"Alptraum" Waschmaschinen-Kauf

zurück weiter

Mitglied seit 09.11.2011
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Leute,

nach sehr langer Zeit schreibe ich mal wieder, weil ich euren Rat beim Kauf einer neuen Waschmaschine benötige. Da viele Suchtreffer in das Forum "Haus & Garten" führen, habe ich mich entschieden, ebenfalls dieses Forum zu nutzen. Ich habe auch schon einige Beiträge gelesen, aber noch nicht das Passende gefunden. Nichtsdestotrotz liegt es mir fern, grundlos den x.ten Waschmaschinen-Thread zu eröffnen. Sollte ich also tatsächlich etwas übersehen haben, führt mich bitte auf die richtige Fährte.

Etwas, wo ich vor 10 bis 15 Jahren einfach nur gesagt hätte "Klare Sache, Miele, jetzt noch eben Funktionen und Geldbeutel prüfen" stellt sich für mich seit einigen Tagen als nahezu unlösbare Aufgabe dar. Ich habe nun schon etliche Stunden auf den Homepages der Hersteller sowie den Kundenbewertungen verbracht, auf Händler-Webseiten (Amazon, AO, MediaSaturn), beim Studium von Testberichten (ETM, Stiftung Warentest) und werde einfach nicht schlauer.

Die Testberichte sind dabei noch das harmloseste, denn die lesen sich so wie eh und je. Miele vorne oder zumindest in der Spitzengruppe, Bosch/Siemens entweder gleichauf oder knapp dahinter, AEG auch noch überlegenswert.

Das Schlimme, und das macht mir wirklich Angst, sind die hoffentlich alle echten Kundenmeinungen.

Egal ob Bosch/Siemens oder Miele, die Kunden, die etwas zu monieren haben (es gibt natürlich auch zufriedene Kunden, je nach Modell sind diese sogar in der Überzahl der Rezensionen), sagen im Grunde das gleiche.

- Was früher einfach war (Wäsche wenn nötig sortieren, einlegen, Programm wählen, Waschmittel hinzufügen, starten), ist nun eine Wissenschaft geworden, wenn man die "hilfreichen" Anregungen der Kundendienst-Mitarbeiter (bei Amazon sehr präsent) interpretiert: Diese und jenes zusammen in die Trommel geben, dieses Waschmittel benutzen, diese Option einstellen.
- Es wird mit zuwenig Wasser gewaschen. Die Wäsche schwimmt nicht mehr in der Waschlauge, sondern wird z. B. bei Miele Powerwash mehr oder weniger nur befeuchtet. Dadurch kommt es zu vermehrter Reibung, wobei hier auch die Trommelgestaltung eine Rolle spielt. Auch die Miele Schontrommel, zumindest die Generation mit der Thermo/Vorbügeln-Funktion, kommt hier schlecht weg.
- Es tauchen Materialfehler auf wie poröse Manschetten oder undichte Gehäuse.
- Wäsche wird stark in Mitleidenschaft gezogen, sieht nach einer oder wenigen Wäschen schon alt aus, bleicht aus, bildet Fusseln oder wird gar zerstört. Die Fusseln verbleiben auf der Wäsche und in der Trommel und müssen mühsam mit Fusselrolle entfernt bzw. in der Trommel anderweitig entfernt werden.
- Programme dauern erheblich länger.
- Hinter vorgehaltener Hand machen die Hersteller die EU-Vorgaben hinsichtlich Energie- und Wasserverbrauch verantwortlich (A+++ usw.). Offiziell wird "natürlich" gemauert, der Kunde belehrt, sein Kummer weggelächelt ("Danke für Ihre offenen Worte, wir können Ihre Verärgerung verstehen" / "Das entspricht natürlich nicht unserem hohen Anspruch" / "Wir möchten Ihren Frust in Begeisterung verwandeln"), der Vor-Ort-Service ist ignorant und weiß "natürlich" von nichts.

Ich lese also gebündelt solche "Alptraum"-Szenarien und dann wiederum die früher sicher gerechtfertigten Lobpreisungen wie "Kauf dir eine Miele, die sind mit Edelstahl-Bottichen, auf 20 Jahre ausgelegt, Made in Germany usw.". Der Besuch beim ersten Fachhändler war demzufolge erwartungsgemäß "Kaufen Sie eine 35er, super Maschine, kann ich Ihnen für 800 EUR komplett anbieten!" (gemeint war vermutlich die WDD 035 WCS 8kg Series 120).

Ganz früher hatten wir eine Privileg Matura, die hielt "ewig", dann war die erste Miele an der Reihe, die hielt eher enttäuschende 7 Jahre, wenn ich mich recht erinnere. Wegen unwirtschaftlicher Reparatur wurde diese Ende 2005 durch eine Miele Softtronic W 3623 abgelöst. Die hat laut Servicemenü gut 7.200 Stunden auf dem Buckel und macht nun mahlende Geräusche bereits beim Drehen der Trommel mit der Hand. Beim Schleudern klingt es dann, als ob man eine Packung Reißzwecken mitwaschen würde. Und man kann die Trommel relativ einfach mit der Hand nach hinten an den Bottich drücken. Ich tippe als Laie auf Lagerschaden, evtl. in Verbindung mit abgenutzten Stoßdämpfern. Der erwähnte Fachhändler schätzte alleine die Erneuerung der Lager (so meine eigene Diagnose denn zutreffend ist) bereits auf bis zu 400 EUR (Maschine muss in die Werkstatt geholt und aufwendig repariert werden) und riet dann zum Neukauf.

Mit der Softtronic war ich im Grunde bis auf den im Vergleich zur ersten Miele nie wirklich sauberen Waschmittelbehälter zufrieden. Sehr einfache Bedienung über satt rastenden Drehschalter mit beleuchtetem "Temperaturring", Display mit einigen ebenfalls gut zu drückenden Tasten. Sehr schöne Trommelbeleuchtung.

So, was kann ich tun?

- Die Softtronic zur Reparatur geben (evtl. auch bei einem anderen Händler), auch wenn es dann 400, 500, 600 EUR kostet? (Sie ist jetzt immerhin knapp 13,5 Jahre alt.)
- Eine Miele Gewerbemaschine kaufen? Die billigste (2.000 EUR UVP) ist die PW 200 Profi@Work [EL LP] (EAN 4002516003540) und benötigt nur einen normalen 230V-Anschluss sowie eine Kaltwasserleitung. Sie sieht fast aus wie die Softtronic (hat lediglich eine silberne statt einer weißen Blende), das grundlegende Layout inkl. des Bernstein-Displays ist identisch. Verzichten müsste ich auf Klartext-Beschriftung sowie die ganzen Sonderprogramme, wobei ich hier im Grunde nur das Oberhemden-Programm genutzt habe.
- Bosch/Siemens Serie 8 bzw. IQ700 oder HomeProfessional bzw. IQ800? Die Rezensionen dazu sind fast noch entmutigender als bei Miele.
- AEG Lavamat Serie 8000 mit Vormisch- sowie Dampffunktion? Dazu gibt es vergleichsweise wenige Rezensionen und auch wenig schlechte. Bemängelt werden hauptsächlich die extremen Laufzeiten und die sehr ungenaue Restzeitanzeige, außerdem sei das Bullauge nur einfach (statt doppelt) verglast.
- Von ausländischen Marken wie Hoover / Whirlpool (okay, AEG ist ja auch nicht mehr die deutsche AEG, sondern Whirlpool), LG oder Samsung bzw. türkischen (Beko, Grundig) oder chinesischen Marken (Haier) verspreche ich mir auch nichts. Die deutschen bzw. "pseudo-deutschen" Marken haben dann zumindest noch das Händlernetz, den Kundendienst, die Ersatzteilversorgung.

Am liebsten wäre mir fast ein "vergessenes Waschmaschinen-Depot", wo noch nagelneue Geräte von "damals" unbenutzt rumstehen und nun verkauft werden. (So, wie man manchmal von "Scheunenfunden" bei Autos liest.)

Ich brauche/will übrigens kein Heimnetzwerk, keine App-Steuerung, kein I-Dos/TwinDos, keine Touchscreens mit Wischfunktion, keinen Klavierlack. Einfach nur solide weiße Ware, robust und zuverlässig, gut zu bedienen. (Darf natürlich gerne gut aussehen.)

So, viel Text, viel Frust, danke fürs Lesen und fürs Verständnis.

In welche Richtung soll ich eurer Meinung nach gehen? Reparatur, Profi-Maschine Miele oder Risiko eingehen bei AEG, Bosch/Siemens, Miele?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2009
498 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo,
echt man kann es auch übertreiben. Mach es dir selber doch nicht so kompliziert.
Was die ganzen Rezensionen betrifft, zumindest meine Meinung: man findet zu jeden Produkt (ob teuer oder billig, Markenware oder No-Name IMMER sowohl sehr gute als auch sehr schlechte Rezensionen. Mittlerweile weiß man auch, dass viele davon nicht echt sind, die sehr guten kommen vom Hersteller, die sehr schlechten - von der Konkurrenz.
Eine 13,5 Jahre alte Waschmaschine zu reparieren? Hmm... Wenn schon die erste grobe Schätzung auf 400 Euro hinausläuft, dann würde ich persönlich das lassen.
Eine Gewerbe-Profi-Waschmaschine? Wofür? Musst du jeden Tag die Wäsche von einer Fußballmannschaft waschen oder hast du Fünflinge? Wenn ja - ok, wenn nicht - dann brauchst du auch keine.
Ansonsten würde ich die Finger weg lassen von den billigen Marken und mit den Bandbreite AEG, Siemens, Bosch, Miele machst du nichts verkehrt. Man kann immer ein "Montagsgerät" erwischen, auch von Miele. Deswegen einfach überlegen, welche Waschfunktionen/Temperaturen/Programme du benötigst, Budget festlegen und kaufen.
VG
lapama
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2009
498 Beiträge (ø0,14/Tag)

Nachtrag: ich sehe es überhaupt nicht als Risiko, eine Waschmaschine von AEG; Bosch, Siemens, Miele zu kaufen Lächeln)))
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.03.2005
13.860 Beiträge (ø2,67/Tag)

Moin,
Rezensionen lesen ist wie OP- oder Krankheitserfahrungen lesen.
Je länger man googelt, desto sicherer weiß man, dass man eigentlich gar nicht mehr am Leben sein kann.

LG Angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
635 Beiträge (ø1,85/Tag)

Sind die 7200Std. wirklich Waschstunden oder zählt die auch, wenn die Maschine nach durchgelaufenem Programm wartet, bis sie gelehrt wird? 7200Std entspricht 13Jahre lang wirklich jeden Tag ein 1,5Std Waschgang. Dann hätte die Maschine wirklich gute Dienste geleistet.

Zu den Rezessionen: Ich ziehe meistens am liebstens die 3Sterne Bewertungen zu rate. Meist sind da realistisch ohne überdramatisieren die Schwachstellen dargestellt. Auch haben die Leute da keine überzogenen Vorstellungen vom Produkt.

Lagertausch ist zwar bei Miele gut machbar, aber eine relativ zeitaufwendige Sache. Deshalb ist die Reparatur nicht ganz billig. Das würde sich wohl lohnen, wenn die Maschine 13J. lang in einem sparsamen Single-Haushalt alle 1-2Wochen eine Waschladung gemacht hat, sofern man an der Maschine hängt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
48.575 Beiträge (ø8,62/Tag)

die Rezensionen kannste schon deshalb vergessen weil da zB Kunden drunter sind die eigentlich auf irgendne Marke fixiert sind (gerne Miele..), sich aus finanziellen Gründen dann mal ne andere gekauft haben (auch Miele geht irgendwann kaputt), und jetzt der Alten hinterhertrauern - und die Neue total verreissen.😊 (das war ein klein wenig Ironie).

Ich habe vor drei Jahren ne Neue gekauft - das mit den vielen Programmen ist so schlimm nun auch wieder nicht, letztendlich such man sich halt die raus die in den persön;lichen Bedarf passen und wäscht dann immer damit... Und Apps sofern vorhanden muss man nicht nutzen (meine neue Waschmaschine kann ich theoretisch auch an mein Smartphone andocken und darüber starten, brauch ich nicht, mach ich also einfach nicht. Genausowenig wie bei meiner Heizung und bei meinen Herden, bei denen das auch möglich wäre)..

Schreib dir halt auf was sie unbedingt können muss - und vergleiche dann. Ich bin mit so ner Liste in den grossen Laden - hab mir alle Geräte mal angeguckt, auch die Bedienungselemente - und habe dann ein Aktionsangebot genommen das in den Bereich dessen fiel das ist wollte (das war ne BOSCH) ...die hat jetzt ein paar Funktionen die ich wenig nutzen werde - aber wenn ich ein Auto kaufe kaufe ich da auch immer Dinge mit die ich nicht brauche - bei mir ists zB der Geschwindigkeitsbereich ab 135 km/h...😊 -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.131 Beiträge (ø10,47/Tag)

Man kann alles übertreiben, auch oder besonderes das lesen von Kundenmeinungen.
Da weiß man doch von keinem einzigen wie er seine Maschine behandelt, wie und wie viel er wirklich wächst.

Auf die unzufriedenen Kunden kommen genau so tausende die zufrieden sind, sich aber nicht die Mühe mache das rein zu schreiben.

Selber habe ich vor knapp 2 Jahren eine neue gebraucht. Meine Miele ist nach einigem über 20 Jahren und sehr viel Krankenwäsche über Jahre, kaputt gegangen.
Darauf habe ich mich im Freundes und Familienkreis umgehört, da ich die Familiensituation da kenne, was die einzelnen für eine Waschmaschine haben und wie zufrieden sie damit sind.

Grober Durchschnitt war, alle preiswerten und viel genutzten Maschinen hatten nach 4 -5 Jahren die ersten Reparaturen und hielten in etwas 9 Jahre.
Tochter hatte eine Siemens, nicht so sehr viel Wäsche , wo im 6. Jahr der Motor kaputt ging. Reparatur lohnte sich nicht. Sie hat sich dann eine Miele gekauft..um die 1000 €..und war sehr überrascht über das besser Waschergebnis .

Ich schwankte noch, wollte mir die größere Bosch A+++ kaufen. Da unsere Elektromarkt mir als gute Kundin aber eine Miele anbot ,die im Laden stand, und das Angebot preiswerter als die Bosch war, habe ich die genommen.
Sie hat deutlich mehr Programm als ich je brauchen werde. Stört mich aber nicht, ich habe die für mich richtigen heraus gesucht und nutze die (fast) nur.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.08.2014
178 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

Also unsere Bosch-Maschine geht nach zwei Umzügen nun in ihr 11. Lebensjahr und wäscht und wäscht - bislang ohne Reparaturen - ein bis drei Ladungen die Woche. Meine Schwester hat die gleiche Maschine (ein Jahr älter, drei Umzüge mitgemacht, ähnliche Nutzungsintensität) und benötigt nun erstmals entweder eine Reparatur oder eine neue Maschine (es läuft etwas Wasser irgendwo aus) . Das muss sich noch heraus stellen.
Such dir raus, welche Programme du brauchst, schau nach einer Maschine, die diese Programme hat, und mach dich nicht so von einem Markennamen abhängig. Auch eine Miele kann nach zwei Jahren den Geist aufgeben, während irgendein China-Produkt sämtliche Zeiten überleben kann.

Liebe Grüße
Rezeptbuchle
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.12.2003
48.575 Beiträge (ø8,62/Tag)

Miele-Kunden sehen einfach durch ne spezielle Miele Optik..und finden immer Negativbeispiele, sorry.

Ich halte dann mal wie Rezeptbuchle dagegen: ich wasche nun seit fast 40 Jahren mit meiner eigenen Maschine - die erste war ne Kaufhausmarkre, Quelle, Toplader - unkaputtbar - die war als ich sie übernommen habe schon drei Jahr alt, 8 Jahre später dem Nachmieter überlassen - keine Ahnung wie lange die noch lief. Danach kamen 2 Bosch - jede lief also deutlich über 10 Jahre, und das in Berufstätigen-Haushalt mit Kinder, heisst: bei uns lief die in der Regel nicht 2x die Woche, sondern 2x am Tag. Die letzte habe ich ausgetauscht weil ein Lager ein Problemchen hatte und Geräusche machte - die hat mein Ex-Gatte (auch Bastlwastl genannt, grosse Werkstatt mit Flaschenzug und zig Werkzeug) auseinandergebaut und selbst repariert - läuft also noch immer.

Aus bestimmten Gründen wäscht meine gesamte Familie mit BOSCH (irgendwann hattern wir da günstige EK-Preise, später wars dann halt weil man sie kannte - und gute Erfahrungen gemacht hatte). Alle hab en grosse Haushalte mit Kindern und Haustieren.

wer sich nicht traut was anders als Miele zu kaufen soll sich halt wieder ne Miele kaufen...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.09.2008
2.869 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hallo
ich habe vor kurzem von Bosch die 8kg Exclusiv und den passenden Trockner gekauft. Die Waschmaschine hat ein digitales Display das jedoch für Technolegastheniker geeignet ist. Kein Dosiersystem. Man schaltet per Knopfdehen ein, die Maschine geht automatisch auf 60Grad, 8kg, hohes Schleudern. Dann kann man per Knopfdrehen andere Programme mit evt anderen Gewichten wählen und per digital die noch anpassen. Klingt schwerer als es ist. Genauso der Trockner. Beides mit automatischer Abschaltung und Zeitverschiebungsmöglichkeit. Ich finde die vom Preis ok und wäscht auch gut.
Lg,Irene
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.11.2011
8 Beiträge (ø0/Tag)

Toll, wieviele Antworten in so kurzer Zeit zusammengekommen sind, vielen Dank dafür.

Ich möchte noch einiges erläutern.

Ich habe überhaupt kein Problem damit, mir aus dem Katalog passende Modelle der o. g. Anbieter herauszusuchen. Einzig bei Miele wäre es etwas schwierig, weil die schöne Trommelbeleuchtung nur noch bei wenigen Modellen angeboten wird, die zudem alle das nicht gewünschte TwinDos-System haben. Zwar zwingt mich niemand, das dann auch zu nutzen, nur würde ich dann eine Variante (die es ja gibt, nur ohne die Beleuchtung) vorziehen, welche TwinDos von vorneherein nicht hat. Auch an Miele-Preise bin ich gewöhnt. Ich sehe gerade auf der alten Rechnung von 12/2005, dass die Softtronic bereits damals stolze 1.235 EUR gekostet hat. Grob gesagt würde das für heutige Verhältnisse einen (zumindest gefühlten) Preisrahmen bis 1.500 EUR darstellen.

Bei Miele würde ich vermutlich zur WWE320 WPS PWash 2.0 (8 kg, 1.400 U/min, ohne Trommelbeleuchtung) für 1.139 EUR greifen.

Ich habe keine Miele-Brille auf, sofern sich der entsprechende Beitrag wirklich auf mich bezog. Ich bin im Gegenteil enttäuscht, dass ich nicht "einfach" wieder eine Miele kaufen kann. (Bezogen auf meine Unsicherheit.)

Ich habe weder fünf Kinder noch betreue ich ein Vereinsheim etc. Die Gewerbemaschine würde ich mir nicht kaufen wegen der nochmals höheren Lebensdauer, sondern weil ich gelesen habe, dass die Profi@Work-Maschine eine um den Warmwasseranschluss abgespeckte Professional-Maschine ist, welche seit 15 Jahren unverändert gebaut wird. Das zu meiner Softtronic fast identische Design spricht dafür. Das wäre dann ja quasi mein "Scheunenfund", wenn auch zum sehr stolzen Preis.

Bezüglich der Rezensionen: Es ist mitnichten mein Ziel, meine Freizeit mit dem Studium derselben zu verbringen oder solange zu suchen, bis ich dann wieder einen beobachteten oder unterstellten Makel finde. So ignoriere ich alles, was sich z. B. auf nicht entfernte Transportsicherungen, unzureichende Nivellierung, verbeulte Lieferung bezieht, auf nervige Signaltöne, die den Rezensenten stören usw. Und ich differenziere schon, ob jemand nur in zwei, drei Sätzen seiner Verärgerung Luft macht oder seine Haltung auch begründen, seine Erfahrungen detailliert darlegen kann. Die Annahme, dass solche Rezensionen von missliebigen Wettbewerbern stammten, müsste ich ja im Umkehrschluss auch anwenden.

Es geht mir wirklich nur um die Frage, ob und wenn ja wieviel die frühere Technik nachgelassen haben könnte. Diese Befürchtung kam ganz im "Vorbeigehen" auf, als bei einer Miele jemand Fotos von den Waschergebnissen einstellte.

Wer Lust hat, kann ja mal hier reinlesen:

https://my-klug-dumm.blogspot.com/2015/12/murphys-gesetz.html
Im ersten Teil geht es auch um den Kauf, sodass man bis zur Mitte zu "Nach der schwarzen Wäsche, habe ich es mit der Buntwäsche probiert. Da muss wohl ein Papiertaschentuch mit drinnen gewesen sein, denn die ganze Wäsche war voller Papierschnipsel und Fetzen." springen kann.

https://my-klug-dumm.blogspot.com/2015/12/fazit-nach-2-wochen-superwaschmaschine.html
Im zweiten Teil wird der starke Wäscheabrieb mit entweder hellen oder dunklen Flusen beschrieben, welche dann in der Trommel verbleiben und die nächste Waschladung verschmutzen.
Das Zwischenfazit: "Meine vorherige Waschmaschine hat 11 Jahre gehalten, ich hatte saubere Wäsche, es gab Flusen nur in dem dafür vorgesehenen Sieb und keine in der Trommel. Mein Waschmittelverbrauch war geringer und auch Weichspüler habe ich weniger gebraucht. Die Wäsche roch frisch, wenn ich sie aus der Maschine holte und die Oberfläche blieb glatt. Sie hatte zwar keine Vorbügelfunktion, dafür habe ich einfach bei geringerer Drehzahl geschleudert und das Problem war gelöst. Der Wasserverbrauch der alten war auch nicht höher als der jetzige, der für einigermaßen saubere Wäsche sorgt. Die alte Maschine hat gerade mal 399 Euro gekostet."

https://my-klug-dumm.blogspot.com/2015/12/waschmaschine-der-tragodie-dritter-teil.html
Den dritten Teil kann man m. E. überspringen; hier gibt es im Wesentlichen einige Fotos.

https://my-klug-dumm.blogspot.com/2016/01/teil-4-superwaschmaschine-von-miele.html
Im vierten Teil wird der uninspirierte Einsatz des Miele-Kundendienstes beschrieben, welcher das Flusenproblem nicht löst. Immerhin glaubt die Anwenderin selbst erkannt zu haben: "Die Flusen sind immer noch da, aber mittlerweile habe ich herausgefunden, dass diese nur dann auftauchen, wenn ich die Funktion Vorbügeln einschalte."

https://my-klug-dumm.blogspot.com/2016/02/fazit-waschmaschine.html
Hier dann das Fazit: Die Maschine sei im Grunde nicht schlecht, aber das Geld nicht wert. Hier würde im Wesentlichen nur noch der Name Miele bezahlt.

Oder, um mal von Miele wegzukommen, hier ein Bosch-Beispiel einer Serie-8-Maschine. Ich habe mir einfach mal die Überschriften der negativen Bewertungen rauskopiert. Es gibt auch viele zufriedene Kunden, das hatte ich im Eingangspost bereits eingeräumt und will ich auch hier nicht unter den Tisch fallen lassen. Ich will auch niemandem seine Bosch madig machen. Angaben in runden Klammern außerhalb der Anführungszeichen sind Notizen von mir.

www.amazon.de/Bosch-WAW32541-Waschmaschine-ActiveWater-EcoSilence/dp/B015XDQ0YS
"Schlechtes Waschergebnis, verfusselte Wäsche"
"Viel Schrott für viel Geld"
"Nur abzuraten vom Kauf dieser Maschine!!!" (Flusenbildung, Wäscheabrieb/-zerstörung, Knitterbildung)
"zwar gute Waschleistung, aber erheblicher Faserabrieb- daher Fehlkauf!
"Teuer Müll" (Wäschezerstörung, Wasseraustritt)
"Maschine löst Fehlerstromschalter aus und ist nach 1 Jahr unbrauchbar"
"Die Klamotten Fusseln und bekommen Löcher."
"Nochmal würde ich diese Maschine nicht kaufen ! Vorsicht- Laugenpumpe liess sich plötzlich nicht mehr öffnen !!!!"
"Wäche verfuselt. nicht kaufen."
"Ruiniert unsere gute Wäsche"
"Waschmaschine fusselt"
"Ruiniert meine Wäsche"
"(Undicht und) Keine 10 Jahre Garantie auf den Motor - Rat zur HomeProfessional" (Wäschezerstörung, Wasseraustritt)
"Fehlkonstruktion Flusensieb"
"Softwarfehler"
"Enttäuschung schon nach der ersten Wäsche" (Wäschezerstörung, Wasseraustritt; Ursache in beiden Fällen poröse Trommelmanschette)
"Stauberzeuger" (Wäscheabrieb/-zerstörung; Ursache poröse Trommelmanschette)

Es könnte ja z. B. sein, dass BSH mittlerweile das Material der Trommelmanschette überarbeitet hat und dann schon eine Fehlerquelle wegfällt. Um solche Infos geht es mir halt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.03.2016
1.061 Beiträge (ø0,91/Tag)

Man kann sich von vielen schlechten Meinungen runterziehen lassen, aber warum??
Wir haben uns vor sechs Jahren eine Waschmaschine von AEG gekauft.
Da kommt die Wäsche, mit einem Pulver der Wahl rein und wenn sie raus kommt, ist sie sauber.
Ist doch der Sinn einer Waschmaschine, für mich steckt da kein Drama drin, ist halt ein Gerät, nicht mehr und sonst nichts 😉
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
1.854 Beiträge (ø0,95/Tag)

Hallo emjay.

Ich kann dir nicht wirklich einen Rat geben außer: entspann dich mal!

Ich habe einen, hatte zwei gute Bekannte die sich NIE entscheiden konnten, die Möglichkeiten des Inets waren für sie quasi der Entscheidungskiller, das hat sie komplett gelähmt. Mir scheint du gehörst auch in die Kategorie.

Wenn du eine einfache Maschine ohne Schischi willst Kauf eine günstige. Hält vielleicht nur 6 Jahre, kostet 400€. Für 1200€ kannst du also 3 davon in 18 Jahren aufschleissen.

Wenn das Supermodell auch 18 Jahre hält bist du gut dran. Wenn nicht hast du noch Gewinn gemacht.

Von dem Umweltaspekt war ja bislang nicht die Rede.

Gruß
Dorit

Die mit einer einfachen Maschine seit mehr als 6 Jahren wartungsfrei glücklich ist, allerdings auch keine Fußballmanschaft „bewäscht“.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
50.131 Beiträge (ø10,47/Tag)

Hallo emjay,
du schreibst: Ich habe weder fünf Kinder noch betreue ich ein Vereinsheim etc....




Dann würde ich, wie dir Dortit vorgeschlagen hat, eine einfache und preiswerte Maschine kaufen.
So riesig sind deine Wäscheberge doch sicher nicht, das die täglich läuft.




Bei mir war das eine andere Entscheidung, mit 6 Personen und täglicher Krankenwäsche und die über 10 Jahre lang. Da war die Miele einfach unschlagbar, hat weit über 20 Jahre gehalten.
Freundinnen die in ähnlichen Situationen sind, das auch sie mit ihren großen Wäschemengen immer wieder zu Miele zurück sind, meistens nach Maschinen von Siemens oder Bosch .


Die gut sind für kleinere aber nicht für größere Haushalte und bei viel Wäsche halt nicht so langlebig.


##Es könnte ja z. B. sein, dass BSH mittlerweile das Material der Trommelmanschette überarbeitet hat und dann schon eine Fehlerquelle wegfällt.##


Da müsste aber schon zufällig jemand hier diese Erfahrung gemacht haben . Ist eher unwahrscheinlich.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2015
7.944 Beiträge (ø5,84/Tag)

für mich wichtig wäre ein Sport-Kurzprogramm für wenig verschmutzte Wäsche. das kann man auch für Krankenwäsche anwenden.
leider habe ich das nicht und muss immer 56 Minuten laufen lassen.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine