Bakerzyste - (Kniekehle) wer hat OP-Erfahrung

zurück weiter

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)


Hallo und guten Tag.

Wie in der Überschrift schon erwähnt interessieren mich OP-Erfahrungen mit der Bakerzyste.
Eine Punktion ist fehlgeschlagen, da der "Inhalt" nicht flüssig genug ist.
Mein Orthopäde meint: das operiert man "nicht so gern" und mein Hausarzt findet nichts dabei eine OP vornehmen zu lassen.
Ich kann nicht mehr auftreten und mich nur noch mit HIlfe von Gehhilfen fortbewegen. Schmerztabletten haben auch nur begrenzte Wirkung und sind nix auf Dauer.

Hat schon mal jemand solch eine OP gehabt?
Ich möchte erstmal Infos sammeln und mir dann eine Meinung bilden wie ich weiter vorgehen kann.

Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.02.2004
7.598 Beiträge (ø1,26/Tag)

Hallo,

ich habe auch eine, die ist aber klein und kommt und geht. Vor einer OP schrecke ich auch zurück, aber entscheidend ist ja, wie sehr Du unter dem Ding leidest und wie sehr es Dich beeinträchtigt.

Mein Vater hatte eine OP. Es hat viele Wochen gedauert, bis er wieder richtig gehen konnte, aber dann war auch gut.

Heute konzentriert man sich mehr auf Ursachenforschung und -Beseitigung als auf OP. Guck mal hier, ist zwar schon ein paar Jahre alt, aber Ähnliches findest Du sicher im www.

Gruß Dorry
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)



Hallo Dorry, danke für den link.
ja, dieser Link bestätigt das, was ich mir auch ergoogelt habe.
Ich denke, dass bei mir nur eine OP in Betracht kommen kann. Punktion ging ja nicht. Und so kann ich kaum laufen.
Es steht auch eine Reise an und ich habe Bedenken, dass die Zyste dann auch platzen kann und die ausgelaufene Flüssigkeit Entzündungen im Gewebe verursacht. Ich bin auf der REise fern von jedem Krankenhaus...

Sie verursacht auch Ödeme im Knöchelbereich, das ist bei mir auch der Fall.

HOffe aber doch noch auf Tipps, wie ich dem "Dingens" vielleicht noch ohne OP bekommen kann.
Wie erwähnt: ich sammele Infos...

Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2002
3.190 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hallo Ursula!

Ich habe auch ein Bakercyste in der linken Kniekehle, anfangs hatte ich überhaupt keine Probleme, aber momentan habe ich leichte Schmerzen oberhalb des Knie´s und abends ist das linke Knie auch etwas dicker als das andere. Beim Radfahren allerdings bin ich komischerweise total beschwerdenfrei.
Punktieren oder Tabletten nehmen möchte ich nicht, jetzt habe ich mit Retterspitz-Umschlägen angefangen (den Tipp habe ich von einer Bekannten, die schwört auf Retterspitz). Allerdings mache ich das erst seit 2 Tagen und man muss bei regelmäßiger Anwendung wohl 3-4 Wochen warten um evtl. einen Erfolg zu verspüren.

Schönen Sonntag,
Grüßle M. Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)



Hallo Marlena

Retterspitz Umschläge mache ich auch, auch erst seit Donnerstag. Den Tipp gab mir der Orthopäde.
Aber er gab mir kein "Rezept" für Geduld...grrrrrr

Danke für Deinen HInweis und auch Dir einen raschen Erfolg...
Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,22/Tag)

Hallo Ursula,

bei mir wurde vor ca. 1 1/2 Jahren eine Bakerzyste festgestellt. Mit dem Hinweis auf geringen Erfolg hat man mir damals auch von einer OP abgeraten. Ich habe stattdessen Einlagen zur Haltungskorrektur bekommen, die ich seitdem regelmäßig trage und schon gute Erfolge erzielt habe. Sie sollen das Kniegelenk weniger bealsten. Ich habe jetzt fast keine Schmerzen mehr, nur nach großer Belastung oder wenn ich wirklich den ganzen Tag auf den Beinen war.

Liebe Grüße

Bakerzyste Kniekehle OP Erfahrung 720261942
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)



Hallo Sivi,
danke für Deine Info.

Einlagen habe ich auch schon seit vielen Jahren, auch mit Berücksichtigung der Fersensporne. Ob es für Haltungskorrektur andere Arten von Eiinlagen gibt, ist mir jetzt nicht bekannt. Aber ich denke, das seich wohl um das gleiche System handelt. Aber es ist doch interessant, dass auch auf diesem WEge geholfen werden konnte.
Ich danke Dir und wünsche eine angenehme Woche


Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2009
312 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Ursula;

ich habe zwar keine Bakercyste aber kenn diese von meinen Job ganz gut. Wenn du sehr starke Schmerzen hast wirst du um eine OP nicht herum kommen. Punktion ist eh etwas sinnlos weil sich diese Cysten immer wieder füllen können und dir mit ständigen Punktionen ja auch nicht direkt geholfen ist. Wichtig ist vorallem das eine Bakercyste nicht einfach so da ist, sie hat eine Ursache (irgend einen Schaden im Knie vieleicht am Meniskus oder ähnliches) und diese Ursache sollte natürlich auch gefunden und behandelt werden. Das sollte vorallem dein Orthopäde eigentlich wissen und darauf genauso eingehen.
Ich wünsch dir das für dich eine Lösung gefunden wird die dir am Ende hilft und du wieder richtig ohne Schmwerzen laufen kannst.

LG Anke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)


Hallo Anke,

Ja, der Knieschaden ist bekannt und es wurde schon ein Ersatzgelenk angekündigt, aber die entsprechende Arthrose ist z. Glück noch nicht so umfangreich. Wenn ich an die Erfahrungen mit dem anderen Knie/Ersatzgelenk denke, dann habe ich vielleicht damit noch vielleicht 2 Jahre Zeit. Geschätzt. Aber so lange will ich nicht rumhumpeln.

Danke für Deine INfo. KOmmt alles ins "Protokoll".
Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.01.2004
3.924 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hallo Ursula,

ich hatte auch ein B.Zyste.So gross
wie ein Pflaume.
Bei mir hat sie sich von selber aufge-
löst.
Mein Arzt sagte sie würden die Zysten
nicht gerne operieren,da es ein
riskantes Gebiet waere.Er würde
nur operieren wenn die Zyste so
gross ist,dass sie sehr stört.

Wie gross ist denn "Deine"?

LG

Pera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)



Hallo pera,
ich kann das leider nicht so abschätzen, kann es nur auf einer MRT erkennen.

Ich habe mich vorerst mal für eine Röntgenreizbestrahlung entschieden. Damit habe ich schon beste Erfahrungen gemacht. Und danach werde ich weiter sehen wie es erforderlich sein wird.

Es könnte auch so etwa pimaldaumen "länglichpflaumengroß" sein. In etwa. Habe mich allerdings gewundert, dass ich es nicht "erfühlen" kann. Nach dem MRT Bild sieht es für mich "groß" aus.

Danke für Deine INfo. So etwa hat mein Orthopäde auch argumentiert. Es scheint somit etwas dran zu sein.

Ich wünsche noch eine regenfreie Woche
Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.01.2004
3.924 Beiträge (ø0,65/Tag)

Hallo Ursula,

ich denke der Arzt kann sie erfühlen.


Ich wünsche Dir dass diese Therapie was
bringt.

Alles Gute!

Pera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)


Danke Pera, ich werde bei Erfolg berichten, vielleicht kann jemand anders dann auch davon Nutzen haben. Aber das wird soch über etliche "Phasen" (ich finde das passende Wort einfach nicht grrrrr) hinziehen und kann daher einige Monate dauern. Aber...die Hoffnung läßt uns leben....

Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.11.2008
13 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Ursula1,

Dein Beitrag wegen der BakerZyste ist zwar schon eine Weile her, aber es interessiert mich sehr was daraus geworden ist.
Ich habe nämlich seit ein paar Wochen auch so ein Ding, 7,5 cm groß! Und das trotz eines künstlichen Kniegelenks (das dürfte es eigentlich gar nicht geben). Bei Google habe ich jedenfalls diese Kombination überhaupt nicht gefunden.
Meine Knie-OP ist jetzt 1 Jahr her, und ich bin heilfroh, dass ich sie habe machen lassen, alles super, bis jetzt auf diese blöde Zyste.
Ich war erst heute beim Ultraschall und weiß daher auch noch nicht was mein Hausarzt mir rät.
Beschwerden habe ich zum Glück bis jetzt kaum, außer einem Spannungsgefühl und ab und zu Muskelschmerzen in der oberen Wade.
Wenn es Dich interessiert, was bei mir draus wird, werde ich gerne berichten.

Für Heute sonnige Grüße

123kunst
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.05.2005
11.239 Beiträge (ø2,02/Tag)


123kunst, Antwort per km

Grüsserchen aus Nordhessen
Ursula1

*die 100 im Club der bleibenden User*

--------------------------------

Heiterkeit ist eine Form von geistiger Gesundheit
Zitieren & Antworten
zurück weiter