Wieviel Suppe & belegte Brötchen für ca. 120 Personen Polterabend?


Mitglied seit 17.01.2002
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo!
Ich heirate im Oktober und wir sind schön kräftig am planen.
Für den Polterabend wollen wie nahrungstechnisch alles selbst machen und für ca.120 Personen gerüstet sein, sind uns aber nicht über die benötigte Menge einig.

Der Polterabend soll um 18 Uhr beginnen. Wir wollen zwei Suppen(Gulasch und Chili con Carne) machen.
Desweiteren 200 Brötchen, wovon 150 belegt werden sollen, die andern 50 für bei die Suppe.

bisherige Mengen:
100 Brötchenhälften mit Mett(5kg)
100 Bröchtenhälften mit Gouda belegt
100 Brötchenhälften mit Fleischwurst belegt.
100 hälften für bei die Suppe zum tunken etc.

Suppe nimmt man ja normalerweise pro Person 0,5L , was dann ~60 Liter entsprechen würde.
Nun gibt es aber auch noch die belegten Bröchten dabei.

Was meint Ihr, ist das Ausreichend oder eher mehr oder eher weniger Suppe ? Lieber noch ein paar Brötchen dabei ? Werden die Leute eher zuerst nach der Suppe oder nach den Mett & Kasebrötchen greifen? (dann evt. mehr Brötchen dafür weniger Suppe oder umgekehrt?)

Die Suppe könnten wir in 2 so elektrischen Partytöpfen warmhalten. Klappt das oder ist zu erwarten das die Suppen dann nach 2 Stunden unten heiß und oben kalt (gerade beim Chili was ja eher dickflüssig ist) sind bzw.unten angebrant sind? Hat da jemand Erfahrungen ?

Was könnte man sich für den Notfall noch in den Schrank legen das schnell zubereitet ist und auf der anderen Seite lange haltbar ist falls es nicht benötigt wird, für den Fall das mehr Personen kommen wie erwartet und das Essen nicht reicht?
Ein paar Dosen dicke Bockwürstchen die man notfalls schnell mit heißem Wasser in einem der Partytöpfe heiß macht ?


Danke für Eure Tips,
André
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2003
4.500 Beiträge (ø0,83/Tag)

Hallo, André,

normalerweise heißt es in den einschlägigen Ratgebern 0,25l Suppe pro Person, gilt aber, wenn danach noch Braten usw. kommen. Hast ja aber auch eher Eintöpfe, die doch satter machen. Ich würde auch keine Brötchenhälften für bei die Suppen Na! legen, die trocknen doch ziemlich schnell aus, sondern ganze oder Meterbrot zum direkten Abschneiden. Die Suppen sollten öfter mal durchgerührt werden, nicht unbedingt wegen Auskühlung, sondern wegen Antrocknung. Aaaber, das machen meistens die Gäste automatisch, weil sie gründeln Lachen
Ansonsten denke ich, dass die Mengen reichen müssten, man weiß ja nie, wieviele Leute doppelte Portionen reinschieben und welche nur ein Käsebrötchen essen. Wenn der Abend länger dauert empfiehlt es sich vielleicht wirklich, ein paar Dosen Würstchen bereitzuhalten (halten ja länger - bis zum Frühstück vielleicht Na!

Alles Gute!!


Lieber Gruß, Tilla


Wer im Glashaus sitzt hat immer frische Gurken


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

Habe gelesen 0,25L als Vorspeise wenn es ne Hauptspeise danach gibt. Aber wenn es die Suppe hauptsächlich gibt dann soll man 0,5L nehmen, so stand es in irgendeinem Ratgeber. Vielleicht kann hier ja jemand aus Erfahrung diese Angabe bestätigen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.176 Beiträge (ø0,69/Tag)

Hallo!

Warum nicht ein kaltes Buffet?

Die Brötchen trocknen nicht so aus und die Leute können sich selbst bedienen was sie wollen.
Vielleicht eine Umfrage bei Freunden, was sie denn lieber hätten?

Denn, was nützt es, viel Suppe oder Brötchen zu haben, wenn sie nicht jeder mag?

Eine Frage, was bekommen diejenigen, die weder Gulaschsuppe noch Chilli wollen?

Ich denke es sollte eine Alternative zu die „Paprikalosen“ geben. Na!)

Bei mir gibt es entweder verschiedene Sandwichs, oder ein kaltes Buffet, was man schon den Tag davor herrichten kann und in Folie verpackt gut gekühlt bereit halten kann.
Salate versch. Art, sind auch gut vorzubereiten und
wirklich immer beliebt.

Brot uns Brötchen am Tage des Festes frisch und nicht vorgeschnitten, servieren.

Auch Obst und Radieschen/Paprika/Gurkerln, etc. sollte an der Tafel nicht fehlen.

Aber du kennst deine Gäste. Na!

LG. Nora
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.07.2003
337 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Andre,

habe schon Erfahrung mit Warmhalten in Einkochtöpfen... na dann...
Also alles was cremig oder dicker ist brennt dir in Form der im Boden eingelasssenen Heizspirale ( wirklich eine Sehenswürdigkeit) wunderbar innerhalb von ca. 1/2 Std ein, wenn nicht ununterbrochen ( hier wirklich wörtlich zu nehmen) gerührt wird. Habe das schon mit Gulaschsuppe, Kartoffelsuppe und Geschnetzeltem durchexerziert.
Mein Rat zum Thema: versuche dir einen Topf zu besorgen der etwas kleiner ist als der Einkocher. Dann Wasser in den Einkocher und den Topf da reinhängen. Falls der innere Topf auf dem Topfboden des Einkochers aufsitzt mußt du einen Topfuntersetzer ( metall) dazwischen, also auf den Boden des Einkochers legen ( zur Not gehen auch Steine).Die Suppe wird wie im Wasserbad erwärmt und brennt nicht an.
Für den Notfall das alles ausgeht:
Kaufe Kartoffelpüreepulver etwas Schmelzkäse, gekörnte Brühe, haltbarer Frischkäse und H-Milch. Wenn du dir noch für den Abend einige Wasserkocher besorgst hast du in 7 Min. Kartoffelsuppe für 15-20 Personen, die super schmeckt.....natürlich nach Großmutters Art, Rezept seit Generationen in deiner Familie. Na!
Falls du es nicht brauchst kann man es auch so verbrauchen, da das Pulver ewig und drei Tage hält, und auch das andere alles H-Produkte sind.

Das mit den Mettbrötchen würde ich mir gut überlegen, da das alles gekühlt werden muß, wegen der Salmonellen und so.... Ich würde hier eher etwas weniger Mettbrötchen und dafür Zwiebelbaguett oder/ und eines mit Kraüter oder/ und mit Oliven oder/ und mit Nüssen hinlegen. Dazu von Aldi etwas Seranoschinken und Baguettesalami oder Stücke von gerauchter Wurst ( Landjäger , Kabanossi, etc.)=> weniger Arbeit mit der Kühlung und mit dem Schmieren, da sich jeder sein Brot selber runterschneiden kann ( auf einem Brett) und sich auch die Wurst selber nimmt.

LG
bader-schock
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

Also ich denke im Oktober braucht man sich um das Mett keine Sorgen mehr machen. Das wird Samstag Mittag durchgedreht und dann bei 4-6° durchgekühlt bis 18 Uhr und dann ist das binnen 2-3 Stunden weg bei einer Oktober-Außentemperatur von 10-15°. Da kommt also nix dran.

Ok,al somit dem Anbrennen muss man tierisch vorischtig sein, danke.
Wie lange braucht man denn soein 25L einkocher um 25L Suppe heiß zu kriegen wenn sie kalt ist?
1 Std.?

Buffee ist uns zu aufwendig. Wir wollten einfach die Suppe da hinstellen (ist auf normalen Partys im kleineren Ramen immer super angenommen worden) und halt belegte Bröchten für die die keine suppe wollen. Ist ja nur der Polterabend und da sollte der Aufwand nicht zu groß werden.

Auf der Hochzeit gibts dann ein richtiges Buffee aber das lassen wir dann kommen da machen wir nix selber.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.08.2004
1 Beiträge (ø0/Tag)

Halli, hallo

also mit der Menge der Suppe fahrt ihr ganz gut. Das was Ihr dabei bedenken solltet ist wenn Ihr Fleisch in das Chili macht, da es es ein paar Vegetarier gibt, weil die müssten sich dann mit den 1,25 Brötchen pro Person begnügen.
Mit der Menge der Suppe seit Ihr auf dem rechtem Weg, wenn Ihr bei den Brötchen diese auf 2 halbe, also insgesamt 240 halbe belegte Brötchen aufstockt seit Ihr so bestückt das es aufgehen müsste. Bei den Suppen würde ich noch Meter Brot dazu packen, Ihr bekommt aus einem Brot ca. 20 Scheiben wenn Ihr 2 Scheiben pro Person rechnet braucht Ihr noch 6 Meter Brote.
Zum Warmhalten der Suppe, Ihr bekommt bei fast jedem Partyservice sogenannte Cheviellier Dish (Chevis) das sind Warmhaltegeräte mit Wasserbad und Brennpaste die verhindern ein anbrennen der Suppe, ca. 15 Euro per Stück, wenn Ihr davon drei nehmt und den Rest nach Bedarf erwärmt hab Ihr das Problem mit der Suppe gelöst.

Gruss Brando www.broetchen.net
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2002
4.765 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo André,
für die Suppe würde ich dir auch raten, Warmhaltegeräte auszuleihen. Es gibt Firmen, die haben sich darauf spezialisiert und machen nix anderes als solche Gerätschaften und Zubehör zu vermieten. Eventuell musst du ohnehin Suppentassen, Besteck und Gläser ausleihen? Es gibt spezielle Suppentöpfe zum warmhalten, die sind elektrisch und funktionieren ohne Brennpaste. Die kann man auf 80° C einstellen, da brennt nix an, klar muss man ab und umrühren weil das Ganze am Rand sonst antrocknet.
LG
kalimera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.01.2003
142 Beiträge (ø0,03/Tag)

Wir hatten damals 600 Leute für den Polterabend...anscheinend waren wir etwas beliebter als ihr *ggg
Es gab Gulaschsuppe und Salate und diverse Häppchen..
Warmgehalten vom Hotelservice...aber o.k. kann sich nich jeder leisten...
Gruß
dolci
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

Danke erstmalfür die Tips.
Die Tips sind ja sehr unterschiedlich und man merkt auch das bei dem einen oder anderen hier die Erwartung an einen Polterabend höher sind als bei uns. Also unser Freundes & Familienkreis gehört eher der Kategorie Arbeiter und normale Angestellte an. Normalverdiener und total auf dem Boden gebliebene. Denen ist es auf ner Party egal ob sie die Suppe aus nem Porzelanteller oder aus ner Plastikterine mit Plastiklöffel essen, hauptsache die Suppe schmeckt und ist reichlich Fleisch drin. Bier muss kalt sein und die Musik gute Stimmung machen, der rest ist dann nebensächlich.

@dolcetta
Ne also 600 Leute bestimmt nicht, soviel kommen ja gerade mal im Herbst zur großen Kirmes in Zelt hier aus dem Dorf. Hotelservice ist für nen Polterabend nicht drin. Da wird gefeiert und gesoffen und ist einfach lustig, halt Party gemacht, dafür nehme ich keinen Hotelservice.da legt eh keiner Wert drauf, hauptsache es schmeckt lecker. Die Hochzeit selbst wird natürlich aufwendiger, aber da sind ja dann auch nur geladene Gäste und dann auch nur maximal 70 Personen mit Familie und den besten Freunden. Da ist dann auch ein schönes leckeres Buffee für 25€ p.P.,mit Filetfleisch und Fischplatte und Nachtisch drin, haben wir beim Restaurant hier im Ort, das auf anderen Hochzeiten auch sehr gut gearbeitet hat, schon geordert.

@DieKalimera
Danke für die Tips mit den Warmhaltegeräten, werde mal schauen was die so kosten.
Richtiges Geschirr und Besteck und Tassen brauchen wir am Polterabend keins.
Die holen wir alle beim Discounter aus Plastik.
100 Suppenterinen a 500ml = 2,79 €. Da wir 120 Portionen Suppe haben brauchen wir 2 Pakete. Sind 5,60€ , dafür bekommt man weder Suppenteller geliehen noch wird man dafür jemanden finden der das anschließend wieder abspült! Die Hochzeit selbst wird da sicher aufwändiger und auch mit Buffee aber da sind dann auch nur geladene Gäste wo ich weiss das die sich mit uns freuen und nicht die hälfte nur frei saufen & futtern kommen wollen.

@brandos
Für die Vegitarier gibts ja dann die belegten Brötchen. Der eine ißt vielleicht 4 Brötchenhälften, der andere ißt gar kein Brötchen,der eine nimmt sich 2x Suppe, der andere vielleicht gar keine.
Davon abgesehen, bin ich mir 100% sicher das es weder in unserem Familienkreis, noch in unserem direkten Freundeskreis als auch in der direkten Nachbarschaft keinen einzigen Vegitarier gibt.
Also wir haben uns hier mittlerweile auf 30L Gulasch & 30L Chili con carne geeinigt.
Brötchen wird es 300 belegte Hälften geben. 50 Bröchten für bei die Suppe, vielleicht gehen wir aber auch Stanngenbrot für bei die Suppe holen und lassen die 50 anderen Brötchen als Reserve für zu belegen.

Desweiteren haben wir überlegt noch 100 dicke lange Bockwürste aus dem Glas oder Konserve zu holen, die wir, falls am späten abend das Essen ausgeht, halt in einem der Einkochtöpfe binnen kürzester Zeit erhitzt haben und somit nochmal essen für mindestens 50 weitere Personen haben.
Sollten wir die Würstchen nicht benötigen, sind die ne Weile haltbar so das man die mit der Zeit selbst verbrauchen kann, auch auf die Gefahr hin das ich dann den rest meines Lebens keine Bockwurst mehr sehen kann *ggg*.

Gulasch haben wir nun pro 500mlPortion 125g Fleisch eingerechnet, also 6kg Rindfleisch für 30 Liter Gulaschsuppe. Das müste doch auch so OK sein, oderwirds dann zu dünn ?

Gruss,
AndreV
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine