Zu hoher Heizöl verbrauch??

zurück weiter

Mitglied seit 01.05.2012
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

Wir sind im August in ein Einfamilienhaus eingezogen. (Baujahr 1956), haben neue Fenster, die Ölheizung ist auch neu.
Jetzt ist es so dass ich seit Ende Oktober bis heute ca 1900 Liter Öl verbraucht habe. Am Anfang konnte ich den grossen Öl verbrauch noch nachvollziehen. Aber wir haben jetzt in den letzten 5 Wochen auch ca 400 Liter verbraucht. Ist das normal wir beheizen ca. 140-150 qm. Wir haben im Wohnzimmer und der Küche immer so 22 Grad in den Schlafzimmern 18.
Kann mir da jemand weiterhelfen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
40.098 Beiträge (ø9,24/Tag)

Moin,

generell ist es ja jetzt erst sehr kalt geworden, weshalb ein erhöhter Verbrauch in den letzten Wochen durchaus normal ist.

Über den absouten Verbrauch kann ich nichts sagen, da wir schon seit vielen Jahren auf Gas umgestiegen sind.
Falls der Verbrauch wirklich zu hoch ist, könnte es auch an schlechter Hausdämmung liegen, schlechter Dachdämmung usw.
Ältere Häuser haben fast immer einen höheren Energiebedarf. Das sollte man beim Kauf eine älteren Immobilie immer bedenken.

VG Čiperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2013
937 Beiträge (ø0,49/Tag)

Moin,
.
machst du mit dem Heizöl auch das Warmwasser?
Wie lüftest du?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2013
937 Beiträge (ø0,49/Tag)

Nächste Fragen:
.
Heizt du mit Nachtabsenkung? Wenn ja, wieviel Grad.
Wie machst du die Temperatur Steuerung?
Und wenn du es sagen magst, wo wohnst du in etwa? (Im Allgäu auf 1000 m hat es derzeit andere Temperaturen als in der Rheinebene)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.12.2010
144 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,

ich denke, dass du mit ca.3800- 4000 l rechnen musst, wenn du noch Warmwasser über die Heizung
laufen lässt. November und Dezember sind auch nicht die schlimmsten Verbrauchsmonate, sondern der Januar.
Neue Fenster sind schon einmal ein Anfang aber über Dach und Außenwände geht auch sehr viel
Energie verloren. Unser Altbauanteil ist von 1960 aber immerhin schon zweischaliges Mauerwerk.
An frostig kalten Tagen kannst du mit 30 l Öl/Tag rechnen.

Gruss

Josi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
40.098 Beiträge (ø9,24/Tag)

Es könnte sich lohnen, gerade jetzt im Jan./Feb. einmal mit einer Wärmebildkamera Außenaufnahmen zu machen. Da erkennt man sehr gut, wo das Haus schlecht gedämmt ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
49.512 Beiträge (ø10,54/Tag)

Hallo Carolin,

von Ende Oktober bis Mitte Januar 1900 Liter ist viel, das sind nur 3 Monate wobei der November noch nicht mal kalt war.

Durchschnittlicher Jahresverbrauch, das kann man in etwas hochrechnen, bei einem Haus deiner Größe mit neuen Fenstern und Heizung wäre 3.500 bis 4. 000 Liter .

Wie ist die Heizung denn eingestellt, also die Vorlauftemperatur und Nachtabsenkung .
Wie regulierst du die Wärme in den einzelnen Räumen?
Gibt es heißes Wasser über die Heizung?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2012
837 Beiträge (ø0,34/Tag)

Wow, eure Zahlen schocken mich ganz schön... mein Haus ist auch BJ 56, dazu je Stockwerk zwei Zimmer Anbau von 1975. Zweifamilienhaus, Gesamtwohnfläche auf beiden Stockwerken ca. 180 m².
Ölheizung ist zwei oder drei Jahre alt, Warmwasserversorgung läuft über die Heizung, im 1. Stock wohnt meine Mutter (allein, ganztags zu Hause) und im 2. Stock mein Mann und ich (voll berufstätig). Außerdem heizen wir im 2. Stock auch viel mit einem Schwedenofen, meine Mutter hingegen nur mit der Heizung.
Fenster sind vom Alter her sehr unterschiedlich, alles "normale" Kunststoff-Doppelverglasung, BJ zwischen 1976, teilweise 1994 und 2006.
Temperaturen sind bei uns diese Woche schon bei -11° C gewesen.
Ölverbrauch: ca. 2.500 l pro Jahr. Mit der alten Heizung waren es allerdings mind. 3.000 l.

Gruß, ugbi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.05.2012
11 Beiträge (ø0/Tag)

[QUOTE="m14034691"]Moin,
.
machst du mit dem Heizöl auch das Warmwasser?
Wie lüftet du

Nein Warmwasser lauft über solar. Aber davon haben. Aber das bringt uns momentan nicht viel da dort gerade wenig Sonne ankommt. Es wird einmal. Am Tag fuer ca 5 min gelüftet
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.05.2012
11 Beiträge (ø0/Tag)

Ich kann es. Mir auch nicht erklären. Hab sogar nochmal jemand kommen lassen. Der es sich angeschaut hat. Es ist aber angeblich alles in Ordnung. Was ich vermute. Wir haben noch eine late Heizung und eine alte Haustuere. Da geht natürlich auch einiges flöten. Da von unten kalte kommt. Im Erdgeschoss ist nämlich die garte und die Kellerräume. Darüber kommt dann das Wohnzimmer und die Küche. Kann es vielleicht sein dass es an den grossen Zimmern liegt?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.05.2012
11 Beiträge (ø0/Tag)

Kann es vielleicht sein dass so eine Heizung eest mal eine Weile laufen muss bis alles richtig läuft.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2012
837 Beiträge (ø0,34/Tag)

Du hast doch im Eröffnugnspost geschrieben, dass die Heizung neu ist?

Wenn sie alt ist, kann das schon hinkommen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2012
837 Beiträge (ø0,34/Tag)

Ansonsten probiere auf jeden Fall die Standard-Tipps: stoßlüften, Zimmer nicht zu sehr auskühlen lassen, da das dann wieder aufheizen teurer kommt als wenn man es immer "überschlagen" lässt usw.

Schlafzimmer muss ich zugeben, werden bei uns eigentlich gar nicht geheizt. Da stehen abends die Türen auf und dann sind auch sie "überschlagen", das reicht i.d.R. - außer bei sehr langen, heftigen Kälteperioden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.05.2012
11 Beiträge (ø0/Tag)

Zitat von ugbi99 am 24.01.2019 um 14:08 Uhr

„Du hast doch im Eröffnugnspost geschrieben, dass die Heizung neu ist?

Wenn sie alt ist, kann das schon hinkommen.“



Ja die Heizung wurde vor einem dreiviertel Jahr komplett neu gemacht. Kann es wirklich an der Dämmung des hauses liegen. Wie gesagt dass ich am Anfang mehr verbraucht habe ist klar. Da wir keine Tueren hatten bis mitte November 😂 aber jetzt sollte der Verbrauch bei 5 Wochen heizen doch nicht bei knapp 400. Liter liegen. Oder ist das normal bei einem einfamilienhaus.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
49.512 Beiträge (ø10,54/Tag)

Carolin,
wie hoch ist denn die Vorlauftemperatur eingestellt?

So etwas sollte man wissen als Hausbesitzer und es auch selber ändern können.

Genau wie die richtige Einstellung der Nachtabsenkung.
Eine Heizung muss nicht erst lange laufen, die sollte sofort richtig eingestellt sein.

Alte Haustüre, dann sorge dafür das du innen im Haus an der Türe einen warmen Vorhang , Thermostoff, anbringst. Hilft sehr.

Und Kellerdecken mit Styrophor dämmen. Kann man gut selber und das ist nicht sehr teuer.


ugbi99,
selbst wenn Heizung alt ist wäre das zu hoch.

Wir sehen immer nach älterer Nachbarin, 87, auch Ölbestellung und nach Heizung sehen. Haus ist aus den späten 50 er Jahren, Öl Heizung von Mitte der 70 er Jahre.
Sie bewohnt nur ihre untere Etage mit 144 qm und sie heizt sehr gut, sehr warm , altersbedingt.
Durchschnittlicher Ölverbrauch , ohne warmes Wasser, liegt im Jahr bei etwas über 3000 Litern. Ziemlich gleichbleibenden in den letzten 10 Jahren, so lange bestellen wir das Öl für sie.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine