Mikrowelle+Backofen im Kombischrank und nur eine Steckdose? Steckerleiste?


Mitglied seit 12.09.2014
3 Beiträge (ø0/Tag)

Liebe Leser,

da meine Küche sehr klein ist, möchte ich gerne meine Mikrowelle über dem Backofen in einem Kombischrank unterbringen.
Nun ist es aber leider so, dass sich an der Wand nur eine Steckdose befindet. Also ist das Unternehmen jetzt gescheitert, oder gibt es doch eine Möglichkeit?
Bin dankbar für einen Tipp,

Gruss,
Melanie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.09.2008
104 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Melanie,

Der Backofen sollte doch einen eigenen Starkstromanschluss haben, der sich direkt hinter dem Backofen an der Wand befindet.
Ist das bei Dir nicht so?

Gruß
Jsigi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.09.2014
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Jsigi,

ich hatte es vergessen zu erwähnen, Backofen soll autark an "normaler" Steckdose angeschlossen werden.
Hinter dem Kombischrank für die Mikro +Ofen befindet sich nur eine Dose :(


Ceranfeld (autark) dann an den Starkstromanschluss.


VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.416 Beiträge (ø1,85/Tag)

Zitat von Jez98 am 20.03.2020 um 17:59 Uhr

„Ceranfeld (autark) dann an den Starkstromanschluss. “



Der Backofen sollte mit an den Starkstromanschluss. Der Starkstromanschluss bietet drei Phasen, das Ceranfeld hat im Normalfall zwei, also bleibt die dritte für den Backofen frei. Ein Elektriker kann dir beides anschließen. Dann bleibt die Steckdose für die Mikrowelle.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.09.2008
104 Beiträge (ø0,02/Tag)

Richtig, ich würde da auch nur einen Elektriker ranlassen und auf keinen Fall etwas selbst machen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
53.433 Beiträge (ø10,26/Tag)

Physinaut,
die Backöfen brauchen keinen Starkstrom Anschluss, da reicht eine normale Steckdose. Allerdings würde ich den nicht unbedingt mit der Mikrowelle an eine Leiste hängen.

Backöfen haben einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch ( an die 2000 Watt ) als die Kochfelder die an die 7000 Watt brauchen.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2006
2.299 Beiträge (ø0,44/Tag)

Zitat von Jez98 am 20.03.2020 um 17:59 Uhr

„Hallo Jsigi,

ich hatte es vergessen zu erwähnen, Backofen soll autark an "normaler" Steckdose angeschlossen werden.
Hinter dem Kombischrank für die Mikro +Ofen befindet sich nur eine Dose :(


Ceranfeld (autark) dann an den Starkstromanschluss.


VG“



In dem Fall muss die Steckdose für den Backofen eine eigene(!) Sicherung haben. Da sollte dann auch nichts anderes dran, nur der Backofen.
Wenn die Steckdose keine eigene Sicherung hat, könntest Du dort höchstens die Mikrowelle anschließen, falls nicht zu viele andere Verbraucher in dem Stromkreis sind.
Den Backofen kannst Du dann dort jedenfalls nicht anschließen, außer Du lässt den Elektriker eine Leitung für den Ofen vom Herdanschluss abzweigen, das hat Physinaut ja schon erklärt. Das geht, wenn die Herdanschlussdose über 3 Sicherungen gemeinsam abgesichert ist.

Lass lieber einen Elektriker danach sehen. Den braucht Du für das Kochfeld doch sowieso. Am Starkstrom haben Laien nichts zu suchen.

Liebe Grüße Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.416 Beiträge (ø1,85/Tag)

@Katir: Ein Starkstromanschluss enthält drei Phasen. Das entspricht 3 einzeln abgesicherten Steckdosen a 16A (3x3680W). Zwei Phasen und damit eine Versorgung von max 7360W bekommt das Kochfeld. Es bleibt eine einzeln abgesicherte Leitung für den Backofen. Das entspricht einer exklusiven Steckdose für den Backofen.

Ein autarker Einbaubackofen wie der Siemens HB478GUB0 hat 3600W und nicht nur 2000W. Er braucht also eine Steckdose für sich allein.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
53.433 Beiträge (ø10,26/Tag)

Physinaut,

mein, über Starkstrom abgesichertes, Induktionsceranfeld ist mehrere Meter von meinem Einbau Backofen weg.
Wie mittlerweile in ganz vielen Küchen.

Mein Backofen ist an eine normale Steckdose angeschlossen.
Natürlich an eine Steckdose alleine, da Hersteller den Anschluss an eine Mehrfach Steckdose generell verbieten.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.416 Beiträge (ø1,85/Tag)

Das will ich nicht in Abrede stellen. Dann wurde bei dir das schon bei der Einrichtung der Küche berücksichtigt. Ich habe in meiner Küche eine spezielle einzeln abgesicherte Steckdose für die Spülmaschine. Da könnte ich auch einen autarken Backofen anschließen. Nur was würde ich dann mit der Spülmaschine machen? Also würde ich einen Abzweig beim Starkstromanschluss machen.
Denn eine Phase eines Starkstromanschlusses ist elektrisch identisch mit einer Steckdose. Wenn man keine Steckdose für den Backofen hat, kann ein Elektriker die fehlende Steckdose durch einen Abzweig am Starkstromanschluss zusätzlich zum Kochfeld vornehmen. Vielleicht ist sogar zulässig eine Steckdose für den Backofen durch einen Abzweig am Starkstromanschluss zu installieren. Mikrowelle und Backofen an einer Steckdose bzw. auch nur über eine Absicherung würde bei gleichzeitiger Nutzung zur Leitungsüberlastung führen. Deshalb sollte man das unbedingt vermeiden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.09.2014
3 Beiträge (ø0/Tag)

Danke erstmal an alle für Euer Input.
VG bleibt gesund,
Melanie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
43.855 Beiträge (ø6,55/Tag)

Pfeil nach rechts Ein Starkstromanschluss enthält drei Phasen.

Nur mal zur Richtigstellung: Die dreiphasige Herdanschlussdose ist KEIN "Starkstromanschluss".
Es handelt sich um Drehstrom.

Wenn die Steckdose hinter dem betreffenden Schrank nicht separat abgesichert ist, sollte man da keinen Großverbraucher, wie einen Backofen, einstecken da an diesem Stromkreis noch andere Verbraucher angeschlossen sind.

Wie schon beschrieben, kann man aber vom dreifach abesicherten, dreiphasigen Drehstromanschluss mittels Powersplitter eine Leitung abzweigen und die dann zum Schrank verlegen um dort dann den Backofen anzuschließen.
Das kann man per neu installierter Steckdose machen, aber es gibt auch geschlossene "Dosen" wo einfach die Kabel verbunden werden.
Das sollte aber UNBEDINGT ein Elektriker machen.
Die MW kann dann an die vorhandene Steckdose.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.10.2007
188 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Jez,

Der Stromkreis, an dem der Backofen hängt, sollte auch eine normale Mikrowelle zusätzlich vertragen.
Falls der gleichzeitige Betrieb allerdings doch zuviel werden sollte, wird die vorgeschaltete Sicherung auslösen.
Von daher also kein Problem.
Allerdings könnte dies der Anschluss über eine 3-fach Steckdosenleiste werden. Die meisten dieser Teile sind einer Dauerbelastung, wie sie von einem Backofen ausgeht nicht gewachsen und werden heiss.
Von daher lass Dir entweder eine Steckdose direkt neben die vorhandene montieren oder die Steckdose gegen eine Doppelsteckdose auswechseln.

Gruß
rentier1000
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.416 Beiträge (ø1,85/Tag)

Zitat von rentier100 am 31.03.2020 um 22:26 Uhr

„Hallo Jez,

Der Stromkreis, an dem der Backofen hängt, sollte auch eine normale Mikrowelle zusätzlich vertragen.
Falls der gleichzeitige Betrieb allerdings doch zuviel werden sollte, wird die vorgeschaltete Sicherung auslösen.
Von daher also kein Problem. “


Ein Backofen hat 3500-3600W. Eine Mikrowelle 1000-1500W. Eine Mikrowelle ist kein Kleinverbraucher wie eine LED-Lampe oder ein Radio Zumindest wenn der Bakofen aufheizt, wäre die Mikrowelle tabu, weil man deutlich über die 16A (=3680W) einer Sicherung kommt.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben