Bösartiges Muttermal???!!!

zurück weiter

Mitglied seit 13.02.2004
1.390 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo ihr lieben.



Ich muss das hier mal loswerden in der Hoffnung, das mit jemand positive Erfahrungen oder ähnliches erzählen kann.



Vor ca einem Jahr ist mir ein schwarzes Muttermal an der Wade aufgefallen. Zum Hausarzt, die sagte:"Alles in Ordnung ich war gerade auf einem Seminar, das ist ganz normal".

Jetzt ging es aber auf den Sommer zu und ich wollte ja auch gerne kurze Hosen ohne das "störende Ding" anziehen ausserdem hat mein Schatz gedrängt ich soll mal vom Hausarzt draufschauen lassen. Gesagt getan, gestern hatte ich nach drei Monaten wartezeit meinen Termin.



Ging ganz schnell Ärztin das Muttermal gezeigt und die sagte sofort ins klinikum nach Aachen, weil das nicht gut ausschaut.

Dann war ich heute im Klinikum und der Verdacht hat sich bestätigt. Das Muttermal war bösartig und ist direkt weggeschnitten worden.

Die Ärztin meinte das ich noch Glück dabei hatte, weil es noch relativ klein und glatt war.

Jetzt muss ich eine Woche warten dann bekomme ich irgendein Ergebniss. In zwei Wochen bekomme ich dann die Fäden raus und es wird nochmal ein größeres Stück rausgeschnitten und untersucht.

Ich habe sooo Angst was die Zukunft bringt und das 2 1/2 monate vor der hochzeit.


War jemand von Euch vielleicht schonmal in einer ähnlichen Situation?

LG und danke fürs zuhören Christina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2005
5.988 Beiträge (ø1,19/Tag)

Hallo Christina,

ich persönlich hatte das noch nicht, kenne aber mehrere Leute, die ein bösartiges Muttermal haben entfernen lassen und es ist seit Jahren nichts nachgekommen! Also keine Panik, beobachten lassen und gut.

Allerdings würde ich oberschleunigst meinen Hausarzt wechseln, wenn ich drei Monate warten müsste, bevor der einen Blick auf ein auffälliges Muttermal riskiert. Für sowas kriegt man normalerweise innerhalb von einem Tag einen Termin!!!

Liebe Grüße, alles Gute, Doris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2005
22.950 Beiträge (ø4,48/Tag)

Hallo,

das medizinische überlasse ich anderen, aber vor etwa 20 Jahren, hatte meine damalige LAG auch diese Diagnose und einige Male wurden entfernt (übrigens waren da erstaunlich viele junge Frauen mit der selben Erkrankung im KH) , sie hat bisher keinerlei erneute negaive Befunde und ist diesbezüglich völlig gesund.

Ich würde auf die Einschätzung der Spezialisten vertrauen!


gwexhauskoch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.02.2009
7.804 Beiträge (ø2,14/Tag)

Hallo Christina,

auf das Ergebnis zu warten ist natürlich nicht schön, aber versuche einfach, Dich nicht zu sehr verrückt zu machen - es kann alles gut gehen! Ich bekomme seit ca. 20 Jahren regelmäßig (früher ein mal im Jahr) Muttermale entfernt, weil sie sich verändern oder neue wachsen. Bisher war die Diagnose immer unauffällig.

Wichtig wäre es, dass Du zu einem HAUTarzt in Behandlung gehst und Dich regelmässig (mindestens ein mal im Jahr) von Kopf bis Fuß untersuchen lässt, damit auffällige Muttermale in Zukunft früh erkannt werden.

Zu Deinem Hausarzt fällt mir nur ein Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer! Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer Verdammt nochmal - bin stocksauer

Ich drück' Däumchen, dass alles gut wird
Lieben gruß
Sanja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.02.2004
1.390 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hey,

danke das ist echt gut zu hören, irgendwie macht man sich schon total Sorgen und gestern habe ich irgendwie mein gesamtes Leben an mir vorbeiziehen sehen mit meinen 25 Jahren...

War das denn bei euren Leuten auch bösartig?

Den Hausartz werde ich aufjeden fall wechseln. ISt zwar doof, die kennt mich schon als Baby, aber was solls, vertrauen ann ich ihr nicht mehr.

Ich bin so froh das ich auf meinen zukünftigen gehört habe und doch noch hingegangen bin, wer weiss was sonst geschehen wäre.

Also meint ihr Sorgen machen ist unbegründet?

LG und DANKE viel gutes zu hören gibt echt unheimlich Kraft.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.02.2005
22.950 Beiträge (ø4,48/Tag)

Hallo,

bei meiner LAG war es definitiv bösartiger Hautkrebs.



gwexhauskoch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
663 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo Christina,

wenn du mit deiner Hausärztin sonst zufrieden bist
und sie deine Erkältungen und Magenverstimmungen
bisher gut behandeln konnte, dann musst du sie
sicher nicht wegen dieser Geschichte wechseln.

Aber man sieht hier ganz deutlich, dass bestimmte
Erkrankungen halt nur von einem Facharzt richtig
eingeschätzt werden können. Viele Hausärzte sind
durch die Gesundheitsreformen der letzten Jahre
finanziell nicht mehr so gut aufgestellt und versuchen
notgedrungen durch irgendwelche Wochenendkurse
ihr Angebot um Leistungen zu erweitern, die sie nicht
wirklich beherrschen, die die Krankenkassen aber
(noch) bezahlen.

Ganz furchtbar: Psychotherapie als Schnellkurs, ohne
angemessene Kenntnisse über Wirkung und Wechsel-
wirkung von Psychopharmaka, aber auch Hautkrebs-
screening... Mit sowas würde ich ausschließlich zu
einem Spezialisten gehen. Dafür ist es einfach zu wichtig!

Ich warte auch gerade auf meinen Befund aus der Haut-
klinik, bin aber ganz optimistisch. Drücke dir die Daumen!

Lg beeatrize
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2007
2.790 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo!

Mach dich bitte jetzt nicht verrückt und warte das Ergebnis ab. Es gibt unzählige Formen von Hautkrebs und nicht alle sind so gefährlich, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.

AFRED1

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2007
2.790 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo!

Pfeil nach rechts Dann war ich heute im Klinikum und der Verdacht hat sich bestätigt. Das Muttermal war bösartig und ist direkt weggeschnitten worden. Pfeil nach links

Ob ein Muttermal bösartig ist, kann nur ein Pathologe feststellen. Nur mit bloßem Auge kann man das nicht sehen. Bei Göga wurden schon mehrmals verdächtige Male weggeschnitten, die sich noch nicht richtig zu einem Hautkrebs entwickelt hatten. Aber wir haben schon oft gezittert und manchmal war es aber auch ein bösartiges Ergebnis. Zum Glück aber nicht der schwarze Hautkrebs.

AFRED1

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2006
7.688 Beiträge (ø1,65/Tag)

Hallo,

bei einer Freundin wurde auch ein definitiv bösartiger Hautkrebs weggeschnitten - Durchmesser ca. 1 cm. Sie musste auch noch am Tag der Untersuchung in die Klinik und wurde am Tag darauf operiert. Das Melanom stand wohl kurz davor, Metastasen zu bilden, und sie hat deswegen nach der OP auch noch eine Strahlentherapie bekommen.

Klingt alles auch nicht so besonders schön - aber jetzt kommt das Gute daran:
Das Ganze hat sich vor mehr als 25 Jahren abgespielt, und sie ist gesund und munter ...

LG
bluemoon
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.04.2002
31.072 Beiträge (ø5,04/Tag)

Hallo!

beeatrize, das Problem ist eben nur, dass eine Hausärztin, die nicht rechtzeitig ihre Grenzen erkennt, die Patienten eben u. U. zu spät in die Behandlung des jeweiligen FAcharztes überweist.

Gruß
Kyri
-

Im Übrigen meine ich, dass wir eine KM-Export-Funktion brauchen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2005
5.988 Beiträge (ø1,19/Tag)

Unterschreibe dick und fett bei Kyri, ein Hausarzt, der mich sooo lange warten lässt auf eine Hautauffälligkeits-Untersuchung, dem kann man nicht vertrauen!

Ansonsten: ja, bei meinen Bekannten war es bösartiger Hautkrebs, der aber bei allen drei Leuten nicht wieder aufgetaucht ist.

Aufmunternde Grüße, Doris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.08.2004
663 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo Kyri und Doris,

klar ist das ein Vertrauensbruch. Ich will das auch gar nicht schön
reden... Wichtig ist aber, dass man das nicht einfach so mit sich
machen lässt, sondern direkt Forderungen stellt - nach einer
Überweisung zum Facharzt beispielsweise, oder nach Vorlage
eines Qualifikationsnachweises, wenn der Hausarzt darauf besteht,
die Untersuchung selbst zu machen.

Man muss seine Gesundheit selbst verwalten, muss sich informieren
und darf sich auf nichts verlassen - das ist die traurige Wahrheit
über unser aktuelles Gesundheitssystem.

Schönen Abend wünscht beeatrize
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.02.2004
1.390 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hey,

danke für eure Lieben Worte,

ich werde aufjedenfall mal mit meiner Hausärztin sprechen und in solchen Situationen direkt zum Facharzt gehen!

Bei "normalen Grippen" und Co hat sie mir ja bis jetzt immer gut geholen.

Ist aber wahnsinn wie viele Leute das auch haben, wenn man sich damit mal auseinandersetzt.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2005
29.744 Beiträge (ø5,79/Tag)

Muttermale können sich entwickeln - und durchaus bösartig werden. Dein Hausarzt muss dir also nichts falsches gesagt haben!
Oft wird auch vorsorglich geschnitten, ist ja keine große Sache. Erst nach der Untersuchung des Materials kann eine Aussage (ob bös- oder gutartig) gemacht/bestätigt werden!

Warum man mehrfach zum Hausarzt geht, und nicht zum Hautarzt...das vertsehe ich allerdings nicht!



xantula
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine