Newsletter

Wie funktionieren diese Garten-Solarleuchten?

zurück weiter

Mitglied seit 12.12.2005
5.026 Beiträge (ø1,06/Tag)

Hallo zusammen,

könnt ihr mir sagen, wie diese kleinen Garten-Solarleuchten funktionieren, die man mit einem Erdspieß in die Erde steckt?

Energie bekommen sie durch die Sonne, also tagsüber laden sie sich auf und abends leuchten sie dann.

Aber sie haben auch eine Batterie. Läd sich die durch die Sonne auf? Oder muss ich die regelmäßig wechseln?

So ein paar Leuchten den Weg entlang würden mir schon gefallen, aber mich würde zuerst interessieren, wie die funktionieren.

VG MArion
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.322 Beiträge (ø4,63/Tag)

HAllo,
die "Batterie" ist ein Akku, der durch die Sonne aufgeladen wird. Auch diese geben nach einer gewissen Zeit mal den Geist auf. Wielange sie halten ist eine Qualitätsfrage.
LG, Carco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
22.746 Beiträge (ø3,69/Tag)

Hallo Marion,

wenn es sich um normale Batterien und nicht um Akkus handelt, dann laden die sich nicht wieder auf, sondern müssen bei Bedarf ersetzt werden.

LG UTee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.322 Beiträge (ø4,63/Tag)

Pfeil nach rechts Energie bekommen sie durch die Sonne, also tagsüber laden sie sich auf und abends leuchten sie dann. Pfeil nach links
Wo soll diese Energie gespeichert werden? IN EINEM AKKU!!!
LG, Carco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.787 Beiträge (ø1,15/Tag)

Meistens funktionieren die Dinger gar nicht Verdammt nochmal - bin stocksauer Welt zusammengebrochen

Ich habe mir sooooo viele gekauft, die wie eine Kerze flackern.
Sobald die Sonne nicht direkt drauf scheint, weil sie im Schatten stehen, funzt da gar nichts...
Wenn eine Straßenlaterne in der Nähe steht, die auch noch Licht verbreitet, denkt die blöde Lampe, dass es noch hell ist und geht erst gar nicht an.

Wenn sie dann mal an sind, sehen sie aber sehr schön aus Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Tja und sonst, Akku ist ein guter Hinweis. Aber eine hohe Lebenserwartung haben die auch nicht durch das ewige Wiederaufladen...

LG
Sandra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.322 Beiträge (ø4,63/Tag)

Pfeil nach rechts Aber eine hohe Lebenserwartung haben die auch nicht durch das ewige Wiederaufladen... Pfeil nach links
Stimmt, ist halt ne Qualitätsfrage. Die Akkus kann man aber gegen bessere austauschen-naja, meist jedenfalls. Na wenn das mal stimmt!?


LG, Carco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.787 Beiträge (ø1,15/Tag)

...und:
Die Kontakte sind uns auch verrostet.
Sieht wirklich toll aus, aber für wenig Geld bekommt man wohl auch wenig Qualtität Welt zusammengebrochen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø2,62/Tag)

Die Dinger für 10€ oder weniger können einfach nix taugen, schon ein ordentlicher Akku würde fast soviel kosten.

Und in der gehobenen Preisklasse macht es eigentlich eher Sinn direkt ein Stromkabel in der Erde zu verlegen. Abgesehen von den Glühbirnen/LEDs hält diese Lösung dann fast ewig.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 02.03.2002
30.795 Beiträge (ø5,03/Tag)

Pfeil nach rechts Sobald die Sonne nicht direkt drauf scheint, weil sie im Schatten stehen, funzt da gar nichts. Pfeil nach links

Oh Wunder Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø2,62/Tag)

@Brigitte: So zum lachen ist das garnicht, es ist durchaus möglich Solarleuchten zu bauen, die auch im Schatten genug Energie bekommen um nachts noch lange zu leuchten. In den Billigleuchten sind aber nunmal auch billige Solarzellen verarbeitet, die in Verbindung mit billiger Elektronik und billigen Akkus einfach viel der Sonnenenergie ungenutzt lässt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2004
10.028 Beiträge (ø1,92/Tag)

Das Prinzip ist also geklärt, fragt sich noch, was ein ordentlicher Akku ist!

Die besten Erfahrungen hab ich mit Sanyo Eneloop-Akkus gemacht, die kosten auch nicht 10€ sondern 2€, dazu ein ordentliches Ladegerät, BC700 oder BC900 zum Beispiel und der Käs ist gelutscht, wobwei man für die Solarleuchten natürlich kein Ladegerät braucht YES MAN

Gruß
Joe YES MAN
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø2,62/Tag)

Bei vielen Solarleuchten sind die Akkus allerdings eingelötet, da so erstens die Herstellung etwas billiger ist und man nicht ohne weiteres neue Akkus einbauen kann. Und dann kann es natürlich noch sein, dass diese Akkus keine NiMH sind und die Ladeströme nicht kompatibel sind.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.04.2010
6.493 Beiträge (ø2,05/Tag)

Hallo

Ich hatte mal so ein Teil bei IKEA gekauft. Nach ein paar Monaten war allerdings der Akku hin, der Ersatz hätte das mehrfache der Lampe gekostet! Jajaja, was auch immer!
Jung & dumm wie ich damals war, war mir absolut nicht bewusst, dass diese Akkus so schnell hinüber sind, ich habe natürlich gdacht, das lädt sich immer wieder auf, auf ewig! Na! Ansonsten hätte ich die Lampe ganz bestimmt nicht gekauft.

Gruzz - Zinemin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.322 Beiträge (ø4,63/Tag)

Hallo Zinemin ,
den oder die Akkus kann man, wenn man einen Lötkolben besitzt und einigermaßen geschickt ist, für kleines Geld selbst austauschen. Auch ein vernünftiger Akku für solch eine solarbetriebene LED Lampe kostet nicht die Welt.
LG, Carco
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.04.2010
6.493 Beiträge (ø2,05/Tag)

@Carco: Ich habe es versucht... Habe den Akku raus genommen und wollte im Elektrogeschäft einen neuen kaufen, zum Austauschen. Aber der Verkäufer meinte, das wäre absolut kein Standardprodukt was er grad vorrätig hat, so was könnte er höchstens bestellen - aber das würde dann bestimmt so CHF 40.- kosten! Jajaja, was auch immer!

Die Lampe hat wahrscheinlich ca. CHF 15.- gekostet.... Und wieder ein unsinniges Plastikteil mehr, welches einfach auf dem Müll landet! *ups ... *rotwerd*

Gruzz - Zinemin
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine