Jemand anwesend, der Zuhause selber Gemüse und Obst im Garten anbaut? Lohnt sich das?

zurück weiter

Mitglied seit 06.03.2015
135 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hi! Ich würde gerne mal Erfahrungen hören, ob sich das tatsächlich lohnt ein bisschen was selber anzubauen. Natürlich muss man wahrscheinlich immer dazu kaufen, aber ein bisschen sparen kann man ja evtl. damit und kann man das zeitlich gut schaffen, wenn man den ganzen Tag außer Haus ist? Finde es einfach auch interessant, weil es dann ja das eigene Gemüse ist also total gesund und so :D...aber vielleicht ist das auch nur eine unrealistische Illusion meinerseits :O :D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.716 Beiträge (ø5,67/Tag)

ja es ist machbar

interessiert dich das wirklich? Um deine anderen Threads kümmerst du dich auch nicht
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
48.388 Beiträge (ø10,93/Tag)

👉 Lohnt sich das?👈

Finanziell: NEIN
Gesundheitlich und wenn man es richtig macht : JA
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.174 Beiträge (ø5,35/Tag)


Es kann sich auch finanziell lohnen. Das kommt ganz auf die Umstände an wie man lebt und wie man seinen Garten bewirtschaftet. Wenn man den Garten sowieso hat und erst mal die nötigen einfachen Gartengeräte angeschafft kann man mit 50€/Jahr für Samen, Saatkartoffeln, Steckzwiebeln usw. auskommen.

Und hat dann den ganzen Sommer und Herbst frisches Gemüse und im Frühjahr Kräuter und Salate. Wenn der Garten groß genug für ein paar Obstbäume und Beerensträucher ist dann kommt noch ganz ohne zusätzliche Kosten reichlich Obst dazu. Erdbeeren direkt aus dem Garten sind noch um Klassen besser als die vom Selbstpflückerfeld und noch billiger. Allerdings teurer wenn man mit Discounterangeboten vergleicht.

Was absolut unbezahlbar ist sind Frische und Geschmack der selbst geernteten Sachen.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.06.2011
134 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,
ich Mutter von 3 Kindern habe schon seit Jahren einen Gemüsegarten. Es ist auch ein tolles Erlebnis für die Kinder selber zu säen und zu ernten. Finanziell wird es sich wohl nicht lohnen. Aber so haben wir immer frisches Gemüse und Obst in Bioqualität im Garten. Ohne Obst und Gemüse zu zukaufen geht es aber nicht. Uns macht die Arbeit im Garten viel freude, auch wenn es auch manchmal anstrengend und auch nicht immer von Erfolg gekrönnt ist. Es ist halt mein Hobby. Als ich noch vollzeit Berufstätig war beschränkete sich unser Garten auf ein kleines Erdbeerbeet, einen kleinen Kräutergarten und ein kleines Blumenbeet. Mehr war zeitlich nicht zu schaffen. Wenn dir die Gartenarbeit spass macht, würde ich erst mit einem kleinen Beet beginnen. Größer geht später immer noch Na!
Mfg Tiramisu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.242 Beiträge (ø3,03/Tag)

Hallo ...

Ich sehe es ähnlich wie Katir .... finanziell eher nicht, aber für mich gibt es nichts schöneres als Sachen aus dem eigenen Garten zu verarbeiten und zu essen.
Da weiss ich genau was dran ist, dass es nicht überdüngt/gespritzt ist ... besser geht für mich nicht ...

Lieben Gruß
anwesend Zuhause selber Gemüse Obst Garten anbaut Lohnt 1361614838
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
48.388 Beiträge (ø10,93/Tag)

jienniasy,
......aber für mich gibt es nichts schöneres als Sachen aus dem eigenen Garten zu verarbeiten und zu essen.

Genau so sehe ich es auch.


Manfred,

wenn ich als alter Gartenhase meine Gemüse, Salate selber vor ziehe, mit meinen Freundinnen einen regen Tauschhandel habe was Setzlinge betrifft. Oder selber Setzlinge schneide von Johannisbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren, Reben usw., ist das etwas anderes als ein Neuling leisten kann.
Steuer, Oberflächenentwässerung , Saatgut, Dünger ( Horn Späne, Gartenkalk ) Werkzeug, das alles schlägt schon zu Buche und sollte einem Anfänger klar sein. Auch das es nicht mal getan ist nur ab und zu etwas im Garten zu werkeln.

Dann gibt es noch Jahre, die Natur lässt sich nicht beeinflussen, in denen alle Mühe umsonst war. Dann erfrieren alle Blüten und es gibt nichts zu ernten. War im letzten Jahr bei mir der Fall. Es gab keine Äpfel, Quitten, Mispeln, Feigen oder Trauben.
Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren da gab es nur einen kleinen Bruchteil.

Trotz alledem ist es eines der schönsten Hobbys der Welt.

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2013
4.619 Beiträge (ø2,8/Tag)

▶interessiert dich das wirklich? Um deine anderen Threads kümmerst du dich auch nicht ◀

Hi Lenalein,

da schließe ich mich Angelika blind an. Bevor ich dir schreibe und mir dabei Mühe gebe, möchte ich wissen, ob dir Antworten zu deiner Frage wirklich wichtig sind. Ich habe nämlich überhaupt keinen Bock mehr, hier für den Mülleimer zu schreiben. Die Erfahrung habe ich hier schon so oft gemacht, dass ich nur meine Zeit unnütz verschenkt habe.

Wenn man hier eine Frage einstellt, sollte man nicht nur die Antworten registrieren, sondern auch Rückmeldungen geben. Ansonsten macht es vielen keine Freude mehr. Ist doch verständlich - oder?

Grüße
ritschi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.11.2003
1.517 Beiträge (ø0,29/Tag)

Hallo!

So lange man keine selbst angebauten und geernteten Erdbeeren oder Tomaten gegessen hat, weiß man nicht was einem fehlt.
Aber wenn man glaubt die eigene Ernte muss so aussehen, wie im Supermarkt, dann sollte man es eher lassen!
Es macht Arbeit, man hat Misserfolge. Man kann es sich nicht mehr erlauben im Sommer drei Wochen in Urlaub zu fahren, aber dafür kann man nach der Arbeit wunderbar entspannen.

Grüße von Groddegeix
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2011
3.679 Beiträge (ø1,54/Tag)

ganz ehrlich - ich würde ja jetzt auch gerne schreiben , daß die selbst angebauten tomaten und erdbeeren besser schmecken - leider finde ich das nur sehr begrenzt .
was freude macht , ist das zusehen beim wachsen und das ernten in dem moment wo man es braucht .

rentabel sehe ich obstbäume und beerensträucher . kräuter auch . der rest ist spaß - der oft auch daneben geht ( jedenfalls bei mir )
aber trotzdem ist die arbeit in einem gemüsegarten von den positiven wirkungen nicht zu unterschätzen.
man bewegt sich , man kümmert sich , denkt mal an etwas anderes.....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2010
2.193 Beiträge (ø0,73/Tag)

Selbst Gemüse und Obst anzubauen lohnt sich natürlich nur, wenn man Spaß an Gartenarbeit hat, vor allem aber der Garten auch groß genug ist und niemals Zeit zum Gärtnern fehlt. Finanziell bringt das nichts, sehr wohl wohl aber Freude am Wachsen und Gedeihen, beim Ernten und natürlich Genuß beim Essen.

Wenn man keinerlei Erfahrung mit dem Selbstgärtnern von Obst und Gemüse hat, sollte man mit einfachen Dingen wie Kräutern, ein paar Obststräuchern und einem Obstbäumchen anfangen - immer vorausgesetzt, dass genug "Frei"zeit zum Hegen und Pflegen vorhanden ist. Zum Thema Was, Wann, Wie und Wo finden sich auch sehr hilfreiche Tipps im Netz.

Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass die TE - wie üblich - eine Frage einstellt und sich dann nicht mehr meldet.......
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.10.2003
15.614 Beiträge (ø2,93/Tag)

anwesend Zuhause selber Gemüse Obst Garten anbaut Lohnt 4018560645zusammen,

es bringt auch finanziell etwas wenn man mehr als 3 Kopf Salat oder 2 Tomaten anbaut. Dann hat man eigentlich nur Spaß weil man an der frischen Luft ist und etwas werkeln kann.

Wir bauen unser Gemüse selbst an und entlasten im Sommer damit gewaltig die Haushaltskasse. Meine Pflanzen kosten beim Gärtner 18 - 20 Cent. Gut man muss noch Dünger kaufen, der wird aber ab einer größeren Menge billiger. Das A und O ist die Größe der Gartens. Wir sind 3 Erwachsene und haben ca. 200 qm Anbaufläche die intensiv mit Mischkultur beackert wird.


LG aus der Toskana Hessens


Babs der Feuervogel





____________________________________

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2005
16.840 Beiträge (ø3,68/Tag)

anwesend Zuhause selber Gemüse Obst Garten anbaut Lohnt 1252333642

Also ich würde schon sagen das es sich finanziel lohnt, selbst anzubauen, wenn mans kann. Ich hab in den letzten Jahren keine Gurken z.b. gekauft, da die wunderbar gewachsen sind und es auch gereicht hat um welche einzulegen, ähnlich wie Gewürzgurken. Zucchini genauso...

wenn man natürlich zig Sorten testen will nur um zu sehen, wie was so wächst, und dann immer nur eine Pflanze hat (und das nun nicht gerade ne reichlich tragende Zucchini oder Gurke ist) wird man eher drauf zahlen, denn dann lohnt sich der Ertrag vermutlich nicht.

Aber egal wie, ich finds toll und das was wir so anbauen reicht auch gut für uns 2 um Sommer/Herbst/ Winter auch noch was davon zu haben. Und Spaß machts auch Lachen Und irgendwie ist das doch mit das wichtigste.



Liebe Grüße Nitsirk


Pessimisten sind Optimisten mit Erfahrung.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.07.2008
11.047 Beiträge (ø3,08/Tag)

Moin,

kommt auch darauf an was du anbauen willst. Für ein paar Radieschen und ein bisschen Pflücksalat ist das finanziell nicht sinnvoll. Hast du Platz und hast auch Beerenstäucher/Obstbäume oder gr einen Walnussbaum, dann ist das auch finanziell lohnenswert. Frühkartoffeln, gerade in ein Hochbeet, klasse, überhaupt sind Hochbeete genial. Frühere Ernte, längere Ernte, auch zeitweiig als Frühbeet nutzbar. Dazu lohnen sich selbst auf dem kleinsten Balkon schon frische Kräuter.

LG

Vini

Erwachsen werden kann ich auch morgen noch Na!

In jedem Anfang wohnt ein Ende - in jedem Ende wohnt ein Anfang....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2003
1.135 Beiträge (ø0,21/Tag)

Nein, ich bin bei Katir, auch mir macht es Spaß, auch die Fortbildung - lesen von Anfang an, denn Landwirt oder Gärtner habe ich nicht gelernt.

Wir wohnen Stadtrand, um den 200qm Gemüsegarten an Grundstückskosten abzuessen bräuchte es vermutlich 10 Generationen. Dagegen sind Saatgut, Gartengeräte usw. Peanuts.

Arbeitszeit im Garten, für die Pflege der Gartengeräte, mal eben rumtüddeln mit den Sämlingen - es ist und bleibt ein Hobby.

Mir schmeckt auch nicht alles besser aus dem eigenen Garten als das von dem Biobauern meines Vertrauens, wenn ich dann bei ihm an der Theke stehe und über irgendwas jammere was bei mir nicht geworden ist, kriege ich immer Kommentare wie: ja, aber wenn du dir den Winter genauer angeschaut hättest, hättest du früher oder später gesät/gesetzt - Landwirt in der 3. oder 4. Generation - da kann ich nicht gegen ankommen.

Für mich ist und bleibt es das befriedingste Hobby der Welt. Eine Erdbeere abpflücken, mal eben in den Mund stecken - das macht sogar einen Regentag sonnig. Außerdem haben wir Platz genug um dazwischen noch Tagetes, Ringel- und Sonnenblumen wachsen zu lassen, der Gemüsegarten ist genau wie unser Ziergarten ein Paradies für Insekten und Vögel aller Art.

Das ist einfach schön.
Gruß
Adji
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine