9 Leute, wenig Zeit

zurück weiter

Mitglied seit 08.08.2010
485 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo,

nächste Woche Freitag, feiert mein Freund seinen Geburtstag mit ein paar Freunden. Ich komme allerdings erst zwischen 18:00 und 18;30 nach Hause, mein Freund ist gegen 17 Uhr da, die Gäste kommen um 20Uhr. Den Donnerstag hätten wir Beide schon Zeit etwas vorzubereiten. Am besten wären also kalte Sachen die sich gut am nächsten Tag machen und eventuell etwas warmes, dass sich morgens schnell vorbereiten lässt und abends nur noch in den Ofen muss oder gekocht werden muss. Es gibt keine Allergien, Vegetarier oder besondere Abneigungen.
Bisher dachte ich an:

Blätterteighäppchen Füllung?
Pizzaschnecken
vielleicht herzhafte Muffins, die ich bisher noch nicht gemacht habe
selbstgemachtes Peperoni Baguette

Wieviel sollte ich vorbereiten bei 6 guten und 3 normalen Essern?


Vielen Dank für eure Vorschläge
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.816 Beiträge (ø4,27/Tag)

Soll es denn kalt sein? Häppchen machen Arbeit und kosten Zeit. Zumindest bei mir, ich bin nicht der schnellste Häppchenzubereiter Welt zusammengebrochen

Ich würde was warmes vorschlagen, das iat abends schneller gemacht:

Chilli, Gulaschsuppe, Erbsensuppe, Stew usw.
Rinderbraten, Gulasch, Rouladen können am Vortag fix und fertig gemacht werden und werden nur regeneriert.
Baguette als Beilage kann am Vortag gemacht werden und im Kühlschrank gehen. Wird dann nur noch gebacken. (weniger Hefe nehmen 1% reicht)
Spießchen kann man gut vorbereiten und abends braten.
Frikadellen gehen kalt.
Alle möglichen Aufläufe oder Lasagne kann im Kühli warten und abends in den Ofen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.08.2011
1.126 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo,

soll es denn in Häppchen-Form sein? Ansonsten wäre Lasagne sehr praktisch. Einfach vorbereiten und in den Kühlschrank stellen. Wenn du heim kommst ab in den Ofen. Vielleicht noch einen Salat dazu und alle dürften satt werden.
Ansonsten finde ich Gerichte zum aufwärmen immer praktisch, also ein Gulasch oder ähnliches.

Ansonsten wäre passend zur Jahreszeit ein Zwiebelkuchen sicher auch schön. Den kann man auch am Vortag machen und kurz vorher nochmal in den Ofen schieben zum aufwärmen (oder eben kalt essen).

LG Pepps
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2014
1.698 Beiträge (ø0,89/Tag)

Moin,

schau mal hier, Partytopf. Kommt immer gut an. Lässt sich vorbereiten und muss einfach nur noch warm gemacht werden. Nimm einfach die doppelte Menge und es reicht sicher für alle.
Dazu Baguette.

http://www.chefkoch.de/rezepte/2520341395228407/Bunte-Partysuppe.html

Oder (auch lecker):

http://www.chefkoch.de/rezepte/1692671277561996/Blechschnitzel.html

LG
Schmollinchen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.816 Beiträge (ø4,27/Tag)

Auch viele Salate kann man schon über Tag im Kühli durchziehen lassen. Oder Blattsalat fix und fertig geputzt und gemischt im Kühlschrank lassen und abends mit Dressing anmachen.

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.12.2012
17.183 Beiträge (ø6,86/Tag)

Hallo,

du könntest zB. am Abend vorher den Rouladentopf
vorbereiten, den bräuchtest du dann nur noch
aufwärmen und Kartoffeln o. Spätzle/Nudeln
dazu kochen.


LG Urmel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.09.2007
2.450 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo!

Du kannst dich auch HIER mal umsehen.

Vielleicht findet sich ja da was. Na!


LG!
Andi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.08.2010
485 Beiträge (ø0,14/Tag)

Hallo,

naja an Häppchen dachte ich, weil ich es genügend Abwechslung haben wollte, damit ich dann nicht beispielsweise Gulasch habe und irgendjemand da nicht so der Fan von ist. Außerdem soll jeder auch nochmal in die Küche gehen können und sich zu späterer Stunde eine Kleinigkeit holen können, dass ist bei warmen Gerichten ja etwas schwierig.
Es soll also kein "richtiges" Essen sein, wie ich es mit der Familie mache, sondern naja es tritt eher etwas in den Hintergrund.
Ich hoffe, dass war einigermaßen verständlich ausgedrückt.


LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.09.2007
2.450 Beiträge (ø0,55/Tag)



Dann hätte ich diesen Vorschlag g für dich!

LG! Andi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.06.2010
812 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,

ich finde ja überbackene Brötchen a la Pizzabrötchen super. Kann entweder einen Tag eher vorbereitet werden oder erst am Partytag selbst. Das Rezept kann nach eigenem Gusto abgewandelt werden; die Masse geteilt und mehrere Variationen hergestellt werden.
Die Pizzabrötchen kann man auch zur Not ohne Besteck aus der Hand essen.

Grüße,
-schnichla
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.08.2010
485 Beiträge (ø0,14/Tag)

Stimmt!

allerdings mach ich die immer im Backofen, daran habe ich noch garnicht gedacht!



LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.09.2007
2.450 Beiträge (ø0,55/Tag)


Mitglied seit 31.12.2012
17.183 Beiträge (ø6,86/Tag)

Hallo,

die Fladenbrottorte lässt sich auch
gut vorbereiten.
Ich mache sie immer mit verschiedenen
Belägen.

LG Urmel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.01.2010
9.643 Beiträge (ø2,7/Tag)

Hallo!

Setz am Abend vorher einen großen Topf Suppe oder Chilli auf. Solltest dann nur darauf achten, dass das schnell runterkühlt (z.B. auf dem Balkon oder so) und dann den Tag über im Kühlschrank steht. Abends brauchst du das dann nur aufwärmen. Und so hättest du auf jeden Fall ein Element, was hungrige Gäste gut satt bekommt :). Übrigens sind die meisten Suppen (außer Kartoffelsuppe!) sowie Chilli gut einzufrieren. Wenn also doch keiner großen Hunger hat, hast du so für euch selbstgemachtes FastFood für stressige Tage :).

Tomate-Mozzarella ist bei kalten Häppchen ein Selbstläufer. Richtig easy wird's, wenn man Minimozzarella und Cocktailtomaten nur ein bisschen hübsch auf einem Teller anrichtet - kein Schnibbeln!

Ich mach sonst gern noch Pestoschnecken . Wenn ich die für später vorbereite, rolle ich sie und lege die großen, langen Rollen in Frischhaltefolie gewickelt in die Tiefkühltruhe. Wenn's dann soweit ist, werden die gefrorenen Rollen in Scheiben geschnitten und gebacken - schnell und simpel. Außerdem hat das Einfrieren den Vorteil, dass die Farben besser abgegrenzt bleiben, schmiert nicht so :).

Wovon ich allerdings immer absehe, ist vorbereiteter, fertig gebackener Blätterteig in allen Varianten. Ich finde, der schmeckt nur frisch gebacken wirklich gut.

Deine oben genannte Auswahl ist übrigens recht "teigwarenlastig". Ich würde es auf Baguette als Beilage und einen weiteren herzhaften, gebackenen Anteil reduzieren. Stattdessen vielleicht noch sowas wie Käsespieße mit Obst? Eventuell auch ein guter, alter Mettigel ;)? Inzwischen lösen diese Retro-Klassiker fast mehr Begeisterung aus als kunstvoll angerichtete Löffel mit Gourmethäppchen drauf ;). Und was ebenfalls immer super ankommt und kaum Arbeit macht: eine simple Rohkostplatte (Paprika, Tomaten, Gurken, Möhrenstifte etc.) mit 2, 3 Dips dazu.

GLG, Elphi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.08.2010
485 Beiträge (ø0,14/Tag)

Naja, dass oben waren grobe Gedanken...

Mittlerweile schwirren mir eher diese Dinge im Kopf herum:

Weintrauben-Käse-Spieße
Herzhafte Pfannkuchenröllchen (Lachs und Schinken?)
Peperoni-Baguette
Rohkoststicks mit Dips
Tomaten-Mozzarella Platte
und eine heiße Suppe

jetzt fehlt auf jeden Fall noch etwas fleischiges (leider sehr beliebt bei der männlichen Fraktion)
Frikadellen sind zwar allg. beliebt, aber gibt es nicht vielleicht etwas anderes, interesanteres?
Mettigel gibt es immer bei meiner Oma... ne was anderes wäre toll

Danke für eure Ideen
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine