Schlammflecken in Jeans


Mitglied seit 26.09.2006
28.164 Beiträge (ø5,59/Tag)

Hallöle,

das ist das Elend, wenn man bei dem Wetter mit dem Hund laufen geht....momentan stehen bei uns die Wiesen unter Wasser.

Hat jemand einen Vorschlag, wie man Schlammflecken aus der Jeans bekommt? Allein durchs waschen gings bei mir leider nicht raus. Ich weiß, dass es von Beckmann so eine Flüssigkeit dafür gibt, aber gibt es auch irgendwelche Hausmittel die da helfen? Wenn nicht geh ich in die Drogerie. 😜

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.12.2012
17.638 Beiträge (ø6,41/Tag)

Hallo,

wenn ich Schlammflecken auf Jeans habe, dann werden die
mit einem Vorwaschspray eingesprüht und dann bei 60° gewaschen.
Bisher ging immer alles raus!

Gruß urmel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2014
3.637 Beiträge (ø1,71/Tag)

Oh, das Problem hab ich gerade auch...

Ich kenne das so: Entweder du haust die Jeans SOFORT in die Waschmaschine, der Schlamm darf also noch nicht getrocknet sein, oder Du lässt ihn trocknen, bürstest ihn dann aus und dann ab mit der Jeans in die Waschmaschine. Fleckensalz kann nicht schaden...

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2014
3.637 Beiträge (ø1,71/Tag)

Jeans bei 60° waschen? Sorry die Frage, aber wie zur Hölle soll ich dann noch da reinpassen???

Nix für ungut, aber ich hab nur Jeans, die bei 30° gewaschen werden wegen Schtretsch und so...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2017
976 Beiträge (ø0,77/Tag)

Hallo

Gehöre auch zu den Jeans-bei-60-Grad-waschern, egal in welcher Materialzusammenstellung.
Habe so absolut keine Probleme mit Flecken aller Art und passen tun die Hosen nach der Wäsche im Normalfall (ausser vielleicht nach Weihnachten) immer.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
53.433 Beiträge (ø10,26/Tag)

TanteAnnette,
was sollte denn bei 60 Grad mit dem Stretch deiner Jeans passieren ?
Sie läuft deshalb nicht ein. Verliert nur, wenn man das zu oft macht, Farbe.


Meine Jeans haben alle Stretch, die fliegen alle bei 60 Grad in die Maschine. Leider laufen sie nicht ein, bei einigen wäre ich froh drum.




Knöderl,


auf Dauer billiger als die Mittel von Beckmann ist das Paket Sil Flecken Salz. Das hatte ich immer für die Schlamm verschmierten Jeans meiner Kinder an der Waschmaschine stehen. Das kam ständig zum Einsatz. Tochter benutzt das heute, auch für ihre Jeans und meistens nach den Hunde Runden auf dem freien Feld.






katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.03.2019
268 Beiträge (ø0,54/Tag)

"Meine Jeans haben alle Stretch, die fliegen alle bei 60 Grad in die Maschine. Leider laufen sie nicht ein, bei einigen wäre ich froh drum"

Je heißer Elastan gewaschen wird, desto schneller leiert es aus. Da sind deine 60 ° die beste Methode fürs ausleiern, gerade auch bei den preiswerteren Exemplaren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2014
3.637 Beiträge (ø1,71/Tag)

Hm, kennt ihr das nicht bei Stretch-Jeans, dass die oben in der Taille enger werden, dafür aber gern sonstwo so ein komisches Waffelmuster bekommen, wo der Stretch ausleiert?

Schwer zu erklären.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
53.433 Beiträge (ø10,26/Tag)

Schalada,
die sind zu weit weil ich dünner geworden bin, nicht ausgeleiert.

Vor Jahren hieß es, man soll die nicht in den Trockner stecken, nicht aufhängen sondern nur liegend trocken und das keinerlei Weichspüler vertragen.
Mittlerweile ist in so vielen Kleidungsstücken Elastan enthalten, nicht nur in Jeans, auch in Unterwäsche.
Und die dann nur bei 30 Grad waschen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2006
2.299 Beiträge (ø0,44/Tag)

Zitat von TanteAnnette am 09.03.2020 um 16:57 Uhr

„ Ich kenne das so: Entweder du haust die Jeans SOFORT in die Waschmaschine, der Schlamm darf also noch nicht getrocknet sein, oder Du lässt ihn trocknen, bürstest ihn dann aus und dann ab mit der Jeans in die Waschmaschine. “



So mache ich das auch, wobei ich mit der zweiten Methode bessere Erfahrungen gemacht habe. Vor allem weil wir nicht auf der Hunde-Gassi-Runde dreckig werden, sondern beim Geländebau/pflege der Eisenbahn oder ich beim Fotografieren. Die Version mit sofort waschen fällt deshalb einfach aus, weil es viel zu lange dauert, bis die entsprechende Hose zuhause ist und in die Maschine könnte. Also bleibt nur die zweite Möglichkeit, aber damit werden Jeans und Arbeitshosen immer wieder sauber, auch hier wo Lehmboden normal ist.
In der Regel reichen 40°C, das verträgt der Stretchanteil in den Jeanshosen und die schwarzen Arbeitshosen leiden auch nicht zu sehr. Allerdings bekommen die Hosen bei mir eine Vorwäsche spendiert, damit der gelöste Anteil der Pampe sich nicht in der Waschflotte verteilt sondern vorher ausgespült wird.
Und ja, manche Elasthan-Arten vertragen Temperaturen oberhalb von 40°C nicht dauerhaft gut, einmal ausnahmsweise macht meist wenig aus. Der Elasthan-Anteil kann sich dann einfach "auflösen". Das gibt dann das von Tante Annette angesprochene Waffelmuster oder die ElasthanFäden reissen und bilden dann Mini-Schlaufen auf der Rückseite.

Liebe Grüße Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.09.2006
28.164 Beiträge (ø5,59/Tag)

Hallöle,

danke schon mal an alle. Vorher ausbürsten klappt ja nun leider nicht mehr. Ich werd mir ein Fleckensalz holen.

Danke auch an Annette und Claudia, jetzt weiß ich was das Waffelmuster zu bedeuten hat!

LG
Knöderl
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben