehen, aber die inneren Organe müssen diesen Fehler ausgleichen, was zu einer Krankheitsanfälligkeit und einem schnelleren Ableben führt.

Bunter Kies (blau, rot, ...)enthält Farbstoffe, die in einem AQ eigentlich auch nichts verloren habe.
Natürlicher Kies ist besser. Oder Quarzsand aus dem Baumarkt. Sieht auch gut aus und ist lange nicht so teuer.

Wichtig ist bei einem AQ, dass Du es \"einfahren\" musst. D.h. mindestens 6 Wochen ohne Fische, aber sonst komplett ausgestattet laufen lassen. Andernfalls setzt Du Fische in ein Becken, in dem erst mal ein extremer Nitrit-Anstieg zu erwarten ist (-> giftig). Was die Fische möglicherweise durch Krankheiten quittieren.

Ich würde Dir empfehlen mal diese Lektüre hier durchzulesen. Da steht alles drin, was man wissen muss.

Übrigens: Schön, dass Du Dich vorher informierst, bevor Du Dir Fische holst. Meistens ist das nicht der Fall Welt zusammengebrochen

Fischige Grüße,
Martin, der ein 200L-Becken, ein 60L-Becken und ein 12L-Garnelen-Becken hat Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.10.2003
93 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Martin!
Danke für deinen Tip.
Werde mir mal in Ruhe alles durchlesen. Ich glaube, da finde ich Antworten auf alle meine Fragen.

LG

Caitlin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.12.2004
1.783 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo caitlin,

also nochmal zum Kies. Weißer Kies ist nicht zu empfehlen, der reflektiert das Licht zu sehr. Den Kies unbedingt gut waschen bevor du ihn ins Becken tust, sonst wird das Wasser u.U ewig nicht klar.
Es gibt auch bunten Kies der nichts ans Wasser abgibt.
Auf Pflanzgrund ( wird gerne in Zoogeschäften dazuverkauft) kannst du meiner Meinung nach verzichten, der ist ziemlich teuer und bei uns wachsen die Pflanzen ohne genausogut.

Wie groß ist Dein Becken?
Das Wäre hilfreich um dir Tips für Pflanzen und Fische geben zu können.

Wir haben selber einen ganzen Stall voll Aquarien und auch schon eine Menge Fehlschläge erlebt.
Aber ich denke das gehört am Anfang dazu. Shit happens!

LG

crayfish
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.10.2003
93 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo!

Das Aquarium hat 60 Liter.
Ich muß mir morgen erst einmal eine Unterlage besorgen.

Gibt es typische Anfängerfehler, die ich durch euren fachkundigen Rat vermeiden kann?

LG
Caitlin
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.05.2004
3.109 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo Caitlin,

der \"Klassiker\" unter den Anfängerfehlern ist, dass man Fische zu früh einsetzt, und dann auch noch welche, die nicht zu den Wasserwerten passen.

An Wasserpflanzen solltest Du auch nicht sparen. Gute Bepflanzung ist die beste Strategie gegen Algen.

Auf Pflanzgrund kannst Du getrost verzichten, wie Crayfish auch schon geschrieben hat. Stattdessen lieber ein paar Düngekugeln bei den großen Pflanzen in den Grund stecken.

Das mit den Fehlschlägen... naja da gebe ich ihm nicht ganz Recht. Die muss man nicht unbedingt erleben. Außer er hat solche Sachen wie z.B. Blaualgen oder sowas gemeint. Da muss man durch. Aber das bekommt man alles in den Griff.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.12.2004
1.783 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallole,
das mit den Fehlschlägen:

man macht so seine Erfahrungen,wo man seine Fiusche am Besten kauft.

Auch Beratung was Pflanzen angeht ist in Zoogeschäften nicht immer gut.
Oft werden für kleine Becken Pflanzen mit hohem Lichtbedarf verkauft, diese Becken haben (außer bei einem Hersteller) nur eine Röhre, die für manche Pflanzen einfach nicht ausreichend Licht bringt.
Oder es werden Pflanzen als Wasserpflanzen verkauft, die unter Wasser nur wenige Wochen halten.

Viele machen auch den Fehler, daß sie zu oft neue Fische einsetzen und dem Becken auch nachher mit Fischen nicht die Gelegenheit geben, sich einzuspielen.

Vielleicht gibt es bei Euch auch so etwas wie einen Aquarienverein.
Da kann man Kontakte knüpfen, tips bekommen,wenn es mal Probleme gibt und auch Fische herbekommen (natürlich kann man auch da Pech haben, aber ich denke in einem Verein spricht es sich herum, wenn einer Mist abgibt)

Als \"Bodengrund\" habe ich in manchen Becken da wo gehäuft Pflanzen sind Thermoplat Düngerplatten eingebaut. Die sind einLangzeitdünger:unten eine Styroporplatte und obendrauf das sieht aus wie Erde. Den pflanzen hat es bei mit gutgetan.

So im Nachhinein muß ich sagen, daß größere Becken pflegeleichter sind als die oft sehr günstig angebotenen 60 l Sets. Ich habe allerdings auch mit einem 60 l Becken angefangen.

Inzwischen habe ich 1 60er Becken, 3Becken mit 120 cm, 2 Becken mit 1 m, diverse kleinere Becken für meine Jungfische, Asylkrebse (von falsch informierten Vorbesitzern), Garnelen, und ein Extrabecken für meine beiden Lieblinge, 2 australische Krebse, die ziemlich groß werden (cherax quadricarinatus).

Noch vies Spaß mit den Fischen

LG

crayfish


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.10.2003
93 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo crayfish!

Ich habe schon öfter gehört, daß man, wenn man einmal in den Bann gezogen ist, nicht mehr damit aufhören kann. Ob es mir genauso geht?
Allerdings wohnen wir hier mit 4 Kindern, Hund, Katze und Hamster eh schon etwas beengt, ein größeres Aquarium könnte ich nicht unterbringen. Ich hätte eigentlich schon gern ein größeres gehabt, da ich auch gehört habe, daß es pflegeleichter ist. Es soll aber auch schön aussehen und nicht irgendwie überdimensional in unseren kleinen Räumen. Wir haben ein altes Bauernhaus und jedes Zimmer hat nur ca. 16 m². Da sind gute Stellplätze für ein Aquarium rar.
Die Beratung in unserem Zoogeschäft war wirklich miserabel, deshalb dachte ich mir, ich frage lieber hier mal nach. Hat sich auch gelohnt. Mit den Pflanzen scheint es kompliziert zu sein, damit werde ich mich in Ruhe nochmal beschäftigen.

LG
Caitlin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.09.2004
66 Beiträge (ø0,01/Tag)

@Crayfish

Stimmt, in größeren Becken ist es einfacher, die Wasserwerte stabil zu halten.

@Caitlin
Es ist auch wichtig, daß die Fische zueinander passen. Kauf sie auch besser nicht im Gartencenter, man schleppt sich leicht Krankheiten ein.
Geh in eine Zoohandlung, wo Du gut beraten wirst. Schau Dir erstmal die Becken an, sind die Fische apathisch, liegen viele tote Fische in den Becken...

Setz die Fische erst ein, wenn das Becken ca 2 Wochen mit Filter und Pflanzen eingelaufen ist, es bildet sich eine Bakterienflora, die wichtig ist.
Achte auch auf genug Pflanzen, als Faustregel sagt man 60% vom Becken.

Es ist auch wichtig, für das richtige Futter zu sorgen, nicht alle Fische fressen das gleiche.
(Ich kauf Wasserpflanzen zT bei IKEA, da sind sie billig, ich hatte noch keine Probleme damit.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.12.2004
1.783 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo,

@ Anchen:
Die Wasserpflanzen bei Ikea sind in meinen Augen, wenn man die Bundgröße betrachtet doch relativ teuer.

@ Caitlin:
ein empfehlenswertes Buch für Anfänger:
Dr. Hans W. Kothe
Naturnahe Gesellschaftsaquarien
ISBN 3-8043-7171-X
hat es mal bei Weltbild gegeben.
Da ist auch beschrieben, welche Fische zueinander passen, ein Kapitel über Pflanzen gibt es auch.

LG

crayfish
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2003
1.032 Beiträge (ø0,16/Tag)


@Caitlin

Du hast ja schon sehr gute Tipps hier bekommen, vielleicht ist ja in deiner Nähe auch ein Aquariumverein.
In so einem Verein hatte ich mir auch immer wertvolle Tipps geholt.

LG Dawain
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.09.2004
66 Beiträge (ø0,01/Tag)

Oder Du gehst mal in ein reines Aquarienforum und liest mal.

z.B http://www.aquarienforum.de/
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.05.2004
3.109 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo,

jetzt muss ich doch noch etwas sagen wegen der Einlaufzeit.
2 Wochen ist zu kurz.

So ein Aquarium ist ein kleines Öko-System. Da müssen sich erst Bakterien bilden, die die Ausscheidungen der Fische umwandeln können.
Da gibt es eine Nitrifikations-Kette, die die Ausscheidungen der Fische durchlaufen. Im Urin/Kot ist Ammonium/Ammoniak enthalten, das sich in Nitrit umwandelt. Dieses Nitrit wird dann durch Bakterien in Nitrat umgewandelt. Wenn diese Bakterien noch nicht in ausreichender Anzahl vorhanden sind, ist das AQ-Wasser Nitrit-haltig. Nitrit ist giftig und schädigt die Fische.

Ein sogenannter Nitrit-Peak ist ganz normal beim Einfahren eines Aquariums. Und bis der vorbei ist, sollten keine Fische drin sein. Du kannst das ganz einfach selbst mit Tröpfchentests nachmessen. Wenn der Nitrit-Peak vorbei ist, kannst Du langsam Fische besetzen. Nicht alle auf einmal. Und von dem Händler Deines Vertrauens Na!

Ein natürlich eingefahrenes Aquarium braucht etwa 4-5 Wochen, bis der Nitrit-Peak vorbei ist. Irgendwelche Zusatz-Mittelchen, die die Zoohändler gerne verkaufen helfen nur deren Geldbeutel. Die kannst Du getrost weglassen.

Geduld ist die Tugend der Aquarianer. Da solltest Du Dich von Anfang an drin üben YES MAN

Die Einlaufphase ist das wichtigste überhaupt bei einem Aquarium. Lass dem Aquarium die Zeit.
Wenn Du es anders machen willst, kann ich Dich auch nicht aufhalten, aber Du wirst es bestimmt merken.

Viele Grüße,
Martin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Caitlin,

noch ein Tipp zur Standort des Aquariums (da bei Dir die Stellplätze rar sind Lachen)... stell es nicht vor ein Fenster bzw. dorthin, wo es viel Sonnenlicht abbekommt, denn das begünstigt den Algenwuchs.

Hast du dir schon Gedanken zu den Fischen gemacht? Du könnstest z.B. nach ca. 3 Wochen einen Antennenwels (Ancistrus Dolichopterus) einsetzen, und später Guppys oder Platys (\"Anfängerfische\", aber nett!)... oder ein paar Bärblinge... hmmm, es gibt so viele schöne Fische !

Viele Grüße,
Schüpf
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 01.05.2004
3.109 Beiträge (ø0,49/Tag)

*patsch auf die Stirn* Jajaja, was auch immer!

Geh in ein Aquarienforum. und zwar entweder das, was Anchen vorgeschlagen hat, oder das, wo ich Dir die Fibel verlinkt habe.

ohne Grüße,
Martin
Zitieren & Antworten
zurück weiter