Wasserentkalkungsanlage


Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2007
732 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo,
wir haben gerade ein Haus gekauft und haben bei Bekannten eine Wasserentkalkungsanlage gesehen. Die steht im Keller und das gesamte Brauchwasser läuft durch diesen Filter ( er ist m.W. mit einem Granulat o.ä. befüllt ).
Wir sind nun am Überlegen , ob sowas notwendig/sinnvoll ist. Ein Bekannter, der Installateur ist, hält nichts von diesen Geräten, da die Anschaffung bei 3000-4000€liegt und das Teil jährlich gewartet werden muß ( ca. 400-500€).
Daher sind wir wieder von dem Gedanken eher abgekommen, zumal, wenn diese Anlagen das nonplusultra wären, hätte man davon doch schon mehr gehört !?!?
Daher wäre ich für Tipps dankbar, wo ich mich noch informieren könnte, lieber wäre mir noch Tipps von jemandem , der sowas hat, ob er damit zufrieden ist, bzw. ob sich diese Anschaffung lohnt,
vielen Dank im voraus
LG. nun-ja
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.12.2003
7.846 Beiträge (ø1,39/Tag)

Hi Nun-ja!

Wenn du Wert auf kalkfreie Armaturen legst und Kalkränder an allem, was dauerhaft mit Wasser in Berührung kommt, sind diese Geräte sinnvoller als jeder Antikalkmagnet.
Das System funktioniert wie die Entkalkung bei Geschirrspülmaschinen. Das Granulat (ein Epoxydharz) nimmt den Kalk auf, der dann mit Salz wieder entfernt wird.


Wenn ich ein Haus damit ausstatten könnte, würde ich es tun. Allein schon wegen der lästigen Kalkflecken in der Dusche!!



Gruß Let´s cook baby!Jens


Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Giacomo Leopardi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2006
70 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hi nun-ja,

also eigentlich sprichst Du doch über Wasserenthärtungsanlagen, oder? Diese Anlagen machen nichts anderes, als das hartes Wasser weich gemacht wird. Wir haben so ein Gerät auch im Keller stehen, da wir hartes Wasser haben und Verkalkung eindämmen wollten. Unseres basiert auf einen Ionentauscher mit Salztabletten. Wir sind damit zufrieden. Ich weiß ja nicht, was das für ein Gerät ist, welches bei der Wartung 500€ pro Jahr kostet, aber ich denke, dass dieser Preis ein klein wenig überzogen ist. Ähnlich finde ich die Kosten (gut, nachträglich einbauen kann teurer sein, wir hatten das Ding beim Neubau einbauen lassen) für das Gerät sehr hoch.
Stell Dir das Ding allerdings nicht als Allheilmittel vor. Kalkflecken gibts trotzdem (wenn auch weniger und nicht so "bösartig"), da Du "nur" weiches Wasser bekommst.
Bevor Du also so ein Gerät Dir einbauen läßt, kläre erstmal ab, wie hart oder weich Dein Wasser ist. U.U. kannste Dir so ein Gerät auch sparen. Denke auch daran, dass das Gerät Tag und Nacht am Strom hängt und zur Regeneration zusätzlich Wasser benötigt.

Ich bin zufrieden mit dem Gerät und würde die Investition wieder tätigen.

ciao
ci645
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2007
281 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

kann jetzt nicht wirklich was zum Thema beitragen, weil wir zum Glück absolut kalkfreies Wasser haben.
Keine Flecken in der Edelstahlspüle, Bad etc. Herrlich!

Ich muß weder eine Kaffeemaschine oder Wasserkocher entkalken, noch Kochtöpfe schrubben.
Dafür bin ich eigentlich dankbar.

Schöne Grüsse
Hasel

die früher auch mal in so Gegenden gewohnt hat, wo das Wasser sehr kalkhaltig war und nur noch am Putzen war.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.11.2006
26 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo nun-ja,

wir hatten ein sehr großes Kalkproblem (Härtegrad des Brauchwassers von 21!!!). Wir sind im Sommer 2007 in unser frisch renoviertes Haus gezogen und ich war nur noch am Putzen. Ganz schlimm war der schwarze Hochglanzgranitboden im Bad und die Glaswände der Dusche. Alles hatte Schlieren und den Boden musste ich nach dem Wischen polieren. Die Dusche musste nach JEDEM Duschvorgang komplett gereinigt werden. Die Waschmaschine traute ich mich nur mit Zugabe von Calgon zu bedienen. Jeder Topf war nach einmal Eier- oder Nudelkochen unten mit weißen Sprenkeln übersät, die ich nur mit Essig entfernen konnte. Meine Armaturen hatte permament weiße Ränder usw., usw.

Auch wir hatten uns wegen einer Entkalkungsanlage erkundigt. Die Preise waren zwar nicht so hoch, wie bei Deinem Angebot, jedoch war nur für das Gerät 2.500 € der Durchschnitt bei den Sanitärfachbetrieben. Dann habe ich aus Zufall einen Anruf von einer Firma bekommen, die nur solche Anlagen vertreibt und installiert. Der gute Mensch hat eine 1a Beratung abgeliefert. Sehr kompetent. Er hat das Gerät auch eingebaut. Wir haben 1.650 € inkl. Montage bezahlt (Dank Direktvertrieb ohne Zwischenhändler!) und konnten den Härtegrad des Wassers auf 6 senken. Das Gerät funktioniert mit Salz. Da unser Kalkgehalt so hoch ist und die Geräte, die mit Ionisierung des Wassers nicht überall funktionieren, haben wir uns für den Betrieb mit Salz entschieden. Das funktioniert immer! Die Kosten pro Monat für das Salz liegen ungefähr bei 8 €. Das Gerät spült sich selbstständig in der Nacht, wenn's nötig ist.

Es wäre auch noch eine niedriger Kalkgehalt möglich gewesen, aber wir haben noch wenige alte Kupferleitungen, die einen gewissen Kalkgehalt im Wasser benötigen. Sobald diese ausgetauscht sind, werden wir superweiches Wasser mit Härtegrad 3 genießen.

Ich bin vollauf zufrieden mit diesem Gerät und denke, dass sich allein durch die Einsparung von diversen Putzmittel das Gerät in zwei Jahren rechnet. Ganz zu schweigen von der Schonung meiner Waschmaschine, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Dampfbügeleisen, Mutidampfgarer usw.. Und Haut, Haar, Pflanzen und der Hund profitieren natürlich auch davon. Lachen Wie ich allerdings meine gewonnene Freizeit verbringe, überlege ich noch!!! Na!

Wir möchten dieses Gerät nicht mehr missen und ich kann es vorbehaltlos empfehlen.

Bezüglich der Wartungsintervalle und der anfallenden Kosten muss ich mich nochmals erkundigen. Es wurde mir gesagt und ich habe irgendwas von alle zwei Jahre und etwa 100 € in Erinnerung, weiß es aber nicht mehr genau. Natürlich habe ich 5 Jahre Garantie auf die Anlage.

Wenn es Dich interessiert, kann ich mich gerne nochmals melden.

Viele Grüße
foxele
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.03.2005
1.125 Beiträge (ø0,22/Tag)

Also mein Freund hat so einen Magnetfeldgenerator um 70 Euro bei Conrad gekauft. Hab dann ein bissl im Netz gelesen und da meinen alle es sei sozusagen Esoterisch und nicht wissenschaftlich belegt das sowas etwas nützt! Es sind eben solche Spulen die man um die Wasserleitung wickelt und das Gerät selbst wird mit Strom verbunden..

Mein Freund meint der Kalk wird dadurch nicht aus dem Wasser entfernt, sondern die Kalkteile werden "abgeschliffen" und somit können sie sich nicht mehr anhaften... Sprich die Oberflächenstruktur verändert sich irgendwie.. Er meint sowohl seine Ex Freundin als auch seine Schwester als auch die Nachbarin der Schwester sind irre begeistert davon! Wir habens hier noch nicht angeschlossen, aber ich bin hier auch neu eingezogen und würde wahrscheinlich den Unterschied nichtmal merken! Jedenfalls wäre es unter Umständen einen Versuch wert... 70 Euro ist nicht die Welt und wenn man nicht zufrieden ist hat man bei Conrad ein Umtauschrecht (bis zu 14 Tage schätz ich mal)

Grüße,
Shannen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.11.2003
742 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

wir haben unsere Enthärtungsanlage seit 11/12 Jahren. Dadurch haben wir eine konstante Wasserhärte von 7°.
Instandhaltungskosten in o.g. Größenordnung hatten wir noch nie.
Vom Wasserkocher bis zur Bügelstation gibt es seither keine Probleme mehr mit größeren Kalkablagerungen.

Ich möchte diese Anlage nicht mehr missen. Davor hatten wir eine Wasserhärte von 24° und sind mit dem Entkalken fast nicht mehr nachgekommen.

LG
mmecitron
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.03.2008
1.882 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Foxele!
Laß Deine Anlage mal ruhig auf Härtegrad 6 bis 7 stehen. Drunter ist nicht so gesund und auch nicht so sinnvoll.
1 g Kalk bindet 16g Seife! Je weniger Kalk im Wasser desto mehr Wasser brauchst Du für Deine Reinigung und fürs Waschen.
Obwohl es natürlich jeder selber entscheiden muß ob er enthärtet oder nicht, ist eine Enthärtungsanlage erst ab ca. 15°dH sinnvoll. So dramatisch sind die Kalkprobleme auch nicht.


Liebe Grüße
Ralf
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.03.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallöle, mich würde brennend interessieren, wo ihr die günstige Wasserenthärtungsanlage herhabt.Mein Installateur will mir so ein Gerät für schlappe 3.000.- € verkaufen. Wir haben Härtegrad 21 und finden es mittlerweile sinnvoll, uns eine solche Anlage zuzulegen. Da ihr schon ne Menge Erfahrung habt, denke ich, dass es Sinn macht eine ähnliche/baugleiche Anlage anzuschaffen.
Würde mich über einen entsprechenden Tipp sehr freuen.
LG Günther
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine