Topfböden matt und dreckig Spülmaschine

zurück weiter

Mitglied seit 01.03.2006
276 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo liebe Experten der Spülmaschine,

ich habe hier mittlerweile viele Forenbeiträge bzgl. nicht sauberen Geschirrs gelesen und folgende Ratschläge angewandt:
-Spülmaschine von innen (!) mit Ata geschrubbt
-alle Filter unten separat gereinigt
-Spülmaschine leer mit Spülmaschinenreiniger durchlaufen lassen
-Spülmaschine leer mit einer Tasse Essigessenz durchlaufen lassen
-Spülmaschine leer mit Essigessenz im Spülmaschinenpulverfach durchlaufen lassen
-Spülmaschinenboden mit Backpulver bestreut und durchlaufen lassen
-alle Sprüharme rausgeschraubt und unter der Dusche durchgespült
-Salzmengenzufuhr nach unserer Wasserhärte eingestellt
-Klarspülermenge nach unserer Wasserhärte eingestellt
-keine 12in 1 Spülmaschinentabs mehr benutzt, nur noch Somat Pulver
-Finish Protector in den unteren Korb gehangen

Leider hat alles (!) nichts gebracht. Meine Töpfe werden nicht sauber. Gerade nach Anbraten von Fleisch sieht man die "Fleischmarkierungen", wo sie im Topf angebraten wurden, nach dem Spülen noch. Jeder Topf muss bei mir nach der Spülmaschine nich mit Glitzi-Schwamm und Topfreiniger bearbeitet werden.
Auch nur beim Kartoffeln kochen sieht man nach dem Maschinenspülen "Abbildungen der Kartoffeln" am Topfboden.
Des Weiteren sind die Töpfe einfach alle matt am Boden. Das Besteck hat Verfärbungen (kein Rost, eher Schlieren), vor allem das, wo Senf / Brotaufstriche o.ä. dran waren.
Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ist vielleicht doch die Maschine defekt?
Es ist eine Siemens Spülmaschine von 2004.
Ganz lieben Dank an Euch! Vielleicht gibt es einen Tipp!

Liebe Grüße
Laroche
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.10.2009
2.461 Beiträge (ø0,68/Tag)

liebe/r laroche,

irgendwie kommt mir deine handhabung einer spülmaschine nicht ok vor. falls du da angeklebte reste, die ein-, zwei- oder mehr tage in der spüli im topf kleben lässt... tja dumm gelaufen. wenn du ein-zwei-drei tage sammelst, solltest du das geschirr/töpfe vorher (bevor du es in den geschirrspüler packst) unter fließendem warmen wasser vorreinigen bevor du sie in die spüli stellst.

packst du deine utensilien mit allen anklebenden resten in die spüli?

du musst dran denken, dass die strahlen mit dem rotierendem wasser überall hin kommen. ist das gewährleistet?

gib uns mehr infos. dann können wir dir evtl helfen

mit lg von der niris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2010
2.526 Beiträge (ø0,72/Tag)

Hallo laroche,

ich spüle alle meine (Edelstahl-)Töpfe in der Spülmaschine. Allerdings werden die Töpfe nicht mit anhaftenden Anbrat- oder sonstigen angesetzten Resten hineingesetzt, diese Töpfe bekommen erst mal etwas Wasser, wenn's stärker angebraten/angesetzt ist, auch einen Tropfen Spüli, nach kurzer Einwirkzeit werden sie ausgespült, notfalls wird die Spülbürste/der Topfschwamm eingesetzt, dann erst kommen sie in die Spülmaschine. Die Töpfe werden immer blitzblank, schöner als handgespült und können auch schon mal einen Tag auf das "Endspülen" warten.

Senf an Besteckteilen macht leider böse Flecken, daher wische oder spüle ich solche Reste immer sofort ab, da diese Flecken nach dem Spülen besonders bei einfachem Küchenbesteck kaum noch zu entfernen sind.

Meine Spülmaschine läuft gelegentlich leer mit einem Spülmaschinenreiniger, und natürlich werden die Siebe gereinigt - mit Essig, Ata, Backpulver und sonstigem "Reinigungs"zeugs kommt meine Maschine nicht in Berührung.....

VG remasch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.405 Beiträge (ø3,22/Tag)

Hallo Laroche,


Von Spülmaschinen habe ich keine Ahnung. Nun zum Topfproblem: im Glitzischwamm sind laut Vileda Schleifmittel drin ​ "​Abrasiv: 5% Polyester, 15% Polyamid, 25% Phenolharz, 50% Quarz, 5% Korund".


Solange Du damit die Töpfe schrubbst, wirst Du das Problem nicht los. Scheuermittel fördern das Ankleben. Probier mal dies aus: einen Topf mit Edelstahlpolitur und einem Tuch oder innen so glatt wie möglich polieren. Dann von Hand spülen. Dann erwärmst Du ihn mit einem kleinen Schuss Öl und wischst ihn nach dem Erkalten aus.


Nach dem Kochen/Braten gibst Du etwas Wasser und Spüli hinein und lässt ihn etwas einweichen. Reinigen mit einem Edelstahldingsbums, bei Vileda heißt das Scheuerspirale. Diese Spiralen sind nicht hart, d.h. sie zerstören nicht den Topfboden durch Scheuern.


​Beobachte, ob der Topf gutmütiger wird. Wenn ja, nimmst Du Dir die anderen vor.


Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.360 Beiträge (ø6,28/Tag)

Nö Peter,

es gibt verschiedene Glitzis von Vileda. Die von dir erwähnten Schleifpartikel sind nicht bei allen enthalten.

Ich spüle Töpfe in denen vorher angebraten wurde oder stärkehaltige Dinge, wie Nudeln, gekocht wurden auch vor.
Aber ich lasse nix einweichen, wie remasch. Würde mir zu lange dauern.

Deshalb spüle ich diese Dinge unter fließend heissem Wasser mit den grünen Vileda Schwämmen vor. Die sind "sanfter" aber ausreichend um solche Rückstände zu entfernen.
Man kann sie auch für Gläser und beschichtete Pfannen etc. nutzen. Da verkratzt nichts.
Da ich eher kleine Töpfe nutze und die Dinger auch für Teetassen nehme, halbiere ich sie. Dann kommt man leichter in kleinere Gefäße und ist irgendwie wendiger.
Gibt es normalerweise in den gängigen Drogeriemärkten. Zumindestend in denen die nicht schon komplett auf Eigenmarken umgestellt haben.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.360 Beiträge (ø6,28/Tag)

P.S. Ich spüle übrigens fast alles vor.
Das heißt dann aber, bis auf die oben genannten Töpfe/Pfannen, einfach nur mal kurz unter fließendes Wasser halten.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.405 Beiträge (ø3,22/Tag)

Hallo Eva,

ok, ich hatte bei Vileda nur zwei Produkte mit Schleifpartikeln gesehen.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.04.2006
51.121 Beiträge (ø10,34/Tag)

Hallo,
so wie Eva halte ich es auch mit den Töpfen. Die bekommen etwas warmes Wasser und werden kurz mit einem Vileda Schwamm bearbeitet.Dann erst in die Spülmaschine.


Würde ich allerdings meine Spülmaschine:


-Spülmaschine von innen (!) mit Ata geschrubbt
-Spülmaschine leer mit einer Tasse Essigessenz durchlaufen lassen
-Spülmaschine leer mit Essigessenz im Spülmaschinenpulverfach durchlaufen lassen



hätte ich mit der ein Problem.


Ata ist Scheuermilch und gehört nicht in die Maschine und Essigessenz ist relativ starke Säure.

Was die TE alles mit der Spülmaschine anstellt ist ein abendfüllendes Programm und wäre mir zu viel Arbeit .

Bei mir werden das Sieb und die Spülmaschinenarme regelmäßig kontrolliert und, bei Bedarf , gesäubert.
Einmal alle 6 Woche ein Leerdurchlauf mit Soda, damit die Maschine und die Abfluss Schläuche sauber und fettfrei werden.
Das reicht vollkommen aus.

Alles war sehr schmutzig ist wird grob gereinigt ehe es in die Maschine kommt, mit einem Teigschaber . Der landet dann auch in der Spülmaschine. Das war es .....

katir
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.360 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hallo Peter,

macht nix. Die Glitzi-Welt ist groß Na!

In der Edelstahlpolitur die du nimmst ist doch bestimmt auch Schleifmittel drin und nicht nur das.
Wie es mit dem Ankleben ist, kann ich nicht beurteilen da ich meine Töpfe nicht damit poliere bzw. gar nicht poliere.

Aber auch Edelstahlpolitur schadet im Mikrobereich der Oberfläche. Damit sich deshalb nicht schneller Rost bildet hinterlassen sie meist einen Film, der Fett oder Silikon oder etwas in der Art enthält.
Ob das in Töpfen so toll ist? Oder spülst du die dann nochmal mit etwas fettlösendem?

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.405 Beiträge (ø3,22/Tag)

Hallo Eva,

die Politur ist ja extrem fein und glättet den Topfboden, so wird sie gutmütiger. Natürlich ist die Reihenfolge, erst Spülmaschine und danach zu schrubben, kontraproduktiv.

Gruß
PEter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.03.2006
276 Beiträge (ø0,06/Tag)

Vielen Dank für die superschnellen Antworten.

Zuerst einmal: diese o.g. Prozedur habe ich nur ein einziges Mal gemacht, da eben nichts mehr in der Spülmaschine sauber wurde. Und ich dachte es läge an einer eventuellen Verdreckung der Spülmaschine.

Meine Spülmaschine läuft ca. ein bis zweimal pro Tag, d.h. die Töpfe sind nie zwei Tage angetrocknet. Allerdings stelle ich sie, genau wie sie vom Herd kommen, hinein. Dies mache ich aber schon seit zwanzig Jahren so. Bei mir wird nichts vorgespült.

Das der Glitzi-Schwamm die Töpfe angreift, das leuchtet mir jetzt richtig ein. Ich werde den Vorschlag von peter-k anwenden. Möglicherweise sind meine Töpfe innen schon total angeraut und alles setzt sich ab.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.360 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hi,


Stärke von Kartoffeln und Proteine vom Fleisch bilden nun mal Rückstände.
Das ist selbst auf den extrem glatten, verchromten Grillplatten der Fall.

Wenn du unbedingt polieren willst, kannst du auch Wiener Kalk nehmen.
Da sind dann wenigstens keine Silikone und sowas drin.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.360 Beiträge (ø6,28/Tag)

Pfeil nach rechts Dies mache ich aber schon seit zwanzig Jahren so.

Das mag ja sein. Aber mittlerweile, sind die Reinigungsmittel immer umweltfreundlicher geworden.
In diesem Fall bedeutet umweltfreundlich dass Stoffe die Phosphat enthalten nicht mehr genutzt werden und durch andere Mittel ersetzt werden mussten.
Seit Anfang diesen Jahres ist das bei den Maschinen-Spülmitteln der Fall. Zumindestens denen für den Haushalt.

Phosphate bzw. Phosphonate lösten den angesetzten/angetrockneten Schmutz schneller und vor allem, banden sie die Schmutzpartikel im Spülwasser damit sie sich nicht wieder auf dem Geschirr ansetzten. Auch verstärkten sie die Reinigungskraft von. z.B. Enzymen bei niedrigeren Temperaturen.


VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2011
4.487 Beiträge (ø1,54/Tag)

ich weiß nicht , was die leute hier für spülmaschinen haben und was sie für ergebnisse erwarten .
meines erachtens KANN eine auch noch so geputzte spülmasche keine bratentöpfe und pfannen befriedigend reinigen.
das braucht ganz einfach manuellen einsatz .
ganz davon abgesehen - ich stelle kaum töpfe in die maschine . die ist doch gleich voll damit .
warum senf in der spülmaschine zu beton wird , weiß ich auch nicht . ich weiß nur , daß es so ist und spüle senfablagerungen mit der hand .
das dein besteck schlieren hat , kann eventuell damit zusammenhängen , daß es sich nicht mit dem metall der töpfe verträgt .
einfach mal testen .
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.02.2010
2.526 Beiträge (ø0,72/Tag)

@louisa-11: Doch, meine Spülmaschine (Miele) reinigt auch Töpfe und Pfannen sehr gut - vorausgesetzt natürlich, es haftet nichts Grobes daran, aber während bei Anhaftungen das warme Wasser kurz einwirkt, wird alles andere eingeräumt - also keinerlei Zeitverlust. Grundsätzlich spüle ich auch grobe Verschmutzungen an Schüsseln und Tellern kurz ab - anderenfalls würden sich diese groben Teile ja im Sieb sammeln.......

VG remasch
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine