Heizkosten Abrechnung mit Heizware? Hat jemand Erfahrung? Selbst ablesen. Heizkostenverteiler


Mitglied seit 08.03.2020
1 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo.
Ich möchte eine (von drei) Wohnung vermieten und muss nun den Heizungs Verbrauch messen.
Ich weiss nicht was ich alles dafuer brauche, aber bin mir sicher dass ich Heizkostenverteiler an jeden Heizkörper anbringen lassen muss. 😣 Ich habe im Keller eine alte Ölheizung, diese macht warm Wasser fuer die Dusche und fuer die Heizung.

Ich habe von Techem gehört, die sind mir aber viel zu teuer. 😜
Ich dachte nun, dass ich das Ablesen selber mir erlernen könnte. Wenn es nicht so schwer ist.
Aber jemand muss die Heizkostenverteiler montieren. Soll ich mir da einen lokalen Heizungs Installateur besorgen?
Oder wie ist es mit Heizware.de? Hat jemand mit denen Erfahrung? 🙄
Wenn die mir das anbauen, und ich es dann selber ablese..? Heizware hat da wohl ein online-Programm.
Ist das fuer einen Leihen möglich da durchzusehen? Sieht recht kompliziert aus.
Habe auch gelesen es gibt fuers ablesen auch andere online-program-Anbieter, wie z.B. heizkosten-online.de, oder eddi24. 🙄
Hat jemand davon Erfahrung, oder kann mir was empfehlen?
Habe auch noch Brunata Messdienst gefunden, die kommen wohl nach Hause 🙂, und sehen sich alles an. Das wäre ja gut, da ich keine Ahnung davon habe.

Hoffe auf Eure Hilfe und Erfahrungswerten. :)
MfG
B- Heizung 1
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2014
1.107 Beiträge (ø0,53/Tag)

Mit der neuen Energieeffizienzverordnung musst du zukünftig monatliche Abrechnungen erstellen.
Eine Montage von manuel abzulesenden Heizkostenverteilern brummst du dir dann gewaltig Arbeit auf. Alles andere als automatischer Datenfang ist 2020 nicht zeitgemäss.
Brunata/techem/minol uvam. machen "all inclusive" Die schweissen die Dinger an, fernablesen und machen dir die Abrechnung. Brunata liest keine techem Zähler ab und umgekehrt. Du bisst also für etwa 10 Jahre gebunden. Die Kosten für die Verteilung sind umlegbar.

Wenn du es selber machen willst: Schau mal auf https://zähler-plattform.de vorbei.
Deine Abrechnung muss richtig gemacht sein. Wenn du das nicht kannst, dann ist da eine Lernkurve. Einfach so ein onlineprogramm nehmen, welches du nicht verstanden hast, geht nicht. Wenn du Fehler machst, zerreist dir ein Mietervereinanwalt eine Abrechnung in der Luft. Die Kosten für Fehlerkorrekturen sind nicht umlegbar.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.10.2014
1.107 Beiträge (ø0,53/Tag)

Nachtrag:
Wenn du die Daten zur Bearbeitung anderen überlässt (und sei es du nutzt ein Onlinewerkzeug) hast du einen Datenbehandler. Mit dem musst du ein schriftliches Abkommen machen, in dem du ihm dazu verdonnerst mit den Daten keinen Schindluder zu treiben. Ist nix neues, sollten alle können.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben