Kennt Ihr noch diese Wachsjacken.... ????

zurück weiter

Mitglied seit 19.02.2005
5.787 Beiträge (ø1,02/Tag)

.... die es in grün, blau, dunkelrot oder braun gab?

Hallo erstmal,

ich habe mein Exemplar von Wachjacke heute auf dem Dachboden wieder gefunden.... und sie ist total verprummelt Welt zusammengebrochen Verdammt nochmal - bin stocksauer

Bügeln ist ja wohl nicht wg. dem Wachs na dann...
Habt Ihr ne Idee, wir ich die sauber und auch wieder glatt kriege????
Naja wirklich dreckig ist sie nicht, vielleicht etwas angestaubt, aber die Knitter sehen nicht sehr vorteilhaft aus GRRRRRR

LG
Sandy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.550 Beiträge (ø4,9/Tag)

hallo sandy

meinst du die friesennerze??

lg

Angelika

\"Man kann einen Menschen mit guten Saucen ebenso unter die Erde bringen wie mit Strychnin, nur dauert es länger.\"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.787 Beiträge (ø1,02/Tag)

Hallo Angelika,

natürlich meine ich keine Friesennerze.....
Die heißen ja wohl ÖLjacken und nicht Wachsjacken Achtung / Wichtig Wichtige Frage
Außerdem sind die ja wohl gelb na dann...

Gruß
Sandy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2003
342 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Sandy,

meinst du die Jacken mit der Wachsschicht drauf, mir fällt grad der Markenname nicht ein, diese typisch englischen?
Mein Freund hat auch so eine, jetzt hab ichs, diese Barbour-Jacken, oder?
Wir pflegen die immer so:
Es gibt ein spezielles Wachsdöschen von Barbour, das wird ins Wasserbad gestellt bis es flüssig wird, dann mit einem weichen Baumwolltuch auf die liegende Jacke verrieben.
Damit das Wachs dann nciht zu schnell und ungleichmäßig trocknet, mit dem Fön die bereits eingeschmierte Stelle warmhalten, dann wieder verreiben.
Das geht ganz gut. Ist aber schon ein zeitaufwand.

Viel Erfolg dabei
Kathrin

Wenn es Dir nur um Liegeknicke geht könntest du ja so mal drüberfönen, daß das Wachs wieder ineinander läuft
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.550 Beiträge (ø4,9/Tag)

hallo sandy

du brauchst gar nicht die augen verdrehen, friesennerze sind nicht immer nur gelb.

gruss

Angelika

\"Man kann einen Menschen mit guten Saucen ebenso unter die Erde bringen wie mit Strychnin, nur dauert es länger.\"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.04.2003
4.739 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hallo Sandy,
wenn\'s eine echte Barbour ist: wir hatten unsere gerade an Barbour eingeschickt zum Wiederaufarbeiten - für kleine Euros sieht sie wieder aus wie neu Na!
Falls keine echte Barbour: Wachsdöschen.
Liebe Grüsse
Jerry

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.787 Beiträge (ø1,02/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

ja diese englischen meine ich.
Nein es ist wohl keine echte Was denn nun? Das könnte ich mir wohl nicht erlauben Na!
Aber Wachs ist Wachs und die Idee mit dem Fön hört sich gut an, dass glättet vielleicht nicht nur die Knitter sondern pustet auch den Staub weg Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Ähm, aber trotzdem noch mal die Frage: Wo bekomme ich dieses Wachs?

Gruß
Sandy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.787 Beiträge (ø1,02/Tag)

Ach nochmal:
Jerry, bist Du nicht der mit den Buchsbäumchen?????
Sind sie angegangen?
Meine selbstgezogenen (die mit dem Karies oder Haarausfall Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen) sind in diesem Jahr richtig ausgetrieben - sind aber nun wohl auch 3-4 Jahre alt....
Der Versuch lohnt sich also hechel...

Gruß
Sandy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2003
2.745 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo,

ich habe zwar keine Barbour, aber eine Dryza bone (die australische Variante). Alle drei Jahre ca. wasche ich die in lauwarmem Wasser in der Badewanne. Dann wird sie neu gewachst (und geföhnt, Anleitung steht aber auf der Wachsdose) Danach ist sie wie neu - und evt. Knitter sind auch weg!

Das macht zwar Arbeit, aber es lohnt sich! Habe meine Jacke jetzt 12-13 Jahre und von Oktober bis April in Dauergebrauch.

Grüße aus Berlin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.03.2002
1.514 Beiträge (ø0,23/Tag)

...also ich hatte meine Barbour auch zum \'Aufbereiten\' eingeschickt. Die haben mir auch die Ärmel, die am Rand abgewetzt waren, neu gesäumt und die Jacke auch neu gewachst. Irgendwann war sie aber trotzdem im Eimer. Es ist halt nicht optimal, wenn man ein solches Gebrauchsteil (hatte die auch 2 x in Irland zum Reiten dabei) nicht waschen kann. Trotzdem habe ich meine Jacke geliebt - komisch, heute sind die total out....

LG Christina, die sich noch gut an die Wachsaura erinnert, die die Jacke (und einen selbst) immer umgeben hat Lächeln)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.12.2003
2.745 Beiträge (ø0,45/Tag)

@ christina: Lies mal meinen Beitrag - man kann die waschen. Meine Jacke war unzählige Male im Wald, auf der Wiese und am Strand. Ist ebenso unzählige Male als Unterlage genommen worden, wenn man sich mal irgendwo in die Botanik setzen wollte. Ich hab inzwischen einen Hund - als ich die Jacke gekauft habe, war mein Sohn 2-3. Heranwachsender Spross und Hund sind nix für empfindliche Jacken Na!

Nochmal - das Waschen (übrigens mit Seife!) - und vor allem das anschließende gründliche Wachsen kostet arbeitet. Aber mind. 12 Jahre sprechen doch wohl für sich....

Grüße aus Berlin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.04.2003
4.739 Beiträge (ø0,75/Tag)

Huhu,
@Sandy: die Buchsbäumchen sitzen noch nicht mal *ups ... *rotwerd* Welt zusammengebrochen Habe beschlossen, das Gemüsebeet noch zu vergrößern, und nun liegt also erstmal wieder Folie über\'m Gras....

@rheinberlinerin: cool! Das werde ich probieren mit dem Waschen; denn das Aufbereitete hält sicher nicht ewig, wie ja hier auch schon geschrieben...

@Christina: meine roch nur nach dem ersten Selbstwachsen irgendwie \"wachsig\".
Also ich hab meine auch immer noch an - sie ist braun und ich liebe sie für Herbstwetter Na!


Liebe Grüsse
Jerry

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2002
3.314 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo an alle Wachsjacken-Freunde,

also, ich trage meine blaue Barbour nach 5 Jahren auch noch!!! Sie wurde vor 2 Jahren nachgewachst und sieht wieder prima aus. Außerdem liebe ich diese vielen Taschen. Da kann man ruhigen Gewissens ohne Handtasche im dicksten Gewühl zum shoppen gehen und man läuft keine Gefahr, dass einem was geklaut wird! Und man hat beide Hände frei....

Aber habt ihr eine Idee, wie man den leicht verschossenen Cordkragen wieder schön bekommt?

Grüße von Karin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.05.2004
1.401 Beiträge (ø0,24/Tag)

Moin!

Wer sagt denn, daß Wachsjacken out sind...?? Unter Reitern (und ich glaube auch unter Hundebesitzern und anderen Menschen, die sich viel in Wald und Flur aufhalten) sind die tollen Dinger immernoch sehr verbreitet. Ich habe eine Al*i-Wachsjacke und trotz relativ regelmäßigem Pferde-Kontakt habe ich die noch nie gewaschen. Da war sogar ein Wachsdöschen dabei, aber weiß der Geier, wo ich das gelassen habe! Welt zusammengebrochen

Vor kurzem habe ich einen gebrauchten Wachsmantel gekauft und gewaschen, allerdings habe ich mich bisher noch nicht an die Schweine-Arbeit des Neu-Einwachsens gewagt... die Methode mit dem Fönen wurde mir auch empfohlen. Wachs (auch als Spray) kann man übrigens in Reitsportgeschäften kaufen!

Liebe Grüße!
Nicky

PS: Ich bin gespannt, ob noch jemand Erfahrungen mit dem Selber-Wieder-Einwachsen gemacht hat... Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.02.2005
5.787 Beiträge (ø1,02/Tag)

Moinsen,

ich habe ja von Euch nun supi Tipps bekommen, aber soll ich Euch mal was sagen:

Nachdem die Wachsjacke jetzt seit 3 TAgen wieder aus der Versenkung aufgetaucht ist und nicht mehr zusammen geprummlet liegt, hat sie sich fast von allein wieder geglättet hechel...

Also geht der Kelch mit dem Wachsen erst mal an mir vorrüber Na!

Gruß
Sandy
Zitieren & Antworten
zurück weiter