Piriformis-Syndrom....


Mitglied seit 11.12.2003
1.896 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Leute,

ich habe ein Piriformis-Syndrom - schon seit 2 Monaten, Sportverletzung beim Joggen. Das ist ein Muskeleinriss am \"birnenförmigen\" Muskel (Piriformis) unter dem großen Pomuskel (Gluteus maximus).

Es tut scheußlich weh - fast wie Ischias-Beschwerden - und auf die muskelentspannenden Tabletten wird mir schwindlig (gaaanz niedriger Blutdruck und Übelkeit), auf die Schmerzmittel wird mir vom Magen her schlecht.

Der Arzt meint, das wäre eine langwierige Sache, ich bekomme Physiotherapie und Heilgymnastik.

Das Schlimmste daran aber ist, dass ich bis zur Genesung nicht sporteln darf - dabei ist Bewegung für mich doch alles!!!

Gibt es Leidensgenossen, die so etwas schon einmal durchgemacht haben??? Oder kennt jemand alternative unterstützende Maßnahmen zur schnelleren Heilung?

Bin dankbar für jeden Tipp!!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
113 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Sonina!
Ich glaube ich habe das in den Anfängen auch gehabt. War aber mehr eine Selbstdiagnose, indem ich meine Symptome mit Schilderungen im Internet verglichen habe. Ich hatte, auch nach dem Laufen, Schmerzen im Hüftgelenk, die irgendwann bis in die Wade zogen und dauerhaft waren. Ich konnte kaum noch sitzen. Dann habe ich das Laufen erstmal 2 Wochen aufgegeben und täglich 2mal eine Dehnübung gemacht, die ich auch im Netz gefunden habe (weiß leider nicht mehr wo).
ICh versuche mal, das zu beschreiben: Du sitzt auf dem Boden, winkelst ein Bein vor dem Körper an, so dass das Knie aufliegt. Das andere Bein liegt nach hinten abgewinkelt so neben dem Körper. Jetzt versuchst Du den Oberkörper so tief wie möglich bis zum vor dir liegenden Knie zu führen. Dabei merkst Du richtig die Dehnung in der Hüfte.
Oh Gott, oh Gott, ich hoffe das kann man jetzt einigermaßen verstehen. Ich weiß ja nicht, wie eingeschränkt Du in der Bewegung bist, bei mir ging das jeden Tag besser. Ab und zu habe ich jetzt auch mal noch Beschwerden, aber wenn ich die Übung dann mal wieder mache, geht´s mir gleich viel besser.
Wie schon gesagt, ich bin auch gar nicht sicher, ob es das war, aber Du kannst es ja mal ausprobieren!
LG Tibawi Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.04.2002
400 Beiträge (ø0,07/Tag)

Guten Morgen,

ich hab die gleichen Symptome wie von tibawi beschrieben. Kann auch nicht auf der linken Pobacke sitzen. Fühlt sich an wie ein Dauermuskelkrampf und zieht bis in die Wade runter und tut höllisch weh.
Werde auch auf Ischias behandelt mit Muskelrelaxantien und Schmermittel. Es geht mir wie Sonina, nichts wird besser. Werde nochmal meinen Orthopäden konsultieren.

LG
Minzie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
113 Beiträge (ø0,02/Tag)

Scheint ja doch nicht mehr so schlimm zu sein, oder Lächeln
Tibawi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.12.2008
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zum Piriformis-Syndrom.
Die Serie der Fehldiagnosen beginnt meist mit Ischialgie. Leider fragen viele Orthopäden nicht nach der Ursache,z.B. Sport. Denn das Syndrom ist in Sportlerkreisen sehr verbreitet. Die Fehldiagnosen gehen weiter über Lumbalgie, Lumboischialgie,Arthrose der Hüfte,Bandscheiberprotusion, oder -prolaps aber auch Prellungen und Zerrungen der Gesässmuskeln oder Kreuzgelenkschmerzen Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz.
Schuld an der ganzen Misere ist aber nur ein Muskel, der Piriformis (birnenförmig).
Allerdings ist der Ischiadicus auch daran beteiligt, denn der Piriformis gehört zu einer Muskelgruppe durch die hindurch der Ischiasnerv läuft. Wenn nun der Piriformis durch ein "traumatisches Erlebnis" irritiert wird nimmt er das übel. Solch ein Erlebnis kann sein, natürlich auch ein Stoß, ein Sturz, Druck durch vieles Sitzen, aber beim Sportler durch Überlastung wie plötzliche Beanspruchung durch Sprint, aber auch durch zuviel Lauftraining. Denn er neigt zur Verkürzung, wird er dann ruckartig beansprucht, was auch beim Bücken passieren kann, verdickt er sich und "klemmt" den Ischiasnerv ein. Bzw. man spricht dann von einem Kompressionsschmerz.
Was kann man nun dagegen tun.
1. Dehnen, dehnen, dehnen. Mehrmals am Tage. Hinsetzen auf den Boden, Füße an die Wand und den Oberkörper soweit nach vorn wie möglich, aber nie zu weit in den Schmerz hinein.
2. Rückwärts hinlegen auf den Boden. Das Bein der betroffenen Seite anwinkeln und dann über das andere ausgestreckte Bein gegen den Boden bringen. So weit wie möglich. Natürlich auch die andere Seite dehnen.
3. Man kann sich auch auf den Rücken legen und das ausgestreckte Bein der betroffenen Seite gegen die Zimmerdecke strecken und gegen die Brust mit beiden Händen ziehen.
4. Durch den Schmerz kommt es zu Schutzhaltungen mit Verspannungen in deren Folge es zu Blockierungen im Bereich der Kreuzgelenke der Lendenwirbelsäule kommen kann. Dann ist die Frage wie erwische ich einen kompetenten Manualtherapeuten, denn nur der kann da helfen.
5. Weiter kann dieser Therapeut, wenn er sich mit dem P.-Syndrom auskennt, durch Dehnung und Druckpunkttherapie mit bestimmten Techniken die Beschwerden behandeln.
Die Behandlung ist in der Regel ein langwieriger Prozess.
Alle Medikamente wie Schmerz stillende entzündungshemmende (Diclofenac,Ibuprofen) treffen nicht die Ursache, können kurzfristig nur den Schmerz etwas nehmen.
Außerdem ist das Syndrom leicht rezidevierend d.h. wieder kehrend und es bedarf schon Einfühlungsvermögen in seinen Körper und vor allem Ausdauer beim Auskurieren und auch Glück bei der Suche nach Fachleuten.
hagewei
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
691 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo hagewei,

gerade werde ich von meiner Krankengymnastin (nennt die Dame sich so?)mit Po-Dehnungsmassagen und den von Dir beschriebenen Übungen behandelt.

Die Schmerzen habe ich schon seit vielen Jahren, frau läuft ja nicht gleich zum Doktor wenn mal etwas weh tut.

Die Ärzte haben so recht nichts gefunden, aber mir KG verschrieben, ein Druck auf diesen Muskel und alles war klar.

Vielen Dank für Deinen Beitrag,

Grüße

leoleo8
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine