Rund um Zahnprothesen Teil 2

zurück weiter

Mitglied seit 18.06.2003
33.790 Beiträge (ø5,64/Tag)

Moin

Sollen wir hier mal weiter machen? Wir kommen von hier

Jeder der Probleme oder Fragen rund um das Thema Zahnersatz hat ist herzlich willkommen Na!

Liebe Grüsse
Turtle

Ist der Chef nicht da - entscheiden seine Stellvertreter, sind diese auch nicht da - entscheidet der gesunde Menschenverstand
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2004
2.227 Beiträge (ø0,41/Tag)

Ui, dann sage ich mal herzlichen Dank für die Eröffnung des neuen Threads, den Gedanken hatte ich auch schon!

Und Dich, Zahnloser, heiße ich herzlich bei uns anderen Zahnlosen willkommen!
Warum um Himmels Willen bist Du 5 Wochen ohne Provisorium rumgelaufen?? Im Normalfall geht doch niemand nach dem Zähneziehen ohne Provisorium aus der Praxis. Wenns dann so blöd läuft wie bei Nesri ist das eine andere Sache. Oder habe ich Dich irgendwie falsch verstanden?
Was das extrem lockere UK-Provisorium betrifft, da erging es mir genauso. Mein Kiefer hat sich in der ersten Zeit nach der OP sehr verändert, wegen schlimmer Druckstellen wurde auch sehr viel abgeschliffen. Das Ding hielt zum Schluß überhaupt nicht mehr und fiel schon beim Sprechen raus. Ich musste ständig nachkleben.
Bei der endgültigen Prothese muss ich unten zwar auch kleben, aber nur morgens, das hält dann den ganzen Tag. Ok, gestern Abend waren wir Essen, da habe ich vorher nochmal nachgeklebt, sicherheitshalber.
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und dass Du viel Geduld hast. Die brauchen wir hier alle bzw. haben sie gebraucht.

Im alten Thread hat jemand gefragt, inwieweit die Prothese das tägliche Leben beeinflusst. Also, bei mir ist es so, dass sich die Prothese mittlerweile eher positiv auswirkt, weil ich viel besser kauen kann als vorher mit meinen eigenen Restzähnen. Oben die Teleskopprothese war ok, aber mit meinen eigenen unteren Schneidezähnen ging nicht mehr so viel. Inzwischen kann ich alles kauen und bin darüber sehr glücklich.
Das Reinigen finde ich etwas komplizierter als vorher "nur" Zähneputzen, aber das ist ja nicht weiter tragisch. Ans Kleben habe ich mich gut gewöhnt, eine Veränderung im Geschmackssinn hatte ich nie, die Gaumenplatte stört mich nicht weiter..... - alles gut!

Ich habe noch nicht probiert, Äpfel oder Karotten am Stück zu essen bzw. davon abzubeißen. Aber sonst geht wirklich alles, auch Nüsse usw. Meine Zahnzieh-Aktion ist jetzt - oh, heute auf den Tag! - 8 Monate her, die Prothese ist einfach ein Teil von mir geworden, ich bin sehr zufrieden damit.
Aber man muss wirklich etwas Geduld haben, was am Anfang nicht immer leicht fällt.

Ich hoffe, ich konnte allen "Anfängern" auch etwas Mut machen!

LG
Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.01.2016
101 Beiträge (ø0,07/Tag)

Guten Morgen zusammen ! Lachen

Danke für die Eröffnung des 2. Threads Lachen und auch ein herzliches Willkommen von mir an Zahnloser Lachen

Ich schließe mich den Worten von Anja (meine "Seelnverwandte" Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen) an, wir hatten beide um dieselbe Zeit unsere "Prothesen-Erlebnisse mit dem Zahnarzt" Lachen Nur dass ich vorher keine Teleskopprothesen hatte. Ich bin gleich an das "Eingemachte" gegangen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Ich hatte keine Probleme nach dem Ziehen der Zähne. Meine Zähne wurden erst gezogen, nach dem das Provisorium da war. Ich war an dem Tag etwas platt ..., aber alles gut, keine Schwellungen. Habe das Provisorium nur zum putzen raus genommen. Habe mich halt an die Ratschläge meiner ZÄ gehalten Lachen

Mich beeinflusst die Prothese nicht weiter. Sie gehört zu mir und verzaubert die Mitmenschen mit meinem neuen Lächeln Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen und es gibt wunderschöne Fotos wo man wieder herzhaft Lachen kann (ohne das man sich schämen muss na dann... *ups ... *rotwerd* )

Auch bei mir sind es fast 8 Monate her, habe aber es keine Minute bereut diesen Schritt zu gehen Lachen An manchen Tagen könnte man es einfacher haben, dass man in der Zahnarztpraxis gleich übernachtet ... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Aber auch diese Zeit geht rum Lachen

Ich bin mit meinen Prothesen zufrieden :D

Habt einfach Geduld, das wird schon !! Lachen

Lg Kerstin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2016
21 Beiträge (ø0,02/Tag)

Toll! Endlich nicht mehr so endlos lange scrollen. Obwohl, so für den Anfang war es schon toll, alle Berichte lesen zu können.

Hm - inwieweit beeinflusst die Prothese mein tägliches Leben? Ich glaube, bei mir ist es noch etwas zu früh, dass zu beurteilen (heute sind wir zwei Wochen zusammen und feiern das heute abend ein wenig mit einer Literatur Veranstaltung), aber auf jeden Fall fühle ich mich schon jetzt um Längen besser, als vorher. Dazu trägt auch das Gefühl bei, die "Zahngeschichte" überhaupt endlich in Angriff genommen zu haben. Ich schlafe wieder viel besser, esse lieber (wenn auch noch nicht unbedingt besser Lachen) und mag mir deutlich lieber die Zähne putzen. Und da ich die Zähne wirklich ganz hübsch finde (vielleicht etwas kurz?), schaue ich beim putzen ganz konzentriet auf die Zähne in meiner Hand. Den Blick in den Spiegel gibt es erst wieder, wenn die Zähne brav zurück an ihrem Platz sind.

Ich bin ganz platt, wie gut doch eigentlich alles lief bis hierher. Und weil ich halt noch so neu und unerfahren bin, wird es manchmal auch echt (unfreiwillig) komisch.

Hab gestern abend eine andere Haftcreme gekauft (die "goldene"), weil die andere im Laufe des Tages doch recht nachgelassen hat. Nun ja, wie es halt so ist, wenn frau was neues hat. Ich wollte einfach mal probieren... mit wirklich sehr kleinen Mengen... ob ich nen Unterschied merke...
Wenigstens war ich klug genug, die Prothese vor dem kurzen Test zu putzen. Heute morgen musste ich ganz ruckeln, damit ich die Zähne rausbekam. Dafür dann viel Matsch im Mund. So weit also der Test ohne jegliche Belastung Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen . Nun muss sich die Klebe noch im AllTAG beweisen. Ich Schaf...

Ich esse immer noch eher matschig als bissfest, aber immerhin nicht mehr nur Suppe. Und ich fühle mich soooo gut mit den schönen neuen Zähnen. Endlich wieder aus Überzeugung lächeln

Gruß

Karen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2004
2.227 Beiträge (ø0,41/Tag)

Liebe Karen,
genauso ging es mir auch: allein die Tatsache, endlich diese Zahngeschichte in Angriff genommen zu haben, hat mich glücklich und fast schon ein bisschen stolz gemacht, wo ich es doch so lange vor mir hergeschoben habe!
Und auch ich konzentriere mich beim Putzen ganz auf meine Zähne und schaue erst wieder mit Zähnen in den Spiegel.
Wenn Du mit den jetzigen Zähnen noch nicht ganz 100 % zufrieden bist (etwas kurz), es ist ja "nur! das Provisorium. Bevor das endgültige Teil fertiggestellt wird, wird ganz genau geschaut, dass alles wirklich zu Deiner Zufriedenheit ist - jedenfalls war es bei mir so.

Als ich Ende Januar zum Zähneziehen angetreten bin und mit etwas mulmigem Gefühl auf die Vollstreckung wartete, lag da schon das Provisorium bereit..... - da habe ich mich fast aufs Zähneziehen und auf die Neuen gefreut! Ich war hinterher auch etwas platt, die erste Ibuprofen gabs noch in der Praxis. Nachts habe ich noch eine genommen - wäre ohne gegangen, aber mit wars angenehmer - aber das wars dann auch. Aber mein Gesicht war ganz schön geschwollen, es hat auch ein Weilchen gedauert, bis alle Schwellungen weg waren.

@Kerstin:
ich habe in der Anfangszeit meine Zahnärztin mal gefragt, ob sie nicht zufällig eine freie Wohnung in unmittelbarer Nähe der Praxis weiß........

Ich wünsche Euch einen schönen Abend
LG
Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2016
21 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Anja,
ich bin da auch stolz auf mich - so ein wenig "Schulter klopfen" tut ja auch ganz gut.
Den Blick zum zahnlosen Spiegelbild werde ich mir einfach ersparen! Und wenn ich jetzt noch manchmal nach den verheilenden Kratern im Kiefer schaue, dann so konzentriert selektiv, dass ich wirklich nur die Löcher sehe.

Meine süße Zahnärztin meinte zu den "kurzen" Zähnen, dass die richtigen dann "einfach tiefer gesetzt warden". Klingt für mich gut! Manchmal glaube ich aber auch, dass ich mir im Laufe einiger Jahre doch angewöhnt habe, so zu lächeln, dass man möglichst wenig von den Zähnen sieht - übe eifrig, mir das wieder abzugewöhnen.

Und bevor ich mich auf den Stuhl gelegt habe, hab ich erstmal die schönen Neuen bewundern dürfen. War ganz andächtig und hab mich echt gefreut. Die Freude hat dann während des Ziehens nicht so deutlich angehalten, war aber unter dem Elend versteckt und spürbar. Und die Schwellungen im Gesicht (100% eben ist es noch immer nicht - glaube ich...) fand ich durchaus vorteilhaft. Meine nähere Umgebung fand, ich sähe echt erholt aus. 11.11.11:11. Bin auch nicht so in der Situation, dass mich verlorene Pfunde erfreuen würden - und gerade im Gesicht werd ich immer erschreckend schnell dünn. Aber das ist nun bestimmt bald wieder aufgeholt. Essen geht immer besser - allerding wird die Prothese auch immer lockerer. Wie gut, dass ich nächste Woche den Termin zum unterfüttern habe. Im Augenblick verlange ich der Haftcreme einiges ab. Kein Wunder, dass die dann am frühen Abend langsam schlapp macht. Blöd nur, dass das eigentlich die Zeit ist, zu der ich richtig esse.

Ibu habe ich auch nur ganz, ganz wenig genommen und auch nur, weil ich mal ne Weile zur Erholung GAR NICHTS spüren wollte. Wirkliche Schmerzen hab ich nicht gehabt. Und inzwischen fühlt es sich schon ganz seltsam an, wenn ich die Zähne zum putzen nicht im Mund habe

Aber ich bin so froh gestimmt durch die neuen schönen Zähne, dass mir nichts die Stimmung vermiesen kann. Unterfüttern und kleben und üben wird mich und die Prothese schon zusammenhalten. Und irgendwann gibt es dann ja auch die "echten" - ach, wie ich mich freue.

Eine riesige Hilfe war und ist dieses Forum hier. Es ist so viel leichter, wenn frau sich nicht so allein fühlt und von Betroffenen hört, wie schnell dann doch alles wieder gut und besser wird.

Habe meine entscheidenden Schritte vom ersten Termin, bis heute alle aufgeschrieben, so kann ich hoffentlich auch anderen mal helfen, wenn Zweifel kommen, ob noch nicht essen können, Probleme mit Haftcreme usw "normal" sind

Ach Mann, schon wieder so viel Text - tut mir leid. Meine arme Familie muss sich auch immer so viel zum "Zahnstatus" anhören. Noch ertragen sie es ganz tapfer. Jajaja, was auch immer!

Gruß

Karen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.01.2016
101 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zusammen Lachen

Wo sind eigentlich die Anderen ? Jajaja, was auch immer! Hätte schon gerne gewusst wie es Allen ergangen ist ? na dann... Anja, vermisst Du die Anderen auch ? Was denn nun?

Schön zu lesen Karen, dass Du wieder optimistischer geworden bist Lachen Wird wieder alles gut Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Wünsche Euch allen einen schönen (und für die "Frischgeplagten" zusätzlich noch einen schmerzfreien) Tag ! Lachen

Lg Kerstin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2016
21 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,
ach ja... ich würde auch so gern wissen, wie es den anderen ergangen ist. Ich hoffe, keine Nachrichten sind gute Nachrichten

LG

Karen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
33.790 Beiträge (ø5,64/Tag)

Moin

Zähne ok. Familiär gerade völlig im Stress. Kann nicht mal alles glatt laufen. Melde mich am Wochenende mal wieder. Alles Gute für euch Küsschen

Liebe Grüsse
Turtle

Ist der Chef nicht da - entscheiden seine Stellvertreter, sind diese auch nicht da - entscheidet der gesunde Menschenverstand
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.04.2016
76 Beiträge (ø0,06/Tag)

Haaach.. hab ich übersehen....

Also hier nochmal:
Moinmoin Ihr Lieben.

Kurzes update-auch zur Hoffnung geben für die noch Leidenden...

Ausgangspunkt war: Extraktion in 3 Sitzungen seit dem 21.3.2016, die letzten 2 vor 5 Wochen.

Am Montag wurde meine Totalprothese Oberkiefer endlich komplett unterfüttert. Direkte Unterfütterung: Das heißt: Die Zahnprothese wurde mit grüner Masse eingestrichen- ab in die Schnute-zubeißen, warten.
Dann dalassen und abends wieder abholen; 1 Tag Krankschreibung.

Bis zur Unterfütterung Hantierung mit Haftcreme.

Seit Montag passt sie wie angegossen-ohne jegliche Haftcreme. Ich bin begeistert!!!
Es ist und bleibt aber dennoch das "Provisorium", da sich eine Endfassung vom Material her nicht unterscheiden würde.
Eine Endversion ist sie sozusagen jetzt und eine andere nicht nötig.

Für die Prothese habe ich 470 € gezahlt, die KK hat etwas über 300 € übernommen, OHNE Bonusheft.
Die Unterfütterung hat 87 e gekostet. Nach dem Zähneziehen hatte ich jedes Mal wochenlang Kieferschmerzen. Und durch die Rückbildung des Kieferkammes hat die Prothese dann immer mehr gekippelt und gewackelt. Logisch aber. Denn der Platz, wo vorher die Zähne waren, schließt sich ja mit der Zeit. Nach dem Zähneziehen wurde mir geraten, die Zahnprothese-wenn möglich-unbedingt eine Woche ständig zu tragen, damit es nicht erst zu Schwellungen kommt. Wenn es schmerztechnisch nicht geht, dann muss man es halt abheilen lassen, nützt ja nix.

Der Kieferkamm wird sich immer mal wieder verändern, deshalb wird das Thema Unterfütterung immer mal wieder anstehen. Aber dann kann ich auch die Haftcreme verzichten..

Nur vor dem Essen fixiere ich die Prothese ab und zu minimal mit Haftcreme.
---------

Was die Beeinflussung angeht:

Ich glaube, wenn uns die Zähne so radikal gezogen wurden, ging es Euch sicher ähnlich wie mir.
Es waren unter Brücken und Verkronungen schwere Infektionen, die sich auch auf Organe und auch auf Vitalwerte oder z.B. BZ-Werte sehr negativ auswirkten.
Insofern war es alternativlos.
Bei der ganzen Zahngeschichte braucht man wohl das, was man nicht hat-Geduld, Geduld und auch gute Beobachtung.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2016
21 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Moiko,
das klingt doch prima. Am Ende wird dann alles gut Lächeln

Ja, die Entzündungen unter den alten Zähnen, Kronen und Brückenteilen waren schon erschreckend. Unglaublich, was ich da meinem Körper so lange zugemutet habe. Für mich habe ich das Gefühl, über so lange Zeit mit Zahnproblememn gelebt zu haben, dass ich leichte Schmerzen gar nicht mehr als solche wahrgenommen habe, sondern das quasi der Normalzustand war. Da fehlte wirklich die ehrliche Beobachtung und das Eingeständnis, dass es eben nicht normal ist.

Aber nun bin ich auf einem guten Weg, freu mich jeden Tag etliche Male über die neuen Zähne und sehr auf die endgültige Prothese. Auch wenn es jetzt ohne Haftcreme alles etwas kippelig ist, so ist es doch ein um Längen besserer Zustand.

Gestern abend habe ich zum ersten Mal das Gefühl gehabt, wieder richtig zu essen... Auch wenn es immer noch äussert wenig zu kauen gab (Pasta mit Pilzen *ups ... *rotwerd*), ich habe gekaut - auf beiden Seiten - und hab mich dabei einigermaßen "normal" gefühlt. Ich glaube, ich muss mich einfach trauen.

Und nochmal ne ganz blöde Frage... Wie entsorgt Ihr die Haftcreme Rückstände. Bisher lasse ich sie einfach im Abfluss verschwinden. Aber da die Crème so hartnäckig haftet, überlege ich, ob ich damit dauerhaft nicht evtl meinen Abfluss "zuklebe". Ich finde es ja auch blöd, über so etwas nachzudenken, aber wo mir der Gedanke nun einmal gekommen ist, last es mich einfach nicht mehr los BOOOIINNNGG....

Liebe Grüße aus dem herbstlichen Hamburg

Karen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2004
2.227 Beiträge (ø0,41/Tag)

Oh, Hallo Moiko, schön, dass Du Dich wieder meldest! Ich freue mich für Dich, dass es Dir jetzt endlich besser geht mit der Prothese. War ja alles ein bißchen blöd gelaufen mit der 2. Zahnzieh-Aktion so kurz danach. Hätte man wirklich alles in einem Aufwasch machen können. Aber es ist halt so wie es ist und jetzt ist es ja überstanden

@Karen:
ich habe mich beim Zähneziehen doch sehr gewundert, als die ZAin meinte, die unteren Zähne seien alle doch sehr entzündet. Und obwohl sie so locker waren, haben die Biester sich ganz schön festgekrallt. Die ZÄin musste mehrmals heftig nachspritzen. Ich hatte in den letzten Jahren nie irgendwelche Zahnschmerzen, aber vielleicht ist es wirklich so, wie Du schreibst: man hat sich eben an diesen Zustand als Normalzustand gewöhnt. Auch ich saß ja Jahre und Jahre quasi bem ZA fest. Eigentlich seit meiner Kindheit. Kaum war eine Baustelle erledigt, fing es woanders wieder von vorne an.
Optisch war es bei mir oben nicht schlimm, da ich ja dort schon seit einigen Jahren eine Teleskopprothese hatte. Die sah ja gut aus. Allerdings haben sich die Haltezähne gelockert, so dass die Prothese eben auch nicht mehr gehalten hat und schief saß. Unten war es halt gar nicht mehr schön und kauen war schwierig. Wenn wir mal bei Freunden zum Essen eingeladen waren, hatte ich im Vorfeld immer Angst, dass es etwas "zu Hartes" gibt. Oder auf diversen Festchen, Bratwurst mit Brötchen am Stück ging auch nicht mehr. Jetzt ist das alles wieder möglich und ich frage mich, warum ich das sooooo lange vor mir hergeschoben habe. Aber nachdem ich damals die Teleskopprothese bekommen hatte, der ja auch wieder eine lange Vorbehandlung vorangegangen war mit diversen Kronen und Zähneziehen, hatte ich die Schnauze wirklich voll und dann hat es sich irgendwie verselbständigt........
Ich entsorge die Haftcremereste auch im Abfluß. Aber ich denke nicht, dass der Abfluß verstopft wird - hoffe ich jedenfalls - denn mit viel Wasser löst sich das Zeug ja auf.

Das war jetzt auch wieder viel Text, meine Finger tanzen über die Tasten und schreiben sich gerne mal fest.....

Liebe Grüße
Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.09.2016
21 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen...
heute morgen hat meine Zahnärztin die Prothese etwas "eingeschliffen". Welch eine Entschädigung für alle Mühen, der ZA ganz entspannt meine Zähne zu reichen ... . Ich habe es wirklich ausserordentlich gern, wenn die Zahnbehandlung ausserhalb meines Mundes stattfindet.
Fühlt sich jetzt verändert, aber besser an. Ich glaube, das sollte auch das kauen verbessern

Wie läuft es den bei Euch so? Ich wüsste so sehr gern, wie Nasirator (?) ergangen ist

Gruß aus dem sonnigen Hamburg

Karen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2004
2.227 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo Karen,
auch ich habe es außerordentlich gerne, wenn sich die Zahnbehandlung außerhalb meines Mundes abspielt Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ! Nach all den Jahren der "Zahnarzt-Qual" wirklich ein Genuß!
Wie geht es Dir inzwischen? Wird es besser mit dem Kauen? Ist schon abzusehen, wann Du die endgültige Prothese bekommst?

Ich würde auch sehr gerne wissen, wie es Nesri mittlerweile geht! Vielleicht liest sie ja noch mit und meldet sich mal wieder!

Cowgirl, alles gut bei Dir?

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!
Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.04.2016
76 Beiträge (ø0,06/Tag)

Moinmoin MädelzLächeln

Ja, besser wäre es gewesen, gleich Tabula Rasa zu machen, nützt aber nun nix mehr.
Das Ding passt aber jetzt wirklich ohne jegliche Haftcreme.
Aber wenn ich die morgens um 6 Uhr einlege, ist es dann 17 Uhr auch genug und ich MUSS sie rausmachen.
Ich will aber mal versuchen jetzt als weiteren Schritt, sie abends wieder einzulegen und nachts drinzubehalten.
Da ich keine Haftcreme brauch, mach ich auf die Prothese ab und zu etwas Weleda Salbeibalsam.
Die Salbeitinktur mit frischem Salbei muss ich neu aufsetzen.. Kater runtergeschmissen..der kleine neugierige Ochse... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

So ganz gehört sie immer noch nicht zu mir.

Du, Zahnschmerzen hatte ich auch nie, das lag aber sicher daran, dass die Brücke und die Kronen so locker waren, dass die Infektionen darunter zwar deie Zähne komplett "wegmeucheln" konnten und sich dennoch einen Weg suchten.

Ich wünsch Allen hier alles Liebe.
Zitieren & Antworten