Meisenknödel werden verschmäht


Mitglied seit 16.03.2020
1 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

nach einem Winter mit 2 Eimern Meisenknödel in grünen Netzen musste nun Nachschub her, beim Kauf nicht drauf geachtet, die haben nun rote Netze.
Seit 3 Tagen nun beobachten wir das Ganze, kein einziger Vogel an den Knödeln, wo vorher regelrecht Gedrängel herrschte!

Kann das an der Farbe der Netze liegen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
43.981 Beiträge (ø9,07/Tag)

Moin,

diese Beobachtung habe ich früher auch schon gemacht.

Allerdings haben in den letzten 2 Jahren bei mir die Vögel auch kaum die Knödel angenommen, weshalb ich in diesem Winter überhaupt nicht gefüttert habe.

VG Čiperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
53.433 Beiträge (ø10,26/Tag)

Hallo,

man sollte überhaupt keine Meisen Knödel die in Netzen sind kaufen. Viel zu viele Vögel verletzen sich an dem Plastik und gehen dann elend ein.
Gibt schon lange die Knödel aus heimischer Produktion, ohne Netze, die auch nicht so viel teurer sind.. Die werden von den Vögel angenommen und gefressen, da bessere Qualität.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2019
687 Beiträge (ø2,69/Tag)

Dass die Piepmätze die Knödel, egal ob grün oder rot verschmähen, hab ich in Nachbars Garten sehr gut beobachten können. Deshalb mach ich mir zwei Mal im Winter die Arbeit, röste grobe Haferflocken an und mische sie mit Sonnenblumenkernen und gehackten Nüssen. Das alles wird dann mit Palmin verrührt und in keine Blumentöpfe gefüllt. Die häng ich dann in Sträucher. Die Vögel sitzen Schlange vor diesen Futterstellen, denn sie bieten gleichzeitig Platz zum Landen.

LG
Barbabietola
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.482 Beiträge (ø5,82/Tag)

Ich entferne die Netze grundsätzlich und lege die Knödel in entsprechende Halterungen, Körbchen.... - meist kaufe ich auch Meisenknödel ohne Netz.

Aber nun zu der Sache mit der Farbe. Ich kaufe Vogelfutter fast ausschließlich bei Vivara. Während eines Kurzurlaubs hatte ich zusätzlich Knödel aus einem Gartencenter in die Körbchen gelegt: rote mit Beeren, grüne mit Früchten, gelbe mit Insekten. die Netze hatte ich entfernt. Sämtliche Futtersäulen und auch die Riesenknödel von Vivara waren bei unserer Rückkehr fast leer gefuttert - übrig blieben alle roten Knödel (unangetastet) und teilweise die grünen und gelben Knödel.

Entferne doch mal die roten Netze - falls du Halterungen für Meisenknödel hast. Dann könntest du sehen, ob es daran liegt.
Man muss aber bei Meisenknödeln immer damit rechnen, dass sie nicht angenommen werden.
Warum das so ist, weiß ich nicht.

LG Carrara
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.12.2015
977 Beiträge (ø0,59/Tag)

Ich verfüttere den ganzen Winter Sonnenblumenkerne in einem Futtersilo. Während noch im Februar das Silo schon nach wenigen Tagen leer war, geht das jetzt recht zäh. Meine Vermutung ist, dass die Vögel jetzt schon wegen des milden Wetters genügend anderes Futter finden.

Churry
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
53.433 Beiträge (ø10,26/Tag)

Das sie nicht angenommen werden hat viel mit der Zusammensetzung zu tun.
Auch wenn Nahrungsknappheit im Winter herrscht, Vögel sind anspruchsvoll was das Futter betrifft und fressen längst nicht alles.

Vor einigen Jahren war das mal Thema im NABU. Damals gab es bei vielen Discounter etc. preiswerte Meisen Knödel zu kaufen. Kamen aus China.
Damals berichteten viele Leute, das Meisen aber auch Elstern/Rabenvögel, die überhaupt nicht fressen würden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2013
2.341 Beiträge (ø0,97/Tag)

Hallo
Ja, Katir, so ist das, der Inhalt ist von Firma zu Firma verschieden.
Deshalb kaufe ich zusätzlich zum losen Futter für einen hängenden Drahtkorb
Meisenknödel in gelben Netzen für Rotkehlchen und kleine Blaumeisen
Und Meisenknödel in grünen Netzen für andere Vögel wie Kohlmeisen.
Mit rotem Netz habe ich noch nichts gesehen.

Für ein spezielles Rotkehlchen und eine bestimmte Amsel stelle ich noch ein Schüsselchen Haferflocken ohne Kern hin.

In dem losen Futter im DrahtKorb sind verschiedene Körner, SonnenblumenKerne und mit Fett umhüllte Haferflocken und Erdnüsse gemischt.

Auch die Meisenringe sind begehrt sowie Nussbeutel.

So ist immer mit zu überlegen, welche Vögel möchte man anziehen. Ich fange immer erst mit dem Weichfutter an, weil das Rotkehlchen mir besonders am Herzen liegt.
Jetzt lasse ich es langsam ausklingen.

Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2013
2.341 Beiträge (ø0,97/Tag)

Nachtrag
Hatte auch mal Knödel ohne Netz, aber die wurden hier nicht gerne gefressen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
53.433 Beiträge (ø10,26/Tag)

Rehde,

Knödel im Netz das heißt jedes Jahr viele tausende Kilo unnützer Plastik Müll. Und es heißt, viele verletzte und tote Vögel deshalb.
Nicht ohne Grund warnen alle Naturschützer und Vereine wie der NABU davor.

Knödel ohne Netz, hergestellt in Deutschland, ohne tausende Kilometer Anlieferungsstrecke, wir schwören seit Jahren alle darauf.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2013
2.341 Beiträge (ø0,97/Tag)

Ja
Hat alles Vor - und Nachteile.
Kaufe darum mein Futter auch hauptsächlich lose in großen Beuteln, aus denen ich dann selber mische.
Kugeln in Netzen nur wenige nebenher.
Und die Haferflocken aus Papiertüten.

Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2014
1.107 Beiträge (ø0,53/Tag)

Der Kalender sagt Mitte März. Kein Schnee. Kein Eis.
Die Frühlingsblumen sind hervorgekommen. An den Sträuchern hängen immer noch Früchte vom letztem Herbst.

Warum füttern?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2019
3.283 Beiträge (ø6,03/Tag)

Zitat von Thorfinn am 19.03.2020 um 15:57 Uhr

„Der Kalender sagt Mitte März. Kein Schnee. Kein Eis.
Die Frühlingsblumen sind hervorgekommen. An den Sträuchern hängen immer noch Früchte vom letztem Herbst.

Warum füttern?“


Weil die ein gutes Gefühl haben wollen.
Wildtiere sollte man generell nicht füttern, aber ich verstehe durchaus warum Leute das machen. Auch ich hab im Winter Futter Kassetten hängen, weil das mir Spaß macht die Meisen und so da zu sehen, wie die ganz diszipliniert ihren Turn abwarten, und wenn Sperlinge meinen da vor drängeln zu können das die Meisen und Finken die dann zeigen was Sache ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2011
5.180 Beiträge (ø1,63/Tag)

ich hatte ds thema " vögel ganzjährig füttern " hier auch schon mal .
meine nachbarn machen es und ich mache es für sie , wenn sie im urlaub sind . allerdings nicht mit so netzten . die haben wohl knödel und dann ganz verschiedene futtermischungen in glaube 10 spendern . wenn sie es wollen ...... ich sehe es , außer bei frost , welchen wir in südfrankreich kaum haben , nicht als sinnvoll. mitten im grünen land......
aber manche tierliebe menschen ohne eigenen tieren erfreuen sich halt am betrachten . ich mag die vögel auch gerne - aber möglichst nicht so nah am haus - die kacken alles voll .
wenn es hier mal wirklich kalt ist , hänge ich einen spender in das letzte eck vom grundstück . WEIT weg .
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.12.2013
2.341 Beiträge (ø0,97/Tag)

Ich verbrauche jetzt nur noch das vorhandene Vogelfutter.
Ja, ich sehe auch gerne den Vögeln beim Futtern zu.
Knödel in Netzen nehme ich nur einige.
Denke, es ist wichtig und richtig, dass wir Vögel füttern.

Auch Vogelhäuser aufhängen ist gut. Ich nehme die für Meisen und hänge sie an Eichen (gegen evt. Eichenprozessionspinner).

Gruß
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben