Wir sind total ratlos


Mitglied seit 20.02.2003
41 Beiträge (ø0,01/Tag)

unsere Sandy hatte seit letzten Dienstag nichts mehr gefressen nur getrunken.
Dementsprechend natürlich auch gepinkelt egal wo so war. Am Anfang war ich richtig sauer auf sie aber nach einem Tag war mir klar es stimmt was nicht. TA natürlich Mittwoch keine Sprechstunde. Donnerstag dann schweren Herzens mit ihr zu ihrem Feind. Nach 3 stündiger Untersuchung ( Blutuntersuchung, Röntgen usw ) war klar ihre Gebärmutter ist vereitert sie muss raus und zwar schnell. Also Freitag OP-Termin. Freitag abend haben wir sie abgeholt sie hat noch geschlafen. Der TA meinte sie wird bald wach werden. Aber sie hatte die ganze nacht durchgepennt, am Samstag war
hatte sie auch nicht den anschein gemacht das es ihr besser geht. Also Telefon TA. Der meinte es ist nicht normal, aber es kommt schon mal vor das manche Hunde (unsere Süsse sowieso schon total schwach, und auch nicht mehr ganz jung) etwas länger brauchen aber meinte wenn Atmung nd Herzschlag ok sind brauchen wir uns kene Sorgen zu machen. Er hatte recht 24 später als erwartet ( Samstag gegen 20 Uhr ) ist sie dann zu sich gekommen. Es geht ihr den Umständen entsrechend gut. Sie schläft immer noch sehr viel. Aber sie will immer noch nichts fressen. Der TA hat gestern auch bei uns angerufen und hat sich erkundigt wie es ihr geht. Er meinte solange sie trinkt (das tut sie) und sie auch mal aufsteht ist das ok. Das mit dem Fressen kommt dann schon. aber sie tut mir so leid, sie ist so schwach.
Hat jemand eine Idee was ich ihr kochen kann. Damit sie wieder zu kräften kommt.
Über einen Rat von euch wären wir sehr Dankbar.

LG
Lissi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.01.2004
3.924 Beiträge (ø0,68/Tag)

Hallo Lissi,
gute Besserung erst mal.Keine leichte Zeit für Euch.
Kann es sein dass Sandy schlecht ist?Vielleicht hat sie Blaehungen.
Ich weiss nicht ob das bei Tieren auch so ist.Aber die Frau meines
Cousins bekam vor einigen Jahren auch diese Gebaermutter-OP.
Danach hatte sie laengere Zeit immer Blaehungen,und es war ihr
schlecht.Dementsprechend war natürlich auch kein Apettit.
Kann das bei Hunden auch so sein?
Ich denke mal,das kommt auch daher,dass für die OP Gas in den
Bauchraum geblasen wird.

Weiss ja nicht was Eure Sandy sonst isst.Vielleicht waere etwas
leichtes gut,gesotten in Fleisch-od.Hühnerbrühe.Die ist ja auch
kraeftigend.

Noch mal alles Gute.

Pera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2003
41 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Pera,

erst mal vielen Dank für deine Antwort ich weiss nicht ob es ihr schlecht ist, sie kann es mir ja nicht sagen. Ihr Wasser trink sie manchmal ganz gierig und bricht es dann auch wieder aus. An allem anderen riecht sie noch nicht einmal. Ich würde ihr so gerne helfen, sie tut mir so leid.


LG
Lissi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.10.2003
676 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Lissi,

als unsere Mieze Junge bekommen hat, hat mir meine Tierärztin empfohlen, zur Stärkung während der Geburt etwas rohes Ei angerührt mit Traubenzucker anzubieten. Hat sie gern genommen und gebe ich auch jetzt noch manchmal, wenn sie krank ist (natürlich nicht, wenn sie Magen-Darm-Beschwerden hat) und eigentlich nichts fressen mag. Ansonsten ist Hühnerbrühe sicher auch sehr gut.

Gute Besserung wünscht Michi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2003
41 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hllo Michi

vielen Dan für deinen Tipp. Ich wärde das mit Ei und Traubenzucker mal probieren. Und eine Hühnerbrühe werde ich ihr auch kochen. Ich hoffe es hilft ihr.


LG
Lissi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.07.2004
1.843 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo lissi61,

hatte vor kurzem auch so einen Essensverweigererfall auf Grund von OP. Nachdem Barry 5 Tage gar nichts gefressen hat und wenig gesoffen (TA meinte das wird schon!) bekam ich es langsam mit der Angst. Habe Haferschleimbrei mit viel Wasser und einer Prise Salz gekocht, abwechselnd zu Reisschleim mit etwas Traubenzucker. Habe dann jede Std eine Sorte davon angeboten. Mehr als einen Teelöffelvoll pro Stunde war nicht in ihn reinzubekommen. (Die ersten kamen auch wieder raus!) Nach 48 Std (und ich meine 48 Std. auch jede Std in der Nacht gefüttert !) fing er an von alleine zu fressen. Bin dann auf Hühnerbrühe mit Reis umgestiegen. Heute ist er wieder fitt.
Ich weis, dass ich jetzt von den meisten wegen des Traubenzuckers erschlagen werde. Das Zeug ist aber magenfreundlich und baut wirklich gut auf. Mein Kleiner bekommt normalerweise nichts Süßes. Ich kann dir auch nicht sagen ob es eine gute Lösung für dich ist so zu verfahren. Vielleicht fragst du bei TA mal nach? Auch an dem Teelöffel solltest du dich als Maßangabe nicht stören, Barry ist ein kleiner Hund.
Ich wünsche deiner Sandy baldige Genesung und dir die Kraft ihr beizustehen.

L.G.
barryfan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.02.2004
3.319 Beiträge (ø0,58/Tag)

Hallo,
scheint wohl die Narkose schlecht vertragen zu haben Deine Sandy, und die Wunde im Bauch ist ja auch noch nicht verheilt. Ich würde den Tierarzt um ein paar Infusionen bitten, die das Tier stärken, aufbauen und die Zeit überbrücken. Wenn die Verdauung nicht arbeitet, hat es auch keinen Sinn etwas hineinzustopfen.

Gruß Kochmaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.01.2004
177 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Lissi,

gernau das würde ich auch raten. Laß ihr vom TA Infusionen geben, damit die Kleine nicht so abkommt. Ich mußte auch bei einer Hündin diese OP machen lassen, sie war schon 12 Jahre und mußte wegen des schlechten Allgemeinzustandes 1 Woche in der Klinik bleiben, danach ging es wieder aufwärts und sie ist 15 Jahre alt geworden. Ich glaube es hat im Moment keinen Sinn ihr was reinzustopfen, damit bringst du sie nur zusätzlich in Stress. Und danach solltest du mit kleinen Portionen reis mit Hüttenkäse usw. das übliche halt, wieder anfangen.

Alles gute und lg roofhunter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.05.2004
946 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo lissi61


Was Du da schreibst ist ja total traurig Verdammt nochmal - bin stocksauer
Weißt du ich hatte eine Katze die hatte auch nichts mehr gefressen auch nur noch getrunken
sie hatte zwar nichts mit der gebärmutter aber sie hatte Nierenversagen. Verdammt nochmal - bin stocksauer
Das war auch für mich ganz schwer die katze leiden zu sehen Verdammt nochmal - bin stocksauer die armen Tiere


Vielleicht kann der TA da mal eine Untersuchung machen traurig traurig traurig

Alles,alles gute

LG Birgit OH TANNE...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.10.2004
137 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi,meine Hündin hat mir die selben Sorgen gemacht.Ich habe mir Beefhack und Pute geholt und das mit Brühe und Reis gekocht.Habe ihr aber nur kleine Portionen gegeben.
Ich hab auch noch eine guten Tip falls deine Maus eine Plastikhalskrause bekommen hat.
Ich habe meiner Hündin einen alten Body von mir angezogen,Habe den Halsauschnitt für den Kopf erweitert,wo meine Arme durch müßten habe ich ihre Vorderpfoten gesteckt.Und habe ihn hinten zugenöpt.Nur beim Gassi gehn hab ich ich aufgemacht.So kam sie nicht zum lecken ran und sie hatte nicht den Stress mit der Krause.
LG Jassy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2003
41 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo alle zusammen,

erst mal vielen Dank für die tollen Tips.
Habe unserer Süssen Hühnerbrühe und Reis gekocht, sie hat sogar ein ganz klein wenig davon gefressen. Ich bin super glücklich, denke es ist ein kleiner Schritt der Besserung.
Nochmals vielen Dank euch allen.

LG
Lissi
Ich halte euch auf dem Laufenden
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2004
167 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Lissi,

gute Besserung für Deine Hündin. Freut mich, dass sie wieder anfängt zu fressen. Eine Kastration ist bei Tieren immer eine sogenannte \"Totale\", d.h. der Bauch wird eröffnet und es kommen alle primären Geschlechtsorgane raus. Mit Blähungen hat das nichts zu tun, aber das schmerzt natürllich und da die Tiere im Gegensatz zu uns keine Schmerztherapie bekommen, kann ihnen da schonmal der Appetit vergehen.
Hühnerbrühe und Reis sind genau das Richtige, zusammen mit Wasser zur freien Verfügung. Du kannst dann nach und nach ein bischen gekochtes ungewürztes mageres Hühnerfleisch dazugeben. Eventuell kann man auch bei Hunden ein bischen Vanillezucker drübergeben, bei Katzen wirkt das sehr appetitsteigernd, allerdings gibt es auch viele Hunde, die darauf reagieren. Viel Glück euch beiden.

Liebe Grüsse

Nilatha
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2003
41 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,
ich wollte euch nur mitteilen das es unserer Sandy schon ganz gut geht.
Es ist unglaublich wie schnell sie sich jetzt erholt hat.
Danke nochmals euch allen für die tollen Tipps.

LG
Lissi
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine