Brauch mal Hilfe, Divertikulitis und Ernährung nach 4 Tagen Nüchtern sein

zurück weiter

Mitglied seit 14.11.2004
516 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo
Am Sonntag morgen um 5 bekam mein Mann Unterbauch schmerzen. Nachdem er Dienstag immer noch schmerzen hatte ab zum Artzt.
Nach Ultraschall dann die Diagnose Divertikulitis.
Gestern dann CT.

Er ist seid Dienstag morgen nüchtern soll nur Tee und gegebenenfalls Brühe trinken, falls Op notwendig würde
sagte der Hausarzt und Internist.
Nun sagte der Arzt gestern beim CT keine Op notwenidg sollte mit Antibiotika in den Griff zu bekommen sein.

Nun meine Frage wenn er bald wieder essen darf womit fangen wir da an, Schonkost?
Weil er ja nun den 3. Tag keine Feste Nahrung aufgenommen hat.

Hühnerbrühe mit Reis?
Zwieback?
ab wann normal essen?

was sonst noch?

lg
Mel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2006
24.544 Beiträge (ø6,02/Tag)

Mel,

ich würde mit Nudelsuppe oder Grießklößchen oder sowas anfangen. Evtl. auch ne gebundene Suppe, mal sehen wie ers verträgt.

Sag mal, futtert er nicht schon den Kitt aus den Fenstern vor Hunger???

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.06.2009
2.693 Beiträge (ø0,88/Tag)

Hi Mel,

auf keinen Fall fettige Sachen.
Kartoffelpüree, Suppen (Tomaten- Spargel- was er so mag)
Zwieback;

Bei mir war das so, das mein Magen mir deutlich gesagt hat was er will.

Wichtig ist halt das er es nicht gierig runterhaut (kann fies weh tun).

Griesbrei, Milchreis.

viel Erfolg mayordomus
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.06.2009
2.693 Beiträge (ø0,88/Tag)

Hi Mel,

gekochtes Gemüse, Reis, Nudeln.


lg mayordomus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2005
37.835 Beiträge (ø8,39/Tag)

Pfeil nach rechts aber was koch ich jetzt nachdem er seid 3 Tagen nichts mehr essen durfte? Pfeil nach links

Mel, das steht doch dort genau drin:

Die Aufbaukost kann bereits nach wenigen Tagen durch
flüssige Nahrung, wie Tee, Saft, Suppe und Joghurt erfolgen. Innerhalb der
ersten vier Wochen sollte auf eine ballaststoffarme Ernährung geachtet werden.
Geeignet sind alle Lebensmittel, die leicht verdaulich und faserfrei sind und den
Darm gut passieren können. Dazu gehören z.B. weiches Weißbrot, Semmel,
weich gekochte Nudeln, Reis, gekochtes Gemüse, zartes, faserarmes Fleisch
und Fisch, Bananen, aber auch Gebäck oder Obstkompott. Auf
Vollkornprodukte, frisches Obst, rohes Gemüse und Salat sollte verzichtet
werden. Außerdem sollten keine Körner oder Nüsse verzehrt werden, da diese
leicht in den Ausbuchtungen hängen bleiben, sich ansammeln und zu neuen
Entzündungen führen können.



LG renimo Brauch mal Hilfe Divertikulitis Ernährung 4 Tagen Nüchtern 1900210582
**************************************************
"Livet er det dejligste eventyr!"- Das Leben ist das schönste Abenteuer!
*H.C. Andersen*
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.11.2004
516 Beiträge (ø0,11/Tag)

ah ok danke dir

tjo er sagt schon er könnte alles essen was nicht niet und Nagelfest ist,
er konnte noch nicht mal sagen worauf er lust hat den er wollte alles ;O)
aber der Arzt sagte bis zum Wochenende soll er Flüssig bleiben also nichts festes.
Mal schauen was das noch wird.

lg
Mel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2006
24.544 Beiträge (ø6,02/Tag)

Na,

dann koch mal die ganze Suppenpalette durch!

Gute Besserung dem Göga!

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.07.2005
37.835 Beiträge (ø8,39/Tag)

Mel, es gibt im Netz viele Seiten, wo man sich gute Tipps holen kann, was die Ernährung bei Divertikulose anbetrifft. Dein Mann muss da in Zukunft ja immer etwas drauf achten, damit die Sache nicht wieder akut wird. Denn weggehen werden die Divertikel leider nicht mehr. Damit muss man leben und die Ernährung einigermaßen danach ausrichten.



LG renimo Brauch mal Hilfe Divertikulitis Ernährung 4 Tagen Nüchtern 1900210582
**************************************************
"Livet er det dejligste eventyr!"- Das Leben ist das schönste Abenteuer!
*H.C. Andersen*
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2007
112 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo an alle,
bin schon am Verzweifeln, habe heute den 3. Divertigulitis-Schub seit Oktober 2oo8-
der letzte im Juni 2009.
Habe nun Angst, dass es mal zum Darmdurchbruch während eines Schubs kommt.
Meine Frage --wer hat sich operieren lassen-- und kann mir eventuell Tipps geben?
Natürlich bin ich in ärztlicher Behandlung, aber von einem Betroffenen zu hören
würde mir vielleicht doch hilfreich sein.
Vorweg schon mal DANKE
Gruß Charly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
510 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Charly, habe im Oktober den ersten starken Schub gehabt und komme morgen ins Krankenhaus zur OP, da mein Darm sich durch die Entzündung so vereengt hat, das ein Teil vom Darm entfernt werden muß. Es wird auch Zeit da ich keine Nahrung mehr zu mir nehmen kann, ohne das ich starke Krämpfe und Blähungen bekomme. Im Krankenhaus haben sie gemeint das wäre ein Zeichen das der Darm immer enger würde. Habe seit Oktober 14 kg abgenommen, weil ich zu 99 % nur von Joghurt lebe. Das ist der einzigste positive Nebeneffekt.Aber ich traue mich kaum feste Nahrung zu mir zu nehmen, weil ich dann tagelang keinen Stuhlgang habe. Ich bin froh das es morgen losgeht, obwohl ich immer aufgeregter werde, das ich noch nie ine OP hatte. LG an alle und einen schönen Sonntag Hexe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2007
112 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Hexe,
da komme ich doch hoffentlich nicht zu spät,
um Dir für Deine OP morgen ganz fest die
Daumen zu drücken.
Ich wünsche Dir alles Gute.
Vielleicht berichtest Du mal wenn alles vorbei ist.

Alle Guten Wünsche
Katercharly ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.12.2007
50 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,
der Beitrag hier ruht ja nun schon eine Weile, trotzdem versuch ichs ma.

@hexe: Wie hast du den Eingriff überstanden???? Alles schon vergessen??? Oder noch Probleme???

Viele Fragen auf einmal. :)) :))

Ich bin vor genau 14 Tagen operiert worden und habe hier eigentlich nur nach Rezepten für Schonkost gesucht. Langsam kommen mir alle Variationen vom Kartoffelpü an der Nase raus.


Liebe Grüße

Moni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.10.2002
10.566 Beiträge (ø1,92/Tag)

Hallo,

ich selbst bin davon -gottseidank- verschont, aber meine Chefin hatte seit 2005 immer wieder Probleme mit Divertikulitis - und da ja Ärzte (und Arzthelferinnen) bekanntlich selbst die schlechtesten Patienten sind YES MAN , hat sie eine notwendige OP immer wieder herausgezögert. Letztendlich wurde sie Ende November 2008 operiert, die OP dauerte etwas über 5 Stunden, da sie schon etliche Verwachsungen im Bauchraum hatte und sie mussten auch ein Stück Darm entfernen. Ich weiß aber, dass sie Mitte Dezember bei unserem Weihnachtsessen im Chinarestaurant wieder alles ohne Probleme essen konnte. Und heute, nun bald 2 Jahre danach, merkt man ihrem Essverhalten absolut nichts mehr an. Und so wie ich meine Chefin kenne, hat sie mit Sicherheit nahezu gleich nach der Entlassung wieder normal gegessen. Allerdings ernährt sie sich grundsätzlich relativ gesund, hat halt in dem Fall anfangs die ballaststoffREICHEN Sachen erstmal weggelassen und sich dann nach und nach wieder herangetastet. Sie hatte seit der OP keinerlei Probleme mehr.

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Liebe Grüße von Patzi Brauch mal Hilfe Divertikulitis Ernährung 4 Tagen Nüchtern 3648888211

Brauch mal Hilfe Divertikulitis Ernährung 4 Tagen Nüchtern 4207183342
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.04.2008
1.316 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo,

ich empfehle euch einen langsamen Kostaufbau, wie oben schon so viel beschrieben.

Bei mir ist das schlimmste alles eßbare mit Körner, ganz vorne Körnerbrötchen. Vertrage ich seit der Divertikulitis absolut nicht mehr, reagiere ganz schnell mit Schmerzen.

Viele Grüße

Revange
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
510 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Moni, bin im Januar ja operiert worden und 40 cm Darm wurden entfernt. Mir ist dann aber nach zwei Tagen der Darm gerisssen und es mußte eine Not OP gemacht werden, sonst hätte ich die NAcht nicht überlebt. Wurde aus der Narkose wach und hatte einen künstlichen Ausgang. Zwei Wochen ist es mit sehr schlecht gegangen, hatte eine ganz schlechte Reha in Bad Driburg. Das Stoma wurde mir Ende April Gott sei Dank zurückverlegt. Meine Beschwerden, Darmkrämpfe, Durchfall, Verstopfung und fürchterliche Blähungen hatte ich immer noch und häuften sich in letzter Zeit wieder. Bin gerade gestern aus den Krankenhaus entlassen worden, weil mein Darm sich an der Nahtstelle zusammengezogen hatte. Es war nur noch ein Durchmesser von 3 mm !!!am Darm, da konnte kaum Stuhlgang durchgehen, er ist zweimal unter Narkose gedehnt worden und ist jetzt bei 1,5 cm Durchmesser. Am 21.9. muß ich wieder hin, weil der der Darm auf 3 cm gedehnt werden soll. Muß dann alle drei Monate zur Kontrolle, da das Narbengewebe sich immer wieder zusammenziehen kann.
LG Hexe
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine