Wir möchten einen Sichtschutz zum Nachbarn aufstellen

zurück weiter

Mitglied seit 17.07.2003
543 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo ihr Lieben,

wir möchten zu unseren Nachbargrundstücken - rechts und links - einen Sichtschutz erstellen. Wir haben
bereits im Baumarkt die benötigten Materialien gekauft. Pfosten, Einschlaghülsen und natürlich die
Lamellenzäune (180 x 180). Als heute die Sachen angeliefert wurden ist mir meine Nachbarin fast
an die Gurgel gesprungen und hat mir entgegengerufen, dass wir dafür eine Baugenehmigung
dafür brauchen und wenn überhaupt nur pro Seite 5 m Sichtschutz erstellen dürfen.

Ich habe schon im Nachbarschaftsgesetz Schleswig-Holstein nachgesehen, aber da steht nichts
von einer Meterzahl ohne sonstige Begrenzungen.

Kann mir jemand helfen und sagen wo ich nachlesen kann, ob ich den Sichtschutz ohne
Genehmigung aufbauen kann oder nicht?!!! DRINGEND!!!!!

Vielen Dank!!! hechel...

Liebe Grüße
-Casia- Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.05.2002
450 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,
wieso rufst Du nicht einfach bei der Gemeinde / Sradtverwaltung an ???
Meines Wissens gibts da aber keinerlei Probleme ( wieso auch ???)
Wolfgang
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.07.2003
543 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Wolfgang,

folgendes ist heute passiert. Ich kam zu unserem Haus (Doppelhaushälfte) gefahren, weil Materialien angeliefert werden sollten. Der Fahrer war schon kurz vor mir dort und wußte nicht genau wo er hin sollte. Unsere Nachbarin ist ganz wild (nach Angabe des Fahrers) umhergelaufen und hat ihn gefragt warum er da rumschleicht (ist ja auch noch ok) und als er ihr sagte, dass er dies und das anliefern wollte. Fragte sie ihn gleich wo die hin sollen und wieviele Meter es sind.

Dann kam ich und wurde gleich so massiv von der Seite angefaucht, dass sie beim Bauamt angerufen hätte und wir eine Baugenehmigung
brauchen und wenn überhaupt sind nur mindestens 5 m (Länge) erlaubt und nicht mehr.

Die hat gar nicht mehr aufgehört wie ein aufgeschrecktes Huhn mit mir zu meckern und hat gleich die halbe Nachbarschaft wild gemacht. Ich wollte nur deshalb heute schon mal was zur Beruhigung \"lesen\" Lächeln)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2003
13.188 Beiträge (ø1,97/Tag)

Hallo,
sicher hat jedes Bundesland eine eigen Bauordnung, aber vom Grundsatz nicht so wahnsinnig anders.
Also wenn der Sichtschutz mit 1,80 ordentlich auf der Grenze steht, dann kannst du ruhig schlafen.
Die Nachbarin ist sicher irgendwie problembeladen. Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer!
Vielleicht ärgert sie sich, dich nicht mehr im Garten pinkeln zu gehen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen



VG Jürgen und Nancy Lächeln
Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, was man läßt.
(Wilhelm Busch)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.09.2003
13.188 Beiträge (ø1,97/Tag)

zu sehen Verdammt nochmal - bin stocksauer
VG Jürgen und Nancy Lächeln
Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, was man läßt.
(Wilhelm Busch)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.07.2003
543 Beiträge (ø0,08/Tag)

Danke Jürgen und Nancy Lächeln

Sie hofft ja, dass wir die jetztige Hecke (kleine Büsche) rausnehmen damit wieder ein schöner großer Gemeinschaftsgarten
entstehen kann wie \"damals\" Lächeln Der brennt der Hut ganz gewaltig Let´s rock!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.04.2002
31.072 Beiträge (ø4,3/Tag)

Das ist Gemeindesache, da wirst Du dort schon nachfragen müssen. Ich glaube kaum, daß Du da was im Internet finden wirst. Inwieweit ein Antrag oder nur eine Anmeldung nötig ist, weiß ich nicht. Und 1,80 m an der Grenze ist schon ein ziemlicher Hammer. Also bevor Du Dir die Arbeit machst, frag nach.

Oft sind grade bei engeren Bebauungen auch die Regelungen wirklich nur für einen bestimmten Bereich, eine Siedlung, angepaßt. Bei Reihenhausbebauung z. B. dürfen oft nur sehr niedrige Zäune aufgestellt werden. Mir scheint eine Längenbegrenzung für einen Sichtschutzwand durchaus nachvollziehbar.

Also frag nach, bevor Du loslegst. Wäre an sich natürlich auch schlau gewesen, sich zu erkundigen, bevor man das Material ordert.

Liebe Grüße
Kyri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
12.587 Beiträge (ø1,72/Tag)

Na, denn schon mal eine gute Nachbarschaft. Ich finde zwar, so unter Doppelhausnachbarn hättet Ihr das vorher absprechen können, aber die Reaktion ist natürlich auch vielversprechend zickig. Irgendwo kann ich sie allerdings verstehen, denn ich hätte auch keine Lust auf einen Baumarktzaun zu schauen, der ja meist mit den Jahren immer hübscher wird Na!.

Bei einer Gesamthöhe unter 2 Metern dürfte es aber auch bei Euch im Norden keine Probs geben, vorsichtshalber würde ich den Zaun nicht auf die Grenze, sondern komplett auf Euer Grundstück setzen.

Lies mal hier
es gibt dort PDF Dateien mit Bauvorschriften für die einzelnen Bundesländer . Vielleicht erfährst Du da mehr.

Lieben Gruß
Amaryl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2002
5.080 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo !

Am einfachsten wäre es natürlich, wenn ihr euch mal zusammensetzen würdet. Lächeln

Ich weiss, ich weiss, mit solchen Leuten zu reden ist oft nicht einfach, und meistens wollen die Meckerer sich auch garnicht sachlich auseinander setzen. Was denn nun?

Aber einen Versuch wäre es doch wert. Du würdest dir eine Menge Bürokratie ersparen, und vielleicht sieht die Nachbarin, entgegen aller Erwartungen, deine Gründe ja ein.
Oder ihr einigt darauf, den Zaun so zu verschönern (bepflanzen), dass er für beide Seiten erträglich ist.

Ich wünsche dir alles Gute,

LG
Dag
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
897 Beiträge (ø0,12/Tag)

Oh,oh,

da wundert euch mal nicht.
So ein Sichtschutz kann man nicht einfach so aufstellen.
Unbedingt VOR einem Kauf des Materials muss auf dem zuständigen Bauamt nachgefragt werden.
In vielen Landkreisen kann man nur bis 1,50m. Höhe gehen. Nur was nützt es wenn man vom Nachbarn die Füße nicht sieht aber das Gesicht Jajaja, was auch immer!
Über 1,50m ist es Baugenehmigungspflichtig UND bedarf der Zustimmung des Nachbarn!!
Wie gesagt unbedingt beim Bauamt nachfragen zwecks Bebauungsplan.
Was in der Regel als Sichtschutz genehmigt wird sind heimische Hölzer wie z.B. Hainbuchenhecke.
Bei bis 2m Höhe ist ein Abstand von 0,5m (Stammmitte gemessen) zur Grenze einzuhalten über 2m dann 0,75m.
Na, dann drück ich euch mal die Daumen.
Denn: Es kann der frömmste nicht in Frieden ruh´n so lange es der böse Nachbar es nicht will.

Selbstgeschädigte Grüße
pebbels
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.07.2003
543 Beiträge (ø0,08/Tag)

Wir haben es der Nachbarin ja voher gesagt und sie hatte nur Angst um ihre selbstgepflanze Begrenzung (wirre Büsche nebeneinander). Sie fragte, ob wir ihr helfen die umzupflanzen... klar kein Problem und nun das?!

LG
-Casia- traurig
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
8.899 Beiträge (ø1,22/Tag)

Wir mussten unsere hohen Fichten (wegen Überalterung) fällen lassen ..
und nun ist der Sichtschutz zu unserem Nachbarn (auf unserer linken Gartenseite)
weg ...das stört ihn (uns auch) und da es sein Zaun ist (rechts vom Eingang)
will er nun selber einen Sichtschutz errichten, er wird im Frühjahr ca. 2 m
hohe Schilfmatten an seinen Gitterzaun heften. Wir haben dies besprochen
und sind damit einverstanden!

Casia, ich würde mich mit den Nachbarn zusammensetzen und vorher
alle Differenzen ausräumen.....erspart eine Menge Ärger!


LG möchten Sichtschutz Nachbarn aufstellen 3410539785

Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich...sie gackert erst,
nachdem sie das Ei gelegt hat!
(Albert Einstein)
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 07.04.2002
31.072 Beiträge (ø4,3/Tag)

Casia, und bevor Ihr Euch zusammensetzt, solltest Du Dir auch mal die Sicht des Nachbarn vorstellen. Das, was für Euch Schutz vor Einblicken bedeutet, ist nämlich eine Sichtbeschränkung, eine Verhinderung des Ausblicks. Deshalb werden bei enger Bebauung häufig Regelungen erlassen, die nur niedrige Zäune und kurze Terassenschutzmöglichkeiten zulassen.

Ich kenne Grundstücke, die von 1,80 m hohen Sichtschutzwänden betroffen sind. Bei einem der heute üblichen kleinen Gärten erinnert das schnell an Gefängnishof Hochsicherheitstrakt Öko-Variante. Und der Schattenwurf ist auch ziemlich hoch.

Liebe Grüße
Kyri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2004
114 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Casia,

ich kann Euch verstehen, wir haben damals direkt 1,80 m hohe Thujas geplanzt, und letztes Jahr dann zur Seite der Hausnachbarn einen Holzunterstand fürs Kaminholz gebaut, wenn man auf seinem Grundstück bleibt und nicht höher als 2 Meter baut, ist das o.k. Wir sind einfach 5 cm von der Grundstücksgrenze weggeblieben, denn die Nachbarn fanden das auch nicht so prickelnd, aber wir haben das einfach ignoriert.
Aber man sollte sich überlegen, inwieweit man einen Krach hinnehmen kann auf die nächsten Jahre. Denn irgendwann geht das an die Substanz.

Ich wünsche, ihr findet einen Einigung und nachbarschaftlichen Frieden

LG wurmli Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.07.2003
543 Beiträge (ø0,08/Tag)

Unsere Nachbarin hat gehofft, dass es wieder so wie früher wird - ein großer Gemeinschaftsgarten! (Sie hatte aber die letzten 2 Jahre extremen Stress mit dem Vorbesitzer, deswegen wurde eine Grenze mit Büschen gezogen). Wir möchten aber keinen Gemeinschaftsgarten.

Klar verstehe ich die andere Seite. Sie hätte dann von beiden Seiten einen Sichtschutz. die Nachbarn von
der linken Seite haben auch einen Sichtschutz gezogen und wir wollen nun von der rechten Seite aus auch einen ziehen.

Wenn ihr dabei gestanden und mitbekommen hätte wie hysterisch diese Frau wurde - ohne Worte!!!! Es kam nicht mal ein nettes Wort.... können wir noch mal über den Sichtschutz sprechen - irgendwie gefällt es mir doch nicht oder oder oder - nein ich werde gleich derb angemeckert!!!!
Zitieren & Antworten
zurück weiter