Langzeiterfahrung mit WPC-Dielen für Terrasse

zurück weiter

Mitglied seit 25.03.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

wir planen unsere Terrasse neu zu machen und sind auf diese neuen Holz-Kunststoff-Dielen gestoßen. Hat jemand von euch schon Langzeiterfahrung mit diesem Terrassenbelag gemacht? Mich interessiert vor allem, wie sehen die Dielen nach ein paar Jahren aus? Ausgebleicht? Wie altes Plastik? Und werden sie wirklich im Sommer so heiß, dass man nicht mehr barfuß darauf laufen kann?

Danke schonmal für Eure Antworten.

LG

BM
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.04.2006
1.194 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo,

wir beschäftigen uns auch gerade mit diesem Thema. Wir bentonieren unsere Terrasse demnächst und sind auch am überlegen, welcher Belag draufkommt.

Meine Schwiegereltern haben WPC im Wintergarten (seit ca. 1,5 Jahren), und hatten gleich nach der Verlegung das Problem, dass der Belag stellenweise ausgebleichte Flecken bekam - ihnen wurde geraten, den Belag einzuölen, was aber nur teils geholfen hat.

Im Baumarkt haben wir letztes WE gemerkt, dass der Belag in der Sonne tatsächlich total heiss wird - ich konnte meine Hand wirklich nur ein paar Sekunden drauf legen.

Bin auch gespannt auf Meinungen anderer.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.08.2003
1.191 Beiträge (ø0,17/Tag)

Wir haben im letzten Frühjahr unsere Terasse erneuern lassen und waren von der Idee eines WPC Belages auch erst sehr begeistert.

Wir hatten dann Angebote von mehreren Gartenbaubetrieben hier aus der Gegend die das auch vertreiben bzw verlegen und 2 von 3 haben uns gesagt, das die Verarbeitungstechnik des Materials noch nicht wirklich ausgereift ist.

Vorteile:

- es sieht aus wie Holz, auch noch nach Jahren
- es ist haltbarer als Holz, das hängt aber auch vom Unterbau/der Wetterseite ab. genaue Zahlen gibt es noch nicht.
- es können keine Splitter entstehen die man sich in die Füße zieht
- in der leicht geriffelten Form ist es deutlich weniger rutschig als als Holz.
- der Unterbau muss nicht so hoch sein wie bei Holz um das nötige Gefälle zu erzeugen (kann wichtig sein wenn es um eine bestehende Terasse mit bodentiefer Tür geht)
- man kann mit einem Kärcher nichts kaputt machen, Holz kann ganz schöne Dellen davon tragen je nach Art

Nachteile:

- es heizt sich unglaublich auf, auch die hellen Farben
- es ist sehr fleckempfinglich, einmal den Taubenschi.. nicht gleich gesehen, dann hat man das Malheur. Man sieht auch wo Töpfe standen oder ein Tisch.
- Ölen wird empfohlen, hilft aber nicht wirklich und macht es dann auch rutschig.
- Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, als ich die Preise gelesen habe. Zugegeben unsere Terasse ist mit 30qm nicht grade mini, aber dafür hätte ich ein halbes Fertighaus bauen können.

Für uns war das Fazit: wieder Steine, rutschfest, großformartiger als sie vorher waren - dadurch wirkt die Terasse großzügig und ich kann mit Kärcher rüber und bekomme alles sauber.

Ist wohl vor allem eine Sache des persönlichen Geschmacks, wie viel Zeit man für die Reinigung aufbringen will und des Geldbeutels.

gruss
Adji
-
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2005
1.281 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo !

Wir haben vor 3 Jahren eine Terrasse belegt mit diesen WPC - Dielen in einem grauen Ton von einer örtlichen Zimmerei bauen lassen. Wir sind nach wie vor begeistert von diesem Material.
Am Anfang war der Farb- Ton erst grau- grünlich. Man sagte uns das der eigentliche graue Farbton sich erst nach ca. einem Jahr durch Sonnen Einstrahlung usw. entwickelt. Das war auch so, nach ca. einem Jahr war der " richtige" Grauton dann zu sehen. Flecken o.ä. lassen sich problemlos entfernen ohne das was zurück bleibt, und bei Regen wird es überhaupt nicht rutschig.

Wir waren letzten Sommer auch von diesem Hagelunwetter betroffen wo es Tischtennisball große Hagelkörner und Klumpen vom Himmel schoss wie bei einem Bombenangriff. Am nächsten Tag sahen wir dann das die Dielen wie so eine Art weiße Flecken hatten. Der Hersteller meinte dann das durch den Aufschlag der Sauerstoff der in den Dielen enthalten ist, nach außen gepresst wurde und dadurch die hellen Flecken entstanden sind. Wir haben dann nach deren Anweisung die ganze Terrasse mit Wasser + Haushaltsreiniger + Schrubber abgeschrubbt. Und siehe da- die Terrasse ist seither wieder wie neu.

Was allerdings stimmt, sie wird bei direkter Sonneneinstrahlung an der Oberfläche sehr heiß. Da wir aber eine Beschattung über der Terrasse haben, merken wir persönlich davon eigentlich nichts.

Ach ja, wir haben uns damals für massive Dielen entschieden und nicht für welche mit Hohlkammern- davon hat uns der Fachmann abgeraten.

Viele Grüsse,

brotmaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.02.2004
3.741 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo Brotmaus,

kannst du mir den Hersteller deiner Dielen nennen?

Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.06.2014
2 Beiträge (ø0/Tag)

Ich bin zwar nicht Brotmaus, aber wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Dielen von Mydeck gemacht :) Wir haben die Dielen vor drei Jahren draufgemacht und sie haben selbst den eiskalten Winter 2012 gut überstanden und sehen immernoch tadellos aus. Leicht zu reinigen sind sie auch und, was mir wichtig war, aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
Also, unsere Situation ist: kleines EFH, Terrasse halbschattig gelegen (mit dem Aufheizen haben wir also auch kein Problem), im Einflussbereich von Nordostwind, der besonders im Winter/Frühfrühjar viel Kälte mitbringt (klar). Manche Pflanzen kann ich mir deshalb als Gartenbepflanzung abschminken ;) aber die Terrassendielen haben sich als resistent erwiesen! Ich kann's also nur empfehlen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.12.2004
6.524 Beiträge (ø1,02/Tag)

Hallo

hoffentlich kommt dann, bei einer evtl. Entsorgung mal, nicht jemand auf die Idee, das "Holz" zu verfeuern.....?!



lg sabine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.02.2010
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Zusammen,

ich bin zwar etwas später dran wenn ich so auf die Daten eurer Beiträge schaue, aber würde dennoch gern meine Meinung dazugeben.

Ich kenne mich mit dem Werkstoff sehr gut aus und muss sagen, dass ich bisher keine Nachteile gegenüber Holzterrassen finden kann. Außer, dass WPC-Dielen eben nicht immer ein Schnäppchen sind, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Ich bin seit jahren sehr zufrieden damit.

Die Dielen sind absolut Splitterfrei und - je nach Hersteller und Holzanteil - sehr rutschfest. Erst recht, wenn sie leicht feucht werden kann man darauf nicht mehr rutschen, zumindest wenn der Holzanteil in der Diele sehr hoch ist. Das macht im Übrigen auch den Unterschied bei der Qualität und der Langlebigkeit der Terrassen. Es gibt inzwischen so viele Hersteller, leider auch aus China (absoluter Schrott), die sich mit diesem relativ neuen Material versuchen und auf den ersten Blick denkt man, die sind alle gleich, warum also die teuren Dielen kaufen? Aber die meisten billigen Dielen sind leider wirklch im wahrsten Sinne des Wortes "billig". Das Risiko, dass sie sich nach Jahren verziehen ist sehr hoch, der Kunststoffanteil ist sehr hoch, dadurch heizen sich die Dielen enorm auf, sind nicht so rutschfest und wirken meist unnatürlicher. Sie bleichen oft aus, sie sind meist auch sehr anfällig für Druckstellen oder Kratzer weil der sie zu viel Kunststoff enthalten. Zudem besteht das Risiko, dass im Winter durch Nässe und Frost das Material irgendwann kaputt geht. Und wenn man dann vielleicht noch einen kleinen Fehler bei der Verlegung des Decks gemacht hat, kann man sich fast sicher sein, dass die Terrasse irgendwann krumm und schief wird oder das Material zerfriert. Und dann akzeptiert der Hersteller nicht mal eine Reklamation.
Das Problem hat man bei massiven Dielen nicht so, vor allem nicht bei den hochwertigen. Die haben mehr Holz drin, sind natürlicher und langlebiger und vor allem fast resistent gegen Kratzer. man kann sie leicht reinigen mit Schrubber oder Kärcher weil sie so eine hohe Dichte haben, dass Schmutz nicht tief ins Material einziehen kann. Nach der Reinigung wartet man notfalls noch einige Wochen, durch Sonne und Regen sind dann die letzten Spuren früherer Flecken auch weg. Sie verfärben sich auch nicht weil die Farbe nicht von außen aufgetragen ist sondern im Material durchgehend eingearbeitet ist. Ölen und Streichen ist überhaupt nicht notwendig, sie verwittern nicht. Und bei Massivdielen ist es sogar möglich, fast ohne Gefälle zu verlegen (obwohl die meisten Hersteller es dennoch empfehlen). Es gibt auch Hersteller, die sogar Konstruktionshölzer herstellen, damit kann man Treppen, Brücken oder Stege, Bänke etc... bauen. Wir haben selbst auch so eine Bank gebaut und die Sommer wie Winter draußen. Nach wie vor perfekt! Ich habe diese Bohlen sogar schon als Brückpfeiler in einem Teich stehen sehen, seit Jahren. Und das hält!

Also ich und auch meine Bekannten/Verwandten haben uns für die guten Dielen entschieden und haben noch nicht einen Nachteil entdeckt, wir sind sehr überzeugt davon. Sie eignen sich übrigens auch super um einen Pool (rutscht nicht, splittert nicht).

Für mich ist klar, die teuren Dielen sind ihr Geld absolut wert und man hat wirklich lange etwas davon - wenn man nicht die Chinabretter kauft.

LG Jule
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.02.2015
2 Beiträge (ø0/Tag)

Wir haben uns im letzten Jahr mit dem Thema neue Terrasse beschäftigen müssen.
Zunächst haben wir im Freundes- und Bekanntenkreis nachgehört und die Erfahrungen gesammelt.
Bei WPC lag der Langzeitwert (ca. 5 Jahre Nutzung) der Zufriedenheit eher im gemäßigtem Rahmen.
Vorteil: man braucht nicht streichen Nachteil: sieht eher künstlich aus, wird etwas weicher bei starker Sonnenbestrahlung

Hingegen die Nutzer von Holzterrassen eher sehr zu frieden sind. Allerdings kam auch der Rat, über einen Fachmann diese
Arbeiten ausführen zu lassen. Die, die es selber gemacht haben, haben die ein oder anderen Verlegefehler gemacht und würde tendenziel eher zum Fachmann raten. Bei den Holzarten ging die Tendenz zu Yellow Balou (Bangkirei). Definitiv nicht das minderwertige Red Balou.
Ich habe mir Terrassen aus Yellow Balou angesehen, die bereits seit gut 10 Jahren liegen und die sahen allesamt top aus. Natürlich etwas Pflege vorausgesetzt.

Bevor wir also unser Projekt gestartet haben, haben wir uns zunächst mit dem örtlichen Fachhandel beraten. Den Baumarkt haben wir nicht hinzugezogen. Über den Holzfachhandel erhielten wir auch Verarbeiter Adressen und konnten uns von deren Referenzobjekten ein Bild machen. Preislich lagen eingeforderten Angebote auf nahezu ähnlichem Niveau bei der zu errichtenden 60 qm Holz-Terrasse.
Also blieb am Ende nur noch der Sympathie-Faktor übrig und wir haben den Zuschlag dann erteilt.
Unsere Terrasse liegt nun seit März 2014 und nicht nur die Profiverlegung hat sich bezahlt gemacht, sondern auch die Qualität des Holzes aus dem Fachhandel. Genommen haben wir Yellow Balou und sind top zufrieden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.02.2015
2 Beiträge (ø0/Tag)

Ergänzung:

Gesplittert haben auch die mehr als 10 Jahre alten Holzterrassen nicht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.12.2005
14 Beiträge (ø0/Tag)

Ich würde mich hier auch gerne ranklemmen und frage deshalb auch Brotmaus nochmal: Kannst Du mir den Hersteller nennen?

Und mangels Geschick müsste ich das machen lassen, hat von Euch jemand eine Vorstellung, was das ungefähr alleine an Handwerkerkosten verursachen würde?

Danke schon einmal Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.04.2015
2 Beiträge (ø0/Tag)

Kann mich in der Frage nur kikiskleineküche anschließen, wir haben auch MyDeck-Dielen und sind seit 5 Jahren mehr als zufrieden. Die Dielen sind aus massivem Holzverbundstoff und verziehen sich dadurch nicht. Splittern natürlich sowieso nicht. Der Hersteller selbst gibt auch 25 Jahre Garantie, das war mit ein Grund, warum wir uns dann für diese Dielen entschieden haben.

Außerdem ist die Verlegung ziemlich einfach, auf Youtube gibt es auch eine Videoanleitung: ^URL vom Admin entfernt^
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2015
4 Beiträge (ø0/Tag)

Also ich sehe eindeutig mehr Vorteile als Nachteile bei WPC. Der Preis ist natürlich bei den meisten nicht so attraktiv, aber wenn man sich irnformiert, findet man auch günstige (z. B. Restposten, Auslaufmodelle oder Eigenmarken...)

Unsere WPC Terrassendielen sind vom Hersteller NATURinFORM und wir haben bei ^Name vom Admin entfernt^ bestellt. Wir haben nur 6,99 Euro bezahlt, allerdings sind es WPC Terrassendielen mit Hohlkammer.

Wir sind so angetan, weil es tatsächlich aussieht wie Holz, aber dank des Kunststoff-Anteils sehr wetterbeständig und pflegeleicht ist. Außerdem muss man keine Angst haben, dass sich Insekten durch die Dielen fressen. Nachteil sehe ich darin, dass es sich tatsächlich schnell aufheizt. Allerdings kann man trotzdem noch barfuß auf der Terrasse laufen, also man verbrennt sich nicht die Füßchen :)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.04.2015
2 Beiträge (ø0/Tag)

Soweit ich weiß, gibt es inzwischen WPC-Dielen mit Hohlkammer, die sich nicht verziehen und genauso robust sind wie massive Dielen. Der Kunststoff wurde da einfach durch Plexiglas ersetzt.
Müsste, soweit ich weiß, auch Mydeck sein... Insofern, Hohlkammer per se bietet ja viele Vorteile, sie sind leicht, und bei der Verlegung gut zu handhaben. Man muss nur eben, und das gilt ja eigentlich für alle WPC-Dielen, drauf schauen, dass einfach robustes und hochwertiges Material verwendet wurde.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.04.2015
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen. Hier auch noch meine Erfahrungen zu WPC Terrassendielen.

Bezüglich Hohlkammer empfehle ich: unbedingt die Finger von lassen! Freunde haben vorletztes Jahr zu einem günstigen Hohlkammersystem gegriffen (also zu WPC Hohlkammer Dielen) und nur in der ersten Instanz Kosten gespart. Sie haben sich stark verzogen und sahen schnell nicht mehr besonders ansprechend aus. Am Ende haben sie es ausgetauscht, was natürlich teurer kam.

Wir haben vor ca. 6 Jahren unsere alte Terrasse austauschen müssen, da sie morsch war. Wir haben uns damals umfassend informiert, und sind an einen sehr kompetenten Garten- und Landschaftsbauer geraten, der uns "Name von Admin entfernt" WPC Terrassendielen empfohlen und schön verlegt hat. Haben eine Terrasse in Hanglage mit den Terrassedielen ausgestattet und sind immer noch sehr zufrieden damit, weil pflegeleicht und hübsch anzusehen. Zusätzlich haben wir jetzt sogar 25 Jahre Garantie, dass die Dielen nicht wieder morsch werden.

Dieses Jahr ist noch eine kleine aber feine Poolumrandung (um einen kleinen Naturschwimmteich) hinzugekommen (wieder mit "Name von Admin entfernt" WPC Dielen). Wir freuen uns schon auf die Nutzung im Sommer Lachen
Zitieren & Antworten
zurück weiter